• Sehr gut 1,5
  • 13 Tests
58 Meinungen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Zoom
Brennweite: 17mm-​35mm
Bildstabilisator: Ja
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von 17-35mm F/2.8-4 Di OSD

  • 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Canon) 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Canon)
  • 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Nikon) 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Nikon)

Tamron 17-35mm F/2.8-4 Di OSD im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (4 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    2 Produkte im Test

    „Das 17-35 mm F/2.8-4 Di OSD bietet schon bei Offenblende und über den gesamten Brennweitenbereich eine überraschend hohe Schärfeleistung und punktet mit seinen kompakten Abmessungen und dem sehr guten Autofokus – ein echter Geheimtipp.“

  • 79,5 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    8 Produkte im Test | Getestet wurde: 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Canon)

    „... Im Labor liefert das 17-mm-Weitwinkel ein sehr gutes Resultat. In der Mitte erreichen Kontrast und Auflösung ein hohes Niveau, zugleich ist der Randabfall gering. ... Bei 35 mm beträgt die offene Blende nur noch 4 und der Randabfall nimmt sicht- und messbar zu. Abblenden hilft, doch sinken dann auch die Werte für die Bildmitte. Damit ist die längste Brennweite die schwächste, aber immer noch gut und das Zoom empfohlen. ...“

  • „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „... Auflösung: Offenblendschwächen im Vollformat stärker als bei APS. Ab f/5,6 gut (35 mm) bis sehr gut. Randabdunklung: im Vollformat bei 17 mm aufgeblendet stark, abgeblendet sehr deutlich. Mit steigender Brennweite etwas besser. Verzeichnung: typischerweise im Vollformat bei 17 mm stark. ... Kunststoff, sehr gut. Gummilippe. Gut bis sehr gut bedienbar. Nahgrenze gut.“

    • Erschienen: Januar 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (1,8)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (1,0)

    Getestet wurde: 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Canon)

    Stärken: hervorragende Bildschärfe; das Gehäuse ist trotz Abdichtung leicht und kompakt.
    Schwächen: fehlender Bildstabilisator; sichtbare Randabdunklung; auffällige Farbsäume. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Januar 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (86,1 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Die Auflösung ist bei allen gemessenen Brennweiten und Blenden sehr hoch und konstant im ganzen Bildfeld. Die feinen Details und Strukturen werden bis in die Bildecken hinein sehr gut aufgelöst. In der kurzen Brennweite kann die Vignettierung bei offener Blende und
    hellen Motiven im Bild sichtbar werden. Abblenden verringert die Randabschattung signifikant. ...“

    • Erschienen: Dezember 2018
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (90,1%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: Professionelle Auflösung über den gesamten Zoombereich. Bereits ab Offenblende top!; Kaum Verzeichnung, wenig Vignettierung; Wettergeschützt und 455 Gramm leicht; Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Kontra: Kein integrierter Bildstabilisator; Fokusring sehr leicht eingestellt.“

    • Erschienen: November 2018
    • Details zum Test

    „sehr gut - hervorragend“

    Getestet wurde: 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Canon)

    „... Das 17-35 mm ist kein Zwergerl, aber nicht zu wuchtig. Es liegt gut in der Hand und harmoniert sehr gut mit der Canon EOS 5D Mark IV. ... Alles in allem ist das 17-35 mm trotz kleiner Schwächen, die auch andere Superweitwinkel-Zooms aufweisen, eine sehr gute Wahl.“

  • 83 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    Platz 1 von 3 | Getestet wurde: 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Canon)

    „... Bei 17 mm und Blende 2,8 ist am 50-Megapixel-Canon-Sensor der Randabfall besonders des Kontrasts störend hoch. Abgeblendet passt es dann wieder. ... Bei 24 mm sinkt ... bereits bei offener Blende der Randabfall sichtbar. Abblenden bringt dennoch ein kräftiges Plus, besonders in den Ecken. ... bei 35 mm und offener Blende einen ähnlichen Randabfall wie bei 24 mm, doch fällt das Plus beim Abblenden geringer aus. ...“

  • 79,5 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    Platz 1 von 3 | Getestet wurde: 17-35mm F/2.8-4 Di OSD (für Nikon)

    „... Am Nikon-Sensor ändert Abblenden bei 24 mmnur wenig an den Messwerten, was auch für 35 mm gilt. Dort ist das Gesamtniveau aber niedriger. Bei 35 mm ist der Randabfall am Nikon-Sensor zwar durchgehend stärker als bei 24 mm. Für ein Weitwinkelzoom ist der Randabfall bei 24 mm allerdings auch sehr niedrig, und der Wert bei 35 mm immer noch gut. ...“

    • Erschienen: Februar 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: abgedichtete Konstruktion; ausgezeichnete Bildqualität in der Bildmitte; gute Bildqualität am Rand des APS-C/DX-Sensors; keine ernsthaften Probleme mit der chromatischen Längsaberration; leichte seitliche chromatische Aberration; nicht besonders störende sphärische Aberration; geringe Vignettierung am APS-C/DX-Sensor; gute Leistung bei hellem Licht; sehr geringer Astigmatismus; keine ernsthaften Komaproblemen; präziser Autofokus; 5 Jahre Garantiezeit; gute Preisqualität und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Contra: signifikante Vignettierung auf dem Vollbild; merkliche Verzerrung am weiteren Ende des Fokusbereichs; langsamer, hörbarer Autofokus. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Januar 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (90,1%); 4,5 von 5 Sternen

    „... Abstriche müssen Nutzer lediglich im Bereich der Haptik machen: Das Objektiv bietet zwar ein wetterfestes Gehäuse, allerdings ist beispielsweise der Fokusring so leicht eingestellt, dass die Wertigkeit leidet. Von Tamron-Objektiven der professionellen SP-Reihe sind wir hier Besseres gewohnt. Ebenso kommt die Optik ohne integrierten Bildstabilisator aus. In Summe fährt Tamron dennoch ein hochverdientes „Sehr gut“ für die Neuheit ein.“

    • Erschienen: November 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: sehr leicht und kompakt verarbeitet; wetterfest; verlässlicher Autofokus; sehr gute Abbildung im Bildzentrum; gute Korrektur von Abbildungsfehlern; fair kalkuliert.
    Schwächen: Unschärfe an Ecken im Weitwinkel; Micro-USM nicht optimal. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2018
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, "Highly recommended"

    Pro: ausgezeichnete Schärfe; tolle Performance über gesamte Brennweite; niedrige Aberration; geringe Flares; Schutz vor Nässe; schneller Autofokus; leicht und kompakt.
    Contra: keine Entfernungsskala; keine Bildstabilisierung; keine manuellen Fokuseinstellungen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Tamron Modell A037

  • Tamron A037 Objektiv, 17-35mm F/2.8-4 Di OSD schwarz
  • Tamron A037 Objektiv, 17-35mm F/2.8-4 Di OSD schwarz
  • Tamron A037 Objektiv, 17-35mm F/2.8-4 Di OSD schwarz
  • Tamron 17-35/2,8-4,0 AF Di OSD für Canon TAMAF1735OSDC
  • Tamron 17-35mm 1:2,8-4,0 Di OSD für Canon EF
  • Tamron »17-35mm f2.8-4 Di OSD Canon« Objektiv
  • Tamron AF 17-35mm f/2,8-4 Di OSD Canon EF
  • Tamron Canon 17-35/F2.8-4 XR Di OSD Objektiv
  • Tamron 17-35mm f2.8-4 Di OSD Nikon
  • Tamron 17-35mm f/2.8-4 DI OSD, Nikon F

Kundenmeinungen (58) zu Tamron 17-35mm F/2.8-4 Di OSD

4,4 Sterne

58 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
34 (59%)
4 Sterne
15 (26%)
3 Sterne
3 (5%)
2 Sterne
3 (5%)
1 Stern
3 (5%)

4,3 Sterne

58 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Tamron Modell A037

Für Land­schafts­fo­to­gra­fie opti­mier­tes Weit­win­kel-​Zoom

Stärken

  1. verhältnismäßig kompakt und leicht
  2. flexible Weitwinkelbrennweite
  3. relativ lichtstark

Schwächen

  1. kein Bildstabilisator

Mit dem 17-35mm F/2.8-4 Di OSD bietet Tamron ein Vollformat-Objektiv für Landschaftsfotografen mit professionellen Ansprüchen an. Es ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt und bietet dank der variablen Brennweite im Super-Weitwinkel-Bereich eine hohe Flexibilität. Gleichzeitig fällt es mit 460 Gramm und einer Länge von 9,3 Zentimetern nicht allzu groß und schwer aus. Über einen Bildstabilisator verfügt das Objektiv nicht, was in diesem Brennweitenbereich aber auch verkraftbar ist. Dafür wurde die Vergütung der Gläser laut Hersteller auf Gegenlichtaufnahmen optimiert, wodurch Streulichtreflexionen gemindert werden sollen. Verfügbar wird es ab September 2018 für Nikon-DSLRs und etwas später auch für Canon-Spiegelreflexkameras sein.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Tamron 17-35mm F/2.8-4 Di OSD

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Zoom
Verfügbar für
  • Canon EF
  • Nikon F
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 17mm-35mm
Maximale Blende f/2,8-4
Minimale Blende f/22
Zoomfaktor 2-fach
Naheinstellgrenze 28 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,9
Ausstattung
Bildstabilisator vorhanden
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Material Metall
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 93 mm
Durchmesser 84 mm
Gewicht 460 g
Filtergröße 77 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Meike 85mm F1.8Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USMNikon Nikkor Z 24-70 mm 1:4 SNikon Nikkor Z 50 mm 1:1,8 SNikon Nikkor Z 35 mm 1:1,8 SSamyang 85mm F1.8 ED UMC CSCanon EF-M 32mm f/1.4 STMSony FE 24 mm F1.4 GMVoigtländer 65 mm 1:2,0 Macro APO-Lanthar EZeiss Batis 2/40 CF