Gut (1,9)
11 Tests
ohne Note
57 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 4 GB
Spei­cher­typ: GDDR5
Bau­form: 2 Slots
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC im Test der Fachmagazine

  • Note:2,0

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 14 von 28

    Ausstattung (20%): 2,80;
    Eigenschaften (20%): 2,17;
    Leistung im PCGH-Index (60%): 1,68.

  • Note:1,87

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    Platz 10 von 12

  • Note:1,87

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    Platz 10 von 12

    „Plus: Gute Lautstärke unter Volllast; Übertaktung auf ein Gigahertz.
    Minus: Lauter als viele GTX-780-Karten.“

    • Erschienen: April 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Hardware-Mag Award: Editors Choice“

    „... Der Heat-Pipe-basierte Tri-X-Kühler soll für ungeminderten Spaß beim Betrieb der Karte unter Volllast stehen, ergo keine Limitierung der GPU-Frequenz aufgrund zu hoher Temperaturen provozieren. Unsere Messungen zeigen, dass Sapphire dies eindrucksvoll gelungen ist! Mit knapp 44 db(A) unter Volllast ist die Karte deutlich leiser als das Referenz-Design. Mit maximal 75°C GPU-Temperatur ist sogar noch etwas Luft nach oben ... Hoch sind hingegen die Leistungsaufnahmen unter Belastung und auch im lastfreien Idle-Betrieb. ...“

  • Note:1,88

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top Produkt“

    Platz 9 von 12

  • Note:1,88

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    Platz 9 von 12

    Ausstattung (20%): 2,70;
    Eigenschaften (20%): 2,27;
    Leistung im PCGH-Index (60%): 1,47.

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Redaktions-Empfehlung“

  • Note:1,86

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    Platz 7 von 12

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „excellent hardware“

    „... Das leistungsstarke Triple-Fan-Gespann schafft es selbst unter Volllast die Karte auf einem vergleichsweise niedrigen Temperatur-Niveau zu halten und lässt Chip und Speicher so durchgehend mit den höchsten Taktraten arbeiten. Trotzdem werden die drei 85-mm-Lüfter nicht wirklich laut. Eine Geräuschkulisse von etwas über 40 dB(A) kann sich durchaus sehen bzw. hören lassen. ... Die Leistungsaufnahme bewegt sich mit knapp 400 Watt für das Gesamtsystem ... auf einem nicht wirklich geringen Niveau ...“

  • Note:1,85

    „Top-Produkt“

    Platz 9 von 12

    Ausstattung (20%): 2,60;
    Eigenschaften (20%): 2,27;
    Leistung (60%): 1,47.

  • Note:1,85

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    Platz 9 von 12

    „Plus: Erstes gutes R9-290-Kühldesign; Übertaktung auf ein Gigahertz.
    Minus: Lauter als vergleichbare GTX-780-Karten.“

Kundenmeinungen (57) zu Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC

3,9 Sterne

57 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
33 (58%)
4 Sterne
6 (11%)
3 Sterne
6 (11%)
2 Sterne
6 (11%)
1 Stern
6 (11%)

3,9 Sterne

57 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Radeon R9 290 Tri-X OC

Hawaii ohne Lärm

Der Hardwarehersteller Sapphire mit Sitz in Hong Kong hat sich den Problemen rund um die aktuelle AMD Radeon R9 290 angenommen und mit der Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC eine der ersten Custom-Karten abgeliefert. Als erste Karte überhaupt hat diese nicht mit Drosselungen zu kämpfen und kann jederzeit den maximal möglichen Takt ausschöpfen.

Referenzdesign in der Kritik

AMD hatte mit der Radeon R9 290 keinen leichten Start. Die Leistungswerte auf den Datenblättern klangen vielversprechend doch es sollte anders kommen als gedacht. Um keine Konkurrenz im eigenen Lager zu schaffen, wurde kurz vor der Veröffentlichung die Leistung angehoben. Allerdings reicht der im Referenzdesign verbaute Kühler nicht aus um den Grafikchip ausreichend zu kühlen, was zu einer Verminderung der Taktraten führt: Eine Drosselung tritt ein. Der verbaute Lüfter dröhnt mit rund 57 Dezibel (A) sehr laut und sorgt nicht nur bei Anwendern mit empfindlichen Ohren für Unmut.

