• Gut 1,9
  • 3 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 5,5"
Auflösung Hauptkamera: 13 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Akkukapazität: 2820 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Wiko Ridge Fab 4G im Test der Fachmagazine

  • 4 von 5 Sternen

    7 Produkte im Test

    „Plus: Gute Ausstattung, günstiger Kaufpreis.
    Minus: Vergleichsweise geringe Pixeldichte.“

    • Erschienen: August 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Juni 2015
    • Details zum Test

    „gut“ (83%)

Einschätzung unserer Autoren

Wiko Ridge Fab 4 G

Das Dis­play wird noch grö­ßer

Der französische Hersteller Wiko hat vor Kurzem mit dem Ridge 4G einen Android-Boliden vorgestellt, der in der Fachpresse überwiegend recht gut wegkam. Zwar besitzt das Smartphone nur einen einfachen Chipsatz, doch gleicht es das mit jeder Menge Speicher wieder aus. Nun hat Wiko laut areamobile.de ein größeres Schwestermodell auf den Markt geworfen, das im Grunde wirklich primär an einer Stellschraube dreht: der Größe. Und so kommt das Ridge Fab 4G genannte Gerät mit einem auf 5,5 Zoll angewachsenen Display daher.

Auflösung bleibt gleich, nur die Größe wächst

Indes: Die Bildschirmauflösung wurde dem nicht angepasst, sie verbleibt bei einfachem HD mit 1.280 x 720 Pixeln. Das ist insofern ein wichtiger Unterschied als diese Auflösung auf 5 Zoll noch scharf aussieht, bei größeren Displays jedoch unter die klassische Retina-Schwelle sinkt. Man muss also damit rechnen, einzelne Pixel erkennen zu können – allerdings auch nur bei näherem Hinsehen. Eine weitere Änderung: Der Akku des Handys wächst von 2.400 auf 2.820 mAh Nennladung an. Das ist interessant, denn durch die gleichbleibende Auflösung dürfte sich dieses Plus auch großteils in ein Plus an Ausdauer umwandeln.

Einfacher Chipsatz, ordentlich Speicher

Die restliche Ausstattung des Handys fällt nämlich identisch aus. Das Wiko Ridge Fab 4G wird von einem 1,2 GHz langsamen Qualcomm Snapdragon 410 angetrieben, der aber auf satte 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Das heißt, bei der alltäglichen Bedienung dürfte das geräte trotz allem sehr flüssig funktionieren, auch bei mehreren parallel genutzten Apps, jedoch bei einigen 3D-Spielen wird dem Gerät die Puste fehlen. Dafür bringt das Ridge Fab 4G als preiswertes Gerät praktische Features wie LTE und einen Dual-SIM-Steckplatz mit, der wahlweise auch als microSD-Kartensteckplatz verwenden werden kann. Der interne Medienspeicher beläuft sich auf durchschnittliche 16 Gigabyte.

Gute Wahl für Freunde ausdauernder Handys

Mit einer Preisempfehlung von 249 Euro ist das Wiko Ridge Fab 4G nur einen zwanziger teurer als sein Verwandter. Wer nicht überkritisch auf Pixel reagiert und einfach ein ausdauerndes Standard-Smartphone mit großem Display sucht, könnte hier glücklich werden – und sollte das Fab-Modell seinem Bruder vorziehen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Wiko Ridge Fab 4G

EDGE vorhanden
GPRS vorhanden
UMTS vorhanden
Display
Displaygröße 5,5"
Displayauflösung (px) 1280 x 720 (16:9 / HD)
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 5 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 4
Speicher
Arbeitsspeicher 2 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 2820 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Gewicht 154 g
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Wiko Ridge Fab4G können Sie direkt beim Hersteller unter wikomobile.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Neuen

Android Magazin 4/2015 - Mit dem Ridge Fab 4G hat Wiko eine Phablet-Variante seines günstigen LTE-Phones Ridge neu im Handel. Das IPS-Display in HD-Auflösung ist mit 5,5 Zoll an der Untergrenze der Phablet-Kategorie angesiedelt (zum Vergleich: Auch etwa das LG G3 verfügt über einen 5,5 Zoll großen Bildschirm, wird wegen der schmalen Bildschirmränder aber nicht als Phablet angesehen). Der Prozessor (Snapdragon 410) liegt nur in der Mittelklasse, der Arbeitsspeicher ist mit 2 GB aber reichlich bemessen. …weiterlesen