• Sehr gut 1,0
  • 15 Tests
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Digi­tale Spie­gel­re­flex­ka­mera
Auf­lö­sung: 20,8 MP
Sen­sor­for­mat: Voll­for­mat
Touch­s­creen: Ja
Sucher­typ: Optisch
Mehr Daten zum Produkt

Nikon D6 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Schnelle Netzwerkübertragung und Bilderserien, ein treffsicherer Autofokus und die Sicherung per Kensington sind wesentliche Pluspunkte der Nikon D6. ... Lediglich beim Video und im Live-View lässt sie Schwäche erkennen. Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut ... “

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „überragend“ (5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten

    „Mit cleverer Optimierung im Detail ist Nikon mit der D6 wieder eine höchst professionelle Spiegelreflexkamera gelungen, die in der Sportfotografie ihresgleichen sucht. Die Nehmerqualitäten sind dank der enorm robusten Gehäusekonstruktion über jeden Zweifel erhaben. Die Bildqualität ist für einen 20,8 Megapixelsensor exzellent, vor allem auch bei sehr hohen ISO-Werten.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (1,7)

    Pro: ausgezeichnete Bilder; Top-Bilder auch bei hohem ISO; reaktionsschnell; exzellenter Autofokus.
    Contra: Abmessungen; hohes Gewicht; Log-Format-Aufnahme nicht möglich; RAW-Video fehlt; Video-Ausstattung könnte besser sein; sehr sehr teuer.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (66 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 2 von 2

    „Plus: viele Einstellmöglichkeiten; alle Anschlüsse vorhanden.
    Minus: Autofokus im Liveview mittelmäßig; keine UHD-Aufnahmen im Vollformat; auch in HD keine Zeitlupe.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „exzellent“

    „Plus: Die Nikon D6 bietet alles, was sich Profis in der Sport- und Reportage- Fotografie wünschen: hohe Geschwindigkeit bei Serienbildern und Autofokus sowie extrem robustes Äußeres.
    Minus: Vermutlich aus Stabilitätsgründen wurde leider auf einen schwenk- oder drehbaren Monitor verzichtet. Das Gewicht der massiven Kamera ist recht hoch. Ihre Videofähigkeiten könnten weitreichender ausfallen.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,5)

    Preis/Leistung: 3,8

    Pro: Hervorragende Bildqualität; sehr schnell und ausdauernd; absolut robust.
    Contra: Video-Funktionen nicht mehr auf Höhe der Zeit; langsamer Autofokus im Live-View. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „super“ (96 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „Durch die Bank sehr gute und konstante Messwerte in allen Testdisziplinen. Rauschverhalten und Weißabgleich mit Top-Werten. Effiziente Kantenschärfung. ... Für eine 20-MP-Kamera sehr gute Detailwiedergabe und kaum Artefakte im bewerteten Bereich bis ISO 3.200. Die Bilder sind bis ISO 12.800 rauschfrei. ... Leistungsfähiges AF-System mit 105 AFKreuzsensoren, hoher Messfelddichte, guter Bildfeldabdeckung. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    74,5 Punkte

    „Kauftipp (Profikamera)“

    „... Die Weiterentwicklung dieser SLR-Boliden erinnert ein wenig an den Leistungssport: Man muss mit großem Aufwand an vielen Schräubchen drehen, um das entscheidende Quäntchen an technischem Fortschritt zu erzielen – zum Beispiel beim AF-Tracking, bei der Konnektivität oder bei der Bildqualität. In dieser Hinsicht erfüllt die Nikon D6 die in sie gesetzten Erwartungen ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Geblieben sind die komfortable und bewährte Bedienung, das wetterfeste Gehäuse und das fest integrierte Touchdisplay. Die D6 ist wie ihre Vorgängerinnen ein Arbeitstier für Fotografen. ... Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Nikons neues Spitzenmodell D6 übertrifft vor allem mit seinem Autofokus und der vielseitigen Konnektivität die Leistung des Vorgängermodells, bietet aber ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: exzellenter Bilder (bis ISO 6.400); effektiver und reaktionsschneller Autofokus; toller Serienbildmodus; gut gedachte Ergonomie; solides Gehäuse.
    Schwächen: hoher Gewicht; Bedienung könnte leichter sein; nicht handelsübliche Speicherkarten; Hybrid-AF im Live-View fehlt; schlechte Bilder bei ISO 1.600.000 und 3.200.000. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „exzellent“ (76 von 100 Punkten)

    „... Auch wenn die Olympiade 2020 in Tokio verschoben werden musste, ist die D6 die Nikon der Wahl für viele Sport- und Actionfotografen. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Profitipp“

    „... Der Spiegelschlag der D6 ist sanfter geworden. Das begünstigt nicht nur schnelle Bildfolgen, sondern räumt auch der Belichtungsmessung und Fokussierung mehr Spiel ein und reduziert das Sucherflackern bei schnellen Serien. ... Zwar ist der Dynamikumfang auch bei der D6 (wie schon beim Vorgänger) niedriger als bei der D850, doch die Details und das Rauschverhalten sowie die Klarheit der Bilder sind beeindruckend. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 3,5 von 5 Punkten, "Highly recommended"

    Pro: Klassenbeste Akkulaufzeit; ausgezeichnete Lärmleistung; großartige Farbwiedergabe und Optionen; äußerst stabiles Kameragehäuse; Hochgeschwindigkeits-Aufnahmen; Rohbearbeitung in der Kamera.
    Contra: Attraktive Gewichts- und Größenbeschränkung für den allgemeinen Gebrauch; bietet nicht die schnellsten Serienbildgeschwindigkeiten; Videofilmer werden höchstwahrscheinlich etwas anderes wollen; langsamer Live-View-Fokus. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: Superschneller Autofokus; viele Einstellräder und Knöpfe; berührungsempfindlicher Bildschirm.
    Contra: Live-View-Fokussierung nicht gut; Overkill für die meisten Fotografen; teuer. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Nikon D6

  • Nikon D6
  • Nikon D6 - Professionelle digitale Spiegelreflexkamera
  • Nikon D6 schwarz Gehäuse
  • Nikon D6 Gehäuse VBA570AE
  • NIKON D6 Spiegelreflexkamera, 20.8 Megapixel, Touchscreen Display, WLAN, Schwarz
  • NIKON D6 Spiegelreflexkamera, 20.8 Megapixel, Touchscreen Display, WLAN, Schwarz
  • Nikon D6 Gehäuse
  • Nikon D6 Gehäuse
  • Nikon D6 Gehäuse
  • NIKON D6 Body

Kundenmeinung (1) zu Nikon D6

1 Meinung (1 ohne Wertung) in 1 Quelle

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Topkamera

    02.08.2020 von xqmanfred56

    Meine frühere Kamera war die Nikon D5. Neu ist die Nikon D6. Habe eine größere Sportveranstaltung mit der D6 fotografiert. Die D6 ist wirklich eine Topkamera! Der Autofokus ist noch genauer wie bei der D5 und auch die Schnelligkeit ist weiter verbessert worden. Man hat auch viel mehr Möglichkeiten für die Einstellung der Messfelder, des Weissabgleiches und beim Picture Control. Was mir jedoch gleich aufgefallen ist , dass die Bildqualität wesentlich besser ist wie bei der D5. Auch gibt es eigentlich kein Bildrauschen mehr bis ISO 6400. Die Bilder schauen einfach besser aus! Angenehm ist auch, dass die Knöpfe alle am gleichen Platz sind wie bei der D5. Durch die tolle Qualität der Bilder und dem super Autofokus entsteht viel weniger Ausschuss bei den Bildern. Ich finde die D6 wurde nur dort weiterentwickelt, wo es auch Sinn gemacht hat. Kann die D6 nur weiterempfehlen!

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon D6

Allgemeines
Typ Digitale Spiegelreflexkamera
Kamera-Anschluss Nikon F
Empfohlen für Profis
Sensor
Auflösung 20,8 MP
Sensorformat Vollformat
ISO-Empfindlichkeit 100 - 102.400
Gehäuse
Breite 163 mm
Tiefe 92 mm
Höhe 160 mm
Gewicht 1450 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus fehlt
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Blitzschuh vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 14 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8.000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch) 1/8.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3,2"
Displayauflösung 2359000px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display fehlt
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Optisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30p
Bildrate (Full-HD) 60p
Videoformate MOV
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • CompactFlash Card (CF)
  • XQD Memory Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW
  • TIFF

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon D6 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

‚Kleinbild‘ statt kleines Bild

FOTOHITS - Die beliebteste Vollformat-Kamera ist Nikons D750, denn sie hat bereits viele Um- und Aufsteiger überzeugt. Fotografie mit Nikons ‚FX‘-Sensoren ist damit kein unbezahlbarer Luxus mehr, sondern spürbarer Vorteil für alle – etwa bei einem fotografischen Herbstspaziergang.Testumfeld:Getestet wurden eine digitale Spiegelreflexkamera und drei Objektive, darunter ein Standard- und zwei Teleobjektive. Die Produkte erhielten keine Endnoten. …weiterlesen

Sieht besser aus!

Computer Bild - Für Videofilmer sind die Panasonic-Modelle Lumix GH4, G70 und FZ300 eine besonders gute Wahl. Sie filmen nicht nur in Full HD (1920 x 1080 Pixel), sondern auch mit 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel). Da gibt's deutlich mehr Details zu sehen - besonders mit einem UHD-Fernseher. Der größte Vorteil einer Spiegelreflex- oder Systemkamera ist das wechselbare Objektiv. Für Porträts etwa ist ein lichtstarkes Tele sinnvoll. …weiterlesen

Systemkamera-Dreikampf

E-MEDIA - Die NX30 ist die größte der drei getesteten Kameras. Auch das Zoom-Objektiv ragt am deutlichsten hervor. Aufgrund der abgerundeten Kanten und des großen Griffes liegt sie trotzdem sehr gut in der Hand und lässt sich bequem bedienen. Sie erinnert dabei mehr an eine leichte und kompakte Spiegelreflexkamera als an eine Systemkamera. Eine Besonderheit ist die am Objektiv zu findende "i"-Taste. …weiterlesen

Neues Jahr, neue Kamera?

CanonFoto - Gelungenes Upgrade Canon EOS 700D im detail Brillant: Das dreh- und schwenkbare 3-Zoll-Display der 700D löst hoch auf, verfügt über Touch-Funktionalität und erleichtert Aufnahmen auch aus ungewöhnlichen Perspektiven. Klassisch und gut: Die Anordnung der wichtigsten Bedienelemente folgt größtenteils der Canon-Tradition vorangegangener Modelle und lässt genügend griffige Auflagefläche für den Daumen. …weiterlesen

Kampf der Systeme

fotoMAGAZIN - Olympus OM-D E-M5 Olympus ist für seine hervorragende JPEG-Engine bekannt und tatsächlich zeigen die JPEGs bis ISO 400 eine sehr gute Detailzeichnung und Schärfe, wobei das Rauschen geringer ausfällt als in den Raws. Aufgrund der niedrigeren Sensorauflösung (16 Megapixel) sind allerdings nicht ganz so viele Details sichtbar wie bei der Nikon D5200 oder Samsung NX2000. …weiterlesen

In der Tiefe des Sensors

digit! - Die JPEG-Bilder direkt aus der Kamera hingegen sind zu kühl und entsättigt. Ein aktuelles Firmware-Update soll die Qualität der JPEGs verbessern. Fazit: Die SD1 ist definitiv keine Kamera für Jedermann. Da ist schon der Preis davor (unverbindliche Preisempfehlung von Sigma Deuschland: 7.499,- Euro, Straßenpreis: ca. 6.600,- Euro, jeweils inkl. MwSt.). Und sie ist definitiv keine Kamera für Action oder Reportage. Der Weg zu qualitativ hochwertigen Bildern führt ausschließlich über das RAW-Format. …weiterlesen

Kamera läuft!

PC Magazin - Leider ist die GH1 im Kit mit dem G Vario HD-14-140mm-Objektiv nicht gerade ein Schnäppchen. Canon EOS 5D Mark II Die einzige Kamera im Test mit einem großen KB-Format-Sensor glänzt mit der insgesamt besten Bildqualität. Bei normalen Lichtverhältnissen wirken die Aufnahmen sehr scharf bei herzhafter Farbdarstellung. Besonders gut gefällt das minimale Rauschen bei unseren Testaufnahmen mit sehr schwachem Licht. Hier kann keine andere Kamera – auch nicht die JVC – mithalten. …weiterlesen

Königsklasse

COLOR FOTO - Leistungsfähige Systemblitzgeräte haben alle drei Hersteller auf Lager, auch mit eingebautem Funkempfänger: Canon Speedlite 430EX III-RT und 600EX II-RT, Nikon SB-5000 und Sony HVL-F45RM. Und die Haptik? Die ist bei den SLR-Modellen unübertroffen, wenn man sich am höheren Gewicht nicht stört. Die Sony liegt ebenfalls gut in der Hand, bietet aufgrund ihrer geringeren Bauhöhe aber weniger Platz für die Finger. Abhilfe schafft, wenn nötig, der optional erhältliche Hochformatgriff VG-C3EM. …weiterlesen

Sonys kleiner Profi

Computer Bild - Da können nur wenige Kameras mithalten, bei Fotos etwa die Nikon D750, bei Videos die Canon EOS 5D Mark IV, beide sind aber Spiegelreflexkameras und deutlich voluminöser. Eine wichtige Verbesserung gegenüber dem Vorgänger ist der neue Akku NP-FZ100.Weil er die doppelte Kapazität bietet, hat die Alpha 7 III deutlich mehr Ausdauer: Im Test reichte der Akku für knapp 1500 Bilder. Das mitgelieferte USB-Netzteil lädt den Akku in der Kamera. …weiterlesen

Vollformat ab 2000 Euro

fotoMAGAZIN - Wie die D600 löst ihr CMOS-Sensor 24,3 Megapixel auf. Die Alpha ist in SLT-Bauweise gefertigt und hat einen elektronischen Sucher, der in Helligkeit und Farbtemperatur regelbar ist und sich automatisch auch an APS-C-Objektive anpasst. Die elektronische Wasserwaage der Alpha zeigt wie bei Nikon auch Verschwenkungen nach oben und unten an. …weiterlesen

Die Neuen machen bella figura

FOTOTEST - Das liegt vermutlich an der Beugung durch den geringen Pixel-Pitch (Abstand der Pixel-Mittelpunkte). Den Bildern fehlt dadurch leider auch der letzte Kick. OLYMPUS PEN E-PM1 Einzeltest: Fast genau so gut wie die größeren PEN-Modelle, aber preiswerter. Das Metall-Gehäuse ist hochwertig verarbeitet, aber recht glatt. Da die Design-Kamera keinen Handgriff hat, erleichtert die glatte Oberfläche nicht gerade die Kamerahaltung. …weiterlesen