Blutdruckmessgeräte

(261)
Sortieren nach:  
iHealth Blutdruckmessmodul
1
Medisana iHealth

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, Pulsmessung

Medisanas iHealth empfiehlt sich durch seine innovative Technik. Das Messgerät arbeitet als Dock für Apples i-Geräte und kombiniert sich mit diesen zu einem praxistauglichen Gerät zum Messen des Blutdrucks. Die Werte können via App für eine spätere Verwendung gespeichert werden. Gleichzeitig dient das iHealth auch als Ladestation.

4 Testberichte | 89 Meinungen (Gut)

 

BM85
2
Beurer BM 85

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: WHO Indikator, Mittelwertanzeige, Herz- …

„... Neben der kabellosen Übertragung der Daten bietet das BM 85 zusätzlich einen USB-Anschluss, mit dem die Messwerte auf einen PC gespielt und dann mit der Beurer HealthManager-Software verarbeitet …“

1 Testbericht | 1 Meinung (Ausreichend)

 

Blutdruck-Messgerät
3
Withings Blutdruckmessgerät

Der über iOS-Geräte gesteuerte Blutdruckmesser ist einfach zu bedienen. Die Messwerte werden über die App visualisiert und können zum Beispiel per E-Mail an den Arzt geschickt werden. Die Lokalisierung der App ist verbesserungswürdig.

10 Testberichte | 84 Meinungen (Gut)

 

 
Wireless Blood Pressure Monitor BP-5
4
iHealth Wireless Blood Pressure Monitor BP5

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Pulsmessung, Vollautomatische Messung

„Die Blutdruckmessung per Manschette ist ausgesprochen präzise – die Ergebnisse sind mit denen in der Apotheke und beim Arzt identisch. Daher empfiehlt sich dieses Gerät für Patienten, die ihren …“

1 Testbericht | 22 Meinungen (Sehr gut)

 

BP7 Funk-Blutdruckmessgerät mit Handgelenksmanschette
5
iHealth Wireless Blood Pressure Wrist Monitor BP7

Art der Messung: Handgelenkmessung; Ausstattung: Pulsmessung, Vollautomatische Messung

„Im Vergleich zum Manschettenmodell ist das Handgelenkmodell deutlich kleiner und die Messung weniger aufwendig. Zwar weichen die Werte leicht von der ärztlichen Messung ab, zur regelmäßigen …“

1 Testbericht | 19 Meinungen (Befriedigend)

 

EWBW 10 Blutdruckmessgerät
6
Panasonic EW-BW 10

Art der Messung: Handgelenkmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, LCD-Display

Zur Handgelenkmessung ist Panasonic EW-BW 10 geeignet. Der Testsieger der Stiftung Warentesten punktet mit präzisen und konstanten Messergebnissen unabhängig von der Testperson. Das handliche Messgerät lässt sich dabei einfach bedienen. Durch die große Anzeige und Tasten gestaltet sich alles kinderleicht. Ein Nachpumpen ist nicht notwendig, da der Messvorgang beim Aufpumpen der Manschette ausgeführt wird.

2 Testberichte | 716 Meinungen (Gut)

 

Beurer BM58
7
Beurer BM58

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, Datumsanzeige, …

Als Erstes fällt am BM58 von Beurer das ungewöhnliche Design mit dem schwarzen Bildschirm auf. Die Funktionen werden dabei per Touch-Bedienung aufgerufen. Hier zeigen sich im Betrieb jedoch leichte Verzögerungen. Die abgespeicherten Messwerte können vom Gerät als Mittelwerte ausgegeben werden. Praktisch: Auf der Rückseite des BM58 befindet sich ein Fach zur Ablage der Mess-Manschette.

2 Testberichte | 372 Meinungen (Gut)

 

Thera P
8
HoMedics BPA-200-0EU1

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Vollautomatische Messung, LCD-Display

HoMedics liefert zwei verschieden große Manschetten zum Blutdruck messen. Zudem verfügt die Manschette über ein integriertes Mikro, wodurch auch eine andere Messmethode möglich ist. Das Gerät informiert beim Erreichen von Risikowerten.

2 Testberichte | 1 Artikel

 

Medisana MTX 51080
9
Medisana MTX 51080

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, Vollautomatische …

Medisanas MTX51080 erstellt aus drei Messungen einen Mittelwert und kann dies für die Werte von zwei Personen durchführen. Es gibt eine integrierte Funkuhr und eine PC-Schnittstelle, leider ist die Software dazu separat erhältlich.

