Digitalkameras im Vergleich: Einfach kinderleicht

Konsument - Heft 7/2011

Inhalt

‚Seniorenprodukte‘ sind eine Marktlücke. Auch bei den Digitalkameras ist das bisher kein Thema. Konsumenten müssen die Sache daher selbst in die Hand nehmen.

Was wurde getestet?

Getestet wurden neun Digitalkameras. Bewertungskriterien waren Inbetriebnahme der Kamera, Fotos und Video.

  • Pentax Optio RZ10

    • Typ: Kompaktkamera;
    • Auflösung: 14,1 MP

    „gut“ (65%)

    „Liegt gut in der Hand, griffige Oberfläche, diverse Farben. Gute Menüführung. Menü nicht hinterlegt, daher mitunter schwer ablesbar. Versenktes Display verhindert Kratzer. Aufgeräumtes, gut erkennbares Tastenfeld für Fortgeschrittene. Nachteil: Blitz kann durch rechte Hand abgedeckt werden.“

    Optio RZ10

    1

  • Fujifilm FinePix S2950

    • Typ: Bridgekamera;
    • Anwendungsbereich: Reise (Superzoom);
    • Auflösung: 14 MP;
    • Akkulaufzeit (CIPA): 500 Aufnahmen

    „gut“ (64%)

    „Groß, ähnlich einer Spiegelreflexkamera. Liegt gut in der Hand. Betrieb mit 4 AA-Zellen. Elektronischer Sucher hilfreich bei grellem Licht. Blitz zum Aufklappen (mitunter als umständlich empfunden). Deutsche Bedienungsanleitung beim Testmodell nur auf CD. Videoton verzerrt bzw. verrauscht.“

    FinePix S2950

    2

  • Canon PowerShot SX30 IS

    • Typ: Bridgekamera;
    • Auflösung: 14,1 MP

    „gut“ (62%)

    „Etwas größeres Kompaktmodell. Gefiel den männlichen Testpersonen gut, wurde von den weiblichen abgelehnt (Design, Gewicht, Bedienung). Tatsache ist, dass das Wahlrad, kombiniert mit dem Vierwegschalter, gewöhnungsbedürftig ist. 2 AA-Zellen. Gute Kurzanleitung. Blitz zum Aufklappen.“

    PowerShot SX30 IS

    3

  • Sony CyberShot DSC-HX5V

    • Typ: Kompaktkamera;
    • Auflösung: 12,2 MP

    „gut“ (61%)

    „Kompakt. Kam bei den Testpersonen sehr gut an. Macht subjektiv sehr scharfe Bilder. Liegt gut in der Hand, aber etwas rutschig. Drehknopf wird bei Bedienung groß ins Display eingeblendet. Eigener Knopf für Serienbild/Einzelbild. Mit GPS-Funktion. Mehrsprachige Kurzanleitung relativ dick und schwer.“

    CyberShot DSC-HX5V

    4

  • Nikon Coolpix L110

    • Typ: Bridgekamera;
    • Auflösung: 12,1 MP

    „gut“ (60%)

    „Groß, ähnlich einer Spiegelreflexkamera. Liegt gut in der Hand. Betrieb mit 4 AA-Zellen. Hochwertige Lithium-Batterien mitgeliefert. Bedienknöpfe gut angeordnet, Motivprogramme direkt aufrufbar. Gute Kurzanleitung. Objektivdeckel muss vorm Einschalten abgenommen werden. Blitz zum Aufklappen.“

    Coolpix L110

    5

  • Panasonic Lumix DMC-FT10

    • Typ: Kompaktkamera;
    • Anwendungsbereich: Outdoor;
    • Auflösung: 14,1 MP

    „durchschnittlich“ (55%)

    „Wasserdicht bis 3 m, robust, diverse Gehäusefarben. Mitgelieferte Silikonhülle erhöht die Griffigkeit. Aufgrund anspruchsvollerer Bedienung (z.B. programmierbare Automatik) ist die Kamera keinesfalls für Gelegenheitsfotografen geeignet. Akku- und Speicherkartendeckel schwer zu öffnen.“

    Lumix DMC-FT10

    6

  • Samsung WB600

    • Typ: Kompaktkamera;
    • Auflösung: 12,1 MP

    „durchschnittlich“ (55%)

    „Kompaktes Einsteigermodell mit Bedienungsmängeln (Formatieren der Speicherkarte, d.h. Löschen aller Bilder, ist z.B. umständlich durchzuführen). Weiters kann die rechte Hand den Blitz abdecken. Und es gibt keinen manuellen Weißabgleich. Dafür ist die Automatik-Einstellung leicht erreichbar.“

    WB600

    6

  • Casio Exilim EX-H15

    • Typ: Kompaktkamera;
    • Auflösung: 14,1 MP

    „durchschnittlich“ (54%)

    „Kompakt, in verschiedenen Farben erhältlich. Gehäuse rutschig und mit ungünstig angeordneten Tasten, sodass man sich beim Halten mit nur einer Hand unsicher fühlt. Grauer Aufdruck auf spiegelnden Tasten schwer lesbar. Menü enthält teilweise Dubletten. Positiv: der Vollautomatik-Knopf.“

    Exilim EX-H15

    8

  • Olympus TG-310

    • Typ: Kompaktkamera;
    • Anwendungsbereich: Outdoor;
    • Auflösung: 14 MP

    „durchschnittlich“ (54%)

    „Wasserdicht bis 3 m, robust, diverse Farben. Knappe Kurzanleitung, aber eingebaute elektronische Bedienungsanleitung. USB-Netzteil (Kamera via PC aufladbar). Bedienknöpfe klein und so bedruckt, dass kaum lesbar. Motivprogramme teilweise nicht zu finden. Akku- und Speicherkartendeckel schwer zu öffnen.“

    TG-310

    8

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Digitalkameras