DLM - digital lifestyle magazin prüft Multimedia-Software (4/2008): „... und Schnitt!“

DLM - digital lifestyle magazin

Inhalt

Mühselig war das Filmschneiden früher: Filme sauber trennen, Übergänge am Leuchttisch festlegen, die einzelnen Teile zusammenkleben und hoffen, dass der Film später nicht reißt. Heute ist das deutlich einfacher geworden - für den Videoschnitt am Computer gibt es viele, hilfreiche Programme. Doch noch immer gilt: Auch die schönsten, wackelfreien Aufnahmen lassen sich durch einen falschen Schnitt vernichten.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich sechs Programme für den Videoschnitt, die keine Endnoten erhielten. Zudem wurde angegeben für welche Nutzer die Programme geeignet sind (Anfänger bis Profi-Anwender).

  • Adobe Premiere Pro CS3

    • Typ: Videobearbeitung

    ohne Endnote

    „Es ist das teuerste Programm im Testumfeld, aber qualitativ auch das Beste: Adobe Premiere Pro CS 3, eine Anwendung, die sowohl auf Windows-Rechnern als auch auf den MacPro-Systemen problemlos installiert werden kann. ...“

    Premiere Pro CS3
  • Cyberlink PowerDirector 6

    • Typ: Videobearbeitung

    ohne Endnote

    „... Wer seine Videos veröffentlichen will, hat es einfach: Der PowerDirector 6 ist mit Exportschnittstellen für YouTube und MediaMax ausgerüstet ... Und für die schnelle Produktion gibt es die 'Magic Style'-Werkzeuge ...“

    PowerDirector 6
  • Magix Video Deluxe 2008 Plus

    • Typ: Videobearbeitung, Brennsoftware;
    • Betriebssystem: Win Vista, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „Die Software-Suite bietet durch die mitgelieferten HD-Codecs bereits die wichtigsten Voraussetzungen für die Bearbeitung von hochaufgelöstem Material.“

    Video Deluxe 2008 Plus
  • Nero 8

    • Typ: Multimedia-Suite, Brennsoftware;
    • Betriebssystem: Win 2000, Win Vista, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... Wer umfangreichere Funktionen will - etwa um Titel zu generieren, Farben zu ändern und dergleichen mehr - wird bei Nero 8 nicht fündig.“

    8
  • Pinnacle Systems Studio 11 Plus

    • Typ: Videobearbeitung

    ohne Endnote – Preistipp

    „Pinnacle Studio Plus v. 11 macht es dem Anwender leicht: Importieren lassen sich digitale Videos, Fotos und Audiodateien aus einer Fülle von Geräten ...“

    Studio 11 Plus
  • Sony Vegas Pro 8

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win Vista, Win XP;
    • Freeware: Nein

    ohne Endnote

    „... Dabei kann der Anwender beliebig viele Video- und Audiotracks verwenden - absolut nichts steht der Kreativität im Weg. Die einzelnen Video- und Audiospuren werden untereinander angezeigt; die Inhalte per Drag&Drop festgelegt. ...“

    Vegas Pro 8

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Multimedia-Software