• ohne Endnote
  • 0 Tests
5 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Ein­stei­ger­klasse
Dis­play­größe: 5,5"
Tech­no­lo­gie: IPS
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 8 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Neo

Smar­tes Senio­ren-​Handy mit ein­fa­cher Ober­flä­che

Stärken
  1. unterstützt WhatsApp und andere Smartphone-Apps
  2. einfache Bedienoberfläche
  3. großes Display mit gut lesbaren Schriften
  4. Ladestation im Lieferumfang
Schwächen
  1. kurze Akkulaufzeit
  2. sehr wenig Speicher

Beim Olympia Neo handelt es sich um ein Einsteiger-Smartphone, dessen Android-Betriebssystem mit einer speziell auf Senioren zugeschnittenen Bedienoberfläche ergänzt wurde. Diese bietet besonders große Schriften, klare Signalfarben und große Schaltflächen für all jene, die nicht mehr ganz so fingerfertig und adleräugig sind. Da das Neo mobiles Internet unterstützt, funktioniert auch WhatsApp mit dem Gerät. Die entsprechende App ist bereits vorinstalliert und auf dem Startbildschirm verankert. Die Oberfläche von WhatsApp selbst wurde allerdings nicht angepasst und ist somit eventuell etwas schwer zu bedienen. Die verbaute Hardware entspricht nicht dem Niveau, das man sonst von aktuellen Smartphones in dieser Preisklasse erwartet, was aber angesichts der speziellen Anpassungen für die Zielgruppe in Ordnung ist. So ist die Kamera kein Fotowunder und der Speicher arg begrenzt (aber immerhin erweiterbar per SD-Karte). Wirklich enttäuschend ist aber der Akku: Er bietet nur eine Kapazität von 2.400 mAh. Damit muss das Handy wahrscheinlich jeden Tag einmal aufgeladen werden.

zu Olympia Neo

  • Smartphone Neo, rot

Kundenmeinungen (5) zu Olympia Neo

4,2 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (40%)
4 Sterne
2 (40%)
3 Sterne
1 (20%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,2 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Smartphones

Datenblatt zu Olympia Neo

Geräteklasse Einsteigerklasse
Display
Displaygröße 5,5"
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Mehrfach-Kamera fehlt
Objektive 8 MP Weitwinkel
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 5 MP
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 5 MP Weitwinkel
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 2 GB
Arbeitsspeicher 2 GB
Maximal erhältlicher Speicher 16 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,5 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
SIM-Formfaktor
  • Micro-SIM
  • Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards GPS
GPS vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 2400 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 70,8 mm
Tiefe 9,3 mm
Höhe 156,2 mm
Gewicht 171 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Weitere Produktinformationen: Hörgerätekompatibel und mit Notruftaste.

Weitere Tests & Produktwissen

Das volle Programm

connect - Sie gefiel im ersten Test durch ein übersichtliches Layout und leicht erhöhte, spürbar voneinander abgesetzte Tasten, auf denen man gut schreiben kann. Insgesamt sind die beiden Modelle bereits in der Vorserie sauber verarbeitet und liegen auch gut in der Hand. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Kunststoff. Das Display misst bei beiden Modellen 3,7 Zoll; 480 mal 854 Pixel sorgen für eine brillante Darstellung und die Bravia-Engine für natürliche Farben. …weiterlesen

Billig zum Smartphone

connect - Der Hersteller aus Taiwan setzt hier auf das in Asien und den USA etwas populärere Brew. Ob die Plattform hierzulande eine Chance bekommt, scheint fraglich. Außer HTC hat kein Hersteller ein Brew-Modell im Angebot, und auch HTC hat keine weiteren Geräte angekündigt. Die Wahrscheinlichkeit, dass beispielsweise der in den USA verfügbare Online-Shop mit Zusatzsoftware in Deutschland seine Tore öffnet, ist deshalb auch nicht besonders groß. …weiterlesen

Schick, schlank und supersensibel

PCgo - Außerdem gibt es ein Jogging-Programm. In Kombination mit dem GPS-Empfänger lassen sich so Laufstrecken aufzeichnen. Wie die anderen iPhone-Konkurrenten kann auch das UMTS-Handy von LG dank HSDPA und WLAN schnelle Online-Verbindungen zum Internet aufbauen. Blackberry Curve 8900 und 9530 Storm Die beiden Neuen von RIM (Research in Motion) unterscheiden sich am ehesten von dem Hype-Handy aus Kalifornien. …weiterlesen

