• Befriedigend 2,6
  • 40 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,6)
40 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Naked Bike
Hubraum: 798 cm³
Zylinderanzahl: 3
Mehr Daten zum Produkt

MV Agusta Brutale 800 im Test der Fachmagazine

  • 624 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,9

    Platz 5 von 5 | Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2017]

    „Gibt sich erst gar keine Mühe, ein gefälliges Motorrad zu sein, und das ist irgendwie gut so. Edel die Erscheinung, kompakt, spartanisch, bretthart das Chassis, rau, lüstern der Motor ...“

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „Plus: Einer der besten Triples am Markt; Viel Power, sehr sanfte Ansprache; Genialer Quickshifter, Eins-A-Elektronik; Sehr handlich und dennoch stabil; Prämiertes Design, bezahlbar.
    Minus: Straffe Fahrwerksabstimmung; Wenig Bewegungsspielraum; Straffes Sitzpolster.“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „... Die neue Brutale 800 profitiert auf ganzer Linie von der konsequenten Überarbeitung. Der Dreizylinder verwöhnt mit kräftigem Drehmoment bereits bei mittleren Drehzahlen und schiebt oben heraus mächtig vorwärts. Auf perfektem Asphalt funktioniert das ultraagile Fahrwerk großartig. Von geübter Hand bewegt ist es schwer, an diesem Landstraßenjäger vorbeizukommen.“

  • 174 von 250 Punkten

    Platz 3 von 3 | Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2017]

    „... Mit ihrem brillanten Sound und kräftigen Schub reißt sie Sportfahrer förmlich von den Sitzen. Doch ausgereift ist sie leider immer noch nicht, Stichworte Elektronik und Motormapping.“

  • 636 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,7, „Sieger Fahrwerk“

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2017]

    „Sie ist schön, sorgfältig verarbeitet, bietet einen gefälligen Motor und ein sehr gutes Fahrwerk. Teuer ist sie allerdings auch. ...“

  • 289 von 500 Punkten

    Platz 3 von 4 | Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „Plus: feuriger Dreizylinder mit Sportgenen; extreme Handlichkeit; tolle Bremswirkung, sauber appliziertes ABS.
    Minus: unsaubere Gasannahme, starke Lastwechsel; sehr unkomfortabel und ermüdend.“

  • 174 von 250 Punkten

    Platz 2 von 3 | Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „Das astreine Kurvenwetzeisen landet auf Platz zwei. Handling, Präzision, Kurvenstabilität und Feedback sind vom Feinsten und bilden eine perfekte Basis fürs Landstraßenglühen. ...“

  • 630 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 2,6

    Platz 3 von 3 | Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „Die Brutale macht einfach an, ihr Motor ist trotz geschrumpfter Leistung ein Altersfalten glättender Freudenspender, funktioniert geschmeidig wie nie zuvor. ...“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „... Die Brutale reagiert wunderbar direkt auf den Einlenkimpuls und geht mit dem neuen Pirelli Rosso III völlig widerstandslos in Schräglage. Besser gelungen ist auch die Ergonomie. ...“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „... Nicht nur der Motor, auch das Fahrwerk ist jetzt nachsichtiger ausgelegt. Etwas mehr Radstand, etwas mehr Nachlauf, ein geringfügig flacherer Lenkkopfwinkel - schon legt die Brutale ordentliche Manieren an den Tag. Ohne deshalb aber ein ‚Waschlappen‘ geworden zu sein, bewahre! Die Grundabstimmung ist echt straff, das Fahrwerk hochpräzise. ...“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

    „... Verwöhnt wird der Sportsmann von einem voll einstellbaren Fahrwerk, das eindeutig auf der straffen Seite liegt, aber auch auf alltäglichen Straßen genug Komfort bietet ...“

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Brutale 800 ABS (87 kW) [Modell 2016]

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test | Getestet wurde: Brutale 800 RR ABS (103 kW) [Modell 2015]

    „... Die RR giert geradezu nach Kurven, lenkt mit Leichtigkeit ein, trifft mit rasiermesserscharfer Präzision Einlenk- und Scheitelpunkt der Kurven und deckt mit ihren voll einstellbaren Federelementen die Anforderungen vom Racetrack bis zur Landstraße ab. MV ... lässt die Brutale auf der Autobahn mit fast 250 Sachen sauber geradeaus sowie richtungsstabil durch enge und schnelle Radien fegen. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: Brutale 800 ABS (92 kW) [Modell 2015]

    „... gerade über Asphaltaufbrüche hinweg drischt das Heck der 800er dem Piloten unsanft ins Kreuz. Weiches Ansprechverhalten zählt definitiv nicht zu den Tugenden dieses Fahrwerks. Die MV trifft die angepeilte Linie dennoch genauer und liegt stabiler in Schräglage als die Yamaha. Aufgrund ihrer kompakten Abmessungen fällt es leicht, der Brutale rasant schnelle Schräglagenwechsel aufzuzwingen. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: Brutale 800 RR ABS (103 kW) [Modell 2015]

    „... Ab 2000/min dreht der 800er ruckelfrei nach oben, wobei er stets sanfte Vibrationen abgibt, die aber nie in einen störend-hochfrequenten Bereich übergehen. ... Laune machen auch die Bremsen, die nicht zu bissig sind, aber doch schnell Druck aufbauen und sich erstklassig dosieren lassen. Bremst man in Kurven, ist lediglich ein geringes Aufstellmoment zu spüren. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu MV Agusta Brutale 800

Typ Naked Bike
Hubraum 798 cm³
Zylinderanzahl 3
Verbrauch 5,6 l/100 km
Schaltung Manuelle Schaltung

Weitere Tests & Produktwissen

Neue Stärke

MOTORRAD 5/2016 - Etwas Leistung hat die neue Brutale zur Vorgängerin eingebüßt, doch insgesamt tat die Frischzellenkur dem unverkleideten Kurvenräuber sehr gut. Damit erreicht die Italienerin neue Stärke.Die Zeitschrift Motorrad testete ein Naked Bike, vergab jedoch keine Endnote. …weiterlesen

Aggro-Bike

PS - Das Sport-Motorrad Magazin 12/2014 - Zeitgleich mit der Brutale erscheint die MV Agusta Dragster 800 RR. Zwar teilen sich die beiden RR-Modelle die meisten Komponenten, doch im Wesen sind sie grundverschieden.Im Einzeltest befand sich ein Naked Bike. Es erhielt keine Endnote. …weiterlesen

Bürsten-Schnitt

MOTORRAD 24/2014 - MV Agusta hat die Dragster 800 als RR-Variante mit peppigen Designelementen, einem stärkeren Antrieb und einigen neuen Technik-Features noch mehr auf Attacke gebürstet. MOTORRAD konnte die Edelversion wie auch die zur RR aufgebrezelte Brutale 800 bereits fahren.Näher untersucht wurde ein Naked Bike. Eine Benotung blieb aus. Außerdem stellte die Zeitschrift ein weiteres Naked Bike vor. …weiterlesen

Triple Instinct

Motorrad News 3/2016 - Während Borgo Panigale eifrig an massentauglichen Konzepten feilt, um neue Nutzergruppen zu erschließen, bezieht MV mit der 2016er Brutale 800 ganz klar Stellung: Nix mit niedlich. Traditionen müssen erhalten werden, sind ein Teil der Identität - Spielzeuge sollen andere bauen. Die Brutale-Baureihe bereichert so seit über 15 Jahren die Motorradszene. Ihr Designkonzept begeistert, hat Wiedererkennungswert. Und das soll so bleiben. …weiterlesen

Special Forces

TÖFF 4/2016 - Im Wesentlichen kommt sie in den Genuss des von TÖFF mehrfach prämierten 798er-Triple aus der Touring-Schwester Turismo Veloce; freilich mit angepasster Elektronik. Das Entwicklungsziel des oberitalienischen Herstellers, der sich die Wortkombination «Passion. Precisely Crafted» als neuen Claim gesetzt hat, lautete für die neue 800er übrigens «stärkere Kundenorientierung, mehr Komfort, einfacher zu fahren». Euro 4 wird selbstverständlich eingehalten, wobei die Brutale fünf Dezibel leiser wurde. …weiterlesen

MV Agusta Brutale 800

1000PS.de 1/2016 - Es wurde ein Naked Bike genauer unter die Lupe genommen, jedoch nicht abschließend benotet. …weiterlesen