Gut (1,7)
10 Tests
ohne Note
231 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 7,8"
E-​Ink: Ja
Farbe: Nein
Beleuch­tung: Ja
Touch­s­creen: Ja
Tas­ten: Ja
Mehr Daten zum Produkt

PocketBook InkPad 3 Pro im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,40)

    „Testsieger“,„Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 1 von 3

    Stärken: schöner Bildschirm in HD-Auflösung; unterstützt sehr viele Formate; hoher Funktionsumfang: Schutz vor Wasser.
    Schwächen: ungleichmäßige Verteilung der Helligkeit, etwas unkomfortable Tasten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,4)

    Pro: fairer Preis; sehr gute Displayqualität; unterstützt sämtliche Formate; lange Akkulaufzeiten.
    Contra: keine Speichererweiterung; etwas unhandlich. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (2,0)

    Platz 5 von 6

    „Mit seinem XL-Display konkurriert das Gerät für 232 Euro mit dem Tolino Epos 2. Es schneidet aber nicht ganz so gut ab. Lange Lesezeit. Funktionen gleichen denen des Touch HD 3. Akzeptiert Comic-Formate. Umblättertasten, kein Linkshändermodus. Satte 74 Lesestunden pro Akkuladung.
    Fazit: Der 74 Euro günstigere Touch HD 3 punktet mehr. Fans großer Displays fahren mit dem teureren Tolino Epos 2 besser.“

  • „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    Platz 1 von 3

    „Großes Lesevergnügen bietet das Inkpad Bücherwürmern, die gerne mal baden gehen. Überzeugen können vor allem das gestochen scharfe Display, die Tastenbedienung, das smarte Licht und die vielen Zusatzfunktionen.“

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „... Der schicke Reader mit 7,8-Zoll-Display kommt mit allen gängigen eBook-Formaten zurecht und kann auch Comics darstellen. Das helle, mit HD auflösende Display schont dabei die Augen. Damit aber nicht genug: Dank des integrierten Hörbuchplayers hören Sie auch Ihre Hörbücher direkt auf dem eBook-Reader ... Auch Vielleser müssen den InkPad 3 Pro ... nur alle paar Wochen (abhängig von der Nutzung) an die Steckdose hängen.“

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: hochauflösender Bildschirm mit Nachtlichtmodus; genügend Festspeicher; Tasten- und Touchsteuerung; konfigurierbare Tasten; Gestensteuerung für Einstellungen; Vorlesefunktion; Abspieler für Musik und Hörbücher integriert, der per Bluetooth oder Klinkenbuchse funktioniert; Onleihe-fähig; Schutz gegen Wasser; Hülle im Lieferumfang.
    Schwächen: kein Aufladen möglich, wenn der Kopfhörer angeschlossen ist; Speicher nicht erweiterbar. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Empfehlung“

    Pro: hochwertiges, wassergeschütztes Gehäuse; großes, hochauflösendes Display; exzellente Darstellung von Text/PDFs; angenehme Beleuchtung inkl. Blaufilter; Bluetooth-Unterstützung für Audio-Content; intuitive Bedienung (u.a. Blättertasten); viele sinnvolle Features.
    Contra: fehlende Anzeige von Audio-Content in Bibliothek; Vorlese-Geschwindigkeit könnte langsamer sein; fehlende konfigurierbare Blätterzonen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Das InkPad 3 Pro mit seinem 7,8 Zoll großen Display liegt trotz seiner beachtlichen Größe sehr gut in der Hand und ist mit 225 Gramm erstaunlich leicht. Ein 16 GB umfassender interner Speicher bietet genug Platz für zahlreiche E-Books, Hörbücher und MP3-Dateien. Dank Bluetooth ist die Verbindung zwischen dem E-Reader und Kopfhörern möglich. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Smartphone in Ausgabe 8/2019 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    1; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“, „Highlight“

    „Mehr Komfort, besserer Schutz und umfassendere Vernetzung – das neue InkPad 3 Pro ist ein würdiger Nachfolger der Standardausführung. Der leichte Aufpreis entspricht locker dem Mehrwert, den Sie dafür bekommen.“

