NAD D 3020 V2 Test

(Digital-Verstärker)
  • Sehr gut (1,4)
  • 1 Test
  • 06/2019
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: Vollverstärker
  • Technologie: Digital
  • Anzahl der Kanäle: 2
  • Leistung/Kanal (4 Ohm): 30 W
Mehr Daten zum Produkt

Test zu NAD D 3020 V2

    • MODERNHIFI.de

    • Erschienen: 06/2019
    • Mehr Details

    8,8 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: 9,5 von 10 Punkten

    Plus: ausgewogener Klang mit breiter Bühne; einfache Handhabung mit Drehregler und Fernbedienung; Phono-MM-Eingang; Bluetooth mit aptX.
    Minus: -.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu NAD D 3020 V2

  • NAD D 3020 V2 Digitalverstärker, Phono, Stereoverstärker, Bluetooth, D/A Wandler

    - kompakter, leistungsfähiger 2. 0 Verstärker - 30 Watt je Kanal - Bluetooth - Phono - Eingang - D / A Wandler mit 24Bit ,...

  • NAD D 3020 V2 Digitalverstärker, Phono, Stereoverstärker, Bluetooth, D/A Wandler

    - kompakter, leistungsfähiger 2. 0 Verstärker - 30 Watt je Kanal - Bluetooth - Phono - Eingang - D / A Wandler mit 24Bit ,...

Kundenmeinung (1) zu NAD D 3020 V2

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

D 3020 V2

Kein USB-DAC mehr, dafür Phono-MM

Stärken

  1. klingt ausgewogen, dynamisch und räumlich
  2. Subwoofer-Ausgang und integrierter Bass-EQ
  3. Phono-MM für direkte Verbindung zum Plattenspieler
  4. Bluetooth mit aptX für Übertragung in CD-Qualität

Schwächen

  1. kein USB-Port für Musik vom Rechner
  2. Anzeige bei horizontaler Platzierung vertikal ausgerichtet

Den D 3020 V2 können Sie liegend oder stehend platzieren, wobei die Anzeige, kleiner Makel, auch bei horizontaler Platzierung vertikal ausgerichtet ist. Externe Quellen kontaktieren den NAD-Verstärker drahtlos via Bluetooth, per Aux, Phono (MM) und über zwei digitale Eingänge. Verzichten müssen Sie auf die USB-Buchse des Vorgängers zur direkten Verbindung mit einem Computer. Fehlt es im Grundton an Volumen, schließen Sie einen Subwoofer an - oder bemühen den integrierten Bassverstärker, der so mancher Regalbox die ersehnte Fülle gibt. Aber: Laut „Modernhifi“ geht dabei ein wenig Lebendigkeit verloren, die Funktion sollte also mit Bedacht und je nach Box eingesetzt werden. Ansonsten hat man nichts zu meckern: Es klingt ausgewogen, eher warm als analytisch, dynamisch und räumlich.

Datenblatt zu NAD D 3020 V2

Abmessungen (mm) 58 x 219 x 186
Ausgänge Lautsprecher (Schraubklemme), Kopfhörer, Cinch (Subwoofer)
Eingänge Phono, Trigger, Analog (Cinch), Digital (optisch), Digital (koaxial)
Features Digitaleingang, Bluetooth
Frequenzbereich 20 Hz – 20 kHz
Gewicht 1,4 kg
Leistung/Kanal (4 Ohm) 30 W
Technologie Digital
Typ Vollverstärker

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Voll-Dampf video 2/2006 - Im Vergleich zur Parasound Halo A 51 (video 1/04) spielte die Vincent dynamisch noch unnachgiebiger. Nur dank ihrer enormen Tiefbass-Schubkraft blieb die doppelt so teure video-Referenz vorn. NAD T 973 Sieben Verstärkerzüge hat die NAD an Bord – und die stehen auch noch richtig gut im Futter: Der gewaltige Ringkerntransformator sorgt für 7 x 206 Watt Dauerleistung an 8-Ohm-Lasten und setzt damit die Impedanz-Bestmarke im Test. …weiterlesen


„Ewige Frage“ - Endverstärker stereoplay 2/2005 - So stellte die Kombination aus NAC 112 X mit FlatCap2 und NAP 150 X sogar deutlich teurere Transistor-Vollverstärker mühelos in den Schatten. ROKSAN CASPIAN PRE/POWER M SERIES MK III Zusammen ein Gedicht Dass man auf der Insel ein Faible für satte Netzteile hat, ist bekannt. Dass aber auch Roksan an die fetten Brummer glaubt, überrascht dann doch. Schließlich gilt Roksan-Chef Touraj Moghaddam eher als Querdenker. …weiterlesen


Gut kombiniert AUDIO 1/2015 - Die S/PDIF- und USB-Eingänge ermöglichen das Ausschöpfen der maximalen Auflösung von 24 Bit / 192 kHz. Signale mit niedriger Auflösungen verabreicht der Teac ein Upsampling auf 192 kHz. Im Hörtest musste sich ein früher Prototyp beweisen, denn die Serienversion war zum Test noch nicht verfügbar. Deshalb wollen wir den Labor-Patzer des in ein haptisch geradezu euphorisierendes Alu-Gehäuse gehüllten Vollverstärkerchens nicht überbewerten. …weiterlesen


Immer der Reihe nach AUDIO 1/2014 - Direkt hinter dem gemeinsamen, relativ üppig-dimensionierten Kühlkörper sitzen zwei Spulen, die das Signal nach der Verstärkung von hochfrequenten Taktresten befreien. Erst nach erfolgter Reinigung geht das Ganze an die recht ordentlichen, güldenschimmernden Boxenanschlüsse. An den Klemmen "hingen" zwei B&W 802 Diamond und zapften Saft. Die AU-DIO-Referenzboxen zeigen sich normalerweise recht gutmütig mit Schaltverstärkern, zicken manchmal aber bei magerer Laststabilität seitens des Amps. …weiterlesen


Teamwork AUDIO 7/2011 - Der Brio R ließ sich dagegen selbst von dem messtechnisch stabileren Creek Evo (90 Punkte) nicht abhängen: Legte der mit kräftigerem Bass und breiter Bühne vor, konterte der Rega mit feineren Dynamik-Abstufungen und sehr straffem, präzisem Timing. Perfekt ist die Paarung (schon aus preislichen Gründen) aber nicht, weshalb sich AUDIO im umfangreichen Boxenlager auf die Suche nach einem adäquateren Wandler machte. …weiterlesen


Sieg der Vernunft Klang + Ton 1/2007 - Die Inbetriebahme des Verstärkers gestaltet sich denkbar einfach: Ruhestromtrimmer in die Mitte drehen, ein Digitalmultimeter im 200-mV-DC-Bereich über einem der Emitterwiderstände anklemmen und einschalten. Da Sie Ihren Aufbau natürlich vorher mehrfach penibel kontrolliert haben, gibt’s keine spektakulären Effekte, und das Multimeter zeigt vermutlich „0“ an. …weiterlesen


Lautsprecher für den Mac MAC LIFE 1/2013 - Teufel Concept B 200 Das Lautsprecher-System Concept B 200 des Berliner Boxenspezialisten Teufel ist eine veritable kleine Stereoanlage für den Schreibtisch. Neben den schlanken und hohen Boxen müssen Sie etwas Platz für den 120-Watt-Sinus-Verstärker schaffen. Der lässt sich mit einem nicht im Lieferumfang enthaltenen Cinch-Kabel sehr einfach an den Mac anschließen. Mit seinen 25 Zentimeter Breite und 15 Zentimeter Tiefe dürfte er auch auf kleinen Tischen Platz finden. …weiterlesen


SACD-Player + Stereo-Vollverstärker Onkyo C-S5VL + A-5VL: Traditionshüter AV-Magazin.de 3/2010 - Bloß nicht zittern Doch der Reihe nach; zunächst ein paar Worte zur „digitalen Medienschnittstelle“ ND‐S1, wie Onkyo das iPod‐Dock nennt: Diese lässt sich nämlich nicht nur per USB‐ Kabel mit dem Rechner oder einem NAS ver‐ bandeln, sie integriert sich ebenso unkomp‐ liziert mittels der RI‐Verbindung in Onkyo‐ AV‐Systeme und ermöglicht mit einem einzigen Tastendruck die Synchronisation zwischen dem iPod und der iTunes‐Media‐ thek. …weiterlesen