Motorradstiefel

(421)
Sortieren nach:  
IXS Strada
1
IXS Strada

City-Motorradstiefel; Leder

„Angenehmes Trage- und Gehgefühl und dank hydrophobierter Außenhülle wasserabweisend. Deshalb fällt der Luftaustausch auch nicht so gut aus.“

2 Testberichte

 

Alpinestars Air Plus Gore-Tex
2
Alpinestars Air Plus Gore-Tex

City-Motorradstiefel; Textil

Dank des leichten und geschmeidigen Materials eignet sich der Air Plus Gore-Tex auch für warme Tage. Zudem erleichtert das geringe Gewicht des Modells das schnelle Umsetzen des Fußes beim Schalten und Bremsen. Praktisch ist das leichte Sohlenprofil, wodurch der Fuß sehr gut auf den Fußrasten gehalten wird.

1 Testbericht

 

Sidi Crossfire
3
Sidi Crossfire

Offroad-Motorradstiefel

Sidis Crossfire begeistern mit ihrer hervorragenden Passform sowie ihrer Gefühlsechtheit. Es gibt keine Druckstellen und die Stiefel machen einen soliden und hochwertigen Eindruck. Das Material wirkt ebenfalls erstklassig. Das Anziehen dauert etwas länger als bei anderen Modellen, was angesichts des Konzepts aber nicht überraschend ist.

1 Testbericht

 

 
Toucan GTX
4
Alpinestars Toucan

Touring-Motorradstiefel; Textil

„... Passform/Komfort: sehr gut. Stiefel sitzt rundum straff, keinerlei Druckstellen, mit sehr gutem Seitenhalt und stabil umschlossenem Gelenk. Exakt justierbare Verschlüsse; sehr hoher Schaft mit “

5 Testberichte

 

Weitere Informationen in: Tourenfahrer, Heft 6/2014 Grenzgänger Ob Fernstraße oder Feldweg: Wer mit einer Enduro reist, hält sich gern alle Optionen offen. Auch beim Schuhwerk, das zugleich touren- wie geländetauglich sein soll. Ob das funktionieren kann, mussten acht Crossover-Stiefel in unserem Test nachweisen. Was wurde getestet? Im Vergleichstest befanden sich 8 Motorradstiefel, welche keine abschließende Benotung erhielten. Es wurden jedoch Sicherheit, Ausstattung, Komfort, Nässeschutz und das Preis-Leistungs-Verhältnis begutachtet. … zum Test

Alpinestars Stella Gran Torino
5
Alpinestars Stella Gran Torino

Touring-Motorradstiefel; Leder

Mit sportlichem Schnitt, niedriger Fersenhöhe und dichtem Innenraum zeigt der Stella Gran Torino Charakter. Schon nach kurzer Eingewöhnungsphase merkt man ihm seine Flexibilität an. Praxistauglichkeit kann ihm bescheinigt werden. Insgesamt ein klasse Stiefel mit hervorragender Ausstattung, der gut vor Wetter schützt. Dafür muss man allerdings recht tief in die Tasche greifen.

1 Testbericht

 

Pro Touring 2 Damen
6
BMW Motorrad ProTouring 2 Damen

Touring-Motorradstiefel; Leder

Das Damenmodell der ProTouring 2 ist für zierliche Frauen gedacht. Die versteckte Fersenerhöhung sorgt dafür, dass man 6 cm höher steht. In Sachen Ausstattung und Wetterschutz schlagen sich die Stiefel sehr gut, weniger gelungen ist hingegen das Laufgefühl, welches von Testern zum Teil als ungewöhnlich beschrieben wird. Nettes Detail: Der Wadenumfang lässt sich großzügig erweitern.

1 Testbericht

 

Touring Star Goretex
7
Daytona Touring Star GTX

Touring-Motorradstiefel; Leder

„Der ... extrem hochwertige Daytona-Stiefel ... ist ein Volltreffer. Ideale Balance aus gutem, festem Sitz, hohem Komfort auf Touren und bestem Sturzschutz. Kostet viel, kann aber alles. Super!“

1 Testbericht

 

RV 4 Stiefel
8
Vanucci RV4 Stiefel

Sport-Motorradstiefel; Textil, Kunstleder

„Der sehr sauber am Fuß anliegende Vanucci RV4 mit sehr guter Schutzwirkung schafft den schwierigen Spagat zwischen Sport- und Tourentauglichkeit am besten. Ein verdienter Testsieger.“

1 Testbericht

 

S-MX6
9
Alpinestars S-MX 6

Sport-Motorradstiefel; Kunstleder

„Extrem bequem und ohne Punktabzüge in der Sportwertung. Der gut verarbeitete Alpinestars S-MX 6 verkörpert die Gattung moderner Kunststoff-Sportstiefel mit Tourenpotenzial bravourös.“

1 Testbericht

 

Modeka Fiona Lady
10
Modeka Fiona Lady

Touring-Motorradstiefel; Leder

„Der leichte Fiona Lady fällt groß aus. Lauf-, Schalt- und Bremsgefühl sind super, die Ausstattung ist gut. Wer sich ein festes Stützgefühl wünscht, sollte nach sportlicherem Leder schauen. Der …“

1 Testbericht

 

 
Fulcrum C2 Goretex
11
Dainese Fulcrum C2

Touring-Motorradstiefel; Leder

„... Die Qualität kann überzeugen, beim Fahren vermittelt er gute Dynamik. Mit etwas besserer Passform und höherem Gehkomfort wäre er tipptopp.“

1 Testbericht | 2 Meinungen (Sehr gut)

 

Daytona Carver
12
Daytona Carver

Sport-Motorradstiefel; Leder

„In Sachen Tragekomfort ist der handwerklich einwandfreie Lederstiefel ungeschlagen. Reinschlüpfen, wohlfühlen! Der Schienbeinschutz ist hingegen mäßig, ansonsten ein sehr guter Stiefel.“

1 Testbericht

 

Urban Master Goretex
13
Daytona Urban Master GTX

Chopper- / Cruiser-Stiefel; Textil, Leder

„Für den Urban Master GTX muss man ein paar Scheine anlegen. Doch die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben, für einen Bikerboot in klassischer Optik ist die Sicherheitsausstattung famos. Und: …“

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Difi Bilbao Stiefel
14
Difi Bilbao Stiefel

Sport-Motorradstiefel; Leder

„Sehr angenehmer Sportstiefel mit vorbildlichem Sitz und gutem Tragekomfort. Verarbeitung und Materialqualität gehen beim Difi Bilbao voll in Ordnung - bei diesem Preis kann man zugreifen.“

1 Testbericht

 

Motorradstiefel Monza
15
Modeka Stiefel Monza

Touring-Motorradstiefel; Textil, Leder

„Plus: leichter Ein- und Ausstieg; bequemes Fußbett; guter Rastenhalt; beim Gehen und während der Fahrt ohne Druckstellen; wasserdicht. Minus: mit zum Teil sehr fummeligen Klettverschlüssen ...“

1 Testbericht | 1 Meinung (Gut)

 

Ultra Evo II Gore-Tex
16
IXS Ultra Evo II

Touring-Motorradstiefel; Leder

„... er bietet guten Sturz- und Wetterschutz. Die Verarbeitung könnte etwas liebevoller sein, und das hohe Gewicht stört bei Exkursionen abseits vom Motorrad. Der Preis ist fair kalkuliert.“

1 Testbericht

 

17
Sancho Boots Engineer III

Chopper- / Cruiser-Stiefel; Leder

„... Die Sohle ist sehr griffig und komfortabel. Innen und außen ist gutes, robustes Leder verarbeitet, die Nähte sind ordentlich. Der Sancho sitzt nach kürzester Eingehzeit sehr bequem. Dank zweier …“

1 Testbericht

 

Hein Gericke Lady GTX
18
Hein Gericke Lady GTX

Touring-Motorradstiefel; Kunstleder

„Die Hein-Gericke-Stiefel sind schmal geschnitten, das Laufgefühl ist aber gut. Vielleicht, weil Sohle und Absatz vergleichsweise breit sind. Hielt im Tauchtest dicht. Bei der Ausstattung vermissen …“

1 Testbericht

 

Hydro Sport Drystar
19
Alpinestars Hydro Sport

Touring-Motorradstiefel; Leder

„Eine sehr ordentliche Verarbeitung, erstklassiges Fahrgefühl ... dank sattem Sitz eine gute Sicherheitswertung können überzeugen. Leichte Schwächen beim Nässetest verhindern die Note ‚sehr gut‘.“