Ice Cream Sandwich - Android 4.0 nur für zwei Motorola-Modelle

Motorola gilt nicht gerade als Musterknabe, was Firmware-Upgrades für seine Smartphones anbelangt. In dieser Hinsicht verhält sich das Unternehmen ganz ähnlich wie lange Zeit auch Sony Ericsson: zögerlich und für die Gerätebesitzer oftmals frustrierend undurchsichtig. Nun hat Motorola immerhin mit einem Vorwurf aufgeräumt: Das Unternehmen hat klar dargelegt, welche Geräte mit einem Upgrade auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich rechnen dürfen und welche nicht. Das Ergebnis dürfte vielen Motorola-Kunden aber überhaupt nicht gefallen.

Veredelte Mittelklasse

E-MEDIA - Das bemerkt aber nur, wer die beiden Geräte direkt nebeneinanderlegt. Insgesamt ist die Farbdarstellung durch die Bank sehr gut und satt. Ein ziemlicher Luxus für Mittelklasse-Smartphones ist der Fingerprintsensor, welcher anstelle eines Home-Buttons prominent am unteren Rand platziert ist. Standardmäßig entsperrt er das Display, er kann aber auch zum Ausschalten des Smartphones verwendet werden. …weiterlesen

Drei für den Sieg

fotoMAGAZIN - Die zahlreichen Einstellungsfunktionen der Software sind jedoch im Vergleich zu den derzeitigen Spitzenmodellen veraltet und die Geschwindigkeit des LG G6 war schon letztes Jahr nicht seine Stärke. Entwickelt wurden die Kameras des Nokia 8 in Zusammenarbeit mit Zeiss. Der finnische Hersteller HDM Global setzt beim Nokia 8 auf dreimal 13. Das bedeutet, dass alle drei verbauten Kameras, eine Doppelknipse auf der Rückseite sowie die Kamera auf der Vorderseite, mit 13 Megapixeln ausgestattet sind. …weiterlesen

Microsoft präsentiert erstes Gerät mit Windows Phone 7

Wie das Online-Magazin Engadget berichtet, hat Microsoft den ersten Prototypen eines Handys mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 7 vorgestellt. Auf der Engadget Show habe Microsofts Aaron Woodman einen QWERTZ -Slider von LG Electronics präsentiert, der allerdings noch keinen Namen habe. Das Magazin zeigt eine Bildgalerie zu dem kleinen Smartphone und nennt eine Handvoll erster Informationen.

Acer verkauft F1, C1 und L1 ab September 2009

Der Computerhersteller Acer gehört zu den wenigen Neulingen im Smartphone-Segment, die gleich mit einer ganzen Palette an verschiedensten Modellen machtvoll auf den Markt drängen. Im September 2009 kommt nach DX650 , X960 , M900 und F900 der nächste Schub an Geräten in den Handel. Dies berichtet das Online-Magazin Softpedia mit Berufung auf ungenannte Quellen. Dabei soll es sich um die drei Smartphones Acer F1 , Acer C1 und Acer L1 handeln. Bei allen handelt es sich um Windows-Mobile-Handys.

Oppo R5

Android Magazin - Abgesehen davon hat uns das Gehäuse überzeugt: Das Oppo R5 liegt angenehm in der Hand, die harten Kanten - kombiniert mit dem dünnen Rahmen und dem Aluminium - vermitteln einen hochwertigen Eindruck. Zwei kleine Häkchen gibt es dennoch: So edel das Gerät auch aussieht, Oppo musste - wie erwähnt - einige Kompromisse eingehen: So fehlt neben dem Speicherkartenslot auch eine Auslassung für Kopfhörer. Headsets können nur per Bluetooth mit dem R5 verbunden werden. …weiterlesen

Intelligenz ist in

Smartphone - Ebenfalls stark: Die Ergebnisse des Grafik-Labortests. Auch in diesem Bereich muss sich das Mate 10 Pro nicht vor der Konkurrenz verstecken. Allerdings: Hinsichtlich der nackten Daten spielt das neue Huawei-Flaggschiff nicht ganz vorne mit. Während Samsung schon länger auf WQHD-Displays setzt und auch die neuesten Modelle von LG (V30) oder HTC (U11) deutlich über Full HD auflösen, hat sich Huawei beim Mate 10 Pro für eine Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixel (Full HD+) entschieden. …weiterlesen