2 Testberichte | 28 Meinungen (Gut)

 

RX classic 2
10
Omron RX classic II

Art der Messung: Handgelenkmessung; Ausstattung: Vollautomatische Messung, LCD-Display

Das Handgelenk-Messgerät verfügt über eine sehr gute Fehlertoleranz. Das Messen geht zügig und es ist kein Nachpumpen nötig. Das Gehäuse ist robust, verfügt jedoch über ein kleines Display. Dafür halten die Batterien recht lange.

2 Testberichte | 205 Meinungen (Gut)

 

 
Uebe Visomat Handy
11
Uebe Visomat Handy

Art der Messung: Handgelenkmessung; Ausstattung: Signalton, Herz-Arrhythmie-Erkennung, …

Mit diesem Gerät sind Puls- und Blutdruckmessungen möglich. Die Messwerte werden den jeweiligen Risikogruppen zugeordnet. Als sehr positiv fällt die lange Haltbarkeit der Batterien auf.

2 Testberichte | 17 Meinungen (Sehr gut)

 

M-4 Plus II Oberarm Blutdruckmessgerät
12
Omron M4 Plus II

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Signalton, Herz-Arrhythmie-Erkennung, …

Die Genauigkeit der Messergebnisse ist beim Omron M4 Plus II zufriedenstellend. Allerdings werden die unteren Werte des Blutdrucks etwas unterschätzt, die in der Realität höher ausfallen. In der Simulation zeigte das Gerät eine geringe Fehlertoleranz und auch wiederholte Messungen resultierten in sehr ähnlichen Ergebnissen. Abhängig von den Lichtverhältnissen kann der Kontrast des Displays etwas abnehmen.

2 Testberichte | 44 Meinungen (Sehr gut)

 

SBM21
Sanitas SBM 21

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: WHO Indikator, Mittelwertanzeige, Uhrzeit, Herz- …

Das vollautomatische Oberarm-Blutdruckmessgerät SBM 21 von Sanitas hat bereits eine riesige Fangemeinde hinter sich versammelt. Sicherlich liegt das zum einen daran, dass es inzwischen sehr günstig …

1 Artikel | 459 Meinungen (Sehr gut)

 

 
medicusfamily
Boso medicus family

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, Vollautomatische …

Eines der besten Oberarm-Messgeräte, dem die Tester „gute“ Leistungen in der Praxis bescheinigten. Die „gute“ Blutdruckmessung ist unter anderem auf die geringe mittlere Abweichung des oberen Blutdrucks und die geringste prozentuale Anzahl der Fehlmessungen zurückzuführen. Die Qualität des Materials wurde als „ausreichend“ eingestuft, da chlorierte Kunststoffe und gesetzlich reglementierte Phthalate nachgewiesen werden konnten.

2 Testberichte | 466 Meinungen (Sehr gut)

 

M 500
Omron M500

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Datumsanzeige, Pulsmessung, Vollautomatische …

Den Blutdruck mit einem Oberarmgerät zu messen, hat unter anderem den Vorteil, dass die Messung automatisch in Herzhöhe erfolgt. Ungenaue Messergebnisse kommen seltener vor, als bei der Messung am …

1 Artikel | 114 Meinungen (Gut)

 

 
BMG5611
AEG BMG 5611

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: WHO Indikator, Mittelwertanzeige, Uhrzeit, …

Das vollautomatische Oberarm-Blutdruckmessgerät BMG 5611 von AEG wird mit einer vergleichsweise langen Manschette geliefert, die zu Oberarmen mit einem Umfang von 30 bis 42 Zentimetern passt. Eine …

1 Artikel

 

 
M 400
Omron M400

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Datumsanzeige, Pulsmessung, Vollautomatische …

Die Messergebnisse des Oberarmmessgerätes M400 von Omron sind so zuverlässig, dass es mit einem Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga ausgezeichnet wurde. Unabhängig von den Fähigkeiten des …

1 Artikel | 52 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Diagnostec EW 3006
Panasonic Diagnostec EW3006

Art der Messung: Handgelenkmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, Pulsmessung, LCD- …

Das Produkt mit der besten Bewertung im Test erhielt „gute“ Praxisbewertungen. Im Testfeld lieferte es die geringste mittlere Abweichung des oberen Blutdrucks, im Gegensatz dazu jedoch auch die zweithöchste mittlere Abweichung des unteren Blutdrucks. Die Werte der mittleren Abweichungen im Zusammenspiel mit der Häufigkeit der Fehlmessungen von 6,3%, führten zu einer Abwertung um eine Note im Bereich der Blutdruckmessung. Eine „sehr gute“ Materialqualität wurde trotz Spuren gesetzlich reglementierter Phthalate bescheinigt.

