154 weitere Canon All-in-One-Drucker
info

  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • weiter

Ratgeber

Ratgeber zu Canon All-in-One-Drucker

Drei Modellreihen für zu Hause und den (Home-) Office-Einsatz

Die Multifunktionssysteme (MuFu) zum Drucken, Kopieren, Scannen und teilweise auch Faxen des japanischen Herstellers Canon teilen sich in drei Modellreihen auf. Grundlage bilden die Tintenstrahldrucker „PIXMA“, die aus den drei Serien MP, MG und MX bestehen und sich durch eine gute bis sehr gute Fotoqualität auszeichnen. Die Modelle der „iSENSYS“-Serie wiederum verwenden Laserdrucksysteme. Ihre Domäne liegt im hochwertigen Dokumentendruck, die Geräte decken die Anforderungen kleiner bis mittlerer Büros ab, sind teilweise aber auch für den Hausgebrauch geeignet. Bei den „imageRUNNER“-Modellen hingegen handelt es sich ausschließlich um Großmaschinen für den Büroeinsatz.

Multifunktionsdrucker auf Tintenstrahlbasis: PIXMA
Nach wie vor sind Tintenstrahler beim Fotodruck den meisten Lasern überlegen, auch wenn diese mittlerweile die Lücke teilweise fast schließen konnten. Die MuFus der PIXMA-Reihe sind daher generell die richtige Wahl, wenn sich der Drucker sowohl auf Text- als auch auf Fotoprints verstehen soll. Zielgruppe der MP-Serie sind Kunden, die für vergleichsweise wenig Geld ein kompaktes Gerät für den gelegentlichen Einsatz zu Hause suchen, wobei hochwertige Fotoprints und große Auflagen nicht zum Aufgabenbereich gehören. Dies trifft auch noch auf die Basismodelle der wesentlich umfänglicheren MG-Serie zu (PIXMA MG2***), die sich zudem aufgrund der fehlenden Netzwerkschnittstellen weniger gut für den Büroeinsatz eigen – im Gegensatz zu den Geräten mit den Bezeichnungen PIXMA MG3*** bis PIXMA MG8***. Bei ihnen handelt es sich um klassische Bürodrucker im kompakten Design, die, je nach Modell, mit den üblichen bürorelevanten Funktionen wie etwa Duplex (beidseitiger Druck) oder automatische Dokumentenzufuhr sowie neuerdings auch mobiler Druck von Smartphones/Tablet-PCs oder Cloud-Printing ausgestattet sind. Die Top-Modelle verfügen außerdem bis zu sechs separate Tintentanks und drucken daher Fotos in Laborqualität. Alle Geräte lassen sich ferner mit wirtschaftlichen XL-Tintenpatronen bestücken. Die PIXMA-MX-Modelle wiederum sind den MG-Geräten in Ausstattung und Leistungsspektrum sehr ähnlich, besitzen aber zusätzlich ein FAX-Modul und sind daher ebenfalls primär für den (Home-) Office-Einsatz gedacht.

Multifunktionsdrucker auf Laserbasis: iSENSYS
Sobald Fotoprints nicht zum primären Aufgabenbereich gehören, bieten sich die Laser-Mufus der iSENSYS-Reihe an. Die wirtschaftlich arbeitenden Systeme haben ihre Stärken im Dokumentendruck und erreichen, je nach Modell, sehr hohe Druckgeschwindigkeiten. Dabei drucken die Modelle iSENSYS MF4*** bis MF5*** ausschließlich in S/W. Die Geräte iSENSYS MF8*** und MF9*** wiederum sind mit Farbtonern ausgestattet und eignen sich daher auch für Broschüren, Präsentationen oder ähnliche business-relevanten Dokumente mit Grafiken/Fotos. Die Basismodelle der S/W-MuFus iSENSYS MF4*** wiederum lassen sich aufgrund ihrer kompakten Bauform sowie wirtschaftlicher Druckkosten auch zu Hause mit Gewinn einsetzen, sofern jedenfalls ein hoher Output an Dokumenten anfällt – in diesem Fall sind sie gegenüber einem vergleichbaren PIXMA-Basismodell oft die bessere Wahl. Alle anderen iSENSYS-Modelle dagegen sind hauptsächlich für den (Home-) Office-Einsatz gedacht und decken in puncto Ausstattung sowie Leistungsfähigkeit je nach Modell die Anforderungen kleiner bis mittelgroßer Büros ab.

Modular ausbaufähige Drucksysteme: imageRUNNER
Die imageRUNNER-Modellreihe beinhaltet ausschließlich sogenannte Bürosysteme und ist modular aufgebaut. Sie umfasst S/W- und Farbgeräte und deckt außerdem mit einigen Geräte die A3-Klasse („Large Format-Systeme“) ab. Bereits die „kleinsten“ Modelle zeichnen sich durch einen hohen Output aus und sind als reine, hochwirtschaftliche Arbeitsgeräte für größere Abteilungen gedacht, während die Topmodelle auf hochkomplexe Druckaufträge spezialisiert sind. Aufgrund des modularen Aufbaus der imageRUNNER-Modelle lassen sich die Geräte bei wachsenden Ansprüchen flexibel ausbauen, unter anderem mit Papierkassetten oder Finisher für den Broschüren-/Heftdruck. Hohe Auflösungen lassen auch hochwertige Fotodrucke zu, teilweise sogar farbkritische Prints für den Profidruck. Außerdem bieten die Geräte die üblichen Sicherheitssysteme und sind auf die Dokumentenerfassung, Archivierung und Verwaltung spezialisiert. Je nach Ausstattung kommen die Drucker auch in öffentlichen Räumen, etwa Bibliotheken, oder als komplette Produktionssysteme für professionelle Drucklösungen mit sehr hohen Auflagen zum Einsatz.