Kids im Sitz I-Max SP Test

(Kindersitz)
I-Max SP Produktbild
  • Befriedigend (3,0)
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Kin­der­sitz
Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-​III (9 bis 36 kg)
Nur Isofix-Befestigung: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Kids im Sitz I-Max SP

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 05/2011
    • Produkt: Platz 3 von 5
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (3,0)

    Unfallsicherheit (50%): „befriedigend“;
    Handhabung, Ergonomie (50%): „gut“;
    Schadstoffe (0%): „befriedigend“.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Kids im Sitz IMax SP

Nur mäßiger Unfallschutz

Trotz seiner guten Handhabung kassiert der Kids im Sitz I-Max SP nur ein befriedigend im Qualitätsurteil der Stiftung Warentest (Stiftung Warentest, Ausgabe 6/2011). Das mäßige Ergebnis bei der Bewertung des Gruppe-I/II/III-Kindersitzes gründet sich hauptsächlich in der Kategorie Unfallsicherheit, und auch in der Schadstoffanalyse schneidet er nur mittelmäßig ab.

Wiegt nur 5,5 Kilogramm

Der mit Nania I-Max SP baugleiche Kindersitz könnte ein leichter, einfach bedienbarer und mit einem geringem Fehlbediengungsrisiko behafteter Kindersitz sein. Denn der mitwachsende Sitz des Gottmadinger Herstellers begnügt sich mit erstaunlichen 5,5 Kilogramm auf der Waage, die ihn insbesondere als flexibel nutzbaren Zweitsitz und für häufigen Wechsel zwischen mehreren Familienfahrzeugen empfehlen. Das Kind wird zu Beginn mit dem Fünfpunktgurt, später mit dem Autogurt im Sitz gesichert – ein universelles und einfaches Konzept also.

Einbau und Anschnallen aufwendig

Wäre da nicht aus Sicht der Stiftung Warentest (Heft 6/2011) der nur mittelmäßig zu beurteilende Frontal- und Seitenaufprallschutz sowie die Sicherheit der Sitzkonstruktion; hier reichte es jeweils nur für ein "befriedigend". Einbau und Anschnallen sind ebenfalls nur durchschnittlich bewertet - in beiden Fällen sei ein etwas aufwendigeres Prozederes vonnöten. Und auch der Kind-Komfort erhält ein mäßiges Urteil: Polsterung und Beinauflage seien etwas unkomfortabel, zudem sei er sehr eng. Sitzumbau und Größenanpassung hingegen sind einfach, hinzu kommt eine gute Sitzposition sowie die einfache Bedienung sowie leichte Reinigung; und auch die Verarbeitung bewertet die Stiftung Warentest mit „gut“.

Mäßig in der Schadstoffanalyse

Doch die seit 2011 eingeführte Schadstoffanalyse rückt ihn nicht gerade an die Spitze seiner Gattung: Zwar finden sich keinerlei PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), Organozinnverbindungen oder Farbstoffe in den Bezügen; bei den Phthalaten (Weichmachern) oder Organophosphor-Flammschutzmitteln hingegen landet er lediglich bei einem „befriedigend“. Hier zeigt etwa der Cybex Pallas 2-fix oder der Kiddy Guardianfix Pro 2, dass es besser geht. Beide Normgruppen I/II/III-Kindersitze waren völlig frei von Schadstoffen. Wer dennoch Interesse hat, findet den I-Max SP für knapp 72 EUR bei Amazon.

Datenblatt zu Kids im Sitz I-Max SP

Altersgruppe Kind
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe I-III (9 bis 36 kg)
Nur Isofix-Befestigung fehlt
Typ Kindersitz

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Sehr gut nur mit Isofix Stiftung Warentest (test) 6/2011 - Der Kiddy Guardian Pro 2 (270 Euro) ist gut für Kinder von 9 bis 36 kg. Die besten guten Sitze für Kinder von 15 bis 36 kg: Cybex Solution X2-fix (165 Euro). Kiddy Cruiserfix Pro (170 Euro) und Römer Kidfix Sict (195 Euro). Sehr schwer. Gute Unfallsicherheit, mit Isofix. Guter Gurtverlauf. Fehlbedienungsgefahr gering. Steht stabil im Fahrzeug. Einbauen einfach, aber Anschnallen etwas aufwendig. Gute Polsterung. Beinauflage und Sitzposition etwas unkomfortabel. Sehr eng. …weiterlesen