Philips D4551 im Test

(Schnurloses Telefon mit Anrufbeantworter)
  • Gut 2,4
  • 1 Test
113 Meinungen
Produktdaten:
Anrufbeantworter: Ja
Aufnahmezeit: 30 min
Analog: Ja
IP: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Philips D4551

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 9/2015
    • Erschienen: 08/2015
    • Produkt: Platz 5 von 13
    • Seiten: 7

    „gut“ (2,4)

    Telefonieren (30%): „gut“ (2,4);
    Anrufbeantworter (15%): „befriedigend“ (3,0);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,1);
    Akku (15%): „gut“ (2,5);
    Vielseitigkeit (10%): „befriedigend“ (2,7);
    Umwelteigenschaften (10%): „gut“ (2,0).  Mehr Details

zu Philips D-4551

  • philips cordless phone with answering machine (4.6 cm (1.8 Inches) Display, HQ s

    philips cordless phone with answering machine (4. 6 cm (1. 8 Inches) Display, HQ s

  • Philips D4551B/38 Schnurloses Telefon mit Anrufbeantworter (4,6 cm (1,

    Philips cordless phone with answering machine (4. 6 cm (1. 8 Inches) Display, HQ sound, Handset with Speakerphone, ,...

Kundenmeinungen (113) zu Philips D4551

113 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
40
4 Sterne
26
3 Sterne
10
2 Sterne
8
1 Stern
29
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Philips D4551

3G-Tischtelefon fehlt
Typ
Anrufbeantworter vorhanden
Aufnahmezeit 30 min
Technik
Konnektivität
Schnurlos vorhanden
Schnurgebunden fehlt
Netztechnik
Analog vorhanden
ISDN fehlt
IP fehlt
Telefonie
Freisprechmodus vorhanden
HD-Telefonie vorhanden
Telefonbuchspeicher 50 Einträge
Ausdauer
Standby-Zeit 250 h
Gesprächszeit 16 h
Funktionen
Anrufer-Sperrliste vorhanden
Nachtmodus vorhanden
Strahlungsarm vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Philips D4551W/38 schnurloses Telefon mit Anrufbeantworter können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Telekom Sinus A 205

Stiftung Warentest Online 12/2011 - Telefonfunktion gut (Note: 2,4). Freisprechen nur befriedigend. Gute Reichweite, bei manuell reduzierter Sendeleistung befriedigend. Sehr gute Warnung vor der Reichweitengrenze (optisch und akustisch). Gute Reduzierung der Sendeleistung. Handhabung des Telefons insgesamt gut. Telefonierdauer: 18,5 Stunden. Betriebsbereit: 11,5 Tage (Standby im Normalmodus). Ladezeit: 16 Stunden für eine vollständige Akkuladung. Anrufbeantworter insgesamt gut, Bedienung sehr einfach. Aufnahmedauer: 20 Minuten. …weiterlesen

Für die ältere Generation

connect 4/2011 - Auffällig ist auch die Hörertaste, denn während selbst bei normalen Schnurlostelefonen in aller Regel getrennte Tasten zum Annehmen und Auflegen vorhanden sind, begnügt sich das Philips mit einem großen, während des Gesprächs beleuchteten, zentralen Drücker. Das ist zunächst ungewohnt, muss aber im Sinne der Komplexitätsreduktion kein Nachteil sein. Bei den Kurzwahltasten hätten es hingegen gern zwei Stück mehr sein können. …weiterlesen

Neue Tugend

Stiftung Warentest (test) 2/2009 - Nicht sehr vielseitig. Billigstes Modell, aber kürzeste Aufzeichnungsdauer im Test und kein Lautsprecher für das Freisprechen am Mobilteil. Nicht sehr vielseitig. Jedoch lange Betriebsdauer. Insgesamt befriedigendes Telefon mit gut klingendem Anrufbeantworter. Aber leichte Abstriche bei der Betriebsdauer. Reagiert verzögert auf Tastendruck. Billiges Schnurloses mit gutem Klang beim Telefonieren. Leichte Schwächen bei der Betriebsdauer. Anrufbeantworter nur am Mobilteil abzuhören. Teuer. …weiterlesen

Telefonie total am Mac

MAC LIFE 12/2005 - Eingehende Anrufe werden jedoch nicht erkannt oder mit entsprechenden Kontaktdaten verbunden. Per AppleScript lassen sich weitere Anwendungen anpassen. Eingeschränkt ist MacDial auch bei der Auswahl der Telefonhersteller: MacDial-Versionen gibt es für die Tiptel- und elmeg-Telefonreihen, außerdem für die Internet-Telefone, die mit dem OpenSource-VoIP-Serversystem Asterisk (siehe Kasten) kommunizieren. Bequemes Wählen kostet mit MacDial pro Platz 35 Euro. …weiterlesen

Kommunikator

digital home 3/2007 - Das schicke Handset, erhältlich in Schwarz oder Weiß, kommt mit einem Cradle und wird einfach an einen freien USB-Port des PCs oder Macs gesteckt. Nach der Treiberinstallation kann es dann auch schon losgehen. Solange Skype aktiviert ist, muss man sich nicht mehr mit dem Computer beschäftigen. Über die Tasten des Handsets mit dem integrierten Display werden alle Funktionen gesteuert. …weiterlesen