Sehr gut (1,4)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sub­woofer
Mehr Daten zum Produkt

SaxxTec DS 120 DSP im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    „Dank des durchdachten Konzepts mit sinnvoll eingesetztem Digital Signal Processing schafft der DS 120 DSP den Spagat zwischen sauberer Basswiedergabe und hohen Tieftonpegel problemlos. Rechenkünste sind eben doch manchmal nützlich.“

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    1,0; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Praxistipp“

    „Der neue deepSOUND DS 120 DSP von Saxx ist eine echte Bereicherung für anspruchsvolle Heimkinos und HiFi-Anlagen. Seine hohe Leistungsfähigkeit, der satte Tiefgang und seine präzise Dynamik machen richtig Spaß und erweitern den Frequenzumfang jeder Anlage deutlich nach unten. Dazu sieht der DS 120 DSP blendend gut aus und lässt sich dank vielfältiger Einstellmöglichkeiten, vier Sound-Presets ...“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    89 von 90 Punkten; Oberklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    Stärken: satter, trockener, raumfüllender Klang; schneller Tiefbass; hohe Material- und Verarbeitungsqualität; Chassis ohne sichtbare Verschraubungen; acht Presets speicher- und mit Fernbedienung abrufbar; viele DSP-Einstellungen, per USB auch mit Computersoftware
    Schwächen: DSP-Software nur für Windows
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Stärken: neutraler, trockener und kontrollierter Klang mit sehr guter Detaildarstellung und wenig Verzerrungen; viele Einstellmöglichkeiten, auch mit PC-Software.
    Schwächen: -.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Masterpiece“

    Stärken: sauber verarbeitet; recht kompakte Abmessungen, dafür präziser und knackiger Tiefbass.
    Schwächen: zurückhaltende Optik; kein Schnäppchen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Saxx DS 120 DSP

Mit Liebe zum Detail

Stärken
  1. trockene, saubere und präzise Bässe
  2. erstaunlich viel Power trotz kompakter Maße
  3. sehr detaillierte Feinjustierung möglich
  4. hohe Materialqualität, gute Verarbeitung
Schwächen
  1. ungünstig platziertes Display auf der Oberseite
  2. Software nicht Mac- und Linux-kompatibel

Klanglich gibt es am SaxxTec DS 120 DSP nichts auszusetzen. Im Test beschreibt das Portal "areadvd.de" den Bass als direkt und trocken, er besitzt Präzision und Souveränität selbst bei hohen Pegeln, egal ob Musik- oder Filmton. Auch die Power überrascht - denn mit 42 Liter Volumen und Maßen von ca. 38 x 37,5 x 44 Zentimetern ist der Sub durchaus etwas kompakter. Weiterhin interessant: Sie können zwischen vier Presets wählen und über zehn vollparametrische Equalizer extrem tief in die Feinjustage einsteigen, am besten über die zugehörige Software. Hier ist alles möglich - sofern Sie ein wenig von der Thematik verstehen. Für Normalnutzer wiederum geht das Ganze deutlich zu weit.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu SaxxTec DS 120 DSP

Typ Subwoofer
Verstärkung Aktiv
Bauweise Geschlossen
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 500 W
Frequenzbereich 20 - 270 Hz
Wege 1
Gewicht 28 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 700 W
Konnektivität
  • Analog (Cinch)
  • XLR
Frequenzbereich (Untergrenze) 20 Hz
Material Gepresstes Holz
Abmessungen
Breite 38,2 cm
Tiefe 37,6 cm
Höhe 44 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Saxx DS 120 DSP können Sie direkt beim Hersteller unter saxx-audio.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Das gewisse Funkeln

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Moment, die Chassis kenne ich aber anders!", wird jetzt so mancher Eingeweihte sagen - stimmt: Seas-Excel-Tieftöner haben ab Werk einen kupfernen Phaseplug. Aus gestalterischen Gründen bietet Vroemen die Option an, die Metallteile mit einer speziellen Oberfläche versehen zu lassen, die sich DaZiNi ("Damm Zink-Nickel") nennt. Der Spaß ist mit 600 Euro für 4 Phaseplugs nicht ganz billig, lohnt sich aber in meinen Augen bei unserer schwarz melierten Testbox auf jeden Fall. …weiterlesen