Microsoft Surface Pro X 0 Tests

(Windows-Tablet)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 13"
Betriebssystem: Win­dows
Gewicht: 774 g
Erhältlich mit LTE: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Surface Pro X (16GB RAM, 256GB SSD)
  • Surface Pro X (16GB RAM, 512GB SSD)
  • Surface Pro X (8GB RAM, 128GB SSD)
  • Surface Pro X (8GB RAM, 256GB SSD)
  • Mehr...

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Surface Pro X

Dass die Tastatur für den Preis nicht enthalten ist, grenzt an einer Frechheit

Stärken

  1. extrem dünnes Chassis
  2. moderne Verbindungsstandards
  3. LTE-Mobilfunk vorhanden
  4. scharfes Display

Schwächen

  1. relativ teuer
  2. Anstecktastatur muss für knapp 150 Euro separat erworben werden

Das Microsoft Surface Pro X zeichnet sich als hochwertiges Business-Tablet aus, das Sie zusätzlich dank einer separat erhältlichen Anstecktastatur zu einem vollwertigen Windows-10-Convertible umfunktionieren können. Das 13-Zoll-Touch-Display löst in scharfem Full HD auf und wirkt durch seine schmalen Ränder sehr modern. Im Inneren werkelt ein eigens für das Surface Pro X entwickelter Chip, der aus einem 3-GHz-Prozessor sowie einer Adreno-685-Grafikeinheit besteht. Der Vorteil: Das Tablet wird mit nur 0,73 cm extrem dünn und äußerst mobil. Die SSD ist wechselbar und wahlweise 128, 256 oder 512 GB groß. Damit haben Sie auch für große Projekte genügend Speicherplatz. Praktisch: Sollten Sie an einem Ort ohne WLAN-Netz sein, können Sie immer noch auf LTE-Mobilfunk zurückgreifen, sofern Sie einen geeigneten Tarif gebucht haben. Anschlusstechnisch schwimmt Microsoft hier ebenfalls auf der Höhe der Zeit: Gleich zwei flexible USB-C-Schnittstellen sind an Bord. Microsoft gibt eine Laufzeit von etwa 13 Stunden an – ein für ein solches System realistischer Wert. Mit diesem Microsoft-Tablet haben Sie ein Profi-Gerät in der Hand, das einerseits hervorragend für den täglichen Business-Einsatz geeignet ist und andererseits aber auch mit mindestens 1.150 Euro sehr teuer ausfällt.

zu Microsoft Surface Pro X

  • Microsoft Surface Pro X schwarz 2in1 Convertible (13 Zoll PixelSense
  • MICROSOFT Surface Pro X 8GB/128GB SQ1, Convertible mit 13 Zoll Display,

    Art # 2609203

  • Microsoft Surface Pro X, 13 Zoll 2-in-1 Tablet (Microsoft SQ1, 8GB RAM,

    Hochauflösender und praktisch randloser 13" PixelSense - Touchscreen Microsoft SQ1 - Prozessor basierend auf ,...

  • Microsoft Surface Pro X Convertible Notebook (33,02 cm/13 Zoll, Qualcomm,

    Bildschirm Bildschirmdiagonale in Zentimeter , 33, 02 cm, Bildschirmdiagonale in Zoll , 13 ", Bildschirmauflösung ,...

  • Microsoft Surface Pro X 128GB mit 8GB RAM und LTE

    Microsoft SQ1 8x 3, 00 GHz / 8 GB RAM / 128 GB SSD / Adreno 685 / 33 cm (13") 2880 x 1920 Pixel (WQ + ,...

  • Microsoft Surface Pro X 13" 2in1 Schwarz SQ1 8GB/128GB SSD LTE Win10 MJX-00003

    • Microsoft SQ1 Prozessor (3, 0 GHz) • 33, 0 cm (13") 3: 2 PixelSense Touch Display (entspiegelt) , ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Microsoft Surface Pro X

Display
Displaygröße 13"
Displayauflösung (px) 2880 x 1920 (3:2)
Pixeldichte des Displays 267 ppi
Speicher
Erweiterbarer Speicher fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Windows
Ausgeliefert mit Version Windows 10
Prozessorleistung 1,8 GHz
Prozessortyp Microsoft SQ1
Kameras
Auflösung Hauptkamera 10 MP
Auflösung Frontkamera 5 MP
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 774 g
Breite 28,7 cm
Tiefe 0,73 cm
Höhe 20,8 cm
Verbindungen
Erhältlich mit LTE vorhanden
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
  • 802.11a
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Microsoft Surface Pro X können Sie direkt beim Hersteller unter microsoft.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

So geht's: Android mit Benutzerkonten

PC-WELT 3/2013 - Dennoch empfiehlt Google in diesem Zusammenhang: "Wie bei jedem gemeinsam genutzten Computer sollten Sie auch dieses Tablet nur mit Personen teilen, denen Sie vertrauen." Das hat auch einen guten Grund: Zwar kann man mit Bordmitteln nicht auf die Daten eines anderen Nutzers zugreifen, das gilt aber nicht, wenn man über USB und einen Computer auf das Tablet zugreift. Denn hat der Eigentümer das USB-Debugging eingeschaltet, sind vom PC aus die Dateien von allen Nutzer einsehbar. …weiterlesen

Große Tablets - kleine Preise

Computer Bild 6/2013 - So sind Ein-/Ausschalter und Lautstärkewippe des Odys Tablo unten rechts angebracht und nur mit Fingerakrobatik zu betätigen.Und wieso sitzt die Kamera für Videotele fonate am Odys Tablo links oben? Damit der Nutzer ständig damit beschäftigt ist, sich korrekt vor die Kamera zu positionieren, statt sich aufs Gespräch zu konzentrieren? Zwei Tablets lebensgefährlich! Noch schlimmer: Bei zwei Tablets drohen wegen schlecht konstruierter Ladegeräte lebensgefährliche elektrische Schläge (siehe rechts)! …weiterlesen

Tipps-Marathon iPhone & iOS

MAC LIFE 3/2013 - Auf dem Computer starten Sie Safari und aktivieren dort unter "Safari > Einstellungen > Erweitert" das "Entwickler-Menü". Verbinden Sie dann das iOS-Gerät mit dem Computer, und rufen Sie auf dem iOS-Gerät in Safari eine Webseite auf. Im "Entwickler-Menü" von Safari auf dem Computer sehen Sie dann einen Eintrag zum angeschlossenen iOS-Gerät, über den Sie die vollständigen Webinformationen der aktuell angezeigten Webseite aufrufen können. …weiterlesen

Smarte Kontrolle

Tablet und Smartphone 4/2012 (Dezember-Februar) - Übersichtlich und funktional gestaltet: Die Grundfunktionen fürs Fernsehen mit AV/TV-Umschaltung und den farbigen Multifunktionstasten. Die Einbindung des Web-Browsers ist Panasonic ausgesprochen gut gelungen; sind iPad und TV-Gerät per Wi-Fi-Direct verbunden, können sie Webseiten von dem Tablet auf den Fernseher "hinüberschubsen". Die Bedienoberfläche der Philips-App bietet direkten Zugriff auf zahlreiche Funktionen, auf Knopfdruck wird zusätzlich die Bildschirmtastatur eingeblendet. …weiterlesen

ViewSonic ViewPad 10s

PC Magazin 6/2011 - Ebenfalls verzich ten muss man auf GPRS-Internetzugang. Ein Steckplatz für eine SIM-Karte ist im 10s nicht vorgesehen, man kann also lediglich über WLAN surfen und ist somit unterwegs auf Hot spots angewiesen. Wer ein Android-Smart phone ab 2.2 besitzt, kann natürlich über die Funktion des Access-Points seinem Tablet ei nen WLAN-Zugang via GPRS bereitstellen. Fazit: Das ViewSonic ViewPad 10s bietet viel Leistung und moderne Hardware zu einem sehr günstigen Preis. …weiterlesen

Der große Guide fürs iPad

PAD & PHONE 4-5/2013 (April/Mai) - Hinzu kommen verschiedene Drums und Gitarren, unzählige Musikeffekte, die Möglichkeit, seine Stimme oder andere Sounds per Mikro aufzunehmen und die erstellte Musikdatei zu exportieren. Aber auch DJs und Musikproduzenten kommen auf ihre Kosten: Mit den vielen Apps wie Propeller, FL Studio Mobile HD, Rockmate oder Traktor DJ zaubern Sie einfach und intuitiv Töne auf das Tablet, für die man in den komplizierten PC- oder Mac-Anwendungen viel mehr Zeit benötigte. …weiterlesen

Systemwechsel

connect 5/2013 - iOS Das Tablet-Be- triebssystem von Apple ist bei Weitem am einfachsten zu bedienen. Das liegt erstens ganz klar am durchdachten User Interface, zweitens aber auch an zahlreichen Restriktionen. Sowohl was das Aussehen der Oberfläche, als auch was die Möglichkeiten der Interaktion mit Geräten und Services abseits des Apple-Öko-Systems angeht, kommt iOS nicht an Android und andere Mitbewerber heran. Das mag für den experimentierfreudigen Nerd ein Nachteil sein. …weiterlesen

Jelly Bean Fütterung

PC Magazin 1/2013 - Das Tablet wird damit gleichzeitig Fernbedienung und Medien-Bezugsquelle für Ihren Fernseher oder auch Ihre Playstation 3. Wenn es nicht um die Wiedergabe, sondern um die Bearbeitung von Dateien geht, greifen Sie zu Dropbox for Android Tablets. Die kostenlose App fungiert als Schnittstelle zwischen Computer, Tablet oder Smartphone. Wenn Sie eine Datei editieren, speichern Sie diese im dazugehörigen 2-GByte-Cloud-Speicher. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT 6/2014 - Verbinden Sie dazu Ihr Smartphone mit Ihrem Computer und warten Sie, bis es erkannt wird. Öffnen Sie anschließend den Windows-Explorer und kontrollieren Sie die Einträge unter "Tragbare Geräte". Zur Dateiansicht gelangen Sie mithilfe eines Doppelklicks auf das Telefonsymbol. Sollten Sie im ersten Schritt keine Anzeige von Ordnern bekommen, ist Ihr Smartphone aktuell durch ein Passwort gesperrt. Geben Sie dieses direkt am Smartphone ein, sehen Sie an schließend sämtliche verfügbare Laufwerke. …weiterlesen

10 kommende Technologien & Trends

Android Magazin 2/2013 (März/April) - Vor allem Google ist seit längerem darum bemüht, diesen Umstand zu ändern. Mit Android 4.0 wurde "Face Unlock" eingeführt, mit dem Smartphones oder Tablets per Gesichtserkennung entsperrt werden können. Künftig sind etwa auch Fingerabdruckscanner auf Smartphones oder Tablets denkbar. Das stärkt auch Mobile Payment-Lösungen. Unsere Einschätzung Apple und Google forschen gleichermaßen daran, das klassische Passwort endgültig in die wohl verdiente Rente zu schicken. …weiterlesen