Xiaomi Mi 5 Pro im Test

(Smartphone mit Fingerabdrucksensor)
Mi 5 Pro Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 5,2"
Auflösung Hauptkamera: 16 MP
Akkukapazität: 3000 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Xiaomi Mi 5 Pro

    • areamobile.de

    • Erschienen: 03/2016

    „sehr gut“ (90%)

     Mehr Details

zu Xiaomi Mi 5 Pro

  • Xiaomi Mi 9 Lite 128GB Dual-SIM Grau EU [16,23cm (6,39") OLED Display,

    System: Android 9. 0 (Pie) + MIUI 10Display: 16, 23cm (6, 39") FHD + , 2. 340 x 1. 080 PixelProzessor: ,...

  • Alcatel 1s Metallic Blue 5.5" 3gb/32gb LTE 4g Dual SIM

    Alcatel 1SRendimiento exclusivo Este Alcatel 5024D 1S 2015 te ofrece una rendimiento sin igual en un dispositivo de esta ,...

Einschätzung unserer Autoren

Xiaomi MI5 (128 GB, 4 GB RAM)

Starker Auftritt zum halben Preis der Tophersteller

Stärken

  1. absolut flüssige Performance
  2. helles, sehr scharfes Display
  3. modernes Keramikgehäuse
  4. enorm gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Schwächen

  1. Akku fest verbaut
  2. kein Speicherkartenslot

Welche Vorteile besitzt das Keramikgehäuse?

Mit seinem Keramikgehäuse setzt Xiaomi auf ein sehr ungewöhnliches Material. Üblich sind ansonsten Polycarbonat (Kunststoff) oder Aluminium. Der Vorteil von Keramik ist die enorme Widerstandsfähigkeit: Es besitzt einen Härtegrad, der nah an denjenigen von Diamanten heranreicht. Laut Hersteller soll das Handy aus Kopfhöhe auf den Asphalt schmettern können, ohne dass etwas absplittert oder zerkratzt.

Darüber hinaus ist Keramik aber besonders gut im Ableiten von Wärme. Daher erhitzt sich das Mi 5 Pro kaum, selbst bei Abrufen der vollen Leistung. Andere Hersteller setzen dazu auf gehärtetes Glas, das aber trotzdem zerkratzen kann und Fingerabdrücke magisch anzieht. Gegenüber Aluminium bietet Keramik zudem ein geringeres Gewicht. Das Xiaomi-Modell wirkt geradezu filigran und sehr leichtgewichtig.

Die Kamera wirkt so unauffällig. Kann die was?

Es ist mittlerweile üblich geworden, dass Kameraobjektive bei Top-Smartphones aus dem Gehäuse hervorstehen und besonders dominant wirken. Zudem sind oftmals direkt zwei Objektive für Spezialeffekte verbaut. Das Mi 5 Pro wirkt dagegen geradezu konservativ, das Kameraobjektiv sehr zurückhaltend. Das erlaubt aber keine Aussage über die Fotoqualität. Tatsächlich hat Xiaomi tolle Hardware verbaut:

Mit 16 Megapixeln ist die Auflösung hoch genug selbst für den Posterausdruck, eine optische Stabilisierung auf satten vier Achsen sorgt für unverwackelte Fotos sogar bei schräg aufgenommenen Motiven – normalerweise werden nur 2-Achsen-Stabilisatoren verbaut. Insgesamt ordnet sich die Bildqualität knapp unterhalb jener des Samsung Galaxy S7 ein, die Fotos wirken etwas blasser als dort.

Warum ist ein fest verbauter Akku ein Nachteil?

Das Mi 5 Pro besitzt einen Akku, der mit 3.000 mAh zwar für eine ordentliche Ausdauer sorgt, auf der anderen Seite aber auch nicht übermäßig stark ausfällt. Mit zunehmendem Alter werden Akkus naturgemäß schwächer – und die Ausdauer des Gerätes sinkt. Bei einem Topmodell wie dem Mi 5 Pro wäre es daher wünschenswert, entweder von Anfang an einen stärkeren Akku zu erhalten oder eben einen austauschbaren. Schließlich kauft nicht jeder alle zwei Jahre ein neues Gerät.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Xiaomi Mi 5 Pro

EDGE vorhanden
GPRS vorhanden
UMTS vorhanden
Display
Displaygröße 5,2"
Displayauflösung (px) 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 16 MP
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 4 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 6
Speicher
Arbeitsspeicher 4 GB
Interner Speicher 128 GB
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Verbindungen
LTE vorhanden
NFC vorhanden
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 3000 mAh
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Xiaomi MI5 (128 GB, 4 GB RAM) können Sie direkt beim Hersteller unter mi.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kyocera plant erstes LTE-Handy für 2011

Der in Europa hauptsächlich durch die Drucker, Kopierer und Multifunktionsgeräte seines Tochterunternehmens Kyocera Mita bekannte Elektronikriese Kyocera plant für 2011 ein erstes Mobiltelefon mit LTE -Unterstützung. Dies berichtet das Online-Magazin Unwired View. Es soll sich dabei um ein Smartphone mit Android als Betriebssystem handeln, das auf eine Dual-Mode-Technologie aus CDMA/LTE setze. CDMA ist die in Nordamerika bei einigen Providern übliche Alternative zu GSM.