• Sehr gut 1,0
  • 4 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Zoom
Kamera-Anschluss: Sony E
Brennweite: 12mm-​24mm
Bildstabilisator: Ja
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Sony FE 12-24mm F2,8 GM im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    Endnote ab 15.10.20 verfügbar

    „... in der Mitte liefern die besten FE-Objektive noch 100-200 LP/BH mehr. Jedoch kommt es bei einem Weitwinkel vor allem auf die Leistung über das Bildfeld an, und hier beeindruckt das neue GM-Zoom mit einem minimalen Randabfall. ... Mit der 12-mm-Einstellung ist freilich die kräftige Vignettierung nicht zu leugnen, sie reduziert sich jedoch mit zunehmender Brennweite. Insgesamt ist dieses Zweifachzoom ein Topobjektiv ...“

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    „super“ (93,02%); 5 von 5 Sternen

    „Pro: Riesiger Bildwinkel; durchgehende Offenblende f/2,8; extrem hohe Auflösung an professionellen Alpha-7-Kameras; wenig Randabfall der Auflösung; inkl. Filterhalter am Bajonett; kompaktes Design.
    Kontra: Sehr hoher Preis: 3.299 Euro.“

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,3)

    Preis/Leistung: „akzeptabel“ (3,4)

    Vorteile: ausgezeichnete Bildqualität; kleine Abmessungen; gut platzierter Funktionsknopf.
    Nachteile: nicht günstig; unpraktischer Filterhalter. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    „exzellent“ (5 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Pro: Schneller, geräuschloser AF; sehr gute Verarbeitung; tolle Bildschärfe; Größe und Gewicht angesichts der Leistung nicht allzu hoch.
    Contra: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Sony FE 12-24mm F2,8 GM

  • Sony SEL-1224GM G Master Ultra-Weitwinkel-Zoom Objektiv (12-24 mm, F2.8,
  • Sony SEL 12-24 mm/2,8 FE G-Master Objektiv
  • Sony SEL-1224GM G Master Ultra-Weitwinkel-Zoom Objektiv (12-24 mm, F2.8,
  • SONY SEL1224GM Vollformat Ultraweitwinkel, Zoom Objektiv 12 mm-24 mm f/2.8 G-
  • SONY SEL1224GM Vollformat Ultraweitwinkel,
  • Sony SEL FE 12-24mm f2,8 GM
  • Sony 12-24mm f/2,8 GM Sony FE Mount
  • Sony FE 12-24mm f 2.8 GM (CH-Garantie), für E-Bajonett Vollformat
  • Sony SEL FE 2,8/12-24 mm GM schwarz Objektiv
  • Sony SEL FE 12-24mm/2.8 GM schwarz Objektiv

Einschätzung unserer Autoren

Sony SEL1224GM

Fle­xibler Licht­riese im Ultra­weit­win­kel-​Bereich

Stärken

  1. hohe durchgehende Lichtstärke
  2. flexibel im Ultraweiwinkelbereich einsetzbar
  3. sehr hohe Bildqualität

Schwächen

  1. recht groß und schwer
  2. hoher Preis

Mit dem FE 12-24mm F2,8 GM erweitert Sony sein Objektiv-Portfolio für den E-Mount um ein Ultra-Weitwinkel-Zoom, das mit einer hohen Lichtstärke aufwarten kann. Damit empfiehlt es sich für eine breite Palette von Anwendungen: Sowohl für Astro-Aufnahmen, Landschafts-, als auch  Architektur-Fotografie bringt es sehr gute Voraussetzungen mit. Der weite Bildwinkel ist zudem auch für Filmer interessant. Im Test der Fachseite "dkamera.de" stellt es eine hervorragende Bildqualität unter Beweis. Um diese zu erreichen setzt der Hersteller auf eine aufwendige Linsen-Konstruktion, die in einem recht ausladenden und schweren Gehäuse resultiert. Nicht ganz niedrig fällt auch der Preis aus: Knapp 3.300 Euro verlangt Sony zum Verkaufsstart. Dafür bekommen Sie allerdings auch eine Linse mit derzeit einzigartigen Eigenschaften und professioneller Güte.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony FE 12-24mm F2,8 GM

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Zoom
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 12mm-24mm
Maximale Blende f/2,8
Minimale Blende f/22
Zoomfaktor 0,14-fach
Naheinstellgrenze 28 cm
Ausstattung
Bildstabilisator vorhanden
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 137 mm
Durchmesser 97,6 mm
Gewicht 847 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: SEL1224GM.SYX

Weitere Tests & Produktwissen

12 Weitwinkel-Zoomobjektive

DigitalPHOTO 2/2015 - Wer weite Landschaften, beeindruckende Gebäude oder auch große Gruppen im Bild festhalten will, kommt mit Standardzooms nicht weit. Weitwinkel-Objektive sind hier das Mittel der Wahl – wir stellen Ihnen zwölf Objektive mit kurzen Brennweiten zwischen 10 und 35mm vor.Testumfeld:Es wurden 12 Weitwinkel-Zoomobjektive in Augenschein genommen. Die Produkte erhielten Gesamtwertungen von 84,80% bis 93,05%. …weiterlesen

Spiegellos ist voraus

fotoMAGAZIN 4/2018 - Das 2014 in der Canon-Variante vermessene Sigma 24-105 mm haben wir an einer aktuellen EOS 5DS neu getestet, beim Nikon AF-S Nikkor 4/24-120 mm G ED VR war dies nicht nötig. Das Canon 24-105 mm II erschien Ende 2016, als die EOS-Megapixel-Boliden bereits auf dem Markt waren. Deshalb wundert es ein wenig, dass es am interessanteren Vollformatsensor nur dann gute Auflösungswerte erreicht, wenn es bei 24 mm leicht abgeblendet wird. …weiterlesen

Telefestbrennweiten

FOTOHITS 10/2017 - Das FOTO HITS-Jahrbuch, das zu Beginn des Jahres 2016 erschien, zeigte ganze 593 Objektive in einer einmaligen Übersicht. Viele davon bedachte die Redaktion mit Einzeltests, auf die Kategorie der langen Festbrennweiten entfiel jedoch nur ein geringer Teil davon. Dieser "Modellmangel" ist nicht nur den Herstellern, sondern auch den Geldbeuteln der Fotografen geschuldet. Denn traditionell handelt es sich um sehr aufwändige Konstruktionen. …weiterlesen

Premiumstandard

FOTOHITS 10/2017 - Sigmas Standardzoom ist eine feste Größe im Portfolio des Herstellers. Bereits seit die erste Generation im Jahr 2001 eingeführt wurde, findet sie sich auch in den zahllosen Ausrüstungstaschen von Vollformatfotografen, für die es größtenteils als Pflichtkauf zählt. Jüngst erschien es in der nunmehr vierten Generation und wurde im Rahmen der "Global Vision"-Produktstrategie laut Hersteller "von Grund auf neu entwickelt". …weiterlesen

Sony FE 85mm F1,8

Pictures Magazin 9/2017 - Geometrische Verzerrungen sind nicht erkennbar, sodass sich dieses Objektiv auch für Reproduktionen eignet. Schon bei Offenblende bringt das Sony FE 85mm F1.8 in der Bildmitte an einer Sony Alpha 7R II eine exzellente Schärfe, was 9 von 10 Punkten einbringt. Die Schärfeleistung in der Bildmitte steigt bei Blende f/4 nochmals etwas an und erreicht ab Blende f/5.6 bis f/11 ihr Maximum, will heißen, besser geht nicht, 10 Punkte. …weiterlesen

Traumlinse für Naturfotografen

Pictures Magazin 7-8/2017 - An den Bildrändern ist die Schärfe bei allen Brennweiten bis 450 Millimeter exzellent und steigert sich bei leichtem Abblenden auf absolut überragend. Bei Blende f/8 zeigt das Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD G2 in der Bildmitte und an den Bildrändern im Brennweitenbereich 150 bis 300 Millimeter eine Schärfeleistung, die auf dem Niveau von erstklassigen Festbrennweiten liegt. Bis 450 Millimeter sind nur minimale Abstriche zu machen, die Schärfe bleibt über die gesamte Bildfläche exzellent. …weiterlesen

Richtig nah heranholen

Stiftung Warentest 7/2017 - Der wichtigste Vorteil der teuren, lichtstarken Teleobjektive: Da sie bei gleicher Lichtmenge kürzere Belichtungszeiten erlauben, eignen sie sich besser für schnell bewegte Motive. Tipp: Wer Stabhochspringer, fliegende Vögel oder galoppierende Pferde ablichten will, sollte ein teures 2,8er-Objektiv erwägen. Für Fotos von Schachspielern, Wetterfahnen und dösenden Löwen reicht dagegen auch ein lichtschwaches Tele. …weiterlesen

Weltenbummler

Pictures Magazin 5/2017 - Knapp zwei Jahre nach der D5500 (Test in Ausgabe 7-8/2015) präsentierte Nikon jüngst einen moderat verbesserten Nachfolger. Geblieben ist das gut verarbeitete, nicht abgedichtete Kunststoffgehäuse, das mit Karbonarmierungen verstärkt ist und insgesamt hochwertig wirkt. Das geringe Gewicht (Body unter 500 g) und die dank ausgeprägtem Wulstgriff auch für große Hände sehr gute Haptik wurde ebenfalls vom Vorgänger übernommen, sowie das technische Innenleben. …weiterlesen

Objektiv betrachtet

Pictures Magazin 1-2/2017 - In Sachen Bildschärfe zeigen die Sigma-Ingenieure auch bei dem Sigma Art 85mm F1,4 DG HSM ihr ganzes Können. Schon bei Offenblende ist die Schärfe in der Mitte exzellent, in den Ecken sehr gut und liegt damit auf dem Niveau des ebenfalls exzellenten Sony FE 85mm f1.4 GM. Ab Blende f/2.8 zeigt das neue Sigma überall eine überragende Schärfe, ab f/4 bekommt es die Traumnote 10 Punkte - auch in den Bildecken, besser geht es nicht. …weiterlesen

Üppiges Update

CanonFoto 1/2017 - Im Test der Auflösung lieferte das Tamron bei 150mm Brennweite und Blende f/11 im Bildzentrum 1420 Linienpaare pro Bildhöhe. Im Telebereich konnten wir bei Blende f/11 nur vier Prozent weniger Auflösung messen (1348 LP/BH). Im Test der Verzeichnung hat das neue Tamron 150-600mm f5-6,3 Di VC USD G2 mit einer Gesamtwertung von fast 94 Prozent überzeugt. In puncto Vignettierung ist bei Offenblende eine Randabschattung sichtbar, die aber durch zweifaches Abblenden einfach aufgehoben werden kann. …weiterlesen

Klasse Standard

N Photo 4/2016 - Die optische Konstruktion hat unter anderem zwei qualitätssteigernde ED (extralow dispersion)-Elemente. Obwohl das Nikon keine durchgehende Offenblende besitzt, fällt es mit Blendenwerten von f 2,8 bis f 4 recht lichtstark aus. Zudem bietet es zahlreiche, im Testfeld teilweise einzigartige Features, wie das elektromagnetisch gesteuerte Diaphragma, das konstantere Belichtungen bei Serienaufnahmen erlaubt. …weiterlesen

Lichtstarke Objektive

DigitalPHOTO 12/2013 - Sigma: 35 mm | f/1,4 Noch etwas lichtstärker ist das Sigma, das mit einer Anfangsblende von f/1,4 punktet. Es eignet sich für verschiedenste Standard-Szenarien und punktet auch unter wenig optimalen Lichtbedingungen. Canon: 55 mm | f/2,8 Am APS-C-Sensor wirkt das Canon bei 55mm wie ein 88mm-Tele. Dank des Zoombereichs sind diverse Brennweiten einsetzbar. Der Eindruck geringer Schärfentiefe ist an APS-C weniger deutlich. …weiterlesen

Objektive Sony

Das große Systemkamera Handbuch 1/2013 - Die maximale Blendenöffnung von F4 steht dabei über den gesamten Brennweitenbereich zur Verfügung, die kleinste Blendenöffnung beträgt F22. Die optische Konstruktion besteht aus 10 Linsenelementen, die in acht Gruppen angeordnet sind, wobei ein Linsenelement aus "Super ED-Glas" besteht, um Abbildungsfehler zu verringern und für eine höhere Bildqualität zu sorgen. Die Naheinstellgrenze des E 10-18mm F4 OSS liegt bei 25 Zentimetern. …weiterlesen

Selbstporträts der Familie

DigitalPHOTO 5/2012 - Überlegen Sie vorher, was jeder anzieht, und wählen Sie ähnliche Farbtöne. 02 Vorbereitung der Personen Legen Sie alle etwas Gesichtspuder auf - auch die männlichen Familienmitglieder. Durch das Blitzlicht treten glänzende Partien nämlich stärker hervor. Am besten kämmen sich alle nochmals die Haare. 03 den selbst-Auslöser nutzen Befestigen Sie die Kamera auf einem Stativ, richten Sie sie aus, und arrangieren Sie die Szene. Denken Sie daran, dass auch für Sie eine Lücke bleibt. …weiterlesen