Nakita Stinger C Race Big (Modell 2016) Test

(29-Zoll-Fahrrad)
Stinger C Race Big (Modell 2016) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Mountainbike
  • Federung: Fully
  • Gewicht: 122 kg
  • Rahmenmaterial: Carbon
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Nakita Stinger C Race Big (Modell 2016)

  • Ausgabe: 7/2016
    Erschienen: 06/2016
    6 Produkte im Test
    Seiten: 16

    ohne Endnote

    „Es sieht aus wie ein Racer, doch man darf sich von der Optik nicht täuschen lassen. Das Nakita Stinger C Race Big ist ein komfortables Tourenbike mit leichtem Carbonrahmen, dafür aber vergleichsweise günstigerer Ausstattung.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Nakita Stinger C Race Big (Modell 2016)

Bremsentyp Scheibenbremse
Federung Fully
Felgengröße 29 Zoll
Geeignet für Damen, Herren
Gewicht 122 kg
Modelljahr 2016
Rahmenmaterial Carbon
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Schaltung Kettenschaltung
Typ Mountainbike

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Städtetourer RADtouren 4/2011 - Obwohl möglich, reizt das Stevens nicht zum Heizen. Dazu passt die kürzere Übersetzung. Das Rad ist leicht, sportlich und extrem einfach zu handeln wie die Alfine-Nabe. Das ergibt neben Cube die harmonischste Kombi aus Rad und Antrieb unter den StVZO-losen. Ein ausreichend steifer Rahmen und die ausgewogene Geometrie garantieren guten Geradeauslauf. Die leichten WCS-Teile sparen Gewicht. Zur hohen Fahrdynamik passt die sichere Kurvenlage. …weiterlesen


Günstig & Gut aktiv Radfahren 3/2008 - Fair kalkuliertes Trekkingrad mit schönen Fahreigenschaften, das zusätzlich auch optisch sehr zu gefallen weiß. Kellys überzeugt am Walker mit einem schön verarbeiteten und detailreichen Rahmen. So ist der Steuersatz integriert, das Lichtkabel verläuft im Rahmen und die Rahmenfront wurde für mehr Stabilität mit einem Verstärkungsblech versehen. Edel wirkt das Erscheinungsbild mit dem noblen lasur-blau-grauen Lack und den silber- nen Anbauteilen. …weiterlesen


Auf Dschingis Khans Spuren ElektroRad 1/2013 - Kommen da Zweifel auf, ob sich der ganze Aufwand und das Mehrgewicht des E-Antriebs überhaupt lohnen oder ob es nicht sinnvoller wäre, solche Touren mit einem normalen Fahrrad zu machen? Nach unseren Erfahrungen in der Mongolei ist die Antwort: Ja, es lohnt sich! Denn man kann ganz andere Strecken zurücklegen. Mit bis zu 30 km/h Reisegeschwindigkeit auf ebener, guter Piste, dazu schwer beladen - das macht Laune! Da gewöhnt man sich nur allzu schnell an die 350-500 Extra-Watt des E-Antriebs. …weiterlesen