DVD-Recorder: Komfortabel konservieren

Top-Test 4 DVD-RecorderWer kennt das nicht: Die Lieblingssendung läuft und man selbst ist unterwegs. Oder der Nachbar klingelt kurz vorm Elfmeterschießen. Praktisch, wenn man jetzt einen Rekorder besitzt, der das Programm für einen späteren Zeitpunkt aufzeichnet. Früher übernahm das der Videorekorder, heute können wir auf weitaus komfortablere, digitale Geräte zurückgreifen. Vier von ihnen nimmt das Magazin „HiFi Test“ unter die Lupe.


Soviel vorweg: Alle Rekorder im Test erzielen sehr gute Ergebnisse. So ist jedes Gerät in der Lage, die Bildausgabe auf bis zu 1080p zu skalieren – interessant vor allem für Besitzer von Full-HD-Fernsehern. Kleine Unterschiede gibt es trotzdem. Während der Pioneer DVR-LX60 etwas teurer ist, ansonsten aber hervorragende Ergebnisse erzielt und schließlich als knapper Gesamtsieger aus dem Rennen hervorgeht, kann der RDR-HX780 von Sony vor allem mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Für rund 270 Euro bietet Sony allerdings nur 160 GB Speicherplatz, die Konkurrenz hat sich geschlossen für 250 GB entschieden. Preislich in der Mitte gelegen, stehen auch die Rekorder von Panasonic und von Phillips sehr gut da. Panasonic punktet bei Formatunterstützung und Schnellstartfunktion, Phillips nimmt digitale Sendungen im 5.1 Format auf.

Der technische Fortschritt hat auch bei den DVD-Rekordern nicht halt gemacht. Die Hersteller versuchen sich über Komfortmerkmale von der Konkurrenz abzusetzen, denn ihren eigentlichen Zweck erfüllen alle vorgestellten Geräte ausgesprochen zufriedenstellend. Es bleibt dem Kunden überlassen, welches Merkmal den eigenen Wünschen am ehesten entspricht.