Externe Soundkarten

(24)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Creative (10)
  • Terratec (2)
  • Asus (5)
  • M-Audio (1)
  • SpeedLink (1)
  • CSL Computer (1)
  • Digitus (1)
  • LogiLink (1)
  • Sennheiser (1)
  • Zowie (1)

Produktwissen und weitere Tests zu Externe Soundkarten

Level up - kostenlos! PC Games Hardware 10/2013 - Das Paket ist für den Preis aber sehr überzeugend. Die modifizierten Treiber für die Xonar DS lassen daher auch die Finger von der Soundabstimmung, kommen lediglich mit einem neuen Default-Setting für den Equalizer. Das ist gut, denn so kann der Nutzer den Klang nach seinem eigenen Gusto abstimmen und ist nicht auf eine fertige Lösung angewiesen. Die Equalizer-Einstellung ist die klassische "Badewanne", dies bedeutet, dass Höhen und Tiefen von den Mitten ausgehend progressiv angehoben wurden.

Genuss für die Ohren Macwelt 7/2012 - Da sind zum einen die Netzwerk-Musik-Player der gehobenen Kategorie wie sie Linn, T+A oder auch Naim anbieten. Aber man kann auch den Mac selbst zum Musik-Player machen, indem man so genannte Digital-Analog-Wandler (digital-to-analog converter / DAC) per USB anschließt. Die Auswahl ist groß und die Preise gehen mit der Pro-Ject DAC Box USB bei rund 140 Euro los. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, die Mittelklasse wie der Calyx DAC im Mac-Mini-Design startet bei rund 1500 Euro.

PCI Karten: Die grosse Beat-Marktübersicht Beat 4/2006 - Bei Bedarf lässt sich die Marc X dann via ADAT preisgünstig durch hochwertige Mic-Pres spezialisierter Hersteller ergänzen. RME DIGI 9636 Mit der DIGI 9636 erhält man die in Studiokreisen bewährte Hammerfall-Technologie zum kleinen Preis. Die Karte entspricht exakt der Project Hammerfall, wird dabei ohne Expansion Board geliefert, kann aber zu einem späteren Zeitpunkt zur vollwertigen DIGI 9652 aufgerüstet werden.

Dreimal Audio-Hardware gleich drei Klangwelten Das Magzin Computer Video testete drei völlig unterschiedliche externe Audiogeräte: Sound Blaster Surround 5.1, TerraTec DMX 6Fire und Steinberg MR816 CSX. In diesem Test treten die Geräte nicht als Konkurrenten an, denn sie unterscheiden sie sehr stark in Ausstattung und Preis. Derartige Klangwandler kommen immer dann zum Einsatz, wenn die internen Sound-Chips der PCs und Notebooks an ihre Grenzen gestoßen sind.

Tapco Link.MIDI 4x4 Beat 9/2006 - Ein neues MIDI-Interface in Zeiten von USB und FireWire? Der ‚alte‘ Standard ist alles andere als abgeschrieben, besonders auf der Bühne vertrauen viele Musiker immer noch dem altbekannten Format. Oder anders formuliert: MIDI ist tot, lang lebe MIDI!

Creamware SCOPE 4.0 mit Ausblick auf Version 4.5 Beat 1/2006 - Die mittlerweile vierte Version der SCOPE-Plattform des Herstellers Creamware war Anlass für eine Neuordnung der angebotenen Hardwarepakete und Grund genung für Beat, einmal genauer in die Verpackung zu schauen.

Soundkarte - Auzentech GameStar 6/2008 - Testkriterien waren Klang, Spieleleistung, Technik, Ausstattung und Treiber.

Auzentech Auzen X-Fi Prelude 7.1 im Test Hardware-Mag.de 8/2008 - Für viele ist der eigene Computer zuhause nicht mehr allein zum Arbeiten da. Vielmehr wird mehr und mehr der volle Funktionsumfang des Heimrechners ausgeschöpft und neben der aktuellen Spielesammlung, unzählige Musik- und Videodateien aufbewahrt. So wird der Computer natürlich auch häufiger als Musik- oder DVD-Sammlung für die Heimkino-Anlage genutzt. Kommt es dort zu einer minderwertigen Audioqualität, trotz der sündhaft teueren HiFi-Lautsprecher, ist man schnell enttäuscht. Günstige OnBoard-Soundlösung stoßen in Sachen Qualität schnell an ihre Grenzen. Abhilfe schafft zum Beispiel für den hauseigenen und semiprofesionellen Musikgenuss die Auzentech Auzen X-Fi Prelude 7.1. Dank des verbauten X-Fi Soundchip von Creative kommen auch Spielefreunde mit der Unterstützung von EAX 5.0 auf ihre Kosten. Alle weiteren Einzelheiten zum Flaggschiff aus dem Hause Auzentech und ob uns die Soundkarte in der Praxis überzeugen konnte, lesen Sie auf den folgenden Seiten. Testkriterien waren Leistung, Ausstattung, Lieferumfang, Treiber und Software.

Zukunftssicher stereoplay 7/2009 - In modernen PCs machen sich Steckplätze für PCI-Karten immer rarer. Dem trägt ESI Rechnung und stellt die erste hochwertige Audiokarte in der zukunftssicheren PCI-Express-Bustechnik vor. Testkriterien waren Klang (bei 44,1 und 96 kHz), Messwerte, Praxis und Wertigkeit.

Digidesign Mbox 2 Mini Beat 3/2007 - USB-Audio-Interface und mehr. Kompakt, mobil, leistungsstark und preiswert: Mit dem jüngsten Spross der Mbox-Familie bietet Digidesign dem ambitionierten Studio- und Recording-Einsteiger jetzt ein vollwertiges Pro Tools to Go.

MotU UltraLite Audio für unterwegs Beat 6/2006 - MotUs neues Kleinstes, das UltraLite, bietet auf engstem Raum alles, um den heimischen PC oder Mac in ein hochwertiges mobiles Aufnahmestudio zu verwandeln.

Echo Indigo IO Beat 10/2005 - Eine schnelle und einfache Lösung für Aufnahmen mit dem Notebook verspricht die Echo Indigo IO zu sein - eine PCMCIA-Karte (Type-II-Cardbus-Interface) mit einem analogen Stereo-Ein- und Ausgang (3,5-Millimeter-Klinkenbuchse).

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Externe Soundkarten.