Opticum HD TS 9600 PRIMA im Test

(DVB-T-Receiver)
  • Gut 2,5
  • 2 Tests
23 Meinungen
Produktdaten:
DVB-S2: Ja
Pay-TV: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Opticum HD TS 9600 PRIMA

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 5 von 10
    • Seiten: 6

    „gut“ (2,46)

    Preis/Leistung: „günstig“

    „... Multimedia-Dateien gab der Opticum-Receiver nicht wieder. Die Bildschärfe war im Großen und Ganzen gut, mit kleinen Abstrichen bei Normalprogrammen und brillianter Schärfe im HDTV-Betrieb. Digitalton klang toll; der Analogausgang wies aber einen hörbaren Pegelabfall im Bassbereich auf. Gelegentlich wurde der Ton zeitverzögert abgespielt.“  Mehr Details

    • PC-WELT Online

    • Erschienen: 05/2012
    • Produkt: Platz 6 von 10

    „gut“ (2,46)

    Preis/Leistung: „günstig“

zu Opticum HD TS 9600 PRIMA

  • Opticum Red AX UHD 1500 4K Box Android 4K Ultra HD DVB-

    - DigitalSat (DVB - S / S2) - Receiver HDMI, USB, LAN Mediaplayer, Linux Receiver, USB Recording, Ultra HD Wiedergabe ,...

Kundenmeinungen (23) zu Opticum HD TS 9600 PRIMA

23 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
11
4 Sterne
5
3 Sterne
1
2 Sterne
4
1 Stern
2
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Opticum HD TS9600 PRIMA

Geht auch terrestrisch auf Empfang

Beim Opticum HD 9600 TS handelt es sich um eine Variante des bereits getesteten HDTV-Receivers Opticum 9600 HD. Der inoffizielle Nachfolger bringt das TV-Programm nicht nur via DVB-S2, sondern außerdem via DVB-T (terrestrisch) auf den Bildschirm.

Kunden, die per se eine Satellitenschüssel nutzen, werden eher selten auf den DVB-T-Tuner zurückgreifen. Praktisch ist zweite Empfangsteil trotzdem, etwa bei einem heftigem Unwetter und dem dadurch bedingten Ausfall des Sat-Programms oder wenn man den Receiver mit in den Urlaub nimmt. Die Aufnahme des Sat-Programms – das Gerät ist PVR-ready - und das gleichzeitige Anschauen eines DVB-T-Senders funktioniert leider nicht, auch nicht umgekehrt. Wie bei jedem PVR-fähigen Receiver hat man aber die Möglichkeit, ein Programm anzuschauen und ein Programm des selben Transponders aufzunehmen. Die Funktion zum zeitversetzten Fernsehen (Timeshift) wird ebenfalls unterstützt. Die Aufnahmen landen auf einem separat erhältlichen USB-Speicher, der hinten an der Settop-Box angeschlossen wird. In Sachen Pay-TV setzt Opticum auf zwei integrierte Kartenleser mit Conax-Entschlüsselung und auf zwei Common-Interface-Schächte. Das Gerät bietet eine automatische und eine manuelle Programmsuche, 5000 Speicherplätze, acht Favoritenlisten, einen elektronischen Programmführer inklusive Multi-Timer und unterstützt die DiSEqC-Standards 1.0, 1.1, 1.2 sowie USALS. Anschluss zum Fernseher findet der Receiver, der im Normalbetrieb 17 Watt und im Standby weniger als ein Watt Leistung aufnehmen soll, per HDMI, YPbPr-Komponente, Composite-Video oder Scart. Das Tonsignal gelangt über analoge Cinch-Buchsen oder einen koaxialen Digitalausgang zur Heimkino-Anlage. Eine Ethernet-Buchse und ein IR-Eingang für einen externen Infrarot-Empfänger runden die Anschlussmöglichkeiten ab.

Der Opticum 9600 HD stand schon mehrfach auf dem Prüfstand. Bis auf den fehlenden DVB-T-Tuner ist er baugleich mit der TS-Variante, demnach sind die Testergebnisse auch hier relevant. Bei amazon bekommt man den 9600 TS für knapp 150 Euro.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Opticum HD TS 9600 PRIMA

Features
  • HDTV
  • Dolby Digital
Schnittstellen CI
Empfangsweg
DVB-T vorhanden
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Empfangsart
Pay TV Smartcardreader
Funktionen
Media-Player vorhanden
Anschlüsse
LAN vorhanden
USB vorhanden
Audio & Video
HDMI vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen