RADtouren prüft Fahrradbeleuchtung (10/2011): „Licht und Schatten“

RADtouren: Licht und Schatten (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Die Sonne macht immer früher Feierabend, Pendler und Tourenfahrer können das nur selten. Der RADtouren-Vergleichstest zeigt im Labor und am Rad, mit welcher Akkuleuchte man am besten Licht ins Dunkel bringt. Im Fokus stehen sieben Modelle von 119 bis 250 Euro.

Was wurde getestet?

Getestet wurden sieben Fahrradlampen, davon vier Lampen mit StVZO-Zulassung und drei Lampen ohne StVZO-Zulassung. Die Lampen mit StVZO-Zulassung wurden mit 1 x „sehr gut“, 2 x „gut plus“ und 1 x „gut“ bewertet. Die Lampen ohne StVZO-Zulassung erhielten 2 x die Note „sehr gut“ und 1 x die Note „gut plus“. Testkriterien waren Licht, Stromversorgung, Ausstattung, Bedienung und Preis/Leistung.

Im Vergleichstest:
Mehr...

4 Fahrradlampen mit StVZO-Zulassung im Vergleichstest

  • Trelock LS 950 ION

    • Typ: Frontlicht;
    • Stromversorgung: Akku;
    • Leuchtdauer: 6 h

    „sehr gut“ – Kauftipp

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten

    Die große Stärke der LS 950 ist ihre hohe Alltagstauglichkeit. Die Form der Lampe und damit des Lichtkegels ist ideal für Straßen und Radwege. Die warme Lichtfarbe strengt die Augen nicht an. Die Lampe lässt sich leicht bedienen und bietet verschiedene Lichtstärken, mit denen man Strom sparen kann. In den sparsamen Modi kann das Gerät so herausragende Akkulaufzeiten erreichen. Somit ergibt sich ein rundes Gesamtbild, auch wenn es Lampen mit besserem Lichtbild gibt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    LS 950 ION

    1

  • Busch & Müller IXON IQ Speed

    • Typ: Frontlicht;
    • Stromversorgung: Batterie;
    • Leuchtdauer: 10 h

    „gut plus“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „Der intelligente Spiegel der Ixon IQ Speed holt aus wenig Licht ein tolles Lichtbild. Die Nahfeldausleuchtung ist subjektiv die beste unter den StVZO-Lampen. Die Ausleuchtung mit dem hartkantigen Spot ergibt auch bei hohem Tempo ein sicheres Gefühl. ... Die mit Abstand längste Leuchtdauer im Test! Der harte rutschige Taster kostet ein paar Punkte. Fazit: Tipp für Straßensportler.“

    IXON IQ Speed

    2

  • Philips LED Bike Light

    • Typ: Frontlicht, Batteriebeleuchtung - vorne;
    • Stromversorgung: Batterie

    „gut plus“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    „Philips liefert in der StVZO-Klasse das mit Abstand beste Lichtbild, es ist über 30 Meter gleichhell, und deutlich breiter als bei den anderen. Großer Vorteil: die Leuchtweite. Selbst im Eco-Modus ist das Sichtfeld gut ausgeleuchtet. Der Power-Modus saugt die Akkus in rund 90 Minuten aus, dann bleiben noch mal 90 bis zum Abschalten. ... Fazit: Flutlicht für kurze Strecken und dunkle Wege im Alltag.“

    LED Bike Light

    2

  • Supernova Airstream

    • Typ: Frontlicht;
    • Stromversorgung: Akku;
    • Leuchtdauer: 7 h

    „gut“

    Preis/Leistung: 3,5 von 5 Punkten

    „Die Supernova gefällt sogar bei Helligkeit, edles Finish in Petrol und ‚aerodynamische‘ Linien. Ihr punktuelles Licht ähnlich der Trelock, erleuchtet scharfkantig eine komplette Straßenbreite, im Nahfeld kommt sie dichter ans Rad heran. Punkte verliert sie durch die geringe Kapazität des Akkus und den wenig intuitiven Schalter. ... Fazit: Straßenfluter für edle Bikes und Reiseradler.“

    Airstream

    4

3 Fahrradlampen ohne StVZO-Zulassung im Vergleichstest

  • Mytinysun Sport 900X

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer

    „sehr gut“ – Top-Produkt

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    Die Ausleuchtung der Sport 900x zeigt viele Kontraste auf der beleuchteten Fläche. Dabei leuchtet das Frontlicht schön weit. Die Verarbeitung stimmt, die Anleitung kann bei der etwas komplizierten Bedienung weiterhelfen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Sport 900X

    1

  • Sigma PowerLED Evo Pro-X Set

    • Typ: Frontlicht, Helmbeleuchtung;
    • Stromversorgung: Akku;
    • Leuchtdauer: 3 h

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    Dank der vier LED-Leuchten im Gehäuse der PowerLED Evo Pro-X von Sigma Sport ist die Leuchtkraft beeindruckend. Vor allem die hohe Reichweite des ovalen Lichtkegels kann in der Praxis überzeugen. Im Nahbereich gibt es allerdings bessere Konkurrenzprodukte. Das Licht wirkt vergleichsweise kühl. Auf unbeleuchteten Trails und Radwegen macht die Sigma eine gute Figur. Das Gewicht ist relativ hoch, aber akzeptabel für die Helmmontage. Halterung und Verarbeitung sind klasse. Insgesamt ein sehr erschwingliches Fernlicht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    PowerLED Evo Pro-X Set

    1

  • Sigma Karma evo pro X

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer

    „gut plus“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    „... Die Helligkeit nimmt um ein top erleuchtetes straßenbreites Zentrum rapide ab. Folgt die Mitte jedoch dem Blick, ist die Lichtausbeute des Knirpses enorm, am Lenker muss das Auge zu viel nachregeln. Stärken: Gewicht, Laufzeit, Preis und Stromverbrauch - mit dem mitgelieferten Akku kommt sie auf vier Stunden auf höchster Stufe. Mit 60 Gramm am Helm kaum spürbar, Akku auch am Arm fixierbar. Sehr gute Verarbeitung. Fazit: der Powerzwerg.“

    Karma evo pro X

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradbeleuchtung