S-Works Epic (Modell 2016) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 10,8 kg
Fel­gen­größe: 29 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Specialized S-Works Epic (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „Testsieger“

    6 Produkte im Test

    „... Auf Asphalt fährt sich das Epic wie ein Hardtail, das Bike ist sehr stabil und trotzt kräftigen Antritten. Im Gelände ist dann das automatische ‚Umschalten‘ des Brain-Systems deutlich zu spüren und vor allem bei kleinen Hindernissen wie z. B. auf Schotterstraßen ist das Fahrverhalten weniger komfortabel als bei der Konkurrenz. ... Das Fahrwerk ist, passend für diese Kategorie, sportlich, straff ...“

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Specialized S-Works Epic (Modell 2016)

Ausstattung Flaschenhalter
Hinterbaufederung vorhanden
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 10,8 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano XTR Di2
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon
Federung Fully

Weiterführende Informationen zum Thema Specialized S-Works Epic (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter specialized.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Auf der Erfolgsspur

Radfahren - Die Gangschaltung agiert klasse, die Reifen sind schnell und geben guten Halt. Daumen hoch für die Bremsanlage. Die Betonung beim LT9 liegt auf souveränem Geradeauslauf, was gut für Touren ist. Top sind auch Kettenschutz, Ständer, Radschützer. CUBE DELHi PRo ToUR Das beste der besten Cube aus dem Fränkischen - in aktiv Radfahren bisher eher selten im Test - schickte uns sein Delhi Pro. Und kann damit auf Anhieb eine Top-Benotung abräumen. …weiterlesen

Der Hauch von Nichts

RennRad - Insgesamt ist es Airstreeem gelungen, Komfort, Aerodynamik und ein ansprechendes Fahrverhalten zu verknüpfen. Das Rad der Österreicher gefällt auf jedem Terrain. Bergamont Prime MGN Der Name des Bergamont ist eine Ansage: Prime steht für erstklassig, MGN für "Mehr geht nicht". Das Versprechen der Hamburger ist also klar: Ausstattung, Fahrgefühl und Verarbeitung sollen vom Feinsten sein. Bei der Gruppe hat sich Bergamont für die Sram Red entschieden. …weiterlesen

Großes Gepäck, kleiner Preis

RADtouren - Punktabzug gab es bei der Ausstattung vor allem für die Lichtanlage, die aber im Baukasten frei gewählt werden kann. Hartje fertigt seit 110 Jahren Fahrräder im niedersächsischen Hoya und bietet auch ein Individualiserungsprogramm an. So sind etwa acht Wunsch-Rahmenfarben zu haben. Bei Reifen, Bremsen, Licht oder Federgabelmodellen bis hin zur externen Rohloff-Ansteuerung für Fernreisen hat man ebenfalls die Wahl. …weiterlesen

Tech News 2010

bikesport E-MTB - Der Hinterbau arbeitet nach dem Eingelenkprinzip mit mehrfacher Abstützung. Am Ridley sind bereits 2010er DT X 1900 Systemlaufräder montiert. Exakt 8 990 Gramm respektive 8,990 Kilo zeigte die Waage für Sausers Specialized S-Works Epic in Offenburg-Ausstattung an. Neu sind 2009 diverse Sram Komponenten. So bremst Christoph Sauser derzeit mit Avids neuer Elixir CR Mag. Über die Rotor-Rings an seinen Specialized Fact Carbonkurbeln berichteten wir bereits. …weiterlesen

Alu wie es sein soll

RennRad - Da Shimano keine Kurbeln mit BB30-Standard herstellt, wurde hier auf eine FSA Gossamer Kompakt zurückgegriffen. Vollendet wurde die Bestückung durch eigene Teile von Cannondale (Lenker, Vorbau, Sattelstütze und Lenkerband), einem Prologo-Sattel und den eher schweren Shimano WH-RS 11-Laufrädern. Im Testbetrieb fiel zuerst das Schaltverhalten der FSA-Kurbel negativ auf. Auch ein Wechsel der Übersetzung von 50/34 zu 50/38 brachte keine wesentliche Verbesserung. …weiterlesen

Ultegra, überall

RennRad - Mit den erstklassigen Fahreigenschaften kommt eine Ultegra SL gut zurecht, allein der gewichtsreduzierte Rahmen lechzt nach mehr. Das Profigeschoss von KTM liefert eine beeindruckende Vorstellung ab. Einzig die sehr gute Ultegra SL steht dem letzten Schritt in eine höhere Kategorie im Weg. PRINCIPIA Ellipse Integral C24T »Das Rad ist schuld, ich musste zwei Berge extra dranhängen!«, so die Ausrede des Testfahrers für die satte Verspätung. Er wollte einfach nicht absteigen. …weiterlesen

King of Trail

MountainBIKE - Welches 29"-Fully ist der König aller heftigen sowie lauschigen Trail-Rides? Wir haben sechs hochexklusive 29"-Fullys mit Federwegen um 130 mm in den Alpen und im Mittelgebirge an ihre Grenzen gebracht - und am Ende eine Legende erneut gekrönt.Testumfeld:Im Vergleichstest waren sechs Fullys mit 29er Laufrädern. Es wurden 2 x die Note „überragend“ und 4 x die Note „sehr gut“ vergeben. Als Testkriterien dienten unter anderem das Gewicht von Bike und Rahmen, die Federung hinten und vorne sowie die Ausstattung. …weiterlesen