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Großes, scharfes Display, viel Speicher und eine Top-Ausstattung: Der PocketBook InkPad 3 Pro macht eine gute Figur. Allerdings könnte seine Software etwas flotter auf Eingaben reagieren.“

zu POCKET BOOK InkPad 3 Pro

  • PocketBook e-Book Reader 'InkPad 3' (8 GB Speicher; 19,8 cm (7,8 Zoll) E-
  • POCKETBOOK InkPad 3 Black 8 GB eBook-Reader Schwarz
  • Pocketbook InkPad 3 Schwarz 8GB eBook-Reader 19,8 cm (7,8 Zoll) BRANDNEU
  • POCKETBOOK InkPad 3 Black 8 GB eBook-Reader Schwarz
  • PocketBook eBook-Reader »InkPad 3«, Schwarz
  • PocketBook InkPad 3 Pro E-Book (7,8", 16 GB, Linux), grau
  • PocketBook InkPad 3 7,8" Ebook Reader, schwarz
  • PocketBook InkPad 3 (7.80", 8GB), eReader, Schwarz
  • Pocketbook InkPad 3 - schwarz
  • Pocketbook Readers Pocketbook InkPad 3 - black, E-Book Reader
  • PocketBook e-Book Reader 'InkPad 3' (8 GB Speicher; 19,8 cm (7,8 Zoll) E-
  • PocketBook e-Book Reader 'InkPad 3 Pro' (16 GB Speicher, 19,8 cm (7,8 Zoll) E-
  • Pocketbook InkPad 3 schwarz 8GB E-Book Reader 7,8" Touchscreen 1872 x 1404
  • Pocketbook InkPad 3 Pro metallic grau E-Book Reader E-Ink Carta Display 7,8 Zoll
  • PocketBook InkPad 3 Pro 16GB eBook Reader wasserdicht Onleihe WLAN Bluetooth

Kundenmeinungen (231) zu PocketBook InkPad 3 Pro

4,0 Sterne

231 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
134 (58%)
4 Sterne
30 (13%)
3 Sterne
28 (12%)
2 Sterne
18 (8%)
1 Stern
21 (9%)

4,0 Sterne

231 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

POCKET BOOK InkPad 3 Pro

Leuch­tet wie der natür­li­che Son­nen­lauf

Stärken
  1. extra großes, sehr scharfes Display
  2. unterstützt auch Comic-Formate CBR und CBZ
  3. Hintergrundbeleuchtung, die sich an Tageszeit anpasst
  4. für die Größe sehr leicht, und trotzdem wasserdicht
Schwächen
  1. großformatige PDFs und Zooms sehr langsam dargestellt
  2. Musikspieler-Funktion könnte verbessert werden

Mit dem InkPad 3 Pro hat PocketBook einen Konkurrenten zu Kindle und Tolino vorgestellt, der durch seine Größe und Vielseitigkeit überzeugen soll. Mit 7,8 Zoll ist er so groß wie ein mittelgroßes Tablet, wiegt aber kaum mehr als herkömmliche E-Reader. Eine weitere Besonderheit des Displays ist neben der hohen Bildschärfe die Hintergrundbeleuchtung, welche sich der Tageszeit anpasst. Morgens leuchtet sie bläulich, abends dagegen eher orange-rötlich. Dies soll unserem natürlichen Lichtrhythmus eher entsprechen. Ferner ist der E-Book-Reader wasserdicht nach IPX8, kann zum Hören von MP3s eingesetzt werden und stellt Comics der Formate CBR und CBZ dar. Einziger Haken: Auch der InkPad 3 Pro ist nicht gerade schnell unterwegs, insbesondere nicht beim Zoom in PDFs.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: E-Book-Reader

Datenblatt zu PocketBook InkPad 3 Pro

Display
Displaygröße 7,8"
Pixeldichte 300 ppi
E-Ink vorhanden
Farbe fehlt
Beleuchtung vorhanden
Bedienung
Touchscreen vorhanden
Tasten vorhanden
Datenformate
Text-Formate CBR, CBZ, CHM, DJVU, DOC, DOCX, EPUB, EPUB (DRM), FB2, HTML, MOBI, PDF, PDF (DRM), PRC, RTF, TCR, TXT
Bild-Formate JPEG, BMP, PNG, TIFF
Audio-Formate MP3, OGG, M4B
Ausstattung
Im Querformat lesen vorhanden
Musik-Wiedergabe vorhanden
Onleihe vorhanden
Speicherkartenleser fehlt
Übersetzung (Wörterbuch) vorhanden
Vorlesefunktion vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Datenübertragung
Bluetooth vorhanden
Mobilfunk fehlt
USB vorhanden
WLAN vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Breite 13,7 cm
Höhe 19,5 cm
Tiefe 0,8 cm
Gewicht 215 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: PB740-2-J-WW

Weiterführende Informationen zum Thema POCKET BOOK InkPad 3 Pro können Sie direkt beim Hersteller unter pocketbook.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Lesezirkel

Business & IT - Details dazu sind noch nicht bekannt. Amazon Kindle 3 Wegen des mangelnden Angebots deutscher Titel und der Formatbeschränkung IRiver Cover Story Obwohl der Cover Story neu auf den Markt gekommen ist, hat der Reader teilweise enttäuscht. Wir haben das Modell ohne WLAN-Modul getestet. Das Gerät an sich inklusive des mitgelieferten Schutz-Covers und die Bedienung per Touchscreen (oder Stift) sind gelungen. …weiterlesen

Sony PRS 600

PCgo - Mit Stift oder über eine eingeblendete Tastatur lassen sich Textpassagen einfach markieren und kommentieren. Und weil der neue Reader über ein 6 Zoll großes Touchdisplay verfügt, lassen sich jetzt die Seiten praktischerweise per Fingerwisch umblättern. So kommt der Sony PRS 600 zwar mit weniger Tasten aus, wiegt aber wegen des Touchscreens dennoch 280 Gramm – eine echte Schwarte also. Dafür können Leseratten ganze 350 Bücher speichern. …weiterlesen

Digitale Bücher leihen

MAC LIFE - In einer Palette erscheinen mehr Einstellungen. Dort finden Sie auch die Einstellungen, mit denen Sie die Ansicht nach Ihren Wünschen anpassen. Tipp: Englische Medien Aktuelle englischsprachige E-Books und auch zirka 1.000 iPad-kompatible Hörbücher verleiht das National Library Board in Singapur (http://singapore.lib.overdrive.com). Dort kann sich jeder mit einer Ausweisnummer registrieren. Die Auswahl der E-Books- und Hörbücher ist über die Webseite möglich. …weiterlesen

E-Books doppelt gemoppelt

PCgo - Das Umwandeln dauert einige Sekunden bis Minuten, man erkennt es am kleinen drehenden Symbol unten rechts im Fenster. Ein Klick darauf öffnet die aktuelle "Auftrag"-Liste. Obwohl Calibre mit vielen Readern funktioniert, kann es vorkommen, dass Geräte nicht erkannt werden, wie etwa beim TrekStor eBook Reader 4.0. Zum Kopieren auf den Reader muss man hier auf die Schaltfläche "Auf Festplatte speichern" klicken und dann das Hauptverzeichnis des über USB verbundenen TrekStor-Readers angeben. …weiterlesen

Lesen am iPad

Macwelt - Durch das 6-Zoll-Display ist das Kindle nicht größer als ein Taschenbuch, außerdem wiegt es nur 170 Gramm. Der Leser wird nicht durch eingehende Push-Nachrichten gestört. Wer seine Bücher ohnehin häufig bei Amazon kauft, kann sich diese über die Amazon-Cloud oder Kindle-App direkt auf das Gerät laden. Die Schriftgröße lässt sich individuell anpassen. Der Nachteil des Kindle-Geräts: Das Lesevergnügen endet, sobald es dunkel wird. …weiterlesen

Ein Gerücht geht um - Amazon plant Kindle mit Touchscreen

Die Tech-Blogs und -Foren pfeifen es wie die Spatzen von den Dächern: Amazon plane einen Kindle mit Touchscreen. Hintergrund für das Gerücht, das sich derzeit rasch verbreitet, ist der von der New York Times bekannt gemachte Ankauf des Touchscreen-Herstellers Toucho durch Amazon – der jedoch seinerseits von Amazon noch nicht offiziell bestätigt wurde. Doch die Aussicht auf einen touchfähigen Kindle ist natürlich sehr reizvoll.