• keine Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Geräteklasse: Ein­stei­ger­klasse
Displaygröße: 5,99"
Technologie: IPS
Auflösung Hauptkamera: 5 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Neffos A5

Attrak­ti­ver Preis, aber lei­der unbrauch­bar

Stärken
  1. äußerst günstig zu haben
  2. Dual-SIM
  3. tauschbarer Akku
Schwächen
  1. kein LTE
  2. schlechte Kameras
  3. schlechtes Display
  4. langsame Hardware und wenig Speicher

Das Neffos A5 ist mit Preisen um 60 Euro eines der günstigsten Smartphones am Markt. Wer in dieser Preisklasse kauft, weiß, dass hier mit schmerzlichen Kompromissen gerechnet werden muss. Diese fallen hier aber so vehement aus, dass das Gerät auch mit niedrigen Ansprüchen schlicht nicht empfehlenswert ist. Das größte Problem liegt bei der Mobilfunkverbindung: Das Neffos A5 kann kein LTE. Damit bleibt für die mobile Datenverbindung nur das langsame UMTS-Netz, das zu allem Überfluss in naher Zukunft abgeschaltet werden soll (Vodafone hat die Abschaltung für Juni 2021 geplant). Auch sonst kommen hier nur veraltete Funkstandards zum Einsatz. Das passt zur ebenfalls arg angestaubten Hardware mit jämmerlichem 1 GB Arbeitsspeicher.  Hier kommt zwar die leichtgewichtige Android-Variante Android Go zum Einsatz, aber selbst diese dürfte nicht allzu schnell laufen. Die Kameras versagen bei ungünstigen Lichtbedingungen, das Display ist wenig scharf und hell. Vorzüge wie der austauschbare Akku können diese Schwächen einfach nicht ausgleichen.

zu TP-Link Neffos A5

  • Neffos A5 1GB+16GB emerald green, Farbe:Grün
  • Neffos A5 1GB+16GB emerald green, Farbe:Bunt
  • Neffos A5 Dual-SIM Smartphone (15,2 cm (5,99 Zoll) HD+ Display,
  • Neffos A5 Dual-SIM Smartphone (15,2 cm (5,99 Zoll) HD+ Display,
  • Neffos A5 Dual-SIM Smartphone (15,2 cm (5,99 Zoll) HD+ Display,
  • Neffos A5 Dual-SIM Smartphone (15,2 cm (5,99 Zoll) HD+ Display,
  • Neffos A5 Dual-SIM Smartphone (15,2 cm (5,99 Zoll) HD+ Display,
  • Neffos A5 Dual-SIM Smartphone (15,2 cm (5,99 Zoll) HD+ Display,
  • Neffos A5 Dark Grey - 1GB RAM + 16GB - 5,99 Zoll HD+ FullView Display - BRANDNEU
  • Neffos A5 Dark Grey - 1GB RAM + 16GB - 5,99 Zoll HD+ FullView Display - BRANDNEU
  • Neffos A5 Dual-SIM Smartphone (15,2 cm (5,99 Zoll) HD+ Display,
  • Neffos A5 DualSim Dark Grau 16GB Android Handy IPS-Display WLAN Bluetooth WiFi

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu TP-Link Neffos A5

Display
Displaygröße 5,99"
Displayauflösung (px) 1440 x 720 (18:9)
Pixeldichte des Displays 269 ppi
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 5 MP
Mehrfach-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Hauptkamera @720p/​30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 2 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 1 GB
Arbeitsspeicher 1 GB
Maximal erhältlicher Speicher 16 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,3 GHz
Verbindungen
LTE fehlt
5G fehlt
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.2 Smart
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss Micro-USB
Akku
Akkukapazität 3050 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 78 mm
Tiefe 9,75 mm
Höhe 162,8 mm
Gewicht 188 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Smartes Filmen?

VIDEOAKTIV 6/2017 - Man kann im Pro-Modus sogar ordentlich manuell fokussieren; die App bietet überdies auch eine Peaking-Funktion, damit man erkennt, wo die Schärfe liegt. Allerdings klappt das genau genommen nur im Nahbereich bis maximal ein Meter Entfernung. Samsungs Galaxy S8 hat ohne Frage die beste Kamera-App, und Samsung hat offensichtlich viel Übung in der Bildabstimmung. Zumindest bei Kunstlicht und Tageslicht macht das Samsung die ausgewogensten Aufnahmen mit sauberer Schärfe bis in die Ränder. …weiterlesen

Sony startet Herbstoffensive

connect 10/2017 - Sony stellt das Xperia XZ1 (5,2 Zoll) und das XZ1 Compact (4,6 Zoll) direkt neben sein bereits seit Jahresmitte erhältliches High-End-Modell XZ Premium und komplettiert damit sein diesjähriges Oberklasse-Portfolio. Wie nicht anders zu erwarten, hat die Designabteilung wieder großartige Arbeit geleistet. Vor allem das XZ1 überzeugt: Es steckt in einem nur sieben Millimeter dünnen Unibody, der aus einem Alublock gefräst wurde. …weiterlesen

Glanzstück

E-MEDIA 8/2017 - Letzteres ermöglicht Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s - schnellere drahtlose Verbindungen findet man bei einem Smartphone derzeit nicht. Ein weiteres Highlight ist die 19 Megapixel starke Hauptkamera. Kombiniert mit optischem Bildstabilisator, superschnellem Hybrid-Autofokus sowie achtfachem Zoom liefert sie sehr gute und detailreiche Bilder ohne Rauschen in dunkleren Bildabschnitten. Vor allem Nahaufnahmen machen sich gut. …weiterlesen

Akkuwechsel vermisst!

Computer Bild 16/2017 - Andererseits verhindert das Alu-Gehäuse den Einbau eines wechselbaren Akkus. Beim Vorgänger-J5 (2016) war der Stromspeicher noch austauschbar, und weil er auch noch ausreichend Power hatte, war es eine der angenehmen Überraschungen des Jahres 2016. Doch die Wechseloption für den Akku wird ohnehin zum Relikt aus der Smartphone-Pionierzeit. Ein ganz heißer Trend sind dagegen Displays mit möglichst üppiger Auflösung, und da schwächelt das J5-Display mit 5,2 Zoll und nur 1280 x 720 Pixeln. …weiterlesen

Cleveres Quartett

SFT-Magazin 6/2017 - Immerhin: Der Internetpreis ist mittlerweile bereits unter die 200-Euro-Marke gesunken und dürfte sich über kurz oder lang in Richtung 150 Euro orientieren - und dafür wäre das K10 dann ein durchaus empfehlenswertes Gerät für Einsteiger. Dabei stechen insbesondere zwei Merkmale hervor, die man bei Geräten dieser Klasse sonst nur sehr selten antrifft: Die Kamera und der Fingerabdruck-Scanner. Letzterer ist auf der Rückseite platziert und fungiert gleichzeitig als Standby-Taste. …weiterlesen

Smarter Schweizer

connect 3/2016 - Die Darstellung ist tadellos, die Inhalte werden ausreichend scharf angezeigt. Wenig Überraschendes lässt sich von der Ausstattungsfront berichten. Das Switel bietet hier lediglich die üblichen Brot-und-Butter-Basisfunktionen. Dass man für dieses Geld kein schnelles ac-WLAN oder gar NFC erwarten darf - geschenkt. Aber dass sogar Quad-Band-UMTS fehlt, ist ärgerlich. Die Kamera knipst zudem nur maue Fotos. …weiterlesen

Günstiger Android-Einstieg

SFT-Magazin 10/2014 - Ansonsten macht das Blade Q Maxi seine Sache ordentlich. Der interne Speicher von vier Gigabyte ist aber zu klein, weshalb Sie vom Micro-SD-Slot Gebrauch machen sollten. Hervorzuheben ist der Akku, der das Gerät ohne Probleme auf eine Stand-by-Zeit von drei Tagen bringt. Samsung Galaxy Core LTE Wie bei diversen Oberklasse-Geräten des Herstellers findet sich auch beim Galaxy Core LTE eine Kunststoff-Rückseite in Lederoptik. …weiterlesen

Günstig und gut

PAD & PHONE 1/2012 - Die integrierte 5-Megapixel-Kamera liefert befriedigende Aufnahmen, eignet sich aber nicht, um eine Digitalkamera zu ersetzen. Schade ist, dass Sony Ericsson keine Frontkamera eingebaut hat, Videotelefonie sowie unkomplizierte Eigenaufnahmen fallen damit weg. Die Akkulaufzeit ist mit 7:04 Stunden wiederum erfreulich lang. Unter dem Strich wartet das Sony Ericsson Xperia Active zum Preis von 210 Euro mit einem attraktiven Gesamtpaket auf, das besonders sportliche Menschen interessieren wird. …weiterlesen

Symbian?

Android User 2/2011 - Am oberen Ende finden sich eine 3,5-mm-Klinke sowie eine Micro-USB-Buchse, die auch zum Laden des Gerätes dient. Daneben befindet sich der Ein- und Auschaltknopf. Den Akku hat Nokia fest im Gerät verbaut. Das X7 bietet am unteren Rand nur einen mechanischen Knopf, der wahlweise den Desktop anzeigt, oder das Menü mit Einstellungen und Apps aufruft. Spätestens bei den technischen Daten ist der Wow-Effekt dann verschwunden. …weiterlesen

New Kid on the Block

E-MEDIA 8/2016 - Gar so schlimm wie beim Stylus 2 sind die Benchmark-Werte jedoch nicht. Ein weiterer Nachteil: Es ist noch das mittlerweile fast eineinhalb Jahre alte Android 5.1 installiert. Da Einsteiger-Smartphones kleinerer Hersteller eher selten mit Updates versorgt werden, wäre die derzeit aktuelle 6er-Version wünschenswert gewesen. Der interne Speicher kann beim C5 Max per microSD-Karte erweitert werden. …weiterlesen

Der Pixelkaiser

Smartphone 2/2016 - Beim Aufnehmen bewegter Bilder mit maximaler Auflösung kam es - trotz Warnanzeige im Vorfeld - nicht zu Abstürzen, das Smartphone geriet aber heftig ins Schwitzen. Problem war wiederum die Wiedergabe: Ganz flüssig verlief das Abspielen nicht. Full HD mit 60 Frames pro Sekunde (einstellbar) erscheint da die bessere Lösung. Das für die schnellen Rechenprozesse verantwortliche Herz des Z5 Premium ist übrigens das gleiche wie im Z5. …weiterlesen