• Sehr gut 1,1
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,1)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: E-​Trek­kin­grad
Gewicht: 23,8 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 11
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-Kapazität: 600 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Specialized Turbo Vado 5.0 (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (809 von 1000 Punkten)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 4

    „Plus: starker Motor; hohe Effizienz; hohe Reichweite; souveränes Fahrverhalten.
    Minus: -.“

zu Specialized Turbo Vado 5.0 (Modell 2020)

  • Specialized Men's Turbo Vado 5.0 2020, Rahmengröße: M

    Specialized Men's Turbo Vado 5. 0 2020 - 25 km / h Bei der Weiterentwicklung der Turbo - Linie war klar, ,...

  • Specialized Men's Turbo Vado 5.0 2020, Rahmengröße: S

    Specialized Men's Turbo Vado 5. 0 2020 - 25 km / h Bei der Weiterentwicklung der Turbo - Linie war klar, ,...

Einschätzung unserer Autoren

Turbo Vado 5.0 (Modell 2020)

Testsieger mit langem Atem

Stärken

  1. starker Antrieb
  2. großer Akku

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Das Turbo Vado 5.0 ist einer der Testsieger im E-Bike-Vergleich von ElektroBIKE zum Saisonstart 2020. Schon auf dem Papier wirkt die Ausstattung ausgesprochen üppig. Trethilfe gibt es von einem Hausantrieb, der eigentlich für MTBs entwickelt wurde, nämlich dem „1.3“-Motor mit satten 90 Nm Drehmoment in der Spitze. Damit verstärkt er den Pedaltritt kurzfristig um knapp 400%, was deutlich über dem Niveau des vergleichbaren CX-Antriebs von Bosch liegt. Im praktischen Fahrtest von ElektroBIKE fährt das Specialized in allen Disziplinen hohe Punktzahlen ein. Auch im Reichweitenvergleich reiht es sich in die Gruppe der Besten – der üppige Akku und die gute Gewichtsbilanz zahlen sich somit vollends aus. Einen detaillierten Fahrbericht finden Sie in der März-Ausgabe 2020 des Magazins.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Specialized Turbo Vado 5.0 (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ E-Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 23,8 kg
Gewichtslimit 160 kg
Modelljahr 2020
Listenpreis 3999 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 70 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Specialized Trigger Sport, 45 mm
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 11
Schaltwerk Shimano Deore XT
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Specialized 1.3
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 90 Nm
Akku-Kapazität 600 Wh
Sitz des Akkus Hauptrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen S / M / L / XL
Rahmenform Diamant

Weiterführende Informationen zum Thema Specialized Turbo Vado 5.0 (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter specialized.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stadt-Radel

ElektroRad 2/2016 - Der leise Bosch-Motor (offenbar geringe Resonanzen des Rahmens) garantiert souveräne Unterstützung, auch an steilen Rampen. Der Fahrkomfort des leicht rollenden Achat, seine Bremsleistungen und die Gesamtharmonie punkten positiv. Optional auch mit Rücktrittbremse erhältlich. Das maximal mögliche Gesamtgewicht von 180 Kilo würden wir nicht ausreizen. Ein Fahrrad zu bauen, das mitwächst, war die Idee der Fahrradlegende Andries Gaastra. Er entwickelte das E-Joy: das Fahrrad für ein ganzes Leben. …weiterlesen

Spannung bringt Entspannung

RADtouren 4/2015 - Auch die Bremsen verdienen besondere Beachtung: Scheibenbremsen sind wegen ihrer weitgehend witterungsunabhängigen Leistung gut. Wer aber mit Gepäck höhere Berge befährt, benötigt standfeste Systeme, die in der Regel 180-mm-Scheiben voraussetzen. Eine wartungsarme Alternative ist die Magura HS-Hydraulik-Felgenbremse (Bergamont, Batavus). Die Laufräder und Reifen sind ein weiterer Ausstattungspunkt, der bei Pedelecs besonders im Blick stehen sollte. …weiterlesen

E-Bikes für Touren

ElektroRad 2/2015 - Hört man auf zu treten, bemerkt man einen relativ langen Nachlauf - was in der Serie geändert sein sollte. Die Scheibenbremsen verzögern perfekt. Sparta schickt uns einen E-Holländer, der es in sich hat! Integration in Perfektion: Der Akku sitzt versteckt im Unterrohr (mit Außenladebuchse, vom Händler entnehmbar), die Frontfederung im Steuerrohr, das Design der Frontlampe (umgedrehtes V) ist "fließend" integriert. …weiterlesen

Vorzeigestädter

ElektroRad 2/2015 - Bei hohen Geschwindigkeiten lässt sich das Dover Impulse nicht aus der Ruhe bringen und glänzt mit tadellosem Geradeauslauf. Bergamont, das gemeinsam mit Stromer und BMC zur BMC-Gruppe gehört, ist auch diesmal wieder bei unserem Test am Start. Das E-Line C N 360 Harmony überzeugt optisch durch blaue Highlights auf der Grundfarbe dunkelgrau. Ins Auge sticht der robuste Gepäckträger, der den Akku und das Rücklicht sicher umschließt. Besonders vorteilhaft: Auch eine Federklappe ist vorhanden. …weiterlesen

Spreu und Weizen

velojournal Spezial 2014 - Getestet wurden Velos mit tiefem Einstieg und einer Motorenunterstützung bis 25 km/h. Diese Modelle werden oft als Einkaufsvelo, als Gefährt mit Kindersitz oder Kinderanhänger oder für gemütliche Ausflüge benützt. Besagter Typ E-Bike ist zurzeit in der Schweiz der beliebteste und wird daher nicht nur von Fachhändlern, sondern auch beim Grossverteiler angeboten. …weiterlesen

Im Designrausch

ElektroRad 2/2014 - Ein Drehzahlkeller, wie er bei einigen Hinterradmotoren auftritt, ist praktisch nicht zu spüren. Der Motor hat eine hohe Dynamik und beschleunigt das recht schwere Sparta sehr gut. Urban Schnelle Klasse - STEVENS E-Triton 45 Gent Auf den zweiten Blick Eines unserer drei schnellen Pedelecs im Test kommt von der Firma Stevens. Überhaupt ist es das erste Mal, dass ElektroRad ein S-Pedelec mit Bosch-Motor testet. Das E-Triton trägt den Motor in der Mitte, in der Ausführung "Performance Speed". …weiterlesen

Spaß an Touren

ElektroRad 2/2013 - Bergab "fliegt" das Rad förmlich durch die Kurven, die gut dosierbaren Scheibenbremsen verzögern klasse. Fazit Ein designstarkes, leichtes Straßenrad mit sportlichem Charakter. Perfekt für erfahrene und schnelle Radler. Tour - ROSE XEON EL-III Fliegengewicht Schwarz sehen muss man beim Xeon EL-III von Rose nicht, obwohl die Designer an diesem durchgestylten Tourer nur schwarze Komponenten verbaut haben. …weiterlesen

Schiebehilfe oder Spaßbremse?

Fahrrad News 3/2012 - So ein Pilot stellt dann aber auch hohe Ansprüche an seinen Offroader, und da wird's dann kompliziert. Beispiel KTM e-Lycan: In Sachen Rahmengeometrie zeigt sich das glänzend weiße Bike als echter Offroader, der mit 120 mm Federweg an Front und Heck viel Reserven bietet. Der BionX-Motor arbeitet gewohnt kraftvoll; …weiterlesen

Auf der Überholspur

ElektroRad 3/2011 - Fahrspaß im Quadrat und das auch noch bei einem sehr guten Preis-Leistungsverhälnis! Wheeler verbaut in seinen hochqualitativen Crossrad-Rahmen das als zugkräftig bekannte BionX-Aggregat im Hinterrad. …weiterlesen

Neue Räder 2009! Teil 2 von 3

aktiv Radfahren 11-12/2008 - Zum Einsatz kommen bei den mit „Hybrid“ kennzeichneten Rädern der Hinterradmotor des kanadischen Herstellers BionX. Beim neuen „Jetstream“ sitzt der Akku unter der langen, rot abgesetzten Zentralrohr-Klappe. Auf Schnelligkeit ausgelegt ist das elektrifizierte „Delite“-Fitnessbike (unterstützt über 25 km/h hinaus, Mofa-Zulassung). Beim Birdy „Hybrid“ verbindet sich Faltbarkeit und elektrischer Rückenwind, der Akku ist in einer Lenkertasche versteckt. …weiterlesen