Grafiktabletts

(154)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Digitizer

Wacom Intuos5 Touch Practical Photoshop 7/2012 - Die Intuos5-Reihe verbindet die Stifteingabe mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche. Testumfeld: Es wurde ein Grafiktablet unter die Lupe genommen und mit 5 von maximal 5 Sternen bewertet.

Relaxt retuschieren digit! 5/2013 - Wacom hat die Cintiq-Grafiktablet-Reihe um das neue Cintiq 13HD erweitert. Das kleine, hochauflösende Bildschirm-Stifttablet ergänzt die bisherige Cintiq-Modellpalette mit Tablets in den Größen 22 und 24 Zoll. Testumfeld: Ein Grafiktablet wurde begutachtet, verblieb jedoch ohne Endnote.

Wacom Bamboo Special Edition Practical Photoshop 1/2012 - Dieses Tablett bietet extra Komfort bei der Bildbearbeitung. Testumfeld: Untersucht wurde ein Grafiktablet, das mit 4 von 5 Sternen bewertet wurde.

Fotoretusche mit Stift DigitalPHOTO 2/2013 - Viele Fotografen liebäugeln mit Grafiktabletts: Die flachen Geräte bringen die Präzision von klassischen Stiften zurück an den Computer. Doch lohnt sich die Anschaffung eines Grafiktabletts für die gezielte Bearbeitung der eigenen Bilder? Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen.

Das Cintiq 24HD touch Der Bildbearbeiter 12/2012 - Schon der Name Wacom reicht, um gestandene Grafiker in Verzückung zu bringen. Umso größer war die Aufregung, als der Hersteller sein neues Cintiq 24HD touch ankündigte. Wir konnten es für Sie testen. Testumfeld: Im Check befand sich ein Grafiktablett, welches keine Endnote erhielt.

Schwergewichtiges Flaggschiff Pictures Magazin 1-2/2013 (Januar/Februar) - Zwei Voraussetzungen muss man erfüllen, möchte man das neueste Grafiktablett von Wacom sein Eigen nennen: Ein großzügiges Budget, einen noch großzügiger bemessenen Schreibtisch und einen leidensfähigen Paketlieferanten. ... Testumfeld: Im Check befand sich ein Grafiktablett, welches jedoch nicht mit einer Endnote versehen wurde.

Die Wacom Cintiq-Familie bekommt ein kleines, (fast) mobiles Geschwisterchen: das Cintiq 13HD Der Bildbearbeiter 6/2013 - Wir hatten das Vergnügen, das neue Wacom Cintiq 13HD zu testen. Wer bereits mit einem Cintiq gearbeitet hat, möchte es selten gerne wieder aus den Händen geben. Wir wollten wissen, ob dies beim kleinsten Geschwisterchen der Cintiq-Familie auch der Fall sein würde. Testumfeld: Getestet wurde ein Grafik-Tablet, das allerdings keine Endnote erhielt.

Neue, kompakte Luxusklasse CanonFoto 3/2013 (Juni-August) - Ein Grafiktablett erleichtert exaktes Arbeiten enorm. Wacoms neues, kleinstes Modell mit LCD-Display, das Cintiq 13HD, rundet die Profi-Palette jetzt nach unten ab. Wir haben das Gerät für Sie getestet. Testumfeld: Im befand sich ein Grafiktablett, das die Endnote „sehr gut“ erhielt.

Zeitgemäßes Update c't 18/2012 - Das LCD-Tablet Cintiq 22HD soll Wacoms Bestseller 21UX ablösen: mit mehr Tasten, einem Breitbild-Display und einem USB-Port. Testumfeld: Getestet wurde ein Grafiktablett, das keine abschließende Note erhielt. Beurteilt wurden die Kriterien Blickwinkel, Kontrasthöhe, Farben, Graustufen, Ausleuchtung, Helligkeitsbereich sowie Gehäuseverarbeitung/Mechanik.

Bewährtes in neuem Look Foto Praxis 5/2012 (September/Oktober) - Nach etwa 3 Jahren hat Wacom seine Stifttabletts der Profiserie Intuos in der Version 5 herausgebracht. An der bewährten Wacom 4-Technologie hat sich nichts geändert. Die neuen Modelle glänzen jedoch mit Multitouch und sind auch drahtlos nutzbar. Testumfeld: Begutachtet wurde ein Grafik-Tablet, das die Note „sehr gut“ erhielt. Als Testkriterien zog man Handhabung Stift, Handhabung Touch/Tasten sowie Verarbeitung heran.

Tavla 12 Macwelt 5/2012 - Mit rund 30 mal 22 Zentimeter Fläche bietet das Tablett viel Platz zum Zeichnen. Doch für Grafikprofis ist das Eingabegerät wenig geeignet.

Neue Tablet-Generation DigitalPHOTO 8/2012 - Die neuste Version des Grafiktablets Intuos 5 verspricht spannende Verbesserungen. Wie etwa die Gestensteuerung. Testumfeld: Es wurde ein Grafiktablett getestet und mit 5 von 5 Sternen bewertet.

Wacom Intuos5 Der Bildbearbeiter 5/2012 - Das Intuos von Wacom erschien Anfang März in der fünften Auflage. Was kann das neue Modell und wie schlägt es sich im Vergleich zu seinem Vorgänger? Testumfeld: Getestet wurde ein Grafiktablett. Es wurde keine Endnote vergeben.

Nachfolger mit Klasse DigitalPHOTO Photoshop 2/2015 - Hier kann das Gerät dann seine vollen Stärken ausspielen und überzeugt ebenso mit multifunktionaler Stift- und Touch-Eingabe per Hand, wie schon das Cintiq Companion 2. Mit rund 1,2 Kilogramm und flachen Abmessungen ist das Grafiktablett aber durchaus auch dazu geeignet, mit auf Reisen zu gehen, um an einen Laptop angeschlossen auch unterwegs genutzt zu werden. Die Touch-Bedienung des Cintiqs funktioniert ohne Probleme und wertet die Bedienung extrem auf.

Bildbearbeitung mit dem Stift DigitalPHOTO 4/2014 - Das Intuos Pen & Touch stellt den idealen Ein stieg in die Bildbearbeitung per Grafiktablett dar. Wacom Intuos Pro Auch die Intuos-Pro-Reihe ist eigentlich ein alter Bekannter, nämlich das Intuos 5. Wacom hat auch hier Optik und Technologie auf den neuesten Stand gebracht. Alte Weggefährten wie die Expresskeys und der Touch-Ring gesellen sich zu Innovationen wie beispielsweise die verbesserte Multitouch-Funktionalität.

Gut, besser, top - Grafiktabletts Practical Photoshop 4/2012 - WIR MÖGEN ... Neben dem Computer-Bildschirm kann der Anwender auch das Display des Tabletts nutzen - wirklich ein tolles Feature für Photoshop-Profis. WIR VERMISSEN ... Der von Hanvon mitgeliefete Pen kommt nicht an den von Wacom heran. Hier wäre mehr Liebe zum Detail nötig gewesen. BEWERTUNG Mit rund 600 Euro ist das Hanvon SenTIP 1201WD alles andere als günstig, doch man bekommt viel Leistung für sein Geld.

Bamboo fun Pen & Touch Macwelt 1/2012 - Wischt man mit vier Fingern, ersc heint das Prog rammwahl-Fenster. Zwar funktionier t das Drehen von einem Foto in iPhoto 11, doch mehrere Fotos lassen sich per Gestensteuerung nicht drehen. Das ist allerdings eine Einschränkung von OS X Empfehlung Das Wacom Bamboo Fun M Pen & Touch eignet sich vor allem für kreative Privatanwender, die beispielsweise sehr häufig Bilder in Photoshop bearbeiten.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Pen Tablets. Abschicken

Pen-Tablets

Grafiktabletts sind für alle, die regelmäßig Bildbearbeitungen am PC vornehmen, eine ideale Ergänzung zu Tastatur und Maus. Die ergonomisch bessere Handhabung des Stiftes sowie die Möglichkeit des Freihandzeichnens und -skizzierens wird insbesondere in Agenturen und bei CAD-Anwendungen, aber auch von Privatanwendern immer mehr geschätzt. Wer viel mit Grafik- und Bildprogrammen arbeitet und dabei über einen längeren Zeitraum hinweg die Maus verwendet, kann sich mit einem Grafiktablett die Arbeit um vieles erleichtern. Aber auch kreative Köpfe, die gern direkt am PC skizzieren, zeichnen oder malen möchten, profitieren von der Anschaffung eines solchen Geräts als Ergänzung zu den herkömmlichen Eingabegeräten Maus und Tastatur. Auf dem separaten, mittels USB oder Bluetooth problemlos an jeden PC anschließbaren Tabletts lässt sich dies nämlich mit einem Stift ebenso leicht bewerkstelligen wie die Bedienung der Werkzeuge zur Bildbearbeitung. Die Handhabung des Stiftes ist sogar viel ergonomischer als eine Maus, zudem weniger schmutzanfällig und genauer: Da Tablett- und Bildschirmgröße übereinstimmen, kann man mit dem Stift nie aus dem aktiven Bearbeitungsbereich des Programms herauskommen. Außerdem reagiert das Tablett auch auf Druckstärke und Neigungswinkel des Stifts, mit der sich zum Beispiel dann die Pinselstärke oder die Deckkraft bequem mit einem Handstrich regulieren lassen. Das Ergebnis sind detailgenau Grafikarbeiten, die dazu noch in wesentlich kürzerer Zeit hergestellt werden können. Grafiktabletts finden sich daher heutzutage vor allem in Design-Agenturen, Architektur- und Ingenieur-Büros, die mit CAD arbeiten, aber auch in der Videoberabeitung. Grafiktabletts in der Größe DIN-A6 und DIN-A5 sind für gelegentliche Skizzen und Bildbearbeitungen im Privatanwenderbereich häufig vollkommen ausreichend. Für den professionellen Einsatz im Grafikbereich jedoch oder für Hobbyzeichner ist ein Tablett mit DIN-A3 oder DIN-A4 vorteilhafter.