2 Testberichte | 105 Meinungen (Sehr gut)

 

M 300
Omron M300

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, LCD-Display

Das vollautomatische Oberarm-Blutdruckmessgerät M300 von Omron wird vom Hersteller als kompaktes Einsteigermodell eingestuft. Es ist aber auch gut für Menschen geeignet, die sich nicht mit allzu zu …

1 Artikel | 49 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Boso Medicus Control
Boso Medicus Control

Art der Messung: Oberarmmessung; Ausstattung: Herz-Arrhythmie-Erkennung, Vollautomatische …

Blutdruckmessgeräte von Boso dürfen gleich mit zwei Testsieger-Plaketten von Stiftung Warentest schmücken. Das spricht für den hohen technischen Standard der Geräte, die auch für den klinischen …

1 Artikel | 121 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Neuester Test: 01.07.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14


» Alle Tests anzeigen (31)

Tests


Testbericht über 1 Diagnosewaage und 1 Blutdruckmessgerät

Jetzt kommen die mobilen Geräte wie Tablet und Smartphone auch beim Gesundheitsexperten Beurer ins Spiel. Nachdem die Diagnosewaage BF800 schon vor einiger Zeit vorgestellt wurde, folgt jetzt das Blutdruckmessgerät BF85. Technikzuhause hat sich beide Geräte im Zusammenspiel mit der Health-Manager App …  


Testbericht über 4 Fitness-Gadgets

Smarte Geräte zum Anziehen, die ‚Wearables‘, sind einer der Top-Trends in diesem Jahr. …  


Testbericht über 9 Smartphone-Zubehöre

Smartphone-Zubehör: Kreativ, nützlich und oft auch skurril – immer mehr Zubehör drängt auf den …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (9)

Produktwissen

Gesundheit aufs Smartphone: Diagnosewaage BF800 und Blutdruckmessgerät BM85 von Beurer übertragen ihre Messwerte via Bluetooth smart. Auf zwei Seiten stellt Technik zu Hause.de (9/2013) eine Personenwaage und ein Blutdruckmessgerät von Beurer vor, die die ermittelten Daten drahtlos auf eine kostenlose App …  

Smarte Technik hilft dabei, im Alter in den eigenen Wänden ein selbstbestimmtes Leben zu führen. …  

Doppelte Kontrolle


Da die kleinen elektronischen Blutdruckmessgeräte schon ab 30 Euro (bei amazon) zu haben sind, sollte jeder, der mit Blutdruckproblemen leben muss, über die Anschaffung eines derartigen Geräts nachdedenken. …  


Ratgeber zu Blutdruckmessgeräte

Welche Messmethode ist vorteilhafter?

panasonicdiagnostecew3106-61-61751Das Blutdruckmessen in Eigenregie wird immer beliebter, der Absatz von digitalen Blutdruckmessgeräten steigt stetig an. Doch beim Kauf eines solchen Gerätes ist nicht nur entscheidend, ob es sich um ein Handgelenk- oder ein Oberarmmodell handelt. Entscheidend ist auch die Messmethode mit der die Werte ermittelt werden. Denn sehr häufig wird mittlerweile die oszillometrische Methode verwendet, die jedoch als nicht so sicher gilt wie die traditionelle Korotkoff-Methode.

Bei der oszillometrischen Methode wird der Manschettendruck auf einen Wert oberhalb des zu erwartenden systolischen Blutdrucks aufgepumpt. Anschließend wird der Manschettendruck kontinuierlich wieder abgelassen. Der sich dabei ändernde Druck in der Armarterie überträgt sich auf die Luftblase der Manschette und führt dort zu Druckschwankungen, den Oszillationen. Diese werden von der Elektronik analysiert, weshalb das Verfahren für Personen mit sehr leisen Pulstönen geeignet ist. Leider führen Bewegungen bei der Messung hierbei schnell zu Fehlbeurteilungen.

Bei der herkömmlichen Korotkoff-Methode dagegen wird nicht auf den Druckverlust in der Armarterie geachtet, sondern auf bestimmte Klopfgeräusche, die nur im Moment des Druckablasses auftauchen. Ein Stethoskop über der Armarterie macht diese nach dem russischen Mediziner Korotkov bekannten und im Rhythmus des Herzens auftretenden Geräusche hörbar. Diese Methode gilt als deutlich präziser, wird in der technischen Umsetzung aber durch Geräusche in der Manschette behindert, die von den integrierten Mikrophonen aufgefangen werden.

Bei hochwertigen Geräten ist die Korotkoff-Methode jedoch weitgehend ausgereift und ist daher als überlegen anzusehen. Es gibt mittlerweile aber auch vereinzelt Blutdruckmessgeräte, die versuchen, beide Messmethoden zu vereinen, um so ein Optimum an Messgenauigkeit zu erzielen. Tatsächlich rangieren solche Geräte zwar bei Tests in den oberen Spitzenrängen, besser als ausgefeilte Korotkoff-Blutdruckmessgeräte sind sie allerdings auch wieder nicht. Ein klares Kaufargument stellt die Kombination beider Methoden für sich gesehen also bislang nicht dar.

Stand: 10/2009


Produktwissen und weitere Tests zu Blutdruckmesser

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Handgelenk-Bluttdruckmessgeräte. Ihre E-Mailadresse:


Die kleinen, digitalen Handgelenk-Blutmessgeräte finden immer weitere Verbreitung. Sie erfordern keine Fachkenntnisse und sind leicht zu bedienen. Etwas umständlicher, aber genauer sind dagegen die digitalen Messgeräte für den Oberarm. Analoge Blutdruckmessgeräte sind immer seltener im Privatbereich anzutreffen, da nur wenige Personen diese korrekt anwenden können.


Wer einen zu hohen Blutdruck hat und darauf angewiesen ist, diesen regelmäßig zu kontrollieren, der benötigt ein Blutdruckmessgerät. Diese gibt es in drei verschiedenen Varianten. Am beliebtesten sind derzeit die kleinen digitalen Blutdruckmesser, welche die Messung am Handgelenk durchführen. Bequemerweise funktionieren die kleinen Helfer vollautomatisch, so dass der Anwender lediglich die Manschette des Gerätes anlegen muss. Üblicherweise wird das Messgerät dabei so angebracht, dass es auf der Pulsader zum Ruhen kommt, während die Handfläche nach oben zeigt. Sie sollte sich für die korrekten Messwerte ungefähr in Herzhöhe befinden, da die Lage der Hand die Messwerte nicht wenig beeinflusst. Eine kleine Elektropumpe bläst die Manschette meist extrem hoch auf (250 mmHg und mehr) und lässt anschließend die Luft sehr langsam entweichen, um den systolischen und diastolischen Wert zu ermitteln. Leider kommt es dabei sehr häufig zu Fehlmessungen, die durch eine Bewegung des Handgelenks oder Umgebungsgeräusche ausgelöst werden und die ganze Prozedur muss nochmals durchgeführt werden. Die Ergebnisse können anschließend auf einem kleinen LCD abgelesen werden. Die Messwerte sind nicht immer exakt und weichen um bis zu 15 Prozent vom eigentlichen Wert ab. Erheblich genauer, aber etwas umständlicher zu bedienen sind die Varianten, welche am Oberarm zum Einsatz kommen. Sie sind jedoch auch preislich deutlich höher angesiedelt. Immer seltener und meist nur in professioneller Arbeitsumgebung kommen dahingegen die Blutmessgeräte mit einem analogen Anzeiger und einem Stethoskop zum Einsatz. Da meist nur medizinisches Fachpersonal die Korotkow-Verwirbelungsgeräusche richtig selbst interpretieren können, ist diese Methode ohnehin nur jenen Personen vorbehalten. Denn das Messen des Blutdrucks ist keine triviale Angelegenheit. Der Puls des Menschen erzeugt zwei verschiedene arterielle Blutdruckwerte, den oberen (systolischen) bei der Komprimierung des Herzmuskels und den unteren (diastolischen) bei der Erschlaffung des selbigen. Die Angabe erfolgt in der Regel in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg). Da jedoch bis zu fünf verschiedene Korotkow-Geräusche wahrnehmbar sind, fällt vielen die Unterscheidung sehr schwer. Der Griff zum digitalen Blutdruckmessgerät ist also in jedem Fall empfehlenswert. Beim Kauf sollte auf ein CE-Prüfsiegel oder den Vermerk "klinisch validiert" geachtet werden, da diese medizinische Geräteklasse geeicht werden müssen, um exakt messen zu können.