2 Testberichte

 

T R Course In
20
Dainese TR Course In

Sport-Motorradstiefel; Textil, Kunstleder

„Der sehr sportliche Dainese TR Course mit hohem Textilgewebeanteil bietet gute Sicherheit, aber nur mäßigen Komfort. Das Prinzip ‚Reißverschluss hinten‘ verkompliziert das Handling.“

1 Testbericht

 

Neuester Test: 16.07.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 22


» Alle Tests anzeigen (150)

Tests


Testbericht über 8 Motorradstiefel

Üblicherweise machen Rollerfahrer keine halben Sachen. Doch beim Schuhwerk gehen sie Kompromisse ein, wie Halbschuhe mit Schnürung im sportlichen Stil zeigen. Testumfeld: Im Praxistest befanden sich 8 Paar Halbschuhe für Rollerfahrer. Es wurden keine Endnoten vergeben. …  


Testbericht über 10 Motorrad-Sportstiefel bis 250 EUR

Flott unterwegs? Riiiisikoo! Besonders verletzungsanfällig beim Sturz: die Füße. Gute Stiefel sind …  

MO Motorrad Magazin

Testbericht über 10 Motorradstiefel

Der Handel hat die Bedürfnisse der jüngeren Generation endlich erkannt und setzt alles daran, …  


Produktwissen und weitere Tests zu Bikerstiefel

Komfortcrosser Motorrad News 1/2014 - Keine Lust auf klobige Boots? Und die Ballerinas sind zu dünn? Forma liefert mit seinem Adventure die goldene Mitte für mittelharten Offroadspaß. Testumfeld: Ein Paar Motorradstiefel befand sich im Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Für ganz weit weg MOTORRAD 23/2013 -  Hein Gericke und Kaiman verpassen wegen Passformschwächen knapp die Note "gut". Trotzdem: Eine Reise zum Nordkap ist auch damit kein Problem. Vermutlich funktionieren sie sogar auf dem Mond. Als ich das erste Mal auf einem Motorrad saß, trug ich Gummistiefel. Eigene Motorradstiefel hatte ich noch keine, und auch die Kleiderkammer der Fahrschule gab nichts Besseres her. Und irgendwie waren die durchgekauten Gummistiefel auf der verschlissenen 125er auch überhaupt nicht fehl am Platz.

Schlanker Fuß Motorrad News 4/2013 -  Im Inneren des BMW Pro Touring 2 und des Daytona Pilot GTX sind pfiffige Erhöhungen verborgen, mit denen die Lady ungefähr sechs Zentimeter größer wird. Der Effekt ist enorm: Man steht beinahe wie auf bequemen Pumps - nur besser verpackt und ohne kippeligen Pfennigabsatz. Und die Trittsicherheit bei Ampelstopps und Rangierereien stimmt. Allein dadurch kann sich so manche Amazone glatt einige Zentimeter Tieferlegung der Maschine sparen.

Bikers Rappen Motorrad News 3/2013 -  Die Membranstiefel mussten zum Dichtigkeitstest zusätzlich ins Tauchbad. Die Wertung "Komfort" spiegelt neben dem reinen Tragekomfort auch wider, wie leicht sich die Stiefel anund ausziehen lassen. Einige Konstruktionen machen es Lederbikern nämlich unnötig unbequem. Fazit: Biker- wie auch die Engineer-Boots sind hübsch, aber eben keine modernen Motorradstiefel. Funktionaler sind die Mischformen, allen voran der tolle Daytona, der aber richtig teuer ist.

Der Schuh des Manitu MOTORETTA Nr. 147 (September/Oktober 2012) -  Im Umkehrschluss lassen die Paare Alpinestars Shibuya WP, Daytona Arrow Sport GTX, FLM B42, Hein Gericke Forano GTX, IXS Bora und der Louis Probiker All Season auch niemanden im Regen stehen - eine Klimamembran verhindert Wassereinbruch in den Stiefel. Geht's um die Sicherheit, haben die Halbstiefel infolge des etwas höheren Schafts mit den geschützten Knöchelpartien deutliche Vorteile gegenüber den Halbschuhen.

Ventilspiele Motorrad News 5/2012 -  Werkzeug Für die Schräubchen der Zug- und Druckstufen- dämpfung unbedingt ei- nen passenden Schrau- bendreher mit breiter Klinge verwenden, für die häufig verwendeten Sechs- kant-Köpfe der Federvor- spannung eine hochwer- tige Stecknuss. Der Grund: Das Material der Verstel- Kein Heavy Metal: Die Verstellschrauben sind ler, Alu- oder Messing, ist oft weich, exakt passendes Werkzeug ist Pflicht sehr empfindlich. Auch die mit den Schraubenköpfen verbundenen Ventile mögen keine grobe Be- handlung.

Dickes Schiff rollerJOURNAL 2/2012 -  Hinter dieser herrschen bei meiner Größe von 175 cm reichlich Verwirbelungen und Lärm vom Fahrtwind. Sogar verstellbare Bremshebel sowie ein LED-Rücklicht sind vorhanden. Der Einzylinder schüttelt seine Leistung von 38 PS locker und mit einigem Brummen aus dem Ärmel. Der Sound der Serienauspuffanlage überrascht, bollert er doch recht ker nig das Lied des Einzylinders in seine Umgebung.

Auf Geldsuche TÖFF 4/2012 -  In unserem Beispiel Fr. 373.70 statt Fr. 291.60 (siehe Tabelle, S.35). Der Leasingnehmer seinerseits ist für den Unterhalt des Bikes zuständig. Nach Ablauf der Leasingfrist (in unseren Beispielen 48 Monate) wird es interessant bzw. kritisch. Das Motorrad bleibt nämlich nach Fristablauf im Besitz der Leasingfirma. Wer es behalten will, muss schon bei Vertragsabschluss eine Kaufoption vereinbaren.

Noch ganz dicht? MOTORRAD 9/2012 -  Autsch, Geizkragen & Co beißen sich jetzt vielleicht auf die Lippe, aber wer ernsthafte Motorradtouren vorhat und dabei eine gute Zeit haben will, sollte diese Alternativen anprobieren und lieber noch etwas weitersparen. Kommentar Thema verfehlt Eine Grobschätzung: Material- und Produktionskosten rund 30 Euro, dann Transport und Lagerung, Vermarktung und schließlich noch die Händlermarge. Logisch, dass da eine vernünftige Qualitätssicherung kaum noch drin ist.

Zeigt her Eure Schuh! Motorrad & Reisen 5/2011 -  Doch einfach reinschlüpfen und losfahren ist nicht, vor dem ersten Gebrauch muss man die Stiefel mit einem speziellen Imprägnier-Spray - 802M - oder einem speziellen Fett - 802G -, beides gehört zur Erstaustattung, behandeln. Die beiden Stiefel kommen auch vollkommen ohne Reisverschluss aus und werden lediglich durch drei Klettverschlussmanschetten geschlossen. Trägt man die Stiefel erst einmal, will man sie nicht wieder ausziehen.

O Sohle mio MOTORRAD 18/2011 -  Der Preis ist heftig, aber der klare Testsieger ist das Geld wert. Urteil: sehr gut STREETFIGHTER TRANSFORMER ANBIETER: Louis, Telefon 0 40/73 41 93 60, www.louis. de; PREIS: 139,95 Euro; FARBE: Schwarz; GRÖSSEN: 41 bis 47; MATERIAL: Rindleder; AUSSTATTUNG: Drygate-Membran, zwei Alu-Schnallen; MESSWERTE*: SH 37 cm, 2404 g; HERSTELLUNGS-LAND: China/Vietnam PLUS Bequemer Einstieg; gut zu bedienende Schnallen; guter Rastenkontakt; guter Schienbeinschutz; sehr breiter Klett am Schaft;

Endurostiefel für die harte Tour Motorrad & Reisen 1/2011 -  Da lohnt die Investition von knapp 300,-- Euro immer. Fazit: Bei Stiefeln nichts Neues: Made in Germany, also Daytona dominiert die Qualität, auch wenn sich alle im Test befindlichem Stiefel auf einem guten Niveau befinden. Allerdings trennt sich die Spreu vom Weizen, wenn es um Wasserdichtigkeit geht, der preiswerte AXO-Stiefel mag halt nur Schönwetter und keine Bachdurchfahrten. Besonders gut gefallen hat dagegen der Gaerne Balance Pro Tech.

Das geht schon MOTORRAD 10/2010 -  QUALITÄT: Die Verschlüsse wirken sehr billig, das Synthetik-Futter ist wenig hautfreundlich. Ansonsten guter Durchschnitt. NÄSSETEST: So wenig Körperfeuchtigkeit nach außen dringt (siehe Kritik am Innenklima oben), so wenig kann auf der anderen Seite auch Regenwasser durch die Klimamembran nach innen dringen. Nässetest also mit Bravour bestanden. XFAZIT Gehkomfort wie Skistiefel, nur ganz harte Jungs stehen darauf.

Drückerkolonne MOTORRAD 8/2009 -  kleinere Mängel in der Verarbeitung Toller Allroundstiefel mit überzeugender Passform und gutem Tragekomfort. Auch abseits des Motorrads ist man mit dem Probiker gut zu Fuß. Nur aufgrund einer leichten Schwäche im Nässetest schrappt der Touring II knapp am „Sehr gut“ vorbei. Unterm Strich sehr ausgewogen und deshalb ein Kauftipp. PLUS Bequemer Einstieg, schnell zu verschließen; sehr gut anliegend, keine Druckstellen, bequem zu tragen; Wadenweite anpassbar, toller Halt auf den Rasten;

Probezeit bestanden Motorradfahrer 4/2014 - Testumfeld: Im Check war ein Paar Motorradstiefel. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Kaiman - Tourenstiefel 802 Motorrad & Reisen 6/2012 - Hier hat sich der Hersteller Kaiman wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Obwohl die ursprünglichen maßgeschneiderten Motorradstiefel von Kaiman auch einen sehr guten Tragekomfort besaßen, hält der Hersteller nicht inne und überzeugt nun mit einer verbesserten Beschichtung, einem perfekten Sitz und 100%iger Wasserundurchlässigkeit. ... Testumfeld: Getestet wurden Motorradstiefel, die keine Endnote erhielten.

Kurz und gut MOTORETTA 4/2014 (Juni) -  Auf der Gegenseite steht der geringste Luftaustausch mit dem heißesten Klima - am wirksamsten vom Alpinestars Joey Perforated bekämpft. Edel wirkt der BMW Sneaker X mit geschmeidigem Leder, dagegen sieht der Rest hemdsärmelig aus. Interessant ist der TCX, dessen Obermaterial aus abriebfestem Aramid (Kevlar) besteht. Bis auf iXS und DIFI werden alle per Schnürsenkel verschlossen, während diese beiden zusätzlich einen innenliegenden Reißverschluss aufweisen.

Feucht abgeledert MOTORRAD 26/2009 -  Zum Beispiel Held mit der Lederjacke Rezzato, die zudem mit innovativer Verschlusstechnik punkten will. Ein Prototyp des Lockout-Verschlusses zeigte sich im MOTORRAD-Test absolut wind- und wasserdicht. IXS weitet mit den Jacken Cancun (ebenfalls mit Lockout-Verschluss) und Kirov (Leder/Textil-Mix) sowie zwei Gore-Tex-Lederhosen das Allwetter-Lederprogramm aus.

Sechs mal nasse Füsse Tourenstiefel haben diverse Aufgaben zu erfüllen – sie müssen Kälte und Nässe abhalten, Schutz bieten und natürlich auch komfortabel sitzen. Das Magazin ''2Räder'' wollte wissen, ob all diese Aufgaben auch günstige Stiefel für rund 100 Euro erfüllen können und wurde enttäuscht, denn bis auf ein Stiefel-Paar fielen beim Wasserdichtigkeitstest alle durch.

Sparen lohnt sich nicht Die Zeitschrift ''Motorrad'' hat sich Motorradstiefel für einen Test vorgenommen, die höchstens 100 Euro gekostet haben. Sie mussten unter anderem in einem Wasserbad ihre Alltagstauglichkeit beweisen. Auf dem Papier waren nämlich alle Stiefel zu 100 Prozent wasserdicht – in der Realität konnte allerdings nur ein einziges Paar wirklich dichthalten. Auch in puncto Passform und Verarbeitung lohnt es, 50 oder 100 Euro mehr auszugeben: Die teureren Modelle bieten weitaus mehr Komfort und halten jahrelang.

Stiefel mit Klimamembran - Endlich wasserdicht Seit es die Klimamembran gibt, hat die Qualität von Motorradstiefeln enorm hinzu gewonnen. In einem früheren Test der Zeitschrift ''Motorradfahrer'' (2007) hatten die Stiefel jedoch trotz wasserdichter Membran reihenweise versagt. Im aktuellsten Test befanden sich sieben Paare Motorradstiefel und die gute Nachricht lautet: Beim Härtetest im Wasserbecken haben alle Schuhe dicht gehalten. Am besten gefielen den Testern die Schuhe von Daytona , Vanucci und IXS.

Halten Motorradstiefel auch bei Regen dicht? Auch wenn im Kalender offiziell Sommer verzeichnet ist, muss in Deutschland trotzdem häufig mit Regen gerechnet werden. Die Zeitschrift „Motorrad News“ hat deshalb elf Motorradstiefel unterschiedlicher Preisklassen auf ihre allumfassende Sommer-Tauglichkeit hin getestet. Fazit: Nicht alle überstanden den Regentest bravourös und auch in der Verarbeitung sind Unterschiede festzustellen. Gravierende Ausfälle gab es jedoch im Test nicht.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Motorrad-Stiefel. Ihre E-Mailadresse:


Selbst Einsteiger oder Gelegenheitsfahrer sollten aus Sicherheitsgründen robuste, strapazierfähige Motorradstiefel wählen. Extrem gefährdete Körperstellen werden bei ihnen zusätzlich geschützt. Bei Tourenfahrern spielt außerdem der Tragekomfort eine wichtige Rolle. Die teureren Schahlenstiefel wiederum bieten Enduro- oder Sportfahrern ein Höchstmaß an Sicherheit.


Motorradstiefel dienen in erster Linie der Sicherheit des Motorradfahrers, denn wer zum Beispiel nur mit einfachen Turnschuhen sich auf das Motorrad setzt, handelt grob fahrlässig und riskiert schwere Fußverletzungen. Der Sicherheitsaspekt sollte daher beim Kauf eines Motorradstiefels oberste Priorität besitzen. Motorradstiefel umschließen den Fuß fest und reichen bei allen Modellen bis über die Wade. Robustes Leder, das sowohl abriebfest wie öl- und benzinbeständig und auch nur schwer entflammbar ist, sollte selbst bei einem Einsteigermodell oder bei Gelegenheitsfahrern zum Standard gehören. Darüber hinaus werden besonders gefährdete Körperteile (Schienbein, Sprunggelenke, aber auch Zehen, Ferse und Knöchel) durch mehrere Lederlagen oder sogar mit Hilfe von Kunstoffprotektoren oder Stahlkappen gesondert geschützt. Sicherheitsrelevant ist aber auch eine ausreichende Beweglichkeit und die genaue Passform des Schuhs, damit Schaltvorgänge problemlos ausgeführt werden können. Straßenorientierte (Touren-)Fahrer legen außerdem Wert auf einen hohen Tragekomfort, weswegen einige Modelle auch besonders atmungsaktiv sind. In der Anschaffung recht teuer sind dagegen Schalenstiefel, die besonders für sportlich orientierte Enduro- oder Straßen-Fahrer optimale Sicherheit bieten. Sie bestehen aus einem gepolsterten Innenschuh, der aus einer Kunststoffhartschale gefertigt wird und am Knöchelbereich eine Scharnierverbindung enthält. Da hier der Schuh den Fuß des Fahrers fest umschließt, werden Verletzungen um eine Vielfaches minimiert. Der Außenschuh hingegen besteht dafür aus strapazierfähigem Leder. Der hohe Preis für einen Schalenstiefel amortisiert sich jedoch mit der Zeit, da ein in die Jahre gekommener und abgenutzter Außenschuh durch einen neuen ersetzt werden kann, während der Innenschuh nahezu unverwüstlich ist. Zusätzliche Standard-Sicherheitsmerkmale bei Motorradstiefeln sind auch Reflektoren, währendoft nur die hochwertigen Modelle über separate Sohlenverschleißkanten verfügen. Letztere dienen zum Schutz des Stiefels vor einem direkten Bodenkontakt und sollten austauschbar sein. Zum Komfort eines Motorradstiefels tragen auch an den Fersen angebrachte Elastikzonen bei, die für eine größere Beweglichkeit sorgen, sowie individuell anpasspare Wadenverschlüsse, wie sie insbesondere hochwertige Motorradstiefel besitzen.