Fahrräder im Vergleich: Boulevard-Profis

RADtouren - Heft 5/2016

Inhalt

Das Brot-und-Butter-Rad für die Stadt muss trotz täglichem Einsatz jahrelang klaglos seinen Dienst verrichten. Im Test-Preisbereich bis 750 Euro darf man heute 8-Gang-Nabenschaltungen erwarten. Was noch, klärt unser Test.

Was wurde getestet?

Im Mittelpunkt des Vergleichstests standen acht Citybikes. Sie erhielten Noten von 1,7 bis 2,4. Bewertet wurden die Kriterien Radreisen, Alltag, Sport, Gelände, Fahrleistungen, Komfort, Ausstattung/Verarbeitung und Preis/Leistung. Zusätzlich erhielten die Produkte Einschätzungen zum Fahrverhalten und der Sitzposition.

  • Trekking 3.8 (Modell 2017)
    1
    Victoria Trekking 3.8 (Modell 2017)

    Trekkingrad; Gewicht: 15,3 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • TC2 - Shimano Nexus 8-Gang Freilauf (Modell 2017)
    2
    Rabeneick TC2 - Shimano Nexus 8-Gang Freilauf (Modell 2017)

    Trekkingrad; Gewicht: 15,5 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Royal Ascot Plus Tiefeinsteiger Einrohr (Modell 2017)
    3
    Green's Royal Ascot Plus Tiefeinsteiger Einrohr (Modell 2017)

    Trekkingrad; Gewicht: 17,9 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Elegance Lite (Modell 2017)
    3
    Stevens Bikes Elegance Lite (Modell 2017)

    Citybike; Gewicht: 15 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Edition A 50 Pro - Shimano Nexus 8 (Modell 2017)
    3
    Velo de Ville Edition A 50 Pro - Shimano Nexus 8 (Modell 2017)

    Trekkingrad; Gewicht: 17,7 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Horizon N8 CB (Modell 2017)
    6
    Bergamont Horizon N8 CB (Modell 2017)

    Trekkingrad; Gewicht: 17,1 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Urban 7.0 FE (Modell 2017)
    7
    Radon Urban 7.0 FE (Modell 2017)

    Citybike; Gewicht: 13,45 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

  • Weekend (Modell 2017)
    8
    Grecos Weekend (Modell 2017)

    E-Bike; Gewicht: 19,12 kg; Rahmenmaterial: Aluminium

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder