• Gut 2,0
  • 1 Test
529 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
Dis­play­größe: 6,7"
Tech­no­lo­gie: OLED
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 64 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Samsung Galaxy M51 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: außergewöhnliche Akkulaufzeit; schnelles Laden; gutes, wenn auch ein wenig einfaches OLED-Display; hochwertige Fotos und Videos; dedizierter Speicherkartenslot; Radio.
    Contra: nur 60 Hz Bildwiederholrate; ungünstige Position des Fingerabdrucksensors; keine Videoaufnahme mit 60 fps; reduzierte Nutzeroberfläche. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Samsung Galaxy M51

  • Samsung Galaxy M51 Smartphone (16,95 cm/6,7 Zoll, 128 GB Speicherplatz,
  • Samsung Galaxy M51 Smartphone (16,95 cm/6,7 Zoll, 128 GB Speicherplatz,
  • Samsung Galaxy M51 Smartphone (16,95 cm/6,7 Zoll, 128 GB Speicherplatz,
  • Samsung Galaxy M51 Smartphone (16,95 cm/6,7 Zoll, 128 GB Speicherplatz,
  • Samsung Galaxy M51 17 cm 6.7 Zoll 2400 x 1080 Pixel 6 GB 128 64 MP Weiß
  • Samsung Galaxy M51 Android Smartphone ohne Vertrag, Quad-Kamera, 6,
  • Samsung M515F Galaxy M51 128GB/6GB RAM Dual-SIM ohne Vertrag schwarz (536962)
  • Samsung Galaxy M51. Bildschirmdiagonale: 17 cm (6.7" ), Bildschirmauflösung:
  • Samsung M515 M51 LTE 6GB RAM 128GB dual schwarz
  • Samsung Galaxy M51. Bildschirmdiagonale: 17 cm (6.7" ), Bildschirmauflösung:
  • Samsung Galaxy M51 Android Smartphone ohne Vertrag, Quad-Kamera, 6,
  • Samsung Galaxy M51 Android Smartphone ohne Vertrag, Quad-Kamera, 6,

Kundenmeinungen (529) zu Samsung Galaxy M51

4,7 Sterne

529 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
423 (80%)
4 Sterne
74 (14%)
3 Sterne
16 (3%)
2 Sterne
5 (1%)
1 Stern
11 (2%)

4,7 Sterne

529 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Galaxy M51

Schwer­ge­wich­ti­ger Akku­meis­ter in der geho­be­nen Mit­tel­klasse

Stärken
  1. riesiger Akku mit Schnellladefunktion
  2. exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis
  3. leuchtstarkes und scharfes AMOLED-Display
  4. gute Kameraausstattung
Schwächen
  1. hohes Gewicht
  2. 4K-Videos nur mit 30 Bildern pro Sekunde

Samsungs M-Serie ist bislang weniger populär als die preisgünstige A-Serie oder die Flaggschiffe der Serien Note und S. Das könnte sich mit dem rund 350 Euro kostenden M51 ändern; insbesondere dann, wenn Sie beim Handykauf vor allem auf Akkulaufzeit achten. Denn das M51 bietet einen extrem kapazitätsstarken Akku mit 7.000 mAh. Dieser sorgt für überragende Laufzeiten. Gelegenheitsnutzer, die das Handy eher weniger in der Hand haben, können mit fast einer Woche Laufzeit rechnen. Intensivnutzer, die mit dem Gerät viel spielen oder Videos anschauen, kommen trotzdem locker durch den ganzen Tag. Der massive Akku lässt das Gerät allerdings auch recht hochgewichtig werden.

Die restliche Ausstattung entspricht weitestgehend dem, was man von einem Gerät der gehobenen Mittelklasse für 350 Euro erwarten kann. Typisch Samsung: Das AMOLED-Display bietet hohe Leuchtkraft, intensive Farben und eine gute Schärfe. Das Betriebssystem basiert auf Android 10 und bietet einige herstellereigene Besonderheiten wie die Soundverstärkung Dolby Atmos für Kopfhörer. Auf der Rückseite prangt eine Vierer-Riege an Kameras, von denen eine nur für die Tiefenschärfeeffekte zuständig ist. Die restlichen Kameras erlauben Ultraweitwinkel- und Makro-Aufnahmen in guter Qualität. Die Haupt-Knipse überzeugt im Alltag auf ganzer Linie. Bei der Aufnahme von 4K-Videos sind allerdings nur 30 Bilder pro Sekunde drin.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Samsung Galaxy M51

