Nikon D810 Test

(Digitale Spiegelreflexkamera)
  • Sehr gut (1,0)
  • 51 Tests
  • 12/2018
11 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera
  • Auflösung: 36 MP
  • Sensorformat: Vollformat
  • Touchscreen: Nein
  • Suchertyp: Optisch
Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt
Produktvarianten
  • D810 Kit (mit AF-S Nikkor 24-120 mm 1:4G ED VR)
  • D810 Kit (mit AF-S Nikkor 24-70 mm 1:2,8G ED)
  • D810 Kit (mit AF-S Nikkor 24-85 mm 1:3.5-4.5 G ED VR)
  • D810 Kit (mit AF-S Nikkor 85 mm 1:1,4G)
  • D810 Kit (mit AF-S VR Micro-Nikkor 105 mm 1:2,8G IF-ED)

Tests (51) zu Nikon D810

  • Ausgabe: 13/2018
    Erschienen: 12/2018
    Seiten: 1
    Mehr Details

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „36 Megapixel wollen beherrscht werden. Ausnutzen kann man die Fähigkeiten der Nikon D810 nur mit Festbrennweiten und Hochleistungszooms, sorgfältiges Arbeiten ist Voraussetzung. Aber wer höchste Bildqualität sucht und gleichzeitig nicht auf Geschwindigkeit und Handling verzichten will, liegt bei der D810 richtig. ...“

  • Ausgabe: 1/2018
    Erschienen: 01/2018
    Produkt: Platz 2 von 2

    91,4 von 100 Punkten

    „... Die defensive Abstimmung verhindert noch höhere prozentuale Werte, aber die absolute Auflösung ist extrem hoch, da sie kein optischen Tiefpassfilter hat. ... Bis ISO 400 verblüffende Detailauflösung und kaum Artefakte. Und das bei der gewaltigen Bildgröße. Ab ISO 800 etwas mehr Artefakte, aber nicht störend. ...“

  • Ausgabe: 5/2017
    Erschienen: 04/2017
    Produkt: Platz 3 von 5
    Seiten: 11

    69 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Bildqualität)“

    „Die D810 zielt mit ihrem 36-Megapixel-Vollformatsensor ohne Tiefpassfilter auf eine extrem hohe Auflösung ab – und das mit Erfolg: Bis ISO 400 liefert sie die beste Bildqualität im Nikon-System und bis ISO 3200 noch immer nutzbare Ergebnisse. ...“

  • Ausgabe: 5/2017
    Erschienen: 02/2017
    Produkt: Platz 2 von 7
    Seiten: 14

    „gut“ (1,96)

    „Plus: beste Bildqualität; lange Akkulaufzeit.
    Minus: weniger AF-Messfelder; Serienbilder nur mäßig schnell.“

  • Ausgabe: 2/2017
    Erschienen: 01/2017
    Produkt: Platz 2 von 7
    Seiten: 14

    „gut“ (1,96)

    „Mit der Nikon D810 schießt der Fotograf Bilder in absoluter Spitzenqualität. Die Fotos sind extrem detailreich und scharf ... Als Allrounder macht die Nikon D810 eine gute Figur: Das Serienbildtempo reicht für Schnappschüsse, der Autofokus arbeitet schnell und genau. In Videoaufnahmen stellt sie die Schärfe aber nicht gut nach.“

  • Ausgabe: 12/2016
    Erschienen: 11/2016
    2 Produkte im Test
    Seiten: 3

    ohne Endnote

    „... eine grundsolide Profi-DSLR, deren größter Vorteil gegenüber der Canon EOS 5D Mark IV ihre noch immer deutlich höhere Auflösung ist: Die sechs zusätzlichen Megapixel bringen einfach einen Hauch mehr Spielraum beim Croppen und bei der Detailtreue. ...“

  • Ausgabe: 1/2015
    Erschienen: 11/2014
    Seiten: 3
    Mehr Details

    „gut“ (70 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Getestet wurde: D810 Kit (mit AF-S Nikkor 24-85 mm 1:3.5-4.5 G ED VR)

    „Für den Filmer hat sich bei diesem Modell gegenüber dem Vorgänger nicht allzu viel getan. Der Autofokus arbeitet etwas präziser, und bei 60p-Aufnahmen werden Bewegungen einen Hauch flüssiger dargestellt als mit 50p. Ansonsten bleibt es aber bei detailreichen Aufnahmen, deren Look sich individuell anpassen lässt - und einem Bedienkonzept, mit dem sich Fotografen erheblich leichter tun werden als Filmer.“

  • Ausgabe: 9/2014
    Erschienen: 08/2014
    Seiten: 7
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Mit einer überragenden Bildqualität, einer Unmenge interessanter und nützlicher Features, einem sehr guten Autofokus, der Top-Verarbeitung und dem einfachen Handling dürfte der Traum vieler Profis und Edelamateure in Erfüllung gehen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist angesichts der Qualitäten sehr gut. Und die gute Nachricht für Aufsteiger von einer D800, die meisten Zubehörteile passen auch an der D810.“

  • Ausgabe: Nr. 178 (August/September 2014)
    Erschienen: 08/2014
    Seiten: 4
    Mehr Details

    „exzellent“ (5 von 5 Sternen)

    „... Der Detailreichtum ist derart groß, dass man oft staunend vor dem Bildschirm sitzt ... Besonders beeindruckend ist der große Dynamikumfang und insbesondere wie die D810 Hauttöne behandelt, verblüffend sind die feinen Abstufungen ... Zu bedenken ist allerdings, dass entsprechende hochwertige Objektive notwendig sind, um das gewaltige Potenzial des Highend-Sensors nutzen zu können. ...“

  • Ausgabe: 9/2014
    Erschienen: 08/2014
    Seiten: 5
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Bildqualität exzellent“

    Getestet wurde: D810 Kit (mit AF-S Nikkor 24-70 mm 1:2,8G ED)

    „Nikon hat der D800/D800E-Reihe eine wirkungsvolle Produktüberarbeitung gegönnt, die die Leistung der neuen D810 in einigen Punkten wie etwa der Auflösung leicht und bei anderen Details stärker verbessern. Auch die erweiterten Videomöglichkeiten tragen zum hervorragenden Gesamteindruck dieser Spiegelreflexkamera bei.“

  • Ausgabe: 4/2014
    Erschienen: 08/2014
    Mehr Details

    „hervorragend plus“

    Getestet wurde: D810 Kit (mit AF-S VR Micro-Nikkor 105 mm 1:2,8G IF-ED)

    „... Alles in allem ist die Nikon D810 eine Kamera, der nichts fehlt (außer dem schwenkbaren Monitor) und die durch hervorragende Abbildungsqualität besticht - in einem nicht gerade kleinen, aber sehr handlichen Gehäuse und zu einem Preis, der zwar nicht niedrig ist, aber nicht jenseits von Gut und Böse.“

  • Ausgabe: 4/2017
    Erschienen: 06/2017
    Produkt: Platz 2 von 2

    „super“ (91,4 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Der Verzicht auf das dem Bildsensor vorgelagerte optische Tiefpassfilter soll ein Maximum an Kontrastübertragung und Schärfe bewirken. Das tut es in der Tat, Schärfe und Auflösung sind gewaltig ... Die Auflösung ist höher und das Rauschen geringer als bei der D800E. ... Das geschulte Auge erkennt zwar durchaus Artefakte ... aber die Moiré- und Aliasing-Artefakte fallen insgesamt geringer aus als erwartet. ...“

  • Ausgabe: 5/2016
    Erschienen: 08/2016
    Produkt: Platz 1 von 2

    „super“ (91,4 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „... Bei der D810 wird der Vollformat-Sensor mit 36 Megapixeln ohne optisches Tiefpassfilter eingebaut. Der Verzicht auf optische Tiefpassfilterung soll ein Maximum an Kontrastübertragung und Schärfe bewirken. Und das tut es in der Tat, die Schärfe und Auflösung sind gewaltig, weil eben überhaupt keine Frequenzen gesperrt werden. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von FOTOTEST in Ausgabe 4/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • Ausgabe: 6/2016
    Erschienen: 05/2016
    12 Produkte im Test
    Seiten: 12

    ohne Endnote

    „Die D810 zielt mit 36 Megapixeln und Vollformatsensor ohne Tiefpassfilter auf eine sehr hohe Auflösung ab und blieb damit lange ohne direkte Konkurrenz. ... Die D810 gehört mit ihrer extrem hohen Auf ösung ohnehin zur Elite, im JPEG- wie im RAW-Test. ...“

  • Ausgabe: 4/2016
    Erschienen: 03/2016
    4 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Die Nikon D810 bewährt sich als zuverlässiges Arbeitsgerät mit überdurchschnittlicher Schärfeleistung und Detailzeichnung.“

zu Nikon D 810

  • Nikon D810 schwarz Gehäuse

    Nikon D810, Monitorschutz BM - 12, Gehäusedeckel BF - 1B, Lithium - Ionen - Akku EN - EL15, mit Akku - Schutzkappe, ,...

  • Nikon D810 Gehäuse

    Schaffen Sie Ihr neues Meisterwerk. Mit der Nikon D810 für anspruchsvolle Fotografie. Ganz gleich ob feinste Strukturen ,...

  • Nikon D810 + NIKKOR AF-S 24-120mm 4 G ED VR

    Schaffen Sie Ihr neues Meisterwerk. Mit der Nikon D810 für anspruchsvolle Fotografie. Ganz gleich ob feinste Strukturen ,...

  • D810 Gehäuse

    Vollformatkamera mit 36, 3 - Megapixel - Sensor im FX - Format, EXPEED 4, Serienaufnahme mit bis zu 7 Bildern pro ,...

  • Nikon D810 Gehäuse

    Die neue Nikon D810 setzt mit ihrer Detailschärfe einen neuen Maßstab in der Spiegelreflex - Vollformatklasse. ,...

  • Nikon D810 schwarz

    - CMOS - Sensor mit 36, 3 Megapixel ohne Tiefpassfilter - Bildverarbeitungsengine EXPEED4 - ISO 64 - 12. ,...

Kundenmeinungen (11) zu Nikon D810

11 Meinungen
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Starkes Vollformat-Arbeitstier mit wenigen Schwächen für gestochen scharfe Bilder

Stärken

  1. knackig scharfe Bildergebnisse bei 36 Megapixeln Auflösung
  2. zuverlässige Autofokusverfolgung bei bewegten Motiven
  3. sehr niedrige ISO-Werte helfen in extrem hellen Lichtsituationen
  4. angenehm leises Verschlussgeräusch beim Auslösen

Schwächen

  1. Funktionsumfang wirkt auf Nikon-Neulinge unübersichtlich
  2. verwacklungsanfällig aufgrund der hohen Auflösung
  3. kein dreh- oder schwenkbares Display
  4. kein integriertes GPS oder WLAN-Modul

Bildqualität

Schärfe & Kontrast

Bei 36 Megapixeln ohne Tiefpassbilder kannst Du hochqualitative Bilder schießen. Dies gelingt locker aus der Hand, einige Nutzer merken jedoch an, dass die Kamera aufgrund der höheren Auflösung anfälliger für Verwackler ist. Fachpresse und Käufer sind gleichermaßen von der knackigen Bildschärfe und natürlichen Farbwiedergabe begeistert.

Bildqualität bei wenig Licht

Bei wenig Licht beweist die D810 eine bessere Performance als ihre Vorgängerin. Bis ISO 3.200 sind die Bildergebnisse top, danach setzt Luminanzrauschen ein, ab ISO 12.800 stört dann auch das Farbrauschen. Für eine Kamera mit 36 Megapixeln sind das gute Ergebnisse. Selbst im "High"-Zusatzmodus von ISO 51.600 sind die Bildergebnisse noch okay.

Ausstattung

Autofokus & Geschwindigkeit

Der Autofokus ist treffsicher und flott, besonders die Verfolgung schnell bewegter Objekte gehört dank Messfeldgruppensteuerung zu seinen Stärken. Die Serienbildgeschwindigkeit von 5 Bildern pro Sekunde ist inzwischen ein durchschnittlicher Wert, mit zusätzlichem Batteriegriff schafft die D810 aber immerhin 7 Bilder pro Sekunde.

Akkulaufzeit

Pro Akkuladung leistet die Nikon 1.200 Auslösungen (gemessen nach CIPA-Standard). Das ist ein tadelloser Wert. Damit trumpft die D810 auch im Vergleich zu ihrer Vorgängerin auf.

Motivprogramme

Die D810 ist nichts für bequeme Gemüter, Vollautomatiken, Motivprogramme oder Szenemodi spart sich die Vollformat-DSLR gänzlich. Positiv formuliert könnte man sagen, sie richtet sich an Fotografen, die selbst am besten wissen was sie tun - und vor allem wie.

Verarbeitung & Handling

Verarbeitung

Wie zu erwarten ist die Verarbeitung in dieser Klasse einwandfrei, die Kamera ist aufwändig gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet, das Metallgehäuse besteht aus einer hochwertigen Magnesiumlegierung. Der Body macht einen sehr soliden Eindruck.

Handhabung

Nikon-Kenner finden sich im Menü schnell zurecht, für Neulinge kann bei der Funktionsvielfalt eine Eingewöhnungszeit nötig sein. Die Anordnung der Tasten ist gelungen und auch der Body liegt sicher in der Hand. Von Fachpresse und Nutzern gleichermaßen gelobt wird das äußerst leise Auslösegeräusch, das teilweise sogar Spiegellosen Stille lehrt.

Display / Sucher

Der helle, optische Sucher bietet 100 Prozent Bildfeldabdeckung und zeigt alle wichtigen Informationen an, ohne überladen zu wirken. Du kannst hier sogar Gitterlinien einblenden. Auch der Monitor überzeugt, selbst bei Sonneneinstrahlung bleibt die Darstellungsqualität hervorragend. Eine Dreh- oder Klappfunktion existiert leider weiterhin nicht.

Videofunktion

Videoqualität

Die D810 hat in Sachen Videoqualität deutlich zum Vorgängermodell zugelegt und liefert knackscharfe Videoergebnisse. Sie zeichnet mit 24, 25, 30, 50 oder 60 Bildern pro Sekunde in Full-HD auf. Die Blende kannst Du auch während der Aufnahme verändern, eine Zebra-Funktion warnt vor Überbelichtungen und die Sucherlupe hilft beim manuellen Fokussieren.

Tonqualität

Ein Stereomikrofon ist integriert, solltest Du auf die Schnelle mal Videoaufnahmen machen wollen. Wenn es professioneller werden soll, kommen dir die Anschlussmöglichkeiten für Kopfhörer und ein externes Mikrofon zu Gute.

Die Nikon D810 wurde zuletzt von Josephien am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Nikon VBA410AE

Vollblut-Vollformat

Während es im März noch Unklarheiten bezüglich des Namens der Nachfolgerin der D800 von Nikon gab und hier und da von einer D800S zu lesen war, ist es jetzt schneller als erwartet offiziell und die Nikon D810 sitzt in den Startlöchern. Bereits das Vorgängermodell konnte als Vollformat-Spiegelreflexkamera viele Profifotografen vor allem bei Studioaufnahmen begeistern. Viele technische Details wie etwa eine Auflösung von 36 Megapixel oder 51 Messfelder wurden übernommen. Erhöht wurde hingegen der ISO-Bereich, die Serienbildrate und die Bildanzahl pro Sekunde beim Videodreh.

Hinreichende Erneuerungen

Neben der Erhöhung der Empfindlichkeit, die mittlerweile von ISO 64 bis 12.800 reicht und sich bis ISO 51.200 noch erweitern lässt, hat sich auch was bei der Serienbildrate getan. Fünf Bilder bei voller Auflösung und bis zu sieben Bilder unter Verwendung des Multifunktionshandgriffs sind mit der Kamera aufgrund des neuen Expeed-4-Prozessors möglich. Auch die Bildrate beim Videodreh hat sich erhöht. Während bei der D800 der Film noch mit 30 Vollbilder in der Sekunde bei einer Full-HD-Qualität gedreht wurde, sind es bei der D810 bereits 60 Vollbilder. Das interne Mikrofon nimmt zudem nicht mehr mono, sondern in Stereoton auf. Auch die Akkulaufzeit hat sich von 900 auf 1.200 Bilder verlängert.

Verbesserter Autofokus

Auf einen Tiefpassfilter hat Nikon wie bereits bei der D800 verzichtet. Dieser dient zur Verhinderung des Moiré-Effekts, sorgt allerdings auch für eine geringere Schärfe. Die 36 Megapixel Auflösung und der Schärfegewinn garantieren detailreiche Bilder der Extraklasse. Auch der Autofokus hat eine Generalüberholung bekommen. Zwar sind wie in der 800er 51 Messfelder vorhanden, diese sind aber überarbeitet worden. So soll, laut Nikon, die Scharfstellung präziser ausfallen. Bei der Messfeldgruppensteuerung etwa erfolgt der Autofokus bei sich bewegenden Motiven besser als beim Vorgänger. Das System hat sich die 810 von der D4s abgeschaut.

Fazit

Im Juli bereits, und nicht wie ursprünglich angenommen Ende des Jahres, kommt die Kleinbild-Vollformat-Kamera für 3170 Euro in den Handel.

Nikon D 810

Nikon D800S: Mit einigen Verbesserungen Ende 2014 auf dem Markt?

Die Gerüchteküche brodelt seit einigen Tage recht stark, da erste technische Dateien für die neue Spiegelreflexkamera D800S von Nikon auftauchen, die aber keineswegs als gesichert einzustufen sind. Die Kamera wird es erst ab Ende 2014 oder sogar Anfang 2015 geben, da heißt es viel Geduld haben und warten.

Verbesserter Autofokus und schnellere Verarbeitungszeit?

Während die D800 noch mit einem Expeed-3-Prozessor für die Bildverarbeitung ausgestattet ist, soll in die Nachfolgerin ein Expeed 4 verbaut werden. Dieser kommt bereits in der D4S zum Einsatz und sorgt dort für eine sehr gute Gesamtleistung der Kamera. Die Bildwiedergabe und die ISO-Leistung wurden bei der D4S im Vergleich zur D4 verbessert, wodurch schnellere Bildraten bei der Filmaufzeichnung garantiert sind. So ähnlich muss man sich das wohl dann auch bei der D800S im Vergleich zur D800 denken. Es sollen zumindest fünf statt bisher vier Bilder in der Sekunde bei Serienbildaufnahmen möglich sein. Auch am Autofokus soll geschraubt werden. Bisher wurde das AF-System Multi-CAM3500FX mit 51 Messfeldern eingesetzt. Diese sind einzeln oder in Gruppen anwählbar. Das könnte mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder so werden. Zu den Optimierungen könnten jedoch ein verbessertes Lock-On, die Funktion „Speichern je nach Ausrichtung“ für separate Einstellung von Messfeld und Messfeldsteuerung für Quer- und Hochformat und die Möglichkeit zur Einschränkung der Auswahl von AF-Messfeldsteuerungsarten gehören.

Weitere Verbesserungen?

Immer mehr Hersteller gehen dazu über auf den Tiefpassfilter zu verzichten. Dieser reduziert zwar den Moiré-Effekt, sorgt aber leider auch dafür, dass die Bildschärfe leicht reduziert wird. Bei der D800S soll die Überlagerung von Rastern durch zusätzliche grobe Raster, etwa wenn die periodische Struktur des Bildwandlers mit der Struktur des darstellenden Motivs in Konflikt tritt, soll softwareseitig behoben werden. Außerdem soll auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine Verbesserung der Bildqualität merkbar sein und eine Abspeicherung in einem kleinen Rohdatenformat hinzukommen (sRAW).

Fazit

Man kann sehr gespannt auf die neue Spiegelreflexkamera sein. Wer ohnehin mit dem Gedanken spielt sich eine Digitalkamera mit einem Vollformat-Chip zuzulegen, der sollte sich noch ein bisschen Gedulden. Das warten lohnt sich sicher. Die 36-Megapixel-Kamera wird wohl um die 2.500 EUR kosten.

Datenblatt zu Nikon D810

Allgemeines
Typ Digitale Spiegelreflexkamera
Kamera-Anschluss Nikon F
Empfohlen für
  • Fortgeschrittene
  • Profis
Sensor
Auflösung 36 MP
Sensorformat
Vollformat
ISO-Empfindlichkeit
64-51200
Gehäuse
Breite 146 mm
Tiefe 81,5 mm
Höhe 123 mm
Gewicht 980 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
1200 Aufnahmen
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus
fehlt
Panorama-Modus fehlt
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC
fehlt
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh
vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 5,1 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch)
1/8000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3,2"
Displayauflösung 1.228.800 px
Touchscreen fehlt
Klappbares Display fehlt
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp
Optisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung Full HD
Bildrate (Full-HD) 60 B/s
Videoformate
  • MPEG-4
  • MOV
Mikrofon-Eingang vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • CompactFlash Card (CF)
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: VBA410AE

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen