Motorradstiefel

(497)

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Bikerstiefel

Spirit Chopper Stiefel Motorrad & Reisen 73/2016 - Testumfeld: Im Check befand sich ein Chopperstiefel, der das Urteil „gut“ erhielt. Als Testkriterien dienten Passgenauigkeit, Material/Verarbeitung, Tragekomfort, Praxistauglichkeit, Ausstattung sowie Wetter und Sicherheit.

Legendär Motorrad News 2/2016 - Schleif- und Sturzschutz plus maximale Beweglichkeit beim Rumturnen auf dem Motorrad – Rennfüchse brauchen besonderes Schuhwerk. NEWS ging mit den neuen Supertech-R auf die Knie. Testumfeld: Überprüft wurde ein Paar Motorradstiefel. Er erhielt keine Endnote.

Cross & quer MOTORRAD 9/2014 - Unterwegs abseits gut ausgebauter Straßen, ohne ein dichtes Tankstellennetz, die nächste Werkstatt in weiter Ferne. Wer das Abenteuer auf Cross- oder Endurobikes sucht, braucht eine ganz spezielle Ausrüstung, auf die er sich im Ernstfall verlassen kann. ... Testumfeld: Es wurden sechs Zubehöre geprüft, die sich für offroad-orientierte Motorradtouren eignen. Darunter befanden sich u.a. ein Rucksack, ein Paar Motorradstiefel, ein Motorradhelm und eine Reifenmontiermaschine. Die Bewertungen waren jeweils „sehr gut“.

Herumgestiefelt: Kaiman Route 866 Motorrad & Reisen 70/2015 - Dass der Stiefel aber nicht nur auf dem Motorrad bequem zu tragen ist, sondern auch bei ausgedehnten Ausflügen oder Besichtigungen viel Spaß macht, kann ich mit Fug und Recht behaupten.

Das große Schuh-bi-du MOTORETTA 7/2015 - Für klassische Fahrzeuge oder einen stilechten Hipster-Auftritt ist der TCX X-Blend perfekt, der darüber hinaus auch ein CE-Abzeichen und eine eingearbeitete Klimamembran aufzuweisen hat. Unabhängig von den jeweiligen Merkmalen bieten alle Kandidaten einen ausreichenden Gehkomfort für den lockeren Einkaufsbummel durch die Fußgängerzone, ohne anschließend im eigenen Saft zu stehen oder von Blasen an den Füßen gequält zu werden.

Nass gemacht Motorrad News 3/2015 - Eine Schalthebelverstärkung ist ebenso bei allen Probanden an Bord. Unterschiede findet man dann beim Schließmechanismus: Während die meisten Stiefel zumindest mit einem Reißverschluss geschlossen werden, setzt man bei Alpinestars auf einen schönen Ratschenverschluss und bei Kochmann ausschließlich auf einen sicheren Halt durch Klettriegel. Am Ende sind es also vor allem Details, die im sehr engen Testfeld den Unterschied machen, ein Totalausfall ist nicht dabei.

Stadt, Land, Fuß Motorrad News 9/2014 - Bei Alltagsbekleidung zählt am Ende aber, dass sie gefällt und man sich wohlfühlt - so kann man sich ruhigen Gewissens für jeden der getesteten Schuhe entscheiden.

Kurz und gut MOTORETTA 4/2014 (Juni) - Auf der Gegenseite steht der geringste Luftaustausch mit dem heißesten Klima - am wirksamsten vom Alpinestars Joey Perforated bekämpft. Edel wirkt der BMW Sneaker X mit geschmeidigem Leder, dagegen sieht der Rest hemdsärmelig aus. Interessant ist der TCX, dessen Obermaterial aus abriebfestem Aramid (Kevlar) besteht. Bis auf iXS und DIFI werden alle per Schnürsenkel verschlossen, während diese beiden zusätzlich einen innenliegenden Reißverschluss aufweisen.

Schlanker Fuß Motorrad News 4/2013 - Im Inneren des BMW Pro Touring 2 und des Daytona Pilot GTX sind pfiffige Erhöhungen verborgen, mit denen die Lady ungefähr sechs Zentimeter größer wird. Der Effekt ist enorm: Man steht beinahe wie auf bequemen Pumps - nur besser verpackt und ohne kippeligen Pfennigabsatz. Und die Trittsicherheit bei Ampelstopps und Rangierereien stimmt. Allein dadurch kann sich so manche Amazone glatt einige Zentimeter Tieferlegung der Maschine sparen.

Bikers Rappen Motorrad News 3/2013 - Die Membranstiefel mussten zum Dichtigkeitstest zusätzlich ins Tauchbad. Die Wertung "Komfort" spiegelt neben dem reinen Tragekomfort auch wider, wie leicht sich die Stiefel anund ausziehen lassen. Einige Konstruktionen machen es Lederbikern nämlich unnötig unbequem. Fazit: Biker- wie auch die Engineer-Boots sind hübsch, aber eben keine modernen Motorradstiefel. Funktionaler sind die Mischformen, allen voran der tolle Daytona, der aber richtig teuer ist.

Der Schuh des Manitu MOTORETTA Nr. 147 (September/Oktober 2012) - Im Umkehrschluss lassen die Paare Alpinestars Shibuya WP, Daytona Arrow Sport GTX, FLM B42, Hein Gericke Forano GTX, IXS Bora und der Louis Probiker All Season auch niemanden im Regen stehen - eine Klimamembran verhindert Wassereinbruch in den Stiefel. Geht's um die Sicherheit, haben die Halbstiefel infolge des etwas höheren Schafts mit den geschützten Knöchelpartien deutliche Vorteile gegenüber den Halbschuhen.

Ventilspiele Motorrad News 5/2012 - Die Feder allein kann zwar die Stoß energie aufnehmen, würde jedoch wie ein Schaukelpferd nachschwin gen. Die Dämpfung hat also die Aufgabe, die von der Feder aufge nommene Energie abzubauen. Moderne Hydraulik Dämpfer sind komplexe Gebilde, im Grunde arbei ten sie jedoch alle ähnlich: Federt das Motorrad ein oder aus, muss sich ein Kolben im Innern des Dämpfers durch ein Ölbad bewegen. Er drückt die zähe Flüssigkeit dazu durch kleine Ventile.

Auf Geldsuche TÖFF 4/2012 - Jonny McNomoney ist Motorradfan. Der Frühling steht vor der Tür, und in der Garage steht gerade mal ein alter Drahtesel. Jonny will sich einen heissen Ofen anschaffen, eine Aprilia Tuono V4 R APRC. Ein echt tolles Motorrad der Spitzenklasse. Allerdings steht auf dem Preisschild 18 990 Franken (kurz nach Fertigstellung dieser Story 17 990 Franken). Bei Jonnys Monatseinkommen von 6000 Franken sind schon einige Klimmzüge notwendig. Ein Blick auf den Kontostand zeigt: Da ist Ebbe.

Die richtige Wahl TÖFF 3/2012 - Das gilt zumindest für gepflegte Maschinen, und die sind heute zahlreich verfügbar. Einerseits gibt es viele Fahrer, die immer das neuste Modell haben müssen und den alten Töff mit einem grossen Abschreiber in Zahlung geben, anderseits stehen viele Maschinen wegen Nichtgebrauchs in den Garagen. Die Chance ist also gross, ein Schnäppchen zu machen.

Zeigt her Eure Schuh! Motorrad & Reisen 5/2011 - Doch einfach reinschlüpfen und losfahren ist nicht, vor dem ersten Gebrauch muss man die Stiefel mit einem speziellen Imprägnier-Spray - 802M - oder einem speziellen Fett - 802G -, beides gehört zur Erstaustattung, behandeln. Die beiden Stiefel kommen auch vollkommen ohne Reisverschluss aus und werden lediglich durch drei Klettverschlussmanschetten geschlossen. Trägt man die Stiefel erst einmal, will man sie nicht wieder ausziehen.

Endurostiefel für die harte Tour Motorrad & Reisen 1/2011 - Da lohnt die Investition von knapp 300,-- Euro immer. Fazit: Bei Stiefeln nichts Neues: Made in Germany, also Daytona dominiert die Qualität, auch wenn sich alle im Test befindlichem Stiefel auf einem guten Niveau befinden. Allerdings trennt sich die Spreu vom Weizen, wenn es um Wasserdichtigkeit geht, der preiswerte AXO-Stiefel mag halt nur Schönwetter und keine Bachdurchfahrten. Besonders gut gefallen hat dagegen der Gaerne Balance Pro Tech.

Ausprobiert: Vanucci Okovango 2 Kradblatt 7/2015 - Da die meisten Motorradfahrer doch eher bei steigenden Temperaturen unterwegs sind, ist man mit so einer flexiblen Kombination bestens bedient. Einziger Kritikpunkt, der mir im Alltag aufgefallen ist: die meisten Reißverschlüsse sind recht klein. Zwar haben viele Zipper Bänder, damit man sie besser greifen kann, zieht man aber grobmotorisch daran, verklemmt sich doch schon mal das Futter. Reißverschlüsse also mit Obacht schließen bzw. das Futter "führen".

Komfortcrosser Motorrad News 1/2014 - Keine Lust auf klobige Boots? Und die Ballerinas sind zu dünn? Forma liefert mit seinem Adventure die goldene Mitte für mittelharten Offroadspaß. Testumfeld: Ein Paar Motorradstiefel befand sich im Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Hybrid-Treter Motorrad News 3/2014 - Der Alpinestars Toucan soll der perfekte Mix aus Touring- und Cross-Stiefel sein. Testumfeld: Ein Motorradstiefel wurde getestet, ohne benotet zu werden.

Anziehend SCOOTERZINE 1/2016 - Vs Roller (wenigstens hat er kein Testfahrzeug beschädigt, was ihm hoch anzurechnen ist). Wie nun die einzelnen Teile unter den strengen Augen der beiden Tester abgeschnitten haben könnt ihr in einer Zusammenfassung lesen. Eines gleich vorweg: Wir können grundsätzlich jedes einzelne Teil uneingeschränkt empfehlen und es sind wohl die subjektiven Kriterien, die dem einen oder anderen Ausstattungsgegenstand den Vorzug geben. An Szenarien für die Tests der nächsten Saison wird schon gearbeitet.

Schuhfetisch ROADSTER 2/2016 - Testumfeld: Im Check war ein Motorradstiefel. Er wurde mit 3 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Tourenstiefel mit Motocross-Technologie TÖFF 6/2013 - Testumfeld: Im Check befand sich ein Paar Motorradstiefel. Eine Benotung erfolgte nicht.

Sechs mal nasse Füsse Tourenstiefel haben diverse Aufgaben zu erfüllen – sie müssen Kälte und Nässe abhalten, Schutz bieten und natürlich auch komfortabel sitzen. Das Magazin ''2Räder'' wollte wissen, ob all diese Aufgaben auch günstige Stiefel für rund 100 Euro erfüllen können und wurde enttäuscht, denn bis auf ein Stiefel-Paar fielen beim Wasserdichtigkeitstest alle durch.

Sparen lohnt sich nicht Die Zeitschrift ''Motorrad'' hat sich Motorradstiefel für einen Test vorgenommen, die höchstens 100 Euro gekostet haben. Sie mussten unter anderem in einem Wasserbad ihre Alltagstauglichkeit beweisen. Auf dem Papier waren nämlich alle Stiefel zu 100 Prozent wasserdicht – in der Realität konnte allerdings nur ein einziges Paar wirklich dichthalten. Auch in puncto Passform und Verarbeitung lohnt es, 50 oder 100 Euro mehr auszugeben: Die teureren Modelle bieten weitaus mehr Komfort und halten jahrelang.

Probezeit bestanden Motorradfahrer 4/2014 - Testumfeld: Im Check war ein Paar Motorradstiefel. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Stiefel mit Klimamembran - Endlich wasserdicht Seit es die Klimamembran gibt, hat die Qualität von Motorradstiefeln enorm hinzu gewonnen. In einem früheren Test der Zeitschrift ''Motorradfahrer'' (2007) hatten die Stiefel jedoch trotz wasserdichter Membran reihenweise versagt. Im aktuellsten Test befanden sich sieben Paare Motorradstiefel und die gute Nachricht lautet: Beim Härtetest im Wasserbecken haben alle Schuhe dicht gehalten. Am besten gefielen den Testern die Schuhe von Daytona , Vanucci und IXS.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Motorrad-Stiefel. Abschicken

Motorrad-Lederstiefel

Selbst Einsteiger oder Gelegenheitsfahrer sollten aus Sicherheitsgründen robuste, strapazierfähige Motorradstiefel wählen. Extrem gefährdete Körperstellen werden bei ihnen zusätzlich geschützt. Bei Tourenfahrern spielt außerdem der Tragekomfort eine wichtige Rolle. Die teureren Schahlenstiefel wiederum bieten Enduro- oder Sportfahrern ein Höchstmaß an Sicherheit. Motorradstiefel dienen in erster Linie der Sicherheit des Motorradfahrers, denn wer zum Beispiel nur mit einfachen Turnschuhen sich auf das Motorrad setzt, handelt grob fahrlässig und riskiert schwere Fußverletzungen. Der Sicherheitsaspekt sollte daher beim Kauf eines Motorradstiefels oberste Priorität besitzen. Motorradstiefel umschließen den Fuß fest und reichen bei allen Modellen bis über die Wade. Robustes Leder, das sowohl abriebfest wie öl- und benzinbeständig und auch nur schwer entflammbar ist, sollte selbst bei einem Einsteigermodell oder bei Gelegenheitsfahrern zum Standard gehören. Darüber hinaus werden besonders gefährdete Körperteile (Schienbein, Sprunggelenke, aber auch Zehen, Ferse und Knöchel) durch mehrere Lederlagen oder sogar mit Hilfe von Kunstoffprotektoren oder Stahlkappen gesondert geschützt. Sicherheitsrelevant ist aber auch eine ausreichende Beweglichkeit und die genaue Passform des Schuhs, damit Schaltvorgänge problemlos ausgeführt werden können. Straßenorientierte (Touren-)Fahrer legen außerdem Wert auf einen hohen Tragekomfort, weswegen einige Modelle auch besonders atmungsaktiv sind. In der Anschaffung recht teuer sind dagegen Schalenstiefel, die besonders für sportlich orientierte Enduro- oder Straßen-Fahrer optimale Sicherheit bieten. Sie bestehen aus einem gepolsterten Innenschuh, der aus einer Kunststoffhartschale gefertigt wird und am Knöchelbereich eine Scharnierverbindung enthält. Da hier der Schuh den Fuß des Fahrers fest umschließt, werden Verletzungen um eine Vielfaches minimiert. Der Außenschuh hingegen besteht dafür aus strapazierfähigem Leder. Der hohe Preis für einen Schalenstiefel amortisiert sich jedoch mit der Zeit, da ein in die Jahre gekommener und abgenutzter Außenschuh durch einen neuen ersetzt werden kann, während der Innenschuh nahezu unverwüstlich ist. Zusätzliche Standard-Sicherheitsmerkmale bei Motorradstiefeln sind auch Reflektoren, währendoft nur die hochwertigen Modelle über separate Sohlenverschleißkanten verfügen. Letztere dienen zum Schutz des Stiefels vor einem direkten Bodenkontakt und sollten austauschbar sein. Zum Komfort eines Motorradstiefels tragen auch an den Fersen angebrachte Elastikzonen bei, die für eine größere Beweglichkeit sorgen, sowie individuell anpasspare Wadenverschlüsse, wie sie insbesondere hochwertige Motorradstiefel besitzen.