Rauchmelder

(111)
Sortieren nach:  
COWM 300
1
Abus COWM300

Stromversorgung: Austauschbare Batterie

„Plus: Warnung vor gefährlichen CO-Konzentrationen; Ausführliche Anleitung, Installation einfach. Minus: -.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

2002-023 Cavius Mini-Design 10-Jahres-Rauchwarnmelder
2
Elro Cavius mini-Rauchwarnmelder 10 Jahre

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

„Da fragt man sich, warum andere Rauchmelder so viel größer sind. Der Cavius bietet verlässliche Sicherheitstechnik auf kleinstem Raum. Mit diesen Abmessungen werden auch Leute zum Rauchmelder …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 42 Meinungen

 

B-10
3
Secudo B10

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Das Gerät überzeugt in allen Bereich und hat alles, was man erwartet. Zudem sorgt ein sehr langlebige Batterie für einen fast wartungsfreien Betrieb. Das Anbringen ist schnell erledigt. Jedoch werden eventuelle Verhaltensregeln im Schadensfall vorausgesetzt und nicht ausführlich erläutert.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

RM-214
4
Elro RM214

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Der RM214 ist ein wahres Schnäppchen, wenn man mal von der etwas aufwendigeren Montage absieht. Denn das Gerät arbeitet zuverlässig und verfügt über eine ordentliche Ausstattung.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

Herdalarm SA 101
5
Innohome Stove Alarm SA101

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Netzwerk: Einzelner Melder

„Um die Sicherheit im Haushalt zu erhöhen, ist dieser Herdüberwachungsmelder ein echtes Highlight. Er ist einfach zu montieren, überwacht zuverlässig die Herdoberfläche und meldet sowohl Überhitzung “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: Heimwerker Praxis, Heft 2/2015 Sicherheit ist alles Bei vielen Küchenbränden ist der Herd die Ursache. Grund genug, ihn elektronisch zu überwachen. Man probierte einen Herdüberwachungsmelder aus, die mit der Note 1,4 abschnitt. Als Kriterien dienten Funktion, Bedienung und Ausstattung. … zum Test

RA 350 F
6
Indexa RA 350F

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

„Der Rauchmelder von Indexa glänzt mit seiner Ausstattung. Hier fehlt einfach nichts. Er ist recht klein und fällt so nach der Montage kaum auf. Die Anleitung ist umfangreich. Die einzelnen …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 6 Meinungen

 

Bavaria Barm 2RF
7
Elro Bavaria Barm2RF

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

„Dieser Rauchmelder wird auf einer Trägerplatte montiert, in der sich der Sender für die Funkübertragung befindet. ... Die Bedienungsanleitung erklärt anschaulich, wo der Melder am besten montiert “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 16 Meinungen

 

Weitere Informationen in: Heimwerker Praxis, Heft 6/2014 Sicher ist sicher Immer noch glauben viele Menschen, vom Brandgeruch geweckt zu werden. Viele denken auch, dass ihre Haustiere im Brandfall Alarm schlagen. Was wurde getestet? Im Vergleich befanden sich 6 Rauchmelder, davon gehörten je 3 Geräte zur Ober- und Spitzenklasse. Die Beurteilungen reichten von 1,4 bis 1,6. Für die Bewertung zogen die Tester Anrauchsicherheit, Bedienung, Bedienungsanleitung sowie Ausstattung heran. … zum Test

Daitem 158-21X
8
Daitem 158-21X

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Der recht große und verhältnismäßig schwere Warnmelder überzeugt durch Montage und Funktion. Leider verzichtet der Hersteller über umfangreiche Informationen zum Verhalten im Falle eines Brandes und erläutert nur die wichtigsten Punkte zum 158-21x. Generell wird bei solchen Geräten immer das Befestigungsmaterial mitgeliefert, hier ist dies nicht im Lieferumfang enthalten. Dafür wartet der Daitem-Melder mit unterschiedlichen Montagemöglichkeiten auf.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

SAS SA 200
9
König SAS-SA200

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

„Die Montageplatte ... besitzt nur zwei Bohrlöcher, das schränkt die Montagemöglichkeiten ein. In der Bedienungsanleitung ist die Beschreibung des Montageortes gut gelungen. Die Vernetzung mit …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 2 Meinungen

 

SDS1
10
Blaupunkt SD-S1

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

„Ein guter Melder, der in seiner Anwendung zuverlässig arbeitet und schnell an der zentralen Haussteuerung angemeldet werden kann.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

 
FMR3033 + Funkmodul FMF3170
11
GEV FMR 3033 + Funkmodul FMF 3170

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

„Ein guter Melder, der einfach zu montieren ist und über eine gute Beschreibung der Funktionen verfügt.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 28 Meinungen

 

D 110
12
Secudo D110

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

„Ein guter Rauchmelder, der in allen Punkten besteht. Seine einfache Montage und seine umfangreichen Vernetzungsmöglichkeiten zeichnen ihn aus.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Elro Bavaria Barm2
13
Elro Bavaria Barm2

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Am Bavaria Barm2 fehlt eine Sicherung, die vor einem ungewollten Abbau schützt. Die beigefügte Bedienungsanleitung informiert über alles Notwendige. Bei der Montage sollte man jedoch sehr genau arbeiten, damit die Funktionsfähigkeit nicht beeinträchtigt wird.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Ei 650
14
Ei Electronics Ei650

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Zuverlässigkeit des Alarms (45%): „gut“; Lautstärke (10%): „gut“; Handhabung (25%): „sehr gut“; Robustheit (15%): „gut“; Deklaration (5%): „gut“.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 536 Meinungen

 

RM10 VdS
15
Abus RM 10 VdS

Stromversorgung: Austauschbare Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Mit dem Abus-Modell hat man ein bezahlbares Gerät der Einstiegsklasse zur Hand, bei dem die 9-Volt-Batterien gelegentlich ausgewechselt werden müssen. Dies wirkt sich aber nicht auf die Funktionalität aus.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 288 Meinungen

 

ST-620
16
FireAngel Thermoptek Smoke Alarm

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Zuverlässigkeit des Alarms (45%): „gut“; Lautstärke (10%): „gut“; Handhabung (25%): „sehr gut“; Robustheit (15%): „gut“; Deklaration (5%): „gut“.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 90 Meinungen

 

GeniusHx
17
Hekatron Genius Hx

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Vernetzte …

Zuverlässigkeit des Alarms (45%): „gut“; Lautstärke (10%): „gut“; Handhabung (25%): „gut“; Robustheit (15%): „gut“; Deklaration (5%): „gut“.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 9 Meinungen

 

RM 20 Li
18
Abus RM20 Li

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Zuverlässigkeit des Alarms (45%): „gut“ (2,2); Lautstärke (10%): „gut“ (2,4); Handhabung (25%): „sehr gut“ (1,5); Robustheit (15%): „gut“ (2,4); Deklaration (5%): „gut“ (2,5).

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 60 Meinungen

 

PX1
19
Pyrexx PX-1

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Zuverlässigkeit des Alarms (45%): „gut“; Lautstärke (10%): „gut“; Handhabung (25%): „sehr gut“; Robustheit (15%): „gut“; Deklaration (5%): „gut“.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 75 Meinungen

 

HD-v sensys
20
Detectomat HDv sensys

Stromversorgung: Fest integrierte Batterie; Optischer Melder; Netzwerk: Einzelner Melder

Zuverlässigkeit des Alarms (45%): „gut“; Lautstärke (10%): „durchschnittlich“; Handhabung (25%): „gut“; Robustheit (15%): „gut“; Deklaration (5%): „gut“.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 4 Meinungen

 

Neuester Test: 17.04.2015
 

1 2 3 4 5 6


» Alle Tests anzeigen (22)

Tests


Testbericht über 6 Rauchmelder verschiedener Preisklassen

Immer noch glauben viele Menschen, vom Brandgeruch geweckt zu werden. Viele denken auch, dass ihre Haustiere im Brandfall Alarm schlagen. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 6 Rauchmelder, davon gehörten je 3 Geräte zur Ober- und Spitzenklasse. Die Beurteilungen reichten von 1,4 bis 1,6. Für die Bewertung …  

selbst ist der Mann

Testbericht über 1 Kohlenmonoxid-Warnmelder

Testumfeld: Man begutachtete einen Warnmelder, der mit der Note „sehr gut“ abschnitt. …  


Testbericht über 1 Herdalarm

Bei vielen Küchenbränden ist der Herd die Ursache. Grund genug, ihn elektronisch zu …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (17)

Produktwissen


Die größte Gefahr geht bei einem Brand nicht vom offenen Feuer, sondern von giftigen Rauchgasen aus. Die Brandexperten von DEKRA erinnern an die Notwendigkeit, alle Schlafräume und Kinderzimmer mit Rauchwarnmeldern auszustatten. …  


Sein Heim zu sichern, ist eine umfangreiche Aufgabe. Wir zeigen Ihnen anhand einiger Abus-Produkte, …  


Bezahlte Raucherpausen sorgen immer wieder für Diskussion unter Arbeitskollegen. Viele fragen sich: …  


Ratgeber zu Rauch-Melder

Mittlerweile in fast ganz Deutschland Pflicht!

RauchmelderRauchmelder retten Leben. So unbequem die Anbringung im eigenen Heim sein mag, so sinnvoll ist sie doch. Denn Rauchgas nimmt der schlafende Mensch nicht wahr. Im Schlaf ist zwar das Gehör aktiv, nicht jedoch der Geruchssinn. Und so weckt einen nicht einmal der beißende Qualm. Im Gegenteil: Schon ein, zwei tiefe Atemzüge reichen aus, um einem das Bewusstsein zu rauben. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig auf einen Brand aufmerksam zu werden, denn ansonsten erwacht man gar nicht erst mehr.

Nur drei Länder ziehen nicht mit
Das Problem haben auch die Gesetzgeber erkannt und nach und nach eine Rauchmelderpflicht eingeführt. Da die Gesetzgebung in diesem Fall Ländersache ist, gibt es allerdings regionale Unterschiede. So gibt es bislang in 13 der 16 deutschen Bundesländer eine generelle oder zumindest eingeschränkte Rauchmelderpflicht. Außen vor stehen bislang nur Brandenburg, Sachsen und ausgerechnet die Hauptstadt Berlin. Allerdings sollte man sich nicht in Sicherheit wiegen: In den vergangenen Jahren gab es eine ganze Welle an reformierten Brandschutzgesetzen, auch in diesen drei Ländern könnte es also über kurz oder lang vorbei sein mit der laxen Handhabe.

Neu- und Umbauten sofort betroffen, bei Bestand gilt eine Übergangsregelung
In allen anderen Bundesländern gilt zumindest für Neu- und Umbauten eine Einbaupflicht. Bei Bestandswohnungen sieht das Ganze noch etwas anders aus: Hier gibt es je nach Bundesland noch Übergangsfristen, die teilweise bis 2017 reichen können. Eine generelle Einbaupflicht haben bislang Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. Die folgenden Länder wiederum haben Übergangsfristen eingeräumt, die aber vielfach schon in den kommenden zwei Jahren auslaufen: Baden-Württemberg (2014), Bayern (2017), Bremen (2015), Hessen (2014), Niedersachsen (2015), Nordrhein-Westfalen (2016) und Sachsen-Anhalt (2015).

Versicherungen zahlen ohne Rauchmelder nicht oder nur wenig
Lediglich in Saarland und Thüringen gilt die Einbaupflicht nur für Neu- und Umbauten, Bestandswohnungen sind derzeit noch ausgenommen. Genauere Informationen zu den Stichdaten findet man auf dieser Website. Man sieht also, dass es spätestens in einigen Jahren kaum noch einen Fleck in Deutschland geben wird, an welchem man ohne Rauchmelder auskommt. Einmal vom lebensrettenden Aspekt abgesehen hat die Melderpflicht nämlich noch einen finanziellen Hintergrund: In solchen Bundesländern werden Versicherungen künftig nicht mehr oder nur noch in deutlich reduziertem Maße greifen, wurde vor dem Brandschadensfall kein Rauchmelder verbaut.

Wer muss Melder anbringen, wer sie warten?
Typischerweise müssen Rauchmelder zumindest in den Schlafräumen, den Kinderzimmern sowie in allen Fluren installiert sein, welche entweder zu den genannten Räumen oder anderen Aufenthaltsräumen führen. Verantwortlich für den Einbau ist in allen Fällen der Eigentümer der Wohnung, nicht der aktuelle Mieter. Die Wartung jedoch muss je nach Bundesland jemand anderes übernehmen: In Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein ist der Mieter oder tatsächliche Nutzer der Wohnung verantwortlich, die Betriebsbereitschaft zu garantieren.


Produktwissen und weitere Tests zu Brandmelder

Das vernetzte Haus Computer Bild 5/2013 -  Neue Geräte können Sie jederzeit mit einem Knopfdruck hinzufügen, Sie ordnen die jeweiligen Geräte dann einfach den verschiedenen Räumen in Ihrer Wohnung zu. In dieser Zeile sehen Sie auch, welches Gerät gerade in Betrieb und welches ausgeschaltet ist. Grüne Symbole funktionieren wie Schalter, die Sie einfach mit Mausklicks auf "AN" oder "AUS" stellen. Wenn Sie Ihre Heizkörper über Smart-Home-Thermostate steuern, sehen Sie in der Zeile auch die aktuell eingestellte Temperatur.

Das vernetzte Haus Audio Video Foto Bild 3/2013 -  Solche Auslöser legen Sie fest, wenn Sie ein Profil anlegen. Welche Auslöser möglich sind, hängt natürlich von den verwendeten SmartHome-Geräten ab. Haben Sie zum Beispiel einen Bewegungs melder, finden Sie hier die Auslöser "Bewegung" und "Helligkeit". So können Sie etwa bei einsetzender Dämmerung, oder wenn der Bewegungsmelder auf der Terrasse jemanden registriert, dort automatisch das Licht einschalten lassen.

Feuerprobe bestanden test (Stiftung Warentest) 1/2013 -  Doch jeder Batteriewechsel erhöht die Kosten. Obendrein ist er mit Aufwand verbunden. An hohen Altbaudecken zum Beispiel sind sie weniger zu empfehlen. test-Kommentar: Die Guten eignen sich überall dort, wo der Batteriewechsel leicht fällt. Funkvernetzbare Die Kommunikativen: Diese Melder stehen per Funk miteinander in Verbindung. Bemerkt einer Rauch, meldet er es weiter - und alle schlagen gemeinsam Alarm.

Ruhiger Schlaf Heimwerker Praxis 6/2012 (November/Dezember) -  · Bestimmen Sie einen Treffpunkt außerhalb des Hauses, an dem Sie sich im Brandfall treffen können. · Machen Sie alle Mitbewohner mit dem Klang des Rauchmelderalarms vertraut und üben Sie das Verlassen des Hauses. · Beziehen Sie auch Kinder in diese Übungen ein, damit sie im Notfall selbstständig in der Lage sind, die richtigen Schritte zu unternehmen. Testfazit Die beiden Einstiegsgeräte verfügen über langjährig bewährte Technik und erfüllen ihre Aufgabe zuverlässig.

Vorsicht ist besser! Heimwerker Praxis 5/2012 (September/Oktober) -  Rauchwarnmelderpflicht in immer mehr Bundesländern Die Feuerwehr empfiehlt den Einsatz geprüfter Rauchwarnmelder wie den ABUS Rauchund Hitzewarnmelder RM 20. Dieses TÜVgeprüfte und zertifizierte Modell setzt auf eine zuverlässige Bi-Sensor-Prozessor-Technologie, die eine optische Rauchdetektion mit der präzisen Analyse der Raumtemperatur vereint. Das Gerät reagiert auf Rauchentwicklung und schlägt auch bei schnell ansteigenden Temperaturen Alarm.

Projekt: smarter Neubau CONNECTED HOME 2/2012 -  Eine leichte Drehung am Deckel entgegen dem Uhrzeigersinn öffnet das Gehäuse. Jetzt müssen die drei mitgelieferten Batterien eingelegt werden. 2Nach einem Druck auf die Taste des Funkmoduls im Rauchmelder geht das Gerät in den Anlernmodus. 20 Sekunden lang hat man Zeit, andere Rauchmelder zum Koppeln hinzuzufügen oder die Verbindung zur Funkzentrale CCU-1 einzurichten. 3Neben möglichen Bohrungen zur Befestigung sind Löcher für die Installation unter einer Leerdose vorgesehen.

Rauchen: „Kein Recht auf Qualm“ test (Stiftung Warentest) 6/2012 -  Über diese Zeit dürfen Mitarbeiter frei bestimmen und natürlich hier auch rauchen. Gestattet der Chef das nicht in der Firma, müssen sie das Betriebsgelände verlassen. Raucherpausen immer unversichert Was viele vielleicht nicht wissen: "Die Zigarettenpause und der Weg dorthin fallen nicht unter den Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung", sagt Stefan Boltz, Pressesprecher der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Sicherheit kann so einfach sein! CONNECTED HOME 4/2011 -  Damit aufge nommene Daten nicht vom Einbre cher entfernt werden können, müs sen diese über das Internet übertragen und extern gespeichert werden. Sie sind daher per WLAN oder über ein Ethernet-Kabel mit dem Router verbunden. Rauchmelder als Lebensversicherung Über 600 Menschen in Deutschland sterben jährlich an den Folgen eines Brandes, die meisten davon er liegen einer vom Rauch verursachten Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Ein Stück Sicherheit Heimwerker Praxis 6/2011 -  Ausstattung Der RM210 verfügt über alle Ausstattungsmerkmale, die einen guten Rauchmelder auszeichnen. Er ist sogar mit einer Deaktivierungssicherung versehen. Wird die Batterie entfernt, lässt sich das Gehäuse nicht mehr schließen. Die Bedienungsanleitung ist umfassend und verständlich geschrieben. Besonders fällt auf, dass auch Tipps für das Verhalten im Brandfall gegeben werden. Der Alarmton ist mit 90 dB laut und gut zu hören. Der Hersteller gibt eine Gerätelaufzeit von 10 Jahren an.

Diese Wache schläft nicht Heimwerker Praxis 5/2009 -  Durch dieses Merkmal wird sichergestellt, dass Unbefugte eingebaute Rauchmelder nicht deaktivieren. Der Haltering wird montiert und der eigentliche Melder wird im Halter durch Drehen eingeklickt Einmal aktiviert, kann dieser Rauchmelder nicht mehr dauerhaft deaktiviert werden Mit dem roten „PUSH TO HUSH“-Schalter kann der Rauchmelder für 10 Minuten deaktiviert werden und Wohnung. Sie werden viel zu selten eingebaut und oft genug deaktiviert.

Ein Stück mehr Sicherheit für Zuhause Heimwerker Praxis 6/2010 -  Die Anleitung zur Platzierung und Montage ist leicht verständlich. Sie sorgt für die richtigen Voraussetzungen zum störungsfreien Einsatz dieses Rauchmelders der Einstiegsklasse. Mit seinem Schalldruckpegel von 90 dB ist der Rauchmelder der lauteste im Testfeld. Laut Herstellerangabe sollte der Melder nach 10 Jahren ausgetauscht werden. Ein gelungenes Gerät für einen kleinen Preis, daher PREISTIPP!

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Feuermelder. Ihre E-Mail-Adresse:


Gängig sind derzeit die günstigen und effektiven optischen / photoelektrischen Rauchmelder. Noch präziser arbeiten moderne Laserrauchmelder. Ionisationsrauchmelder schlagen auch bei unsichtbarer Rauchentwicklung und Bränden mit offener Flamme an. Allerdings sind sie an strenge Auflagen gebunden. Batteriebetriebene Melder sollten ein Warnsignal ausgeben, wenn ihre Kraft zuneige geht.


Wenn im eigenen Heim ein Brand ausbricht und man selbst im tiefen Schlummer liegt, kann meist nur noch ein Rauchmelder das Leben retten. Zur Zeit sind die gängigsten Rauchmelder so genannte optische beziehungsweise photoelektrische Rauchmelder. Sie arbeiten nach dem Prinzip des Streulichts. Befinden sich jedoch Schmutz- und Rauchpartikel in der Luft, so reflektieren diese das Licht der LED zurück auf eine Fotodiode – der Alarm wird ausgelöst. Laserrauchmelder arbeiten nach dem gleichen Prinzip, der Laserstrahl ist allerdings viel präziser. Alternativ finden Ionisationsrauchmelder Verwendung. Bei ihnen werden durch schwach radioaktive Alphastrahler Ionen zwischen zwei geladenen Metallplättchen erzeugt. Geraten nun Rauchpartikel, auch unsichtbare, zwischen die Plättchen, verringern sie den angelegten Strom und lösen den Alarm aus. Zwar werden Alphastrahlen schon durch ein dünnes Blatt Papier aufgehalten, und auch bei ungeschützter Haut kann diese vergleichsweise harmlose Strahlung nicht tiefer als in die obersten, toten Hautschichten eindringen, dennoch sind diese Melder an strenge Auflagen gebunden. Beim Brand anfallender Bauschutt muss sogar als Sondermüll entsorgt werden, wenn der Melder nicht mehr gefunden werden kann. In der Vereinigten Staaten, wo nicht so strenge Auflagen wie im EU-Raum existieren, sind diese Melder dagegen sehr häufig zu finden. Sie haben den Vorteil, dass sie nicht nur bei sichtbarem Rauch anschlagen, sondern auch bei Bränden mit weitgehend offener, unrußiger Flamme. Allerdings ist dies bei Wohnraumbränden sehr selten der Fall, wo eher Schwelbrände ein Problem darstellen. Neben diesen Unterschieden werden Rauchmelder zudem in netzgebundene und batteriebetriebene Melder unterschieden. Letztere sind viel einfacher und flexibler anbringbar, müssen aber meist alle zwei Jahre mit neuen Batterien bestückt werden. Sie warnen über einen entsprechenden Ton, wenn ihre Kraft zuneige geht. Vorsicht vor Discounterware: Sie verfügen oftmals nicht über einen solchen Warnmechanismus, so dass man nicht informiert wird, wenn die Schutzwirkung des Rauchmelders erlöscht!