Frontkamera-Blitz fehlt
Display
Displaygröße 6,7"
Displayauflösung (px) 2340 x 1080
Pixeldichte des Displays 385 ppi
Max. Bildwiederholrate 60 Hz
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 64 MP
Blende Hauptkamera 1,8
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 64 MP Weitwinkel (f/1.8, 26 mm), 12 MP Ultraweitwinkel (f/2.2), 5 MP Tiefenschärfe (f/2.4), 5 MP Makrokamera (f/2.4)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 4K@30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 32 MP
Blende Frontkamera 2
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 32 MP Weitwinkel (f/2.0, 26 mm)
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p@30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 6 GB
Arbeitsspeicher 6 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Interner Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot fehlt
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 7000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 76,3 mm
Tiefe 9,5 mm
Höhe 163,9 mm
Gewicht 213 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden
Streaming auf TV vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: SM-M515FZKDEUB, SM-M515FZWDEUB

Weitere Tests & Produktwissen

Die besten Smartphones für 300 Euro

Android Magazin - Wo befindet sich die Mitte der Preisskala bei Smartphones? Wenn für ein Galaxy S7 von Samsung (Ende der Fahnenstange) zur eben erfolgten Markteinführung knapp 800 Euro verlangt werden und für ein günstiges Einsteigergerät (der Stumpf der Fahnenstange) 100 Euro, müsste sich arithmetisch ein Preis für das Durchschnitts-Handy von 450 Euro ergeben. Ihr Bauchgefühl sagt zu Recht, dass diese Summe eine doch sehr stolze ist. …weiterlesen

Neue Herausforderer in der Business-Class

com! professional - Der Antutu-Benchmark ist mit über 130.000 Punkten deutlich höher als bei den Konkurrenten und macht das 6S Plus rund 30 Prozent schneller als seinen Vorgänger. Auch mit der Verwal tung großer Datenmengen hat das Gerät kein Probleme. Das Display des iPhone 6s Plus ist, wie von Apple gewohnt, sehr scharf und farbecht, hat aber nicht die brillante Leucht kraft, die Samsung und Sony bieten. …weiterlesen

Die siebte Generation

connect - Das war auch nicht unbedingt nötig, schießlich sind die Galaxy-S6-Modelle, allen voran die Edge-Variante, immer noch schillernde Erscheinungen auf dem Smartphone-Markt. So geht auch das neue Duo mit kratzfestem Glas auf Vorder- und Rückseite an den Start, das von einem geschliffenen Aluminiumrahmen elegant zusammengehalten wird. Zudem sind die Gehäuse wasser- und staubdicht und können sich die IP68-Zertifizierung ans Revers heften. …weiterlesen

Smartphone Marshall London

FIDELITY - Die integrierten frontseitigen Stereolautsprecher sind ebenfalls besser und druckvoller als die gängiger Smartphones, aber für ernsthaftes Hören nichtsdestotrotz höchst ungeeignet. In seiner Eigenschaft als Smartphone erhielt das Marshall London von Fachleuten ambivalente Bewertungen, und auf Basis seiner technischen Daten findet es sich eher im unteren Mittelfeld wieder. …weiterlesen

Zwei Welten

connect - Zudem ist sie als Touchscreen ausgeführt, mit dem sich etwa durch die lange Liste der Inbox scrollen lässt. Soweit und soviel des Lobes. Geht es aber darum, das ganze Potenzial eines Smartphones auszuschöpfen, zeigt das exklusive Blackberry-Betriebssystem auch Schwächen. Sich etwa in einer fremden Stadt zurechtzufinden ist mit der vorinstallierten Navigation höchstens für Autofahrer mit einigen Abstrichen zu empfehlen. Fußgänger sollten tunlichst zu anderen Hilfsmitteln greifen. …weiterlesen

Cleveres Update

SFT-Magazin - Auf der IFA sorgte Sony für einiges Erstaunen, als die Japaner das erste Smartphone mit 4K-Display vorstellten, das den Namen Xperia Z5 Premium trägt. Bei all dem Trubel rund um das ultrahochauflösende Gerät ging fast ein wenig unter, dass der japanische Technik-Riese auch noch ein "reguläres" Z5 präsentierte, das Sony selbst als sein " e i g e n t l i c h e s n e u e s F l a g g s c h i ff " bezeichnet. …weiterlesen

Volles Risiko

connect - Auch sind die Flaggschiffe günstiger als vergleichbare Geräte von Apple und Co. Aber reicht das, um als Newcomer Fuß zu fassen? Gigaset wird seine Phones zunächst nur im freien Handel verkaufen, der wichtige Kanal über die Netzbetreiber bleibt versperrt. Das Unternehmen, das inzwischen mehrheitlich einem chinesischen Investor gehört, kann zwar auf eine in Deutschland starke Marke bauen, allerdings nicht in Verbindung mit Smartphones. …weiterlesen

Die Besten

Android User - Auch bei der Gesprächszeit hebt sich das Samsung-Handy nicht wirklich von der Konkurrenz ab und bietet mit dem 1300-mAh-Akku maximal 11 Stunden Gesprächszeit. Die verbaute 3-Megapixel-Kamera nimmt zudem Videos nur mit 320x240 Pixeln auf, reicht also höchstens für Schnappschüsse für Facebook und Google+ aber nicht für die Fotos aus dem Urlaub. Hält Samsung sein Update-Versprechen auf Jelly Bean, dann ist das Mini 2 sein Geld wirklich wert. …weiterlesen

Nokia knapp vorn

Stiftung Warentest - Speicher nicht erweiterbar. Als Telefon durchweg gut. Das Display ist aber kratzempfindlich. Ein GPS-Empfänger ist integriert. Die Kamera hat einen Autofokus. Musikspieler klingt über mitgelieferte Ohrhörer nur mäßig, läuft allerdings über 40 Stunden. Typisch für Blackberry-Geräte ist die komfortable Mailfunktion (Push-Dienst). Als Telefon durchweg gut. Mit WLan, aber ohne UMTS und GPS-Empfänger. Das Display ist kratzempfindlich. Kamera ohne Autofokus. …weiterlesen

Professionelle Business-Begleiter

PC Magazin - Wer das Hantieren mit einem Stift schon immer als grotesk empfand und von Nokia einfach nicht los kommt, findet im E71 einen preiswerten Business-Begleiter. RIM Blackberry Bold 9000 Der einstige Push-Mail-Spezialist besinnt sich neu und öffnet seine Tore für die schnelle Datenautobahn HSDPA (UMTS). Zuhause kann man auch über WLAN surfen. Am Bold gefällt besonders gut die Bedienung über den Trackball, die man komplett mit einem Daumen erledigt. …weiterlesen

Doppelbegabung

connect - Doch manchmal ist es ein kleinerer Kompromiss, ein Gerät seinem ursprünglichen Zweck zu entfremden, als zwei optimierte Geräte zu verwenden. Und das machen wir jetzt einfach. Der Dell Streak als Telefon Wo sich der Dell Streak von anderen Smartphones unterscheidet, ist mehr oder minder offensichtlich. Mit 79 Millimetern ist er 9 Millimeter breiter als das bisher breiteste Smartphone und mit 220 Gramm wiegt er 40 Gramm mehr als das zurzeit schwerste Smartphone in der connect-Bestenliste. …weiterlesen

Windows Mobile 6.5 kommt ins Rollen – 2009 noch 30 Handys

Windows Mobile 6.5 kommt ganz offensichtlich ins Rollen: Für das neue Smartphone-Betriebssystem sollen noch in diesem Jahr mehr als 30 neue Geräte erscheinen. Dies berichtet das Online-Magazin Product Reviews mit Berufung auf Microsoft China. Benjamin Tan, Senior Director der GCR Mobile Team Unit, habe diese Informationen chinesischen Jounalisten anvertraut. Er habe zudem ergänzt, dass diese Smartphones von 15 verschiedenen Herstellern stammen würden, darunter Acer, Hewlett-Packard, LG Electronics, Samsung Electronics und Toshiba.

Dell bringt Anfang 2010 weiteres Android-Handy

Der Computerhersteller Dell bringt laut Wall Street Journal (WSJ) Anfang 2010 nach dem Dell mini 3i ein weiteres Android-Smartphone auf den Markt. Das Gerät soll dem mini 3i nicht unähnlich, aber auf den westlichen Markt abgestimmt sein. Denn das in China verkaufte mini 3i verzichtet unter anderem auf UMTS, was für ein Smartphone in Nordamerika und Europa nur schwer denkbar wäre.

Sharp entwickelt dünnere Solarzellen

Solarzellen zum Aufladen von Handys sind noch immer eine exotische Ausnahmeerscheinung. Ein Beispiel ist das Samsung Earth, das aber auch gleich das Hauptproblem dieser Technologie zeigt: Es ist verhältnismäßig dick und damit unattraktiv. Zugleich reicht die Leistung nicht aus, um das Handy komplett mit Solarenergie zu betreiben – sie kann nur langsam den Akku wieder aufladen. Wie das Online-Magazin Akihabara News berichtet, hat Sharp nun ein neues Solarpanel entwickelt, das zumindest das erstgenannte Problem behebt.