Brotbackautomaten

(119)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Brotback-Automaten

5 Brotbackautomaten im Test Technik zu Hause.de 6/2014 - Schale und Keimlinge. Es ist nahrhafter als Weißmehl. Brote aus Vollkornmehl sind in der Regel kleiner Roggenmehl ist dem Vollkornmehl sehr ähnlich. Damit das Brot gut aufgeht kann man etwas Brot- mehl zugeben Kuchenmehl besteht aus ausgesuchten Weizensorte mit wenig Protein Backmischungen können von den meisten Brotbackautomaten verarbeitet werden; Hinweise finden sich in der jeweiligen Bedienungsanleitung Hefe lässt den Teig aufgehen, dazu braucht sie Kohlenhydrate wie Zucker.

De'Longhi Pangourmet: Ein Ofen, der rührt, knetet und backt Technik zu Hause.de 3/2011 - Der Pangourmet rührt selbstständig den Teig an, lässt ihn aufgehen und backt ihn fertig. Darüber hinaus liefert der Ofen auf gleich den Aufstrich, beherrscht er doch ebenfalls die Kunst des Marmeladekochens. Zwanzig automatische und elf halbautomat ische P rog r a m me machen den Pangourmet zum Alleskönner. Als Backautomat pro du zier t er Brot, Brötchen, Baguette, unterschiedliche Kuchensorten und vieles mehr.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Brotbackmaschinen.

Back-Automaten

Dank Brotbackautomaten hat das Brotbacken zu Hause eine Renaissance erlebt. Einige Geräte verfügen über spezielle Backprogramme für das glutenfreie Backen, weshalb Brotbackautomaten besonders für Glutenallergiker ein Segen sind. Viele Geräte können zudem reinen Teig - für das Ausbacken als Brötchen im Backofen - oder sogar Konfitüre zubereiten. Das Brotbacken war lange Zeit noch eine sorgsam gepflegte Tradition, die allerdings durch die zunehmende Verbreitung des Bäckers von nebenan und so genannter "Backstuben" in Supermärkten langsam in Vergessenheit geriet. Bis Brotbackautomaten auf den Markt kamen. Denn mit diesen kann sich ein jeder seine Wunschbrote backen - aus beliebigen Backmischungen. Besonders vorteilhaft sind die Automaten für Weizen- und Glutenallergiker, welche gar nicht zum Bäcker gehen können. Sie können sich mit einem Brotbackautomaten problemlos auch glutenfreies Brot backen. Da beim glutenfreien Backen einige Besonderheiten zu berücksichtigen sind, gibt es auch Automaten mit speziellen Backprogrammen für das glutenfreie Backen. Daneben gibt es Geräte, welche reine Teigbackfunktionen haben, damit dieser geformt und in Form von Brötchen im Backofen ausgebacken werden kann. In einigen Fällen sind sogar Zubereitungsprogramme für Konfitüre enthalten. Der Aufbau der Geräte ist aber weitgehend identisch: Im Innern des Automaten befindet sich neben einer beschichteten Backform ein Knethaken, der die Zutaten miteinander verrührt. Der Nutzer muss lediglich die im Rezept beschriebenen Bestandteile einfüllen, das Gerät anschließend auf das jeweilige Programm einstellen und starten. Alternativ können schlicht fertige Backmischungen genommen werden, die nur noch um Flüssigkeit undd gegebenenfalls etwas Hefe ergänzt werden müssen. Nach drei bis fünf Stunden kann das frisch gebackene Brot entnommen werden. Einige Modelle verfügen zudem über einen Timer, mit dem auch zeitversetztes Backen möglich ist. So kann beispielsweise am Vorabend alles vorbereitet werden, um am Morgen ein warmes Brot in den Händen halten zu können. Mit Hilfe eines Reglers wird der Bräunungsgrad bestimmt. Allerdings ist die Kruste funktionsbedingt selten so kross wie beim Bäcker. Wer zu einem Brotbackautomaten greift, sollte auf Spezialfunktionen wie eine Stromausfallsicherung und einen automatischen Motorüberlastungsschutz (bei zu schwergängigen Teigen wichtig) achten. Ein Nuss-Rosinen-Verteiler, der ein Hinzufügen der Zutaten zu einem späteren Zeitpunkt ermöglich, ist ebenfalls ein praktisches Hilfsmittel.