Vivax assist Fahrräder

12
  • Gefiltert nach:
  • Vivax assist
  • Alle Filter aufheben
  • Fahrrad im Test: Viaterra 28" Deore (Modell 2017) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad, E-Bike
    • Gewicht: 14,9 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Passione CF (Modell 2016) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad, E-Bike
    • Gewicht: 9,9 kg
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Passione 27,5" (Modell 2015) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike, E-Bike
    • Federung: Hardtail
    • Gewicht: 12,9 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Passione 27,5" (Modell 2016) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike, E-Bike
    • Federung: Hardtail
    • Gewicht: 12,9 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Optimo 27,5" E-MTB (Modell 2015) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike, E-Bike
    • Federung: Hardtail
    • Gewicht: 12,9 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Alpha - Shimano Deore XT (Modell 2012) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    • Gut (2,3)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike, E-Bike
    • Federung: Hardtail
    • Gewicht: 13,3 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Veloce CF (Modell 2014) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad, E-Bike
    • Gewicht: 9,5 kg
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Libero 27,5" (Modell 2016) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike, E-Bike
    • Federung: Fully
    • Gewicht: 15 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Alpha 2.0 26" (Modell 2014) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike, E-Bike
    • Federung: Hardtail
    • Gewicht: 14,6 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Comfort NuVinci Harmony (Modell 2013) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: E-Bike, Citybike
    • Gewicht: 17,9 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Vivax assist Alpha 29" - Shimano Deore XT (Modell 2013)

    Fahrrad im Test: Alpha 29" - Shimano Deore XT (Modell 2013) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike, E-Bike
    • Gewicht: 14,6 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Vivax assist Veloce - Shimano Ultegra (Modell 2013)

    Fahrrad im Test: Veloce - Shimano Ultegra (Modell 2013) von Vivax assist, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad, E-Bike
    • Gewicht: 9,7 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Vivax assist Fahrräder Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Vivax assist Fahrräder.

Weitere Tests und Ratgeber

  • velojournal 1/2014 Gefallen hat die Tretlagerhöhe beim Specialized. Wirklich gut heruntergezogen, um die nötige Schutzwirkung zu erreichen, sind die Schutzbleche beim Modell von Tour de Suisse. Auch Simpel macht das gut. Bei den andern fehlen die wichtigen Zentimeter für einen guten Schutz vor Nässe und Dreck. Auch die Gänge führen zu Stirnrunzeln: Praktisch alle Alltagsvelos sind auf langsam tretende Fahrer ausgelegt, dadurch fehlen oft wirklich gute Berggänge für Menschen mit hoher Trittfrequenz oder Anhänger.
  • Freude am Fahren
    RADtouren 1/2014 (Januar/Februar) Ein aufwendiges Konzept, das neben etwas mehr Gewicht auch ein gänzlich anderes Fahrverhalten als das Zweirad mit sich bringt: Statt Kurvenneigung gibt's hier Zentrifugalkraft als Adrenalin-Lieferant. Dabei rollt das Scorpion unbeirrt seinen eingeschlagenen Weg, komme was da wolle. Die McPherson-Vorderachse und Querlenker, Anleihen aus dem Automobilbau, sorgen für extreme Fahrstabilität und dafür, dass das Trike bei scharfen Kurven nicht zu weit in die Federn taucht.
  • e-BikeMAGAZIN Nr. 3 (Juni/Juli 2013) in Sachen Vortrieb bringt man den 250-Watt-Bosch-Motor plus 9-Gang-XT-Schaltung kaum an eine Grenze, die hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano, sogar diejenigen mit der größeren 180-mm-Scheibe vorn, fühlen sich neu etwas glasig an, sind aber für dosierbares Zupacken bekannt. Der Heckakku ist mit 400 Wh fast überdimensioniert, sein Gewicht im Gepäckträger fällt erst bei sehr harten Richtungswechseln auf. Man fühlt sich sicher, nicht zuletzt wegen der kleineren 26-Zoll-Räder.
  • Welches E-Bike passt zu mir?
    velojournal Spezial 2013 Zudem braucht dieser Motor eine verstärkte Vorderradgabel. Der Hinterradmotor bietet gute Kraftübetragung auf die Strasse und passt in normale Fahrradrahmen. Er lässt sich aber meist mit einer Kettenschaltung kombinieren und er macht - wenn der Akku am Gepäckträger festgemacht ist - das E-Bike hecklastig. Der Mittelmotor braucht heute meist noch einen speziell konstruierten Rahmen, was den Radstand verlängert.
  • World of MTB 5/2013 Die Produktmanager können schnell fahren. Nicht verwunderlich also, dass sich am Stumpjumper das X9-Schaltwerk mit Type-2-Technologie wiederfindet und für ruhigen Kettenlauf sorgt. DAS BIKE Sehr markant wirkt der Raven-Rahmen von Focus. Zum einen ist das Oberrohr weit nach unten gezogen und geht in einem Bogen in die Sitzstreben über, und zum anderen sind diese extrem dünn, dafür wiederum extrem breit ausgeführt.
  • Focus Mares CX 1.0 Rapha
    Procycling 2/2013 MAN KÖNNTE dem in Pastelltönen gestreiften Mares CX 1.0 Rapha unterstellen, Stil höher zu bewerten als Substanz, aber der Top-Crosser von Focus ist im Prinzip dasselbe Bike, das das siebenköpfige Rapha-Focus-Team bei europäischen Weltcup-Durchgängen und der US-amerikanischen Grand-Prix-Serie fährt. Der amerikanische Meister Jeremy Powers ist das Team-Modell mit Scheibenbremse mit großem Erfolg gefahren.
  • Reisenews
    bikesport E-MTB 7/2008 Im Südosten erstrecken sich die Mountainbike-Routen grenzübergreifend bis ins Burgenland, einige sogar bis nach Ungarn. Insgesamt bieten sich 71 verschiedene Strecken auf 1 400 Kilometern an. 36 000 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Fünf der Routen sind Family-Strecken, 36 Fun- und immerhin 28 anspruchsvolle Powerstrecken – die perfekte Region also für alle, die ihre Kondition auf die Probe stellen möchten.