Ride Disc 5000 (Modell 2015) Produktbild
  • Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Renn­rad
Gewicht: 8,9 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Merida Ride Disc 5000 (Modell 2015) im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (51 von 100 Punkten); Rahmennote: „gut“

    Platz 14 von 15

    „Der Preishammer von Merida punktet mit hohem Komfort. Die funktionale Ausstattung ist angemessen, nur die schweren Laufräder bremsen spürbar.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Merida Ride Disc 5000 (Modell 2015)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 8,9 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Ultegra
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon
Erhältliche Rahmengrößen 47 / 50 / 52 / 54 / 56 / 59 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Merida Ride Disc 5000 (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter merida-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stadtspaß

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Die aus Gewichtsgründen gewählten V-Bremsen können durch sichere Verzögerung überzeugen. Auch mit Gepäck liegt das Ultralite souverän in der Hand und fährt erstklassig. VSF S-300 Wirft man den Blick nach vorn, glaubt man auf einem Leichtlaufrad der 70er zu fahren - so elegant und leicht fährt sich das metallic rote Fahrradmanufaktur S-300. Genau das dürfte die Intention der Entwickler gewesen sein: Elegante Optik, filigraner Rahmen, tief gezogen für angenehmen Einstieg. …weiterlesen

Rookies Cup

World of MTB 8/2013 - Das X7 Schaltwerk in Verbindung mit der Kettenführung macht sich lautstark bemerkbar, und der verbaute Kettenstrebenschutz konnte unschöne Lackschäden nicht verhindern, hier kann man aber selbst leicht Abhilfe schaffen. Nach unten offene Ausfallenden sind nicht mehr der Standard am Downhillbike. Doch beim Status besteht gar die Möglichkeit, einen Umwerfer zu montieren und es nicht nur abwärts zu bewegen. …weiterlesen

Abfahrtshