Nokia Asha 309 im Test

(Einfaches Handy)
  • Befriedigend 2,9
  • 1 Test
19 Meinungen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Displaygröße: 3"
Kamera: Ja
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Nokia Asha 309

    • PCgo

    • Ausgabe: 3/2013
    • Erschienen: 02/2013
    • Produkt: Platz 5 von 6
    • Seiten: 5

    „befriedigend“ (66 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Auch Nokias Asha ist hauptsächlich günstig und überzeugt durch lange Akkulaufzeiten. Dafür löst das 3 Zoll kleine Display auch nur mit 400 x 240 Pixeln auf und die Kamera mit 2 Megapixeln.“  Mehr Details

zu Nokia Asha309

  • Nokia Asha 309 Smartphone (7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, 2 Megapixel Kamera) weiß

    Nokia Asha 309 white

Kundenmeinungen (19) zu Nokia Asha 309

19 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
10
4 Sterne
6
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nokia Asha309

Nachfolger des Asha 306 mit kapazitivem Display

Der finnische Gerätehersteller Nokia hat mit dem Asha 309 einen Nachfolger für sein bislang preiswertestes WLAN-Handy Asha 306 vorgestellt. Das ebenfalls mit dem hauseigenen Betriebssystem Series 40 laufende Asha 309 kopiert dabei nicht nur das Design des kaum ein halbes Jahr alten Handys sondern auch nahezu alle technischen Details. Selbst die Bilddiagonale des Touchscreens fällt mit 3 Zoll identisch aus, ebenso die WQVGA-Auflösung. Allerdings – und das ist nun der zentrale Unterschied – arbeitet das Asha 309 mit einem kapazitiven Display, während es beim Asha 306 noch ein resistives war. Künftig ist also die Bedienung per leichtem Fingerwisch anstelle leichten Drucks mit der Fingerspitze möglich, die Nutzererfahrung sollte also entsprechend angenehmer ausfallen.

Series 40 goes Smartphone

Ansonsten betont Nokia die „volle Smartphone-Erfahrung“, die man mit dem Einsteigergerät nun erleben könne. Das ist natürlich nicht ganz korrekt: Auf dem Series-40-System laufen nur die Nokia-eigenen Apps und deren Anzahl ist noch arg begrenzt. Auch zeichnet ein Smartphone in der Regel die Möglichkeit zur umfassenden Personalisierung bis hin zum Root des Betriebssystems aus, was hier natürlich nicht möglich ist. Dennoch bemüht sich Nokia immerhin redlich, den einfacheren Handys aus seinem Hause einen modernen, App-orientierten Anstrich zu geben, was sicherlich lobenswert ist.

Schneller Cloud-Browser

Davon abgesehen bietet das Nokia Asha 309 das Übliche: Eine schlichte Rundumausstattung inklusive MP3-Player und einfacher 2-Megapixel-Knipse. Datentransfers können nur via GRPS und EDGE erfolgen, was aber kein Problem ist, da der Cloud-basierte Browser von Nokia rund 90 Prozent der Datenmenge reduziert und damit erheblich schneller reagiert als man es von EDGE sonst gewohnt wäre. Und schlussendlich wäre da ja noch das WLAN-Modul, das man in dieser Preisklasse ansonsten lange suchen kann. So gilt auch beim Asha 309 wie schon beim Vorgänger: Wer hier zugreift, sucht einfach einen schicken, einfach zu bedienenden Alltagsbegleiter, der neben der Telefonie auch das mobile Internet bietet. Alles andere wäre überflüssiger Tand.

Datenblatt zu Nokia Asha 309

Besondere Eignung Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 1110 mAh
Bedienung
Display
Displaygröße 3"
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 2 MP
Komfortfunktionen
Musikspieler vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy

Weitere Tests & Produktwissen

Smart, gut und günstig

PCgo 3/2013 - Die gleiche Leistung wie bei einem Highend-Phone darf keiner erwarten. Bildschirm und Auflösung sind meist kleiner, der Prozessor weniger leistungsfähig und der Arbeitsspeicher weniger groß. Doch läuft auf allen Android-Geräten im Test mit Android Ice Cream Sandwich ein aktuelles Betriebssystem. Nokia geht mit der Asha-Reihe eigene Wege und entwickelt für diese Geräte das gute alte Symbian-Betriebssystem weiter. So arbeitet das Asha 309 mit Symbian S 40. …weiterlesen