Ø Gut (2,0)

Test (1)

Ø Teilnote 2,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: City­bike
Gewicht: 15 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Stevens Elegance Lite (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

    • RADtouren

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 08/2016
    • Produkt: Platz 3 von 8

    Note:2,0

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „Das sportliche Stadtrad mit Rücktrittbremse. Wenig Gewicht, viel Fahrspaß, aber dennoch volle Citytauglichkeit charakterisieren das Stevens Elegance Lite.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Stevens Elegance Lite (Modell 2017)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 15 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Nexus 8
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Stevens Elegance Lite (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter stevensbikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mit Leichtigkeit

aktiv Radfahren 5/2016 - Er war einer der Wegbereiter für das Mountainbike. Die Menschen aber im Alltag auf das Rad zu bekommen, ist ihm ein zentrales Anliegen. Weshalb er bei den Trekkingrädern immer noch selbst mitentwickelt. Im Testfeld hat das Liberty 1R+ den günstigsten Preis. Es kommt mit einem in dieser Trekking-Preisklasse noch ungewöhnlichen Konzept, nämlich einer 2x10-Tourenschaltung. Dabei verleihen ihm die Kettenwechsler aus Shimanos 105er-Gruppe einen sportlichen Rennradcharakter. …weiterlesen

Ein Traum in grün

aktiv Radfahren 7-8/2013 (Juli/August) - Die Materialeinsparung beim Aluminium ist eher gering, doch jedes durch nachwachsende Rohstoffe ersetzte Gramm Metall macht ein Rad umweltfreundlicher. Grün mit Mission Ein ganz anderes Konzept verfolgen die Niederländer von Bough Bikes: Ihr Ansatz ist klar umweltbewusst, die Bauweise der Räder aus Alkmaar radikal. Bough Bikes - zu Deutsch "Ast Räder" - verwenden Vollholz-Rahmen aus französischer Eiche, gewachsen in nachhaltiger, EU-zertifizierter Forstwirtschaft. …weiterlesen

Schmerztherapie

RennRad 9/2011 - Die integrierte, tropfenförmige Sattelstütze besteht aus Carbon - das ist nicht schlecht, aber konsequenter wäre eine runde oder gar querovale Flachsstütze an diesem komfortrelevanten Teil. Das erstaunliche bei soviel redaktioneller Besserwisserei: Das Heck dämpft trotzdem bequem, so wie ein guter Carbonrahmen. Vielleicht liegt es an den Flachsstreben, auf jeden Fall sehen sie klasse aus. …weiterlesen

Im Sattel durch Deutschland

healthy living 6/2008 - Autos lärmen. Der Friedensengel lächelt. Wir auch. Es ist uns Großstadtpflanzen einmal kurz gelungen, Berlin auf Abstand zu halten. Ritt um den Bodensee Palmen, Wasser, Obstwiesen und die Berge in Sicht Weiße Segel, die sich am Horizont verlieren. Uferpromenaden, von Palmen gesäumt. Die Alpengipfel vor Augen: In glücklichen Momenten sind Leben und Fantasie dasselbe. Und davon gibt es viele bei einer Tour um den Bodensee. …weiterlesen

E-Erfahrungen

aktiv Radfahren 4/2010 - Mein Tipp Nummer 2: Optimales Material verwenden! Es lohnt sich – noch mehr bei einem E-Bike –, qualitativ hochstehendes Material zu verwenden. Wer so lange Zeit auf dem Sattel verbringt quält sich ungerne unnötig. Man sollte so wenig Zusatzgewicht wie möglich mitschleppen, da das Bike selbst schon schwer ist und der Akku nur begrenzt Leistung abgeben kann. …weiterlesen

Kraftwerke

bikesport E-MTB 9-10/2011 - Proband Nummer fünf: das Hardtail Hybrid von Rotwild. Die Power für den e-Antrieb des 29ers kommt ebenfalls von einem Bosch-Aggregat. Ich wähle wieder die Powerstufe und bin gespannt, wie lange ich wohl bis oben brauchen werde. Immerhin habe ich schon 2200 Höhenmeter in den Beinen und freue mich eigentlich nur noch auf meine Feierabend-Halbe. Eigentlich ist das Rad als Cruiser ausgelegt. Doch von wegen! Es ist eine muntere Bergziege. In nur 23 Minuten schieße ich rauf zum Gipfel. Testrekord! …weiterlesen