• Befriedigend

    2,9

  • 2 Tests

54 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Ein­stei­ger­klasse
Dis­play­größe: 6,5"
Tech­no­lo­gie: IPS
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 48 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Motorola Moto E7 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 07.05.21 verfügbar

    „Für etwas mehr als 100 Euro bekommen interessierte Käufer mit dem e7 ein Gerät, das ordentlich verarbeitet ist und für ein Einsteigermodell über eine überraschend gute Kamera verfügt. Die Ladezeit von 3,5 Stunden ist allerdings definitiv zu hoch und auch der Arbeitsspeicher ist zu knapp bemessen.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (75%)

    Stärken: in dieser Preisklasse mit einer ordentlichen Kameraleistung; schönes Design; gute Helligkeit des Bildschirms, ...
    Schwächen: ... der aber nicht sehr farbtreu ist; ohne NFC-Funktion; keine Schnellladefunktion; träges WLAN; Akkulaufzeit könnte besser sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Motorola Moto E7

  • moto e7 Dual-SIM Smartphone (6,5"-Max Vision-HD+-Display, 48-MP-Dual-
  • Motorola Moto e7 Smartphone (16,5 cm/6,5 Zoll, 32 GB Speicherplatz,
  • moto e7 Dual-SIM Smartphone (6,5"-Max Vision-HD+-Display, 48-MP-Dual-
  • Motorola Moto E7 Dual-SIM Smartphone 32GB 6.5 Zoll (16.5 cm) Hybrid-
  • Motorola Moto E7 Dual-SIM Smartphone 32GB 6.5 Zoll (16.5 cm) Hybrid-
  • Motorola Moto E7 Smartphone, Grau

Kundenmeinungen (54) zu Motorola Moto E7

4,5 Sterne

54 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
38 (70%)
4 Sterne
10 (19%)
3 Sterne
4 (7%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
3 (6%)

4,5 Sterne

54 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Moto E7

Soli­des Ein­stei­ger­mo­dell mit guter Kamera und wenig Schwä­chen

Stärken
  1. ordentliche Kameraqualität
  2. helles Display
  3. schickes Design
Schwächen
  1. fehlende NFC-Unterstützung
  2. Schwächen bei der Farbdarstellung
  3. träge Ladezeiten

Das Moto E7 ist ein günstiges Einsteigermodell, das vor allem durch sein solides Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Das schicke Gerät punktet insbesondere mit einer ordentlichen Kameraleistung. Die Hauptkamera bedient sich der sogenannten Pixel-Binning-Technologie, bei dem je vier Pixel zu einem zusammengerechnet werden, um eine verbesserte Lichtausbeute zu erhalten. Dadurch entstehen gute Aufnahmen, die für diese Geräteklasse eher eine Ausnahme darstellen. Im Gegensatz dazu kann die Selfie-Kamera weniger überzeugen, hier kommt es zu Problemen bei der Detailwiedergabe.
Die restliche Ausstattung ist durchschnittlich, geht aber für den Preis in Ordnung. Das Display kann mit guten Helligkeitswerten glänzen, hat dafür aber Schwächen bei der Farbdarstellung. Zudem ist die Performance eher träge und das Smartphone unterstützt läuft leider noch nicht den aktuellen Standard Wi-Fi 6. Sowohl bei Prozessorleistung, WLAN-Geschwindigkeit und Ladezeiten muss man also dem Preis entsprechend Abstriche machen. Wer keine High-End-Leistung erwartet und ein einfaches Einsteigergerät für den Alltag sucht, kann hier durchaus glücklich werden.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Smartphones

Datenblatt zu Motorola Moto E7

Geräteklasse Einsteigerklasse
Display
Displaygröße 6,5"
Displayauflösung (px) 1600 x 720
Pixeldichte des Displays 269 ppi
Max. Bildwiederholrate 60 Hz
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 48 MP
Blende Hauptkamera 1,7
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 48 MP Weitwinkel (f/1.7, 26 mm), 2 MP Makro (f/2.4)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1080p@30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 5 MP
Blende Frontkamera 2,2
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 5 MP Weitwinkel (f/2.2)
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p@30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 2 GB
Arbeitsspeicher 2 GB
Maximal erhältlicher Speicher 32 GB
Interner Speicher 32 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 4000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 75,7 mm
Tiefe 8,9 mm
Höhe 164,9 mm
Gewicht 180 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: PALW0002SE

Weitere Tests und Produktwissen

So finden Sie ihr Traum-Handy

E-MEDIA - Mit dabei ist wie immer auch das kostenlose Navi Here und das Microsoft Office-Paket. Huawei Mate 7 Das Ascend Mate 7 gehört zu den Phablet-Smartphones, also jenen Geräten, die sich von ihrer Größe her zwischen Smartphone und Tablet positionieren. Der 6 Zoll-Bildschirm löst mit 1.920 x 1.080 Pixel auf und schließt fast mit der Seitenkante des Smartphones ab. So bleibt das Gerät selber trotz der Display-Größe vergleichsweise handlich, auch wenn an eine Einhand-Bedienung nicht zu denken ist. …weiterlesen

Frisch auf den Tisch

connect - An Farben stehen mattes Schwarz und glänzendes Weiß zur Wahl - wobei Letzteres ein echter Eyecatcher ist. Motorola Defy Mini Kompakter Androide fürs Grobe: Trotzt Wind und Wetter und passt in jede Hosentasche. Ab ins Freie! Mit Smartphone? Aber klar! Das Defy Mini muss niemand mit Samthandschuhen anfassen, es ist staub-, kratz- und spritzwasserfest und fühlt sich im Outdoor-Einsatz so richtig wohl. …weiterlesen

Tempo im Namen

connect - Mit dem Allegro will Acer schon bald auf dem Markt für Windows Phone 7.5 durch- starten. Mit 13 Millimetern auf dem Papier mag das Acer drei Millimeter über der Norm liegen, doch die sind einer großzügigen Verrundung der Rückseite geschuldet. Mit der ganz sanft mattierten Oberfläche wird das Allegro zu einem gelungenen Handschmeichler. Die Ausführung ist stabil, ohne auf exotische oder teure Materialien zu setzen. …weiterlesen

Good Price

connect Freestyle - Als größte Schwäche entpuppte sich im Test die knappe Ausdauer. Wer damit klarkommt, findet im Pixi Plus ein gut vernetzbares Gerät, dessen Betriebssystem freilich kein Update mehr erhält. Es gibt Menschen, die mit ihrem Smartphone gerne tippen – und da ist die vollwertige Qwertz-Tastatur des E210 mit ihrem deutlich spürbaren Druckpunkt besser geeignet als ein Touchscreen. Auch funktechnisch gibt sich das BeTouch kommunikativ: Es beherrscht HSDPA, WLAN (b/g) und Bluetooth. …weiterlesen

Clever & smart

Business & IT - Gelungen und gefällig ist das 800 x 480 Bildpunkte messende Display. Fotos und Videos werden scharf wiedergegeben. Filme im Breitbild-Formatlassen sich auf dem Display anschauen. Die Icons und die Schrift wirken bei 7,7 cm Display-Größe jedoch recht klein. Stift, Touchscreen, Touchpad, Steuertasten, Tastatur und Bildschirm-Tastatur bieten dem Anwender so viele Möglichkeiten der Bedienung, dass es fast überfrachtet wirkt. …weiterlesen

Königsklasse

PAD & PHONE - Highlight des Xperia Arc S ist sicherlich das Design: Dank elegant geschwungener Rückseite der Android-Flunder und ultraflacher Display-Bauweise ist das Sony Ericsson ein einzigartiger Handschmeichler - man hat das Arc (zu Deutsch "Bogen") einfach gerne in der Hand. Überzeugend außerdem: Mit seiner guten Foto- und Videoqualität landet das Arc S hinter Apples iPhone auf Platz 2 - ein Beweis dafür, dass Auflösung nicht alles ist. …weiterlesen

Motorola legt doppelt nach

connect - Aber hallo, Moto: Lenovo hält bei seinen Motorola-Phones das Neuheitenkarussell in Schwung. Nur wenige Monate nach der Vorstel- lung des G5 und des G5 Plus (Test in der connect-Ausgabe 6/2017) feiern deren Special-Edition-Varianten Premiere. Grund genug, der Frage nachzugehen, was sich au außer dem "S" im Namen noch getan hat. Eine Menge - so viel sei vorweggenommen. Beide Modelle hüllen sich in einen matt geschliffenen Voll-Aluminiumblock. …weiterlesen

Marvell arbeitet an Triple-Core-Prozessor mit 1,5 GHz

Der Chiphersteller Marvell ist bislang im Rennen um die leistungsfähigsten Smartphone-Prozessoren eher unauffällig geblieben. Doch das dürfte sich jetzt schlagartig ändern: Das Unternehmen hat eine CPU mit gleich drei Kernen vorgestellt. Dabei werden die beiden Hauptkerne mit jeweils 1,5 GHz für besonders aufwendige Rechenvorgänge in Anspruch genommen, während der dritte Kern mit 624 MHz für alle einfacheren Aufgaben verwendet wird. Auf diese Weise soll überflüssige Stromverschwendung verhindert werden.

LiMo lebt - Pansonic und NEC kündigen neue Handys an

Linux auf dem Vormarsch: Nachdem die Financial Times Deutschland berichtet hat, dass Nokia bei seinen HighEnd-Smartphones künftig die Linux-Variante Maemo einsetzen möchte, gibt es nun gute Nachrichten über den Klassiker selbst. Denn wie Thy Boy Genius Report berichtet, wollen Panasonic und NEC künftig wieder verstärkt auf Linux Mobile ( LiMo) setzen. Sie sollen vorerst für den asiatischen Markt neun neue Handys mit dem Open-Source-Betriebssystem angekündigt haben.

Bunte Mischung

connect - Schwächen sind lediglich beim Display und teilweise bei der Ausstattung auszumachen. Samsungs Galaxy-Serie, bei der ausschließlich das Google-Betriebssystem Android zum Einsatz kommt, hat erneut Zuwachs bekommen: Nach dem Überflieger Galaxy S folgt mit dem Galaxy 3 I5800 ein Gerät für den Massenmarkt. Entsprechend moderat ist mit 299 Euro die unverbindliche Preisempfehlung kalkuliert, die im Handel wie üblich noch unterboten wird. …weiterlesen