Combi 40 AE Produktbild
  • Ausreichend

    3,7

  • 3 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Antriebs­art: Akku
Schnitt­breite: 38 cm
Fang­korb­vo­lu­men: 40 l
Schall­druck­pe­gel: 94 dB(A)
Mehr Daten zum Produkt

Stiga Combi 40 AE im Test der Fachmagazine

  • „weniger zufriedenstellend“ (36%)

    Platz 9 von 11

    Mähen (50%): „durchschnittlich“;
    Handhabung (25%): „durchschnittlich“;
    Haltbarkeit (10%): „weniger zufriedenstellend“;
    Gesundheit und Umwelt (10%): „gut“;
    Sicherheit (5%): „sehr gut“.

  • „ausreichend“ (3,7)

    Platz 9 von 11

    „Schwächlich. Mähergebnis und Schnittqualität durchschnittlich. Dürftige Gebrauchsanleitung mit Fehlern. Bei der Dauerprüfung fielen zwei Akkus frühzeitig aus. Sichtfenster als Füllstandsanzeige des Grasfangbehälters unbrauchbar. Leise.“

  • „sehr gut“ (94,26%)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 7

    „Plus: Mulchkeil im Lieferumfang, längste Laufzeit, Schnittbild.
    Minus: -.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Stiga Combi 40 AE

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Stiga SLM 536 AE 294346068/ST1

Passende Bestenlisten: Rasenmäher

Datenblatt zu Stiga Combi 40 AE

Fangbox vorhanden
Mähen
Schnittbreite 38 cm
Min. Schnitthöhe 25 mm
Max. Schnitthöhe 75 mm
Schnitthöhenverstellung Zentralinfo
Einstellbare Höhenstufen 6
Fangkorbvolumen 40 l
Schalldruckpegel 94 dB(A)
Antrieb
Antriebsart Akku
Akku
Akkuspannung 48 V
Akkukapazität 5 Ah
Akkuleistung 240 Wh
Akkuart Li-Ion
Mulchen
Mulchfunktion vorhanden
Komfortausstattung
Klappbarer Holm vorhanden
Sicherheitsausstattung
Zweihand-Sicherheitsschalter vorhanden
Maße & Gewicht
Gewicht 14,6 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Stiga Combi 40AE können Sie direkt beim Hersteller unter stiga.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Freiheit mit Grenzen

Konsument - Zwei kleine Energiespeicher kosten ähnlich viel wie ein großer. Wer einmal pro Woche mäht, kommt pro Sommersaison auf etwa 30 Einsätze und damit auf 300 Ladezyklen in 10 Jahren. Die Akkus in der Dauerprüfung wurden daher 300 Mal geladen und entladen. Erfreulich: Die meisten halten das ohne gravierenden Kapazitätsverlust aus. Nur Stiga patzte. Bei ihm gingen gleich zwei Stromspeicher kaputt - einer nach 159, der andere nach 101 Zyklen. Hitachis Akku schaffte die Dauerprüfung nur knapp. …weiterlesen