Kids im Sitz Kindersitze

10
  • Kindersitz im Test: I-Max SP von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Befriedigend
    3,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg)
    • Typ: Kindersitz
    • Altersgruppe: Kind
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Driver SP von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
    Ausreichend
    3,7
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Kindersitz
    • Gewicht: 5,7 kg
    • Beide Richtungen: Ja
    • 5-Punkt-Gurt: Ja
    • Autogurt: Ja
    • Höhenverstellbarer Schultergurt: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Topo Luxe von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Sitzerhöher
    • Gewicht: 1,7 kg
    • Nur Autogurt: Ja
    • Vorwärts: Ja
    • Autogurt: Ja
    • Schaukelfunktion: Nein
    weitere Daten
  • Mangelhaft
    5,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg)
    • Typ: Kindersitz
    • Vorwärts: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Nania Dream Way SP von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 3.8 Ausreichend
    Ausreichend
    3,8
    2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Kindersitz
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Teamtec Driver SP von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    Befriedigend
    2,9
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Kindersitz
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Teamtex Newfix SP von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 5.0 Mangelhaft
    Mangelhaft
    5,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Kindersitz
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Carry Easy von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    Ausreichend
    4,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Kindersitz
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Speedway von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 5.0 Mangelhaft
    Mangelhaft
    5,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Kindersitz
    weitere Daten
  • Kids im Sitz Intro
    Kindersitz im Test: Intro von Kids im Sitz, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    Ausreichend
    4,0
    2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Kindersitz
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Einzeltest
    Erschienen: 10/2013
    Seiten: 3

    Nania Driver SP

    Testbericht über 1 Kids im Sitz Kindersitz

    Testumfeld: Man hat einen Autokindersitz näher betrachtet und mit der Note „ausreichend“ bewertet. Für die Betrachtung zogen die Prüfer Unfallsicherheit, Handhabung/Ergonomie und Schadstoffe als Testkriterien heran.

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2011
    Erschienen: 05/2011
    Seiten: 6

    Sehr gut nur mit Isofix

    Testbericht über 21 Autokindersitze der Normgruppen 0+ bis III

    Autokindersitze: Nur der Römer Baby Safe mit Isofixbasis erreichte im Test die Bestnote. Erstmals suchten wir auch nach Schadstoffen in den Bezügen, Gurten und Polstern. Testumfeld: Getestet wurden 21 Autokindersitze der Normgruppen 0+ bis III, darunter 2 baugleiche Modelle. Unter den 19 Kindersitzen befanden sich 4 Sitze der Gruppe 0+, 2 der Gruppe 0/I,

    zum Test

  • Ausgabe: 6/2007
    Erschienen: 05/2007
    Seiten: 7

    Autokindersitze: "Erstmals einer sehr gut"

    „Der erste 'Sehr gute'“ - Bis etwa 4 Jahre

    Testumfeld: Im Test waren zwei Autokindersitze (Typ: Bis etwa 4 Jahre, Gruppe 0/I bis 18 kg). Beide Sitze wurden mit „befriedigend“ benotet. Testkriterien waren unter anderem Unfallsicherheit (Frontaufprall/Seitenaufprall, Sicherheit der Sitzkonstruktion) sowie Handhabung, Komfort.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kids im Sitz Autokindersitze.

Weitere Tests und Ratgeber zu Kids im Sitz Kinderautositze

  • test (Stiftung Warentest) 6/2014 Wird es dort zu eng und können sich die Kleinen selbst anschnallen, spricht nichts gegen den Vorwärtssitz - im Fond, wohlgemerkt. Eine schwache Gruppe Für Kinder mit 9 bis 25 Kilo (Gruppe I/II) können wir weder aus dem aktuellen noch aus früheren Tests Produkte empfehlen. Tipp: Weichen Sie auf Sitze der Gruppe I/II/ III aus. Von ihnen sind zwei gute aus dem Test von 2011 noch im Handel.
  • Klippan Triofix
    Stiftung Warentest Online 5/2013 Mitwachsender Sitz für Kinder von 15 bis 36 kg. Befestigung mit dem Autogurt, der Autogurt hält auch das Kind. Durchschnittlicher Unfallschutz. Anschnallen umständlich. Größenanpassung und Sitzumbau sehr einfach. Fehlbedienung praktisch ausgeschlossen. Der Sitz ist sehr platzsparend konstruiert. Sehr enger Sitz: Das Kind sitzt eingezwängt. Sitzkomfort nicht optimal. Der Klippan Triofix ist in sieben Farben zu haben: Schwarz, Schwarz-Orange, Schwarz-Gelb, Schwarz-Grau, Schwarz-Rot, Braun und Blau.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2011 Frontaufprall gut. Steht durch Isofix-Befestigung sehr stabil. Guter Gurtverlauf. Einbauen einfach. Anschnallen des Kindes etwas aufwendig. Fehlbedienungsgefahr sehr gering. Sehr gute Polsterung und Beinauflage. Etwas unkomfortable Sitzposition. Sehr eng. Breit. Großer Platzbedarf. Sehr guter Seitenschutz. Frontaufprall durchschnittlich. Steht durch Isofix-Befestigung sehr stabil im Fahrzeug. Optimaler Gurtverlauf. Einbauen und Anschnallen einfach. Fehlbedienungsgefahr sehr gering.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2010 Die Ruheposition für Kinder der Gruppe I muss vor dem Anschnallen eingestellt werden. Kind und Sitz werden im Auto mit dem Dreipunktgurt gesichert, Für Kinder von 9 bis 18 kg (Gruppe I) wird zusätzlich ein Fangkörper verwendet. Eine Ruheposition ist für Kinder der Gruppe I einstellbar. Gute Beinauflage und eine gute Kopfstütze, die in der Neigung dreifach verstellbar ist. Das Anschnallen des Kindes ist sehr aufwendig und es besteht ein hohes Fehlbedienungsrisiko.
  • test (Stiftung Warentest) 11/2008 Isofixsitze dürfen jedoch nicht in allen Fahrzeugen verwendet werden, sondern nur in solchen, die in einer Typliste vom Hersteller des Kindersitzes freigegeben sind.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2008 Dass man offensichtlich nur sehr vage Vorstellungen von den enormen Kräften hatte, die bei einem Aufprall wirken, zeigte sich auch in der Konstruktion der ersten Autokindersitze. Filigrane, oft ungepolsterte Rohrgestelle mit Sitzflächen und Lehnen aus Pappe oder Hartfaser, die mit PVC-Folie bespannt waren, wurden mit zwei Bügeln über die Rücksitzlehne gehängt (siehe Foto oben). Einen Gurt, der das Kind im Sitz hält, gab es oft nicht oder nur als Zubehör.
  • test (Stiftung Warentest) 6/2006 j Autokindersitze nicht ohne Rücken- und Kopfstütze benutzen. j Weitere „gute“ Autokindersitze aus früheren Tests finden Sie unter www.test.de. Die Isofix-Kindersitze passen nur in bestimmte Autos. Sie lassen sich zwar auch universal, das heißt mit dem Dreipunkt- Autogurt befestigen, dann ist der Unfallschutz oft geringer. Babys quer liegend im Auto zu transportieren (Navetta, Jané Matrix) ist unsicher. Mitwachsende Sitze der Gruppen 0/I und I/II/III bieten oft einen geringeren Unfallschutz.
  • Konsument 7/2015 Die gute Nachricht: Wie der vorliegende Test bestätigt, sind hochwertige Produkte - egal nach welcher Norm geprüft - in der Lage, ein Kind wirklich wirkungsvoll zu schützen. Bei den klassischen Babyschalen (nutzbar ab Geburt) gibt es in diesem Test nur mehr solche, die zumindest optional mit Isofix-Basis angeboten werden.
  • Teamtex Newfix SP
    Stiftung Warentest Online 10/2009 Testkriterien waren unter anderem Unfallsicherheit (Frontalaufprall, Seitenaufprall, Sicherheit der Sitzkonstruktion) sowie Handhabung/Komfort (Anschnallen, Einbauen, Größenanpassung ...).