• Gut 2,0
  • 5 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Zoom
Brennweite: 16mm-​28mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von opera 16-28mm f/2.8 FF

  • opera 16-28mm f/2.8 FF (für Canon) opera 16-28mm f/2.8 FF (für Canon)
  • opera 16-28mm f/2.8 FF (für Nikon) opera 16-28mm f/2.8 FF (für Nikon)

Tokina opera 16-28mm f/2.8 FF im Test der Fachmagazine

  • 60 von 100 Punkten

    10 Produkte im Test | Getestet wurde: opera 16-28mm f/2.8 FF (für Nikon)

    „Am kurzen Ende zeigt das Tokina in der Bildmitte ein sehr gutes Ergebnis. Allerdings ist der Randabfall extrem hoch und schränkt die Einsatzmöglichkeiten stark ein. Bei Blende 5,6 ändert sich in der Bildmitte wenig, doch die Ränder legen kräftig zu und kommen zumindestens auf ein OK. ... Am Ende kann nur eine Einstellung 5,6/21 mm richtig überzeugen, und das ist zu wenig für eine Empfehlung ...“

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (88,59%); 4,5 von 5 Sternen

    Getestet wurde: opera 16-28mm f/2.8 FF (für Canon)

    „Pro: Erstklassige Testergebnisse in Verzeichnung und Vignettierung; Vielseitige Brennweitenabdeckung; Hohe Lichtstärke: f/2,8; Mit 749 Euro sehr günstig.
    Kontra: Kein integrierter Bildstabilisator; Die Auflösung ist verbesserungswürdig, insbesondere im Telebereich.“

    • Erschienen: Juli 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (2,2)

    Preis/Leistung: „gut“ (2,0)

    Getestet wurde: opera 16-28mm f/2.8 FF (für Canon)

    Stärken: maximale Blende von f/2.8 bei allen Brennweiten; Bajonett-Anschluss verfügt über Gummidichtung; recht günstig.
    Schwächen: träger Autofokus; Farbsäume und Randabschattung fallen sichtlich auf. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (88,59%); 4,5 von 5 Sternen

    Getestet wurde: opera 16-28mm f/2.8 FF (für Canon)

    „... Die gute Nachricht ... das Tokina im Bereich der Verzeichnung und Vignettierung Topergebnisse liefert. Nur bei 16mm Brennweite können wir eine minimale Verzeichnung messen. Die Vignettierung fällt im Ultraweitwinkelbereich bei Offenblende ... moderat aus. ... Die schlechte Nachricht: Das Tokina ist nicht so scharf wie das Canon oder das Nikkor. Insbesondere im Telebereich ist die Auflösung verbesserungswürdig ...“

  • 62,5 Punkte

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: opera 16-28mm f/2.8 FF (für Canon)

    „Mit Blende 2,8 ist das Tokina ... lichtstark, und zugleich lockt Tokina mit einem sehr moderaten Preis von 750 Euro. ... Über alle Brennweiten messen wir einen deutlich zu langsamen Autofokus und bei 16 mm eine kräftige Verzeichnung. Die Gesamtleistung reicht nicht für einen Kauftipp, doch die Leistung bei 18 mm und Blende 2,8 ist in der Bildmitte fulminant. Dies gilt erst recht, wenn man den Preis berücksichtigt.“

zu Tokina opera 16-28mm F2.8 FF

  • Tokina Opera 16-28mm F2.8 FF SLR Weitwinkel-Zoomobjektiv Schwarz -
  • Tokina Opera 16-28mm F2.8 FF SLR Weitwinkel-Zoomobjektiv Schwarz -
  • Tokina Opera AF 16-28mm f/2,8 Nikon FX
  • Tokina Opera 16-28mm f/2.8 FF
  • Tokina Opera AF 16-28mm f/2,8 Canon EF
  • Tokina Opera 16-28mm f/2.8 FF Canon EF-Mount
  • Tokina Opera 16-28mm F2.8 FF SLR Weitwinkel-Zoomobjektiv Schwarz -
  • Tokina Opera 16-28 Canon für Canon EF Anschluss (Vollformat) (SLR-Objektiv)
  • TOKINA 16-28mm 1:2.8 Opera FF für Nikon
  • Tokina Opera 16-28 Canon

Einschätzung unserer Autoren

Tokina opera 16-28mm F2.8 FF

Licht­star­kes Weit­win­kel­zoom für die DSLR-​Ober­klasse

Stärken
  1. hohe Lichtstärke
  2. gute Flexibilität im Weitwinkel-Bereich
  3. praktisches Umschalten zwischen AF und MF
Schwächen
  1. recht schwer
  2. kein Bildstabilisator integriert

Das Tokina opera 16-28mm f/2.8 FF ist ein vielseitiges Objektiv, das vor allem Landschafts- und Astro-Fotografen anspricht. Diesen kommen der weite, flexible Winkel und die relativ hohe Lichtstärke von f/2,8 zugute. Die opera-Serie ist für besonders hochauflösende Vollformat-Spiegelreflexkameras von Nikon und Canon optimiert. Auf einen Bildstabilisator wurde allerdings verzichtet. Praktisches Detail: Zwischen manuellem und automatischem Fokus schalten Sie hin und her, indem Sie den Fokusring vor- und zurückschieben. Das neue opera-Modell kommt zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 749 Euro, was nicht zu hoch gegriffen scheint. Wie es tatsächlich um die optische Qualität steht, muss das Objektiv allerdings noch in Praxistests unter Beweis stellen.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Tokina opera 16-28mm f/2.8 FF

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Zoom
Verfügbar für
  • Canon EF
  • Nikon F
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 16mm-28mm
Maximale Blende f/2,8
Minimale Blende f/22
Zoomfaktor 1,75-fach
Naheinstellgrenze 28 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5,3
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 134 mm
Durchmesser 89 mm
Gewicht 940 g

Weiterführende Informationen zum Thema Tokina opera 16-28mm F2.8 FF können Sie direkt beim Hersteller unter tokinalens.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Klassenprimus

Pictures Magazin 5/2015 - An der D7200 war so gut wie keine chromatische Aberration feststellbar. Das AF-S Nikkor 20mm 1:1.8G ED zeigte schon bei Offenblende an beiden Sensoren eine sehr gute Bildqualität, bei Blende 1.8 war es in der Mitte sehr scharf und an den Rändern scharf. Die Schärfe in der Bildmitte steigerte sich schon bei minimalem Abblenden auf 2.0 auf extrem scharf, an den Rändern ist das Objektiv ab Blende 2.8 sehr scharf. …weiterlesen

Neues aus der Zukunft

fotoMAGAZIN Nr. 1 (Januar 2013) - Die ebenfalls zu lesende Behauptung, man könne auf diese Weise die Verzerrung von Fisheye-Objektiven vermeiden, entspringt einem Missverständnis: Die Verzerrung einer Fisheye-Optik ist perspektivischer Art und nicht dem Objektiv anzulasten; sie lässt sich auch nicht umgehen. Können wir also künftig mit Objektiven rechnen, die bei einer extrem kurzen Bauform frei von Abbildungsfehlern sind? In absehbarer Zeit sicherlich nicht. …weiterlesen

Pimp my EOS

FOTO & VIDEO DIGITAL 11-12/2012 (November/Dezember) - Nahaufnahmen profitieren von der hohen Lichtstärke des T* 2/100. Carl Zeiss Compact Prime CP.2 28 mm/T2.1 (rund 2.900 Euro) Wer sich bereits als Regisseur und Kameramann versucht hat, weiß, dass es beim Filmen auf weitaus mehr als nur eine gute Kamera ankommt. Mit einer DSLR und dem richtigen Objektiv sind aber hochwertige Kinoproduktionen möglich. …weiterlesen

15 günstige Telezooms

COLOR FOTO 6/2013 - Bei 300 mm sinken die Kontrastwerte dann ab und erholen sich erst bei Blende 11 - für eine Empfehlung ist das zu lichtschwach. Sigma 4-5,6/70-300 mm DG OS Tendenziell verhält sich das Sigma-Zoom ähnlich wie das von Nikon: starker Anfang, aber deutliche Probleme im Tele. Das Sigma zeichnet allerdings bei 70 mm wie auch bei 145 mm offen gerade in den Ecken schärfer und kontrastreicher. Doch die Telestellung kostet die Empfehlung, auch wenn der Preis von 300 Euro sehr fair ist. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT 3/2014 - Öffnen Sie über die Tastenkombination Win-R das "Ausführen"-Fenster und tippen Sie cmd ein, um ein Kommandozeilenfenster zu öffnen. Dort geben Sie folgende Befehlszeilen ein: cd /d sigcheck -e -u -vn -vt c:\ windows\system32 Mit der ersten Zeile wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem die Datei sigcheck.exe liegt. Durch die zweite Zeile werden für alle ausführbaren Dateien in dem Verzeichnis C:\ Windows\System32 die Prüfsummen ermittelt und bei Virustotal hochgeladen. …weiterlesen

Vollformat-Einstieg

COLOR FOTO 11/2012 - Die Nikon D600 soll voraussichtlich für 2150 Euro erhältlich sein. Der Kit-Preis mit Nikkor AF-S 3,5-4,5/ 24-85 mm G ED VR liegt bei 2700 Euro. Kompakt & lichtstark Nikon 1 Nikkor 1,8/18,5 mm Nikon erweitert das Objektivangebot für seine Kompaktsystemkameras Nikon 1V und Nikon 1J um ein leichtes, lichtstarkes Standardobjektiv. Das 1 Nikkor 1,8/18,5 mm entsprechend 50 mm KB übernimmt die Rolle des klassischen Allround-Standard-Objektivs. …weiterlesen