PE7700 Produktbild
Gut (2,4)
23 Tests
ohne Note
4 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: WXGA (1280x720)
Licht­quelle: Lampe
Mehr Daten zum Produkt

BenQ PE7700 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2006
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „... Insgesamt ein ausgezeichnetes, einfach zu bedienendes Gerät, das auch durch sein Weiss glänzendes Äusseres im Heimkino besticht.“

  • Note:3,6

    Platz 4 von 4

    "... Die Farbdarstellung ist - für DLP-Beamer typisch - etwas begrenzt und die Farbjustage ist nur ansatzweise möglich. Mehr als eine reine RGB-Justage bietet das OSD nicht an, eine Gamma-Justage fehlt völlig. ...

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 7 von 14

    „Besonders teurer DLP-Projektor. Hat bei der Wiedergabe von Grafiken ein ‚sehr gut‘ nur knapp verpasst. Bild etwas ungleichmäßig ausgeleuchtet. Breitbild 16:9, HDMI. Hoher Stand-by-Verbrauch...“

  • „gut“ (60%)

    Platz 7 von 13

    „Besonders teurer DLP-Projektor. Hat bei der Wiedergabe von Grafiken ein ‚sehr gut‘ nur knapp verpasst. Bild etwas ungleichmäßig ausgeleuchtet. Breitbild 16:9, HDMI. Hoher Stand-by-Verbrauch...“

  • „befriedigend“ (3,1)

    Preis/Leistung: „befriedigend“ (3,3)

    Platz 5 von 5

    „... Vorzüge: sehr lichtstark; ansprechendes Design; komfortable Bedienung.
    Nachteile: klobige Optik; zu laut; hohe Standby-Stromaufnahme.“

  • „sehr gut“ (Spitzenklasse; 90 Punkte)

    Preis/Leistung: „überragend“

    Platz 1 von 3

    „Äußerst plastisch, natürlich und in dunklen Szenen perfekt differenziert zeichnender Projektor.“

  • „befriedigend - gut“

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    4 Produkte im Test

    „DLP-Projektor für gehobene Einsteiger. Sehr leise mit kristallklarem Bild und einfacher Handhabung. De-Interlacing schwächelt leicht. Tolle Performance bei digitaler Ansteuerung. Vorbildliche Fernbedienung.“

  • „sehr gut“ (78 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 1 von 2

    „... Der Nachteil des Farbrads: Das Auge nimmt bei einem Zwinkern nicht die ganze Umdrehung des Rads wahr und erkennt so die zuletzt gesehenen Farbsegmente als Regenbogeneffekt. ...“

  • „befriedigend“ (57 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 3 von 4

    „Plus: brillantes Bild; Komponentenanschlüsse in BNC und Cinch.
    Minus: Probleme bei Kontrastabstufungen.“

    • Erschienen: August 2005
    • Details zum Test

    1,4; „Spitzenklasse“

    Preis/Leistung: „gut“

    "Plus: ordentliches Grayscale-Tracking; Below- und Above-White-Darstellung.
    Minus: Bildrauschen bei analogem YUV.

    • Erschienen: August 2005
    • Details zum Test

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    „Preistipp“

    „Respekt, Benq ist wirklich auf Zack. Noch nie bot ein DLP-Projektor in dieser Preisklasse so viel: Gutes Aussehen, tolle Bilder, viele Anschlüsse - was will man mehr? Na ja, vielleicht einen Lens-Shift. ...“

    • Erschienen: Juli 2005
    • Details zum Test

    „gut“ (1,5)

    „Obwohl MT700 und PE7700 aus gleichem Hause stammen, unterscheiden sie sich voneinander. Beide DLP-Geräte bieten aber jeder für sich ein exzellentes Bild. ...“

    • Erschienen: Juli 2005
    • Details zum Test

    1,5; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut“

    „...ein erstklassiger Spielpartner der Spitzenklasse, der eine wirklich gute Performance abliefert. Damit sind die Asia-Wochen bei Ihrem Heimkinohändler eröffnet...“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Die DLP-Technik ist unserer Meinung nach der LCD-Projektion überlegen, aber darüber kann man vortrefflich streiten. Für DLP-Fans ist der BenQ PE7700 derzeit ein Schnäppchen.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Stärken: Leihgerät während der Reparaturzeit; Projektionskalkulator auf www.benq.de; beleuchtete Fernbedienung; großer Projektionskorridor ...
    Schwächen: Kein USB-Port.“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu BenQ PE7700

Kundenmeinungen (4) zu BenQ PE7700

4,7 Sterne

4 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
4 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (25%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

4,6 Sterne

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • von Kniefi

    High-End-Gerät mit präziser Farbwiedergabe und super Leistung

    Ich kann ebenfalls einige in den Tests angesprochenen Kritikpunkte nicht nachvollziehen...
    Ich habe mich, bevor ich mich für dieses Gerät entschieden habe, sehr genau am Markt umgesehen und zu guter Letzt einen Termin gehabt in einer Mediastar Filliale, da sowohl Beratung,Umgang mit mir als Kunden, als auch das Fachwissen der Berater bei Saturn/Media Markt etc. pp. mehr als dürftig war...
    Meist waren dort nur 4-5 Geräte gesamt ausgestellt und diese umfassten Preisspannen von 450 - 2000€, womit also ein Vergleich zwischen 2 oder 3 Modellen von vornherein nicht möglich war, da sie alle in anderen Preisligen spielten. Der einzige Beamer mit einer XGA Auflösung der dort vorhande war, war ein Panasonic PT-AX100E, der mir jedoch von der Bildqualität ganz und ga rnicht zusagte.
    letztendlich fasste ich, wie oben bereits angedeutet, den Entschluss mich einem sehr fachkundigen Berater beraten zu lassen. Trotz meines für den "Durchschnitss-Beamer-Käufer" vielleicht etwas jungen Alters, von 22 Jahren nahm mich dieser genauso "ernst" wie ältere und vom Auftreten her vielleicht deutlich solventer scheinende Kunden.
    Das Geschäft verfügte über mehrere sehr gut ausgestattete abgedunkelte, Schallgedämmte und mit verschiedenen Arten von Lampen ausgestattete Räume, in denen an die 12 Leinwände hingen, so dass es möglich war, sowohl im absolut dunklen Heimkino-modus, als auch unter Neonlicht und auch unter speziellen Gas-Dampf Lampen zu testen, die ein sehr sehr helles Licht produzierten und den Einsatz bei hellem Tageslicht/leichter Sonneneinstrahlung simulierten!

    Der Fachmann nahm sich alleine für mich gute 2 Stunden Zeit und das über seine Mittagspause hinweg.
    Neben dem Benq PE7700, dem MT770, bekam ich auch verschiedene andere Beamer, wie z.B. den Sharp XR-10S, den XV-Z3000,
    den Sanyo PLV-Z5 und zuguter Letzt den Hitachi PJ-TX300
    zu sehen, der bis dato eigentlich mein persönlicher Favorit war. Wir testeten sowohl die Zuspielung von analoger Quelle (Denon DVD Player, als auch die Zuspielung via laptop, da ich mit dem Beamer ebenfalls Präsentationen an der Uni durchführen möchte.Trotz seiner auf dem Papier gering erscheinenden 1100 Ansi-Lumen machte er von den oben erwähnten Kandidaten das hellste und beste Bild, als die Dampfstrahler und somit die hellsten Lampen an waren. Und die Konkurrenz hatte teilweise laut Papier 3200 Ansi-Lumen zu bieten!
    Das machte mich schon etwas stutzig nud bestätigte meinen Anfangsverdacht im Endeffekt sind zahlen halt nur zahlen , da können auch der Kontrast von 10.000:1 eines PJ-TX300 bei kleinere Iris Blende nicht über dessen Rotstich und sein klar sichtbares Gittermuster wegtäuschen!!
    Mit angeschlossenem Laptop kam nun die härteste Probe auf die verschiedenen Beamer zu: Ich hatte erst einige Tage vorher für ein Projekt in Photoshop aufwändige Grafiken erstellt ( 20-30mb Tiffs mit 360 DPI) die verschiedene Design Studien darstellten und viel Mischfarben sowie Rasterungen und Muster als Hintergrund benutzten!!

    zu Anfang muss ich sagen, dass ich von allen anderen geräten enttäuscht war! keienr der mit vorgestellten geräte war trotz langwieeriger Anpassunegn und Gefummel an den Einstellungen in der Lage, verschieden Grau-verläufe mit überlagertem Muster ohne Rot-stich darzustellen, geschweige denn, die anderen Designs die viele Mischfarben beinhalteten, auch nur farbgetreu darzustellen!!! Auf dem laptop-Monito war tief Orange, was die Beamer gelblich, allenfalls Rosa darstellten...
    bis wir den Laptop an den Benq PE 7700 anschlossen, denn dieser zweigte schon in den voreingestellten Settings und mit "warmer" Farbstufe ein deutlich näher am (Laptop) Original sich befindendes Bild, als die anderen Beamer.
    Es war das einzige Gerät ( und es waren acuh einige über 3000-4000€ dabei), das in der Lage war, das Bild auf der großen leinwand nach ca. 5-10 minütigem Feintuning der Farbparameter - und genau hier kann ich die Ergebnisse der Mac-Zeitschrift nicht nachvollziehen, da gerade der PE 7700 NICHT nur ein simples einstellen, der einzelnen Farbwerte wie Rot, Grün, Blau etc zulässt sondern auch eine Verstellen verschiedenster anderer Farb- und Gamma Werte zulässt die man dann als Preset speichern kann! insgesamt bis zu 3 Stück, für jeweils Präsentation, Analog und Digital Speisung im heimkino Bereich z.B. - Nun ja...offenabr teste jeder anders...
    Ich jedenfalls hab alle geräte genauestens unter die Lupe genommen und der PE 7700 war der einzige der meinen Ansprüchen an Farbtreue, Bildschärfe und harmonischen Gesamteindruck des projezierten Bildes gerecht geworden ist, so stand für mich fest, wenn einen Beamer, dann kann es nur dieses gerät werden!
    UNd da, obwohl ich mir eigentlich 1000€ als preisliches Limit gesetzt hatte: Aber ich musste einsehen, wenn man beim Beamer-Kauf am falschen Ende spart, hat man ein Produkt, bei dem man z.B. verstärkt den RBE wahrnimmt oder aber immer ein paar "Kleinigkeiten" hat, die den heimkino genuss trüben...
    und sobald man einen fehler ersteinmal gefunden hat, fängt er an zu stören und zu bohren...und dann währt auch die Freude an einem solchen Gerät nicht lange...

    ich jedenfalls kann sagen,dass ich das für mich (mit meinem subjektive Empfinden) derzeit vom preis/leistungs-Verhältnis beste Gerät bekommen habe, über das man nur herüber kommt, wenn man wirklich in preisklassen geht, wo "es weh tut"

    deswegen auch meine Note 1,2

    Gruss, Alex
    Antworten
  • von Vegas

    Benq PE 7700 - Beamer der Spitzenklasse.

    Ich kann manche Testergebnisse nicht ganz nachvollziehen. Wenn der PE 7700 richtig eingestellt wurde (z. B.über HDMI, guten DVD-Player, gute Leinwand, Schwarzintensität auf 7.5 IRE, Ausgangsmodus Heimkino usw.) bekommt man ein hervorragendes Bild geliefert. Sehr plastisch und scharf, brilliante Farben und sehr guten Schwarzwert. Ich habe selbst zwei LCD - Projektoren bessesen und bin jetzt von der DLP - Technik begeistert. Die Bilder wirken bei guten DVD's sehr räumlich, man hat fast einen 3D - Eindruck. Bei LCD - Projektoren fehlt meiner Meinung nach dieser Eindruck. Was dass Lüftergeräusch betrifft, kann ich nur sagen, dass er nach meiner Empfindung sehr leise ist. Zur Zeit bekommt man den PE 7700 schon unter 1.700,00 Euro. Ein spitzen Preis/Leistungsverhältnis.
    Antworten
  • von Benutzer

    Hervorragender Beamer bei gutem Preis Leistungsverhältnis

    Der Beamer ist in Angeboten schon ab 1700 Euro zu haben. Für dieses Geld erhält man ein HD taugliches mit HDMI Eingang ausgestattetes Gerät der gehobenen Klasse. Das Bild ist briliant, der Kontrast beeindruckend und die Farben natürlich. Die voreingestellten Werte ab Werk brauch man kaum nach justieren.
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu BenQ PE7700

Native Auflösung WXGA (1280x720)
Lichtquelle Lampe
HD-Fähigkeit HD-Ready
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 9J.JOC77.B5E

Weiterführende Informationen zum Thema BenQ PE 7700 können Sie direkt beim Hersteller unter benq.eu finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: