• Gut 2,2
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,2)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Leistung/Kanal (4 Ohm): 115 W
Mehr Daten zum Produkt

Teac AX-505 im Test der Fachmagazine

  • 72 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    2 Produkte im Test

    „Ein sehr kompakter, dank Hypex-Ncore-Endstufen aber sehr leistungsstarker Verstärker, bezogen auf die Größe. Der Teac AX-505 bietet eine unwiederstehliche Optik, eine tolle, massive Verarbeitung und einen druckvollen, leicht spritzigen Klang, der Genuss mit Information verbindet.“

zu Teac AX-505

  • Teac AX-505-S Stereo Vollverstärker (115 Watt je Kanal, Stromsparfunktion,
  • Teac AX-505-B Stereo Vollverstärker (115 Watt je Kanal, Stromsparfunktion,
  • Teac AX-505-B Stereo Vollverstärker (115 Watt je Kanal, Stromsparfunktion,
  • Teac AX-505-S Stereo Vollverstärker (115 Watt je Kanal, Stromsparfunktion,
  • TEAC Reference 505 - Verstärker - Schwarz
  • Teac AX-505 Vollverstärker XLR, schwarz

Einschätzung unserer Autoren

AX-505

Neben­rolle für die digi­tale Signal­ver­ar­bei­tung

Stärken

  1. kompakter Stereo-Vollverstärker der Spitzenklasse
  2. hochauflösende Signalverarbeitung, passive Kühlung
  3. puristisches Schnittstellen-Konzept, symmetrische XLR-Eingänge
  4. elaborierte Kopfhörer-Verstärkerlösung, High-End-tauglich

Schwächen

  1. keine WLAN-Schnittstelle, kein Bluetooth
  2. keine kabelgebundenen Digitaleingänge
  3. keine eigene PHONO-Entzerrung für Analog-Plattenspieler

Ein Maximum an Raumklang-Effekten ist wahrscheinlich nicht Ihre Vorstellung von gutem Sound. Insbesondere wenn es Ihnen um eine möglichst natürliche Vermittlung akustischer Instrumente und der rahmengebenden Schallsituation geht. Klassische Stereo-Arrangements - mit Edel-Kraftwerken wie diesem Vollverstärker - sind tatsächlich weiterhin der praktikabelste Weg zu audiophiler Verfälschungsarmut bei überschaubarem Hardware-Aufwand. Wobei digitale, hochauflösende Signalverarbeitung hier durchaus zur Präzision der Wiedergabe beitragen darf. Neben viel kultivierter Leistung für ein sorgfältig zu selektierendes Lautsprecher-Paar ist eine elaborierte Verstärkerlösung für kabelgebundene, hochohmige Kopfhörer der Spitzenklasse geboten. Und zusätzlich zu den üblichen Cinch/RCA-Anschlüssen sind symmetrische XLR-Eingänge vorhanden. Auf einen speziellen Phono-Eingang wurde jedoch verzichtet. Auch kabelgebundene Digitaleingänge sowie Drahtlos-Schnittstellen sind der Fokussierung aufs Wesentliche zum Opfer gefallen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Teac AX-505

Abmessungen (mm) 290 x 264 x 81,6 mm
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 115 W
Frequenzbereich 10 Hz - 50 kHz
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono fehlt
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) fehlt
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer vorhanden
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 4,2 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: AX-505-B, AX-505-S

Weitere Tests & Produktwissen

Brit Power

HiFi Test 5/2009 - Auf ihr sind sauber aufgereiht die Eingangswahlschalter und Funktionstasten angeordnet. In Verbindung mit dem dezent grün leuchtenden Display und dem satt laufenden Lautstärke-Drehregler gelingt die spielend einfache Bedienung auch direkt am Gerät. Der sehr gut verarbeitete Vollverstärker bietet auf seiner Rückseite eine Vielzahl von Anschlüssen, nimmt auf Wunsch sieben analoge Quellgeräte entgegen und scheut sich auch nicht davor, einen Plattenspieler an die Leine zu nehmen. …weiterlesen

Die Sache mit den Klischees

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 2/2010 - es gibt noch einen größeren Vollverstärker namens „Diablo“ und diverse Vor-/Endstufenkombis, die preislich in noch weit unerfreulichere Gefilde vordringen. Wir bleiben hier erst einmal beim „kleinen“ Vollverstärker und stellen uns die Frage, wo der Name des Gerätes eigentlich herkommt: Der berüchtigte Hunne schreibt sich anders, und so passt eigentlich nur der zeitgenössische türkische Komponist „Can Atilla“. Weniger Geheimnisse gibt es um die Personalien hinter The Gryphon. …weiterlesen