• Gut 1,7
  • 44 Tests
601 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera
Auf­lö­sung: 24,2 MP
Sen­sor­for­mat: APS-​C
Touch­s­creen: Nein
Sucher­typ: Elek­tro­nisch
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Alpha 6300

  • Alpha 6300 Kit (mit E PZ 16-50 mm F3,5-5,6 OSS) Alpha 6300 Kit (mit E PZ 16-50 mm F3,5-5,6 OSS)
  • Alpha 6300 Kit (mit Vario Tessar T* E 4/16-70 ZA OSS) Alpha 6300 Kit (mit Vario Tessar T* E 4/16-70 ZA OSS)
  • Alpha 6300 Kit (mit E 18-135mm F3.5-5.6 OSS) Alpha 6300 Kit (mit E 18-135mm F3.5-5.6 OSS)

Sony Alpha 6300 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,30)

    20 Produkte im Test | Getestet wurde: Alpha 6300 Kit (mit E PZ 16-50 mm F3,5-5,6 OSS)

    „Die Alpha 6300 ist mit Sucher und Klappmonitor toll ausgestattet. Mit 16–50mm-Zoom ist sie zudem sehr preiswert.“

  • 57 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Video)“

    Platz 4 von 5

    „... die Sony Alpha 6300 erreicht nicht ganz die hohe Auflösung der Fujifilm E-X3, macht das aber bei Feinzeichnung und Kontrastdarstellung wieder wett. Ihre Auflösungskurven zeigen einen etwas anderen Verlauf als die der Konkurrenz. ... Die A6300 erreicht bis ISO 6400 gute Werte ... Dass die Kurven für starken Kontrast und schwachen Kontrast nah beieinanderliegen, spricht für eine homogene Bildabstimmung. ...“

  • „gut“ (2,2)

    14 Produkte im Test | Getestet wurde: Alpha 6300 Kit (mit E PZ 16-50 mm F3,5-5,6 OSS)

    „... In Sonys Familie ist die preiswertere Kamera Alpha 6300 für 890 Euro der Geheimtipp. Sie hat einen wirksameren Verwacklungsschutz als die 2.230 Euro teure Alpha 6500, weniger Probleme mit Verzeichnung und löst bei Einzelfotos etwas schneller aus. ...“

    • Erschienen: Dezember 2018
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „... beeindruckt vor allem mit ihrer Geschwindigkeit. Trotz umfangreicher Ausstattung ist sie kompakt gebaut. Der hochauflösende, elektronische Sucher ermöglicht eine komfortable Ausschnittwahl auch bei hellem Umgebungslicht. Die Bildanzeige mit bis zu 120 Bildern/s erlaubt auch die gute Live-View-Darstellung von Objekten, die sich sehr schnell bewegen. Die robuste Kamera ... ist gegen Staub und Nässe abgedichtet.“

  • „gut“ (2,10)

    Platz 1 von 3

    „Plus: Hohe Bildqualität, schneller Autofokus, hohes Tempo.
    Minus: Schwacher Blitz.“

  • 91,8%; 4,5 von 5 Sternen

    „sehr gut“

    Platz 3 von 6

    „Die kompakte Systemkamera punktet mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis. Ihre Stärken: der extrem schnelle Autofokus mit 4D-Fokus und 425 (!) AF-Punkten sowie 4K-Video. Schwachbrüstig ist indes die Akkuleistung. Das Display ist nur klapp-, aber nicht schwenkbar.“

    • Erschienen: September 2016
    • Details zum Test

    „gut“

    „Plus: internes 4K-Recording; sehr gutes Low-Light-Verhalten; sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten.
    Minus: sehr lange Auslesezeiten des Rolling Shutter.“

  • „super“ (92,4 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    Platz 2 von 2

    „... die Bildqualität der kompakten Alpha 6300 mit 24 Megapixel kann sich wahrlich sehen lassen. Sie ist im bewerteten Bereich bis ISO 3.200 sehr gut. Die Auflösung ist hoch und das Rauschen praktisch nicht visuell wahrnehmbar. ... Das geschulte Auge erkennt an feinen Details und Strukturen geringe Moiré- und Aliasing-Artefakte, die aber im normalen Fotoalltag vernachlässigt werden können. ...“

  • „sehr gut“ (75 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 3

    „Eine etwas fummelige Bedienung und ein unübersichtliches Menü – wer sich mit diesen Schwächen arrangieren kann, bekommt hier eine Kamera, die selbst unter widrigen Bedingungen hervorragende 4K-Videos mit sehr geringem Bildrauschen dreht. Individuelle Gammaeinstellungen werden vor allem den professionellen Filmer freuen ...“

    • Erschienen: Juni 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Brillanter OLED-Sucher; Hervorragender Dynamikumfang; Exzellente Video-Qualität; Geringes Gewicht; WLAN-Steuerung mit großer App-Auswahl; Bis zu 11 Bilder pro Sekunde.
    Mittel: Schneller Autofokus mit Grenzen bei der Nachführung; Bis ISO 6.400 nutzbar; Kürzeste Verschlusszeit 1/4.000 s.
    Minus: Ergonomie; Touch-Autofokus nur via Smartphone (kein Touch-Display); Kein zweiter Speicherkartensteckplatz.“

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    5 Produkte im Test

    „... Die Aufnahmen glänzen durch farbliche Brillanz ... Die Betrachtung der Testaufnahmen auf einem UHD-Fernseher brachte erfreuliche Ergebnisse bei Farbwiedergabe und Kontrast. Der Autofokus der Kamera ist schnell genug, um der Videoqualität Genüge zu tun. Das Mikrofon arbeitet zuverlässig und gibt ein realistisches Klangbild wieder. Einziger wirklicher Haken ... ist die Akkulaufzeit. ...“

    • Erschienen: Mai 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,1)

    „Kauftipp“

    „Plus: Exzellente Bildqualität; 4K Video; Kompakt und witterungsbeständig.
    Minus: Kein interner Bildstabilisator, kein Touchscreen.“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Der Autofokus mit 425 Messfeldern stellt schneller scharf, bewegte Objekte bleiben sicher im Fokus. Die Bildqualität überzeugt. ...“

    • Erschienen: April 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Plus: Kompaktheit und sehr gute Aufnahmeergebnisse bei Foto und Video sind Pluspunkte der neuen Sony A6300. Zudem ist ihr Autofokussystem extrem schnell und leistungsstark.
    Minus: Bei der Handhabung ist die Kompaktheit und Ausrichtung der Kamera auf Automatikfotografie spürbar. Ein zweites Einstellrad an der Vorderseite wäre für manuelle Vorgaben hilfreich.“

    • Erschienen: April 2016
    • Details zum Test

    „hervorragend plus“

    „... Alles in allem ist die Sony Alpha 6300 eine erstklassige kompakte Systemkamera, die ein tolles Gehäuse mit einer superben Bildqualität und einem flotten Autofokus kombiniert. Allerdings ist sie mit rund 1.250 Euro alles andere als günstig, während die Konkurrenz groß ist.“

zu Sony A6300

  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24.2 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony »ILCE-6300MB« Systemkamera (SEL18135, 24,2 MP, NFC, WLAN (Wi-Fi), 7,
  • Sony »ILCE6300GBDI« Systemkamera (SELP18105G, 24,2 MP, NFC, WLAN (Wi-Fi), HDR-
  • Sony Alpha 6300 Kit schwarz + SEL 16-50
  • Sony Alpha 6300 Kit silber + SEL 16-50
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24.2 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24.2 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24.2 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera (24 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display,
  • Sony Alpha 6300 Body schwarz voll funktionsfähig
  • Sony Alpha 6300 Kit 16-50mm F3,5-5,6 OSS (PREIS KAMERA: 620€) siehe Beschreibung

Kundenmeinungen (601) zu Sony Alpha 6300

4,7 Sterne

601 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
487 (81%)
4 Sterne
60 (10%)
3 Sterne
30 (5%)
2 Sterne
12 (2%)
1 Stern
12 (2%)

4,7 Sterne

598 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

3 Meinungen bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony A-6300

Kleine, flinke Sys­tem­ka­mera, die knackige Fotos lie­fert und auch Video­fil­mer beein­druckt

Stärken
  1. hervorragende Bildschärfe (mit entsprechend gutem Objektiv)
  2. rasanter Autofokus, raketenschnelle Serienbildaufnahme
  3. glasklare und sehr detailreiche Videoqualität
  4. zahlreiche Modi für Anfänger und Fortgeschrittene
Schwächen
  1. mäßige Akkulaufzeit
  2. kein Touchscreen

Bildqualität

Schärfe & Kontrast

Generell zeigen sich die Nutzer beeindruckt von der Bildschärfe und der Detailwiedergabe. Wenn Du aber eine hohe Auflösung bis zum Bildrand möchtest, solltest Du statt des Kit-Objektivs (16-50mm) lieber ein anderes, am besten eine Festbrennweite, nutzen. JPEG-Aufnahmen werden im Gegensatz zur Alpha 6000 überraschend dezent nachgeschärft.

Bildqualität bei wenig Licht

Auch bei schlechten Lichtverhältnissen bekommst Du mit der Alpha 6300 bis ISO 1.600 kaum Probleme. Das Bildrauschen hält sich bis dahin in Grenzen. Laut Testmagazinen kannst Du zwar auch ISO 6.400 noch nutzen, Deinen Bildern fehlt es dann aber oft an Brillanz.

Ausstattung

Autofokus & Geschwindigkeit

Der Autofokus arbeitet extrem schnell und sehr treffsicher. Unter optimalen Bedingungen fokussiert er laut Testmagazinen in 0,05 Sekunden. Im Serienmodus kannst Du bis zu 11 Bilder pro Sekunde speichern, ein Top-Wert! Dank der neuen Kupferverdrahtung des Sensors liest die Kamera zudem schneller aus.

Akkulaufzeit

Möchtest Du sie vorranging zum Fotografieren nutzen, kannst Du nach dem Standard der Camera & Imaging Products Association (CIPA) mit einer Akkuladung 350 Aufnahmen machen. Das ist eher durchschnittlich. Vor allem im 4K-Videomodus kritisieren die Nutzer, dass die Kamera ein ziemlicher Stromfresser ist. Du solltest also einen Zweitakku dabei haben.

Motivprogramme

Sowohl für Anfänger als auch erfahrene Fotografen gibt es jede Menge verschiedene Modi. Dir stehen zwei Vollautomatiken, Szeneprogramme und Kreativfiler und auch ein guter Panoramamodus zur Verfügung. Bist Du etwas anspruchsvoller, kannst Du die manuellen Modi und die beiden Memory-Recall-Programme nutzen.

Verarbeitung & Handling

Verarbeitung

Die Kamera besitzt ein robustes und griffiges Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung und ist gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet. Die kompakte Bauform gefällt den Nutzern und auch in größeren Händen liegt sie noch sehr gut. Einzig die fehlenden Lüftungschlitze führen bei manchen Nutzern zu Überhitzungproblemen und die Kamera schaltet sich ab.

Handhabung

Für ein kompaktes Modell lässt sich die Kamera vor allem durch die Quickmenüs und Direktwahlasten sehr gut bedienen. Das Menü ist für einige Nutzer aber etwas verwirrend, da der Aufbau nicht immer logisch erscheint. Benutzt Du bestimmte Einstellungen häufiger, kannst Du sie auf einer der acht frei belegbaren Tasten speichern.

Display / Sucher

Da als Sucher ein kleines OLED-Display eingesetzt wird, fallen die Farben sehr kontrastreich aus. Dank der hohen Auflösung ist das Sucherbild zudem sehr scharf. Als Brillenträger kannst Du ihn allerdings nur schwer komplett einsehen. Angenehm hoch aufgelöst ist auch das Display. Hier vermissen Nutzer allerdings einen Touchscreen.

Videofunktion

Videoqualität

Nutzer sprechen von einer exzellenten Videoqualität, mit scharfen 4K-Videos und hervorragend aufgelösten Details. Filmst Du in Full-HD, kannst Du bis zu 120 Vollbilder pro Sekunde festhalten, was gute Zeitlupenaufnahmen ermöglicht. Die Aufnahme-Taste ist schwer erreichbar, dadurch kann es zu Beginn und Ende der Aufnahme, zu Verwacklungen kommen.

Tonqualität

Bei der Alpha 6000 noch schmerzlich vermisst, bringt die Alpha 6300 einen Mikrofoneingang mit. So kannst Du jetzt auch externe Mikrofone anschließen und damit flexibler arbeiten. Laut Nutzern nimmt aber auch das integrierte Stereomikrofon schon in erstaunlich guter Audioqualität auf.

Sony Ilce-6300

Auf Geschwin­dig­keit und Videos getrimmt

Die Alpha 6300 ist vor allem für hohe Geschwindigkeit konstruiert - Autofokus und Serienbildgeschwindigkeit setzen Maßstäbe. Daneben gehören ein neuer 24-Megapixel-Sensor und erweiterte Video-Funktionen wie 4K zu den Highlights der Kamera.

Sony Alpha 6300

Rasanter Autofokus und Serienbildgeschwindigkeit

Das Vorgängermodell Alpha 6000 war schon bekannt für seinen schnellen Autofokus, bei der 6300 hat Sony nochmal einen drauf gesetzt. Die 425 Phasendetektions-Sensoren und 169 Kontrast-Messfelder erstrecken sich über fast das gesamte Sichtfeld und stellen Sony zufolge innerhalb von 0,05 Sekunden scharf. Die Nachführung des Autofokus soll auch bei einer Serienbildgeschwindigkeit von 11 Bildern pro Sekunde noch funktionieren. Damit bietet sich die Kamera insbesondere für Sport-Fotografen an.

Einen Anteil an der hohen Geschwindigkeit hat laut Sony auch der neue Bildsensor: Er löst zwar immer noch mit 24 Megapixeln auf, soll dank überarbeiteter Kupferschaltkreise jedoch schneller ausgelesen werden und geringeres Bildrauschen erzeugen. Für Aufnahmen wurde auch der elektronische Sucher überarbeitet, der mit kürzeren Dunkelphasen zwischen den Aufnahmen eine bessere Verfolgung des Motivs ermöglicht.

Für Videoaufnahmen optimiert

Videos können mit 4K-Auflösung und 24 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden – sicherlich die auffälligste Neuerung. Filmer dürften sich jedoch auch für die Unterstützung diverser Gamma-Profile interessieren, wie sie auch in Sonys professionelleren Camcordern zu finden sind.

Was fehlt?

Bevor die 6300 vorgestellt wurde, hatten viele Nutzer gehofft, Sony würde der Kamera einen Bildstabilisator wie er in den neueren Modellen der Alpha-7-Serie eingesetzt wird spendieren. Das ist nicht passiert und die Stabilisierung muss weiterhin aus dem jeweiligen Objektiv heraus stattfinden. Auf GPS wurde ebenfalls verzichtet, Geotagging ist allerdings über die WLAN-Verbindung mit einem Smartphone möglich. Ein Touchscreen ist auch nicht vorhanden.

Fazit

Wer oft schnelle Motive einfangen will, sich auf Sport-Events tummelt, gleichzeitig aber die Größe einer professionellen digitalen Spiegelreflex-Kamera scheut, der sollte sich die Alpha 6300 genauer anschauen. Auch für Filmer hält sie Interessante neue Features bereit. Sind Sie in diesen beiden Bereichen weniger professionell unterwegs, dürfte aber auch das Vorgänger-Modell, die Sony Alpha 6000, noch eine gute Wahl sein. Sie ist ebenfalls sehr schnell, mit rund 585 EUR (Amazon) im Kit mit Standard-Zoom allerdings wesentlich erschwinglicher als die 6300, die für rund 1.250 EUR bei Amazon ohne Objektiv angeboten wird.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony Alpha 6300

Features
  • Live-View
  • Panorama
  • Sensorreinigung
  • Gesichtserkennung
  • Bildbearbeitungsfunktion
  • Nivellierung
  • Szenenerkennung
  • Effektfilter
  • HDR-Modus
  • NFC
Outdooreigenschaften
  • Staubgeschützt
  • Spritzwassergeschützt
Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Kamera-Anschluss Sony E
Empfohlen für Fortgeschrittene
Sensor
Auflösung 24,2 MP
Sensorformat APS-C
ISO-Empfindlichkeit 100 - 51.200
Gehäuse
Breite 120 mm
Tiefe 67 mm
Höhe 49 mm
Gewicht 404 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 400 Aufnahmen
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC vorhanden
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
  • Langzeit-Synchronisation
  • Aufhellblitz (Fill in)
  • Rote-Augen-Reduzierung
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 11 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/4.000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch) 1/4.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 921600px
Touchscreen fehlt
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30p
Bildrate (Full-HD) 120p
Videoformate
  • MPEG-4
  • XAVCS
  • AVCHD
  • H.264
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss fehlt
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • MicroSD
  • SDXC-Card
  • MicroSDHC
  • MicroSDXC
  • Memory Stick Pro Duo (MSPD)
  • Memory Stick Micro (M2)
  • Memory Stick Pro-HG Duo
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Weiterführende Informationen zum Thema Sony A6300 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Canon EOS-1D X Mark IIPentax K1Canon EOS 80DPhase One XF 100 MPCanon EOS 1300DPanasonic Lumix DMC-GX85Fujifilm X-T2Hasselblad X1D-50CPentax K-70Nikon D3400