Velotraum Pilger (Modell 2015) Test

(Fatbike)
  • Gut (2,5)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Fatbike
  • Gewicht: 15,1 kg
  • Rahmenmaterial: Aluminium
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Velotraum Pilger (Modell 2015)

  • Ausgabe: 1/2016
    Erschienen: 11/2015
    Produkt: Platz 4 von 4
    Seiten: 8

    3,5 von 5 Punkten

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Ein solide gebautes und gepäcktaugliches Reise-Bike, das seine Stärken abseits der Straße und weniger in der Stadt entfaltet.“

  • Ausgabe: 4/2015
    Erschienen: 07/2015
    4 Produkte im Test
    Seiten: 6

    ohne Endnote

    „... Routen, die mit einem Mountainbike unangenehm und mit einem konventionellen Reisevelo nur noch mühsam zu befahren wären, sind mit dem ‚Pilger‘-Fatbike leicht und komfortabel zu fahren. Da werden verwinkelte Wege durch Wälder, kleine Pfade und Schotterstrecken zu Reiserouten. Mit dem ‚Pilger‘ sind Inlandrouten durch Island, alte Militärstrassen und einsame Ecken in Schottland oder Norwegen im Winter möglich. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Velotraum Pilger (Modell 2015)

Ausstattung Gepäckträger
Erhältliche Rahmengrößen 46 / 51 / 55 cm
Federung Keine Federung
Felgengröße 26 Zoll
Geeignet für Damen, Herren
Gewicht 15,1 kg
Modelljahr 2015
Rahmenmaterial Aluminium
Schaltung Kettenschaltung
Typ Fatbike

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Fat in the City CYCLE 1/2016 - Auch dieses Bike bereitet viel Fahrfreude und wäre als Pendler-Bike denkbar. Etwa aus dem Umland in die Stadt. Kräftige Punktabzüge gibt es beim Preis. 5.199 Euro werden für das Testrad aufgerufen. Unser Tipp: Die 2016er-Modelle Beargrease Carbon X7 (3.099 Euro) und Beargrease X5 (1.849 Euro) sorgen für leichte Entspannung im Portemonnaie. …weiterlesen


Fett & Happy velojournal 4/2015 - Bisher hatte ein ordentliches Tourenvelo 26-Zoll-Räder, Schwalbe-«Marathon»-Pneus und Tubus-Gepäckträger hinten und vorne. An diesen Eckpunkten wurde in den letzten zwanzig Jahren wenig gerüttelt, damit fuhren und fahren die Globetrotter ans Ende der Welt und wieder zurück. Doch die Zeiten ändern sich: Füllte die Fotoausrüstung mit Kamera, Objektiven und Filmen früher eine grosse Lenkertasche, kommt man heute schon mit einer digitalen Kompaktkamera weit. …weiterlesen