Potente Kühllösung

Sapphire hat sich der Sache angenommen und dem Chip eine neue Kühllösung spendiert. Diese lässt die Karte um drei Zentimeter auf 30,5 Zentimeter anwachsen. Fünf Heatpipes sorgen für eine schnelle Wärmeabfuhr und drei 85 Millimeter große Lüfter blasen die Abwärme nach außen. Beim Referenzmodell gibt es einen BIOS-Umschalter für einen „Quiet-Modus“ und „Uber-Modus“. Damit werden automatisch die Taktrate und Lüfterdrehzahl erhöht. Dieser ist zwar noch vorhanden, doch die Leistung bleibt immer gleich. Dank der drei Kühler liegt die Temperatur im Praxisbetrieb bei maximal 79 Grad Celsius und damit in einem absolut unkritischen Bereich. Die Lüfter drehen dabei mit knapp 2.400 Umdrehungen pro Minute und erreichen einen Schalldruck von 49 Dezibel (A). Unnötig „laut“ ist das Modell aber im Leerlauf. Die Temperatur liegt bei guten 38 Grad Celsius, aber die Lautstärke bei 38 Dezibel.

Taktraten

Der Hersteller gestattet dem Grafikchip einen Takt von maximal 1.000 Megahertz und damit 53 Megahertz mehr als dem Referenzmodell. Auch der Speicher wurde um 100 Megahertz auf nun 2.600 Megahertz angehoben. Der Speicherdurchsatz liegt somit mit 333 Gigabyte pro Sekunde auf dem Niveau der Konkurrenzkarte Nvidia GeForce GTX 780 Ti. Dank des hohen Durchschnittstaktes kann sich das Modell deutlich vom Referenzdesign abheben und bleibt von Drosselungen verschont.

Fazit

Sapphire hat ganze Arbeit geleistet und die erste Radeon R9 290 abgeliefert die nicht zu heiß wird und einen stabilen Takt halten kann. Mit einer niedrigen Geräuschkulisse von 49 Dezibel (A) ist die Grafikkarte rund 9 Dezibel (A) leiser als ein Referenzmodell und das bei einer werkseitigen Übertaktung. Dank der effizienten Kühllösung bleiben 15 Grad Celsius als Reserve, bevor eine Drosselung einsetzen würde. Die Leistung liegt dabei fast auf dem Niveau einer Radeon R9 290X. Der aktuelle Kostenpunkt liegt derzeit bei rund 399 EUR (Amazon) und damit rund 70 EUR über dem Preis der Referenzkarte. Man kann aber davon ausgehen, dass sich die Kosten im Laufe der Wochen weiter nach unten korrigieren werden.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC

Abmessungen / B x T x H 30 x 11 x 3
DirectX-Unterstützung 11,2
Grafikchipsatz Hawaii Pro
Pixel-Shader-Version 5
Shader-Geschwindigkeit 2560 MHz
Klassifizierung
Serie AMD AMD R9
Typ PCI-Express 3.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 4 GB
Speicheranbindung 512 Bit
Speichertyp GDDR5
Chipsatz
Basistakt 1000 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 250 W
Bauform & Kühlung
Bauform 2 Slots
Kühlung Aktiv
Multi-GPU-Technik CrossFire
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 11227-00-40G

Weiterführende Informationen zum Thema Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC können Sie direkt beim Hersteller unter sapphiretech.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

GPU-Thronanwärter

PC Games Hardware - Dass Luft nach oben besteht, dokumentiert die Tabelle zur Linken. Fazit: Sehr schnelle, ab Werk etwas zu laute High-End-Grafikkarte. HIS Radeon R9 290X IceQ X² Turbo (4 GiB): Sehr schnelle 290X mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der auf AMD-Grafikkarten spezialisierte Hersteller HIS hat sich für sein 290X-Eigendesign etwas mehr Zeit genommen als die Mitbewerber, unsere Messungen belegen jedoch, dass sich der Feinschliff gelohnt hat. …weiterlesen