Yamaha MT-10 SP ABS (118 kW) (Modell 2017) Test

(Motorrad)
MT-10 SP ABS (118 kW) (Modell 2017) Produktbild
  • Gut (2,3)
  • 13 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Naked Bike
  • Hubraum: 998 cm³
  • Zylinderanzahl: 4
  • ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (13) zu Yamaha MT-10 SP ABS (118 kW) (Modell 2017)

    • TÖFF

    • Ausgabe: 8/2017
    • Erschienen: 07/2017
    • 5 Produkte im Test
    • Seiten: 12
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: Potenter Motor, Drehzahlband; Unkonventionellste Optik; Fahrwerk vollelektronisch einstellbar.
    Minus: Kein Kurven-ABS; Quickshifter im direkten Vergleich.“

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 15/2017
    • Erschienen: 07/2017
    • Produkt: Platz 2 von 4
    • Mehr Details

    335 von 500 Punkten

    „Plus: spritziger Reihenvierzylinder mit gieriger Gasannahme und V4-Sound ... hohe Fahrstabilität.
    Minus: Sitzposition in der zweiten Reihe katastrophal; ABS-Regelqualität nur durchschnittlich ...“

    • Motorrad News

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Sportmodus rein und der Kessel dampft. Die Götter müssen den CP4 vom Himmel geschickt haben. ... Das eigentliche Wunder der SP hat aber goldene Wurzeln: Das komplett einstellbare elektronische Öhlins-Fahrwerk funktioniert einfach wundervoll. ... Eine Stufe unter der supersportlichen Abstimmung fährt man im A2-Modus sehr schnell und glücklich. In Sekundenbruchteilen regelt das Fahrwerk nach ...“

    • ROADSTER

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 08/2017
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: zorniges Crossplane-Triebwerk; Sahne-Fahrwerk aus Schweden; Klangorchester höchster Klasse.
    Minus: säuft wie ein Loch; Frontbremse etwas stumpf; Materialwahl mit Schwächen.“

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 06/2017
    • 5 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 11/2017
    • Erschienen: 05/2017
    • Produkt: Platz 2 von 2
    • Mehr Details

    684 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,8, „Sieger Fahrwerk“,„Sieger Alltag“,„Sieger Kosten“,„Sieger Preis-Leistung“

    „Das semiaktive Fahrwerk der SP ist ein Gewinn gegenüber der normalen MT-10. Auch sonst schlägt sich die Nackte gut, zu wenig Punkte bei Zuladung, ABS und Bremsen kosten aber den Sieg.“

    • PS - Das Sport-Motorrad Magazin

    • Ausgabe: 6/2017
    • Erschienen: 05/2017
    • Produkt: Platz 4 von 4
    • Mehr Details

    190 von 250 Punkten

    „In diesem Testfeld hat es die MT-10 SP schwer, da sie ... nicht so gnadenlos auf Sport getrimmt ist ... Dennoch bietet die Yamaha mit ihrem unterhaltsamen Motor und ihrer Agilität viel Fahrspaß ...“

    • ROADSTER

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Die MT-10 SP ist ein richtig gutes Motorrad, das sich von der Basisversion deutlich abhebt. Natürlich auch beim Preis: 16.495 Euro sind zu latzen, aber für den 3.100-Euro-Aufpreis darf eben auch die Top-Version geritten werden. Das neue Fahrwerk ist die Kohle wert, auch wenn der nicht einstellbare Kupplungshebel und die axiale Handbremspumpe einen Daumen nach unten kriegen.“

    • PS - Das Sport-Motorrad Magazin

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Auf ebenem Untergrund fährt die SP so, wie man es von einem Sportmotorrad erwartet: präzise und direkt. Beim Herausfeuern aus der Kurve gautscht das Bike kein bisschen herum. ...“

    • Motorradfahrer

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Allein der Antrieb macht die MT-10 SP zum Souverän der Landstraße, bei jeder Drehzahl und jedem Lastzustand - man kann Feuer geben, wann immer man will, aber das Triebwerk verlangt nicht unbedingt danach. ... Die sportliche Fahrweise wird bestens unterstützt von der Rutschkupplung, die auch heftiges Anbremsen von Kurven ohne Hinterradstempeln ermöglicht. ...“

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 7/2017
    • Erschienen: 03/2017
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Die MT-10 SP wischt deutlich straffer als eine normale MT-10 im Grund-Fahrwerks-Setup um die Radien, besitzt ein Fahrwerk mit reichlich Reserven. ...“

    • TÖFF

    • Ausgabe: 4/2017
    • Erschienen: 03/2017
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: genialer CP4-Motor; versiertes E-Fahrwerk; sehr gute Bremsen; elektronische Vollpackung.
    Minus: Riding-Modes in Fahrt nicht umstellbar; für kleinere Bike anspruchsvoll.“

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 03/2017
    • Mehr Details

    ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Yamaha MT-10 SP ABS (118 kW) (Modell 2017)

ABS vorhanden
Gewicht vollgetankt 210 kg
Hubraum 998 cm³
Leistung in kW 118
Leistung in PS 160,4
Modelljahr 2017
Nennleistung Mehr als 100 kW
Schaltung Manuelle Schaltung
Typ Naked Bike
Verbrauch 8 l/100 km

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Welche ist die Vernünftigste? TÖFF 8/2017 - Ausserdem ist die S der R nun noch näher gekommen, weist etwa dieselben volleinstellbaren Öhlins-Federelemente und Bremsen auf. Nur in Sachen Gewicht und Leistung übertrumpft die R (plus 10 PS) die S noch. Die schon als Euro-4-Modell lancierte MT-10 spielt auch als SP die bekannte kernige, aber nie aufdringliche Crossplane-Melodie. Und soundtechnische Entwarnung können wir schliesslich auch für die BMW geben. …weiterlesen


Fürst der Finsternis Motorrad News 5/2017 - Zu mei- nem Glück ist Kontaktfreude genauso hilfreich wie flinke Finger: Yamaha-Projektleiter Hirano Akinori ist ein sehr netter Mensch, hat bessere Augen und macht das mal eben für mich. Sekunden später erwacht der Crossplane zum Leben und spuckt Feuer und Schwefel. Wie auf Nitro hängt das Ding am Gas, ohne wie die 2016er Variante ruppig-rupfend ans Werk zu gehen. Da muss man nicht fackeln. Sportmodus rein und der Kessel dampft. Die Götter müssen den CP4 vom Himmel geschickt haben. …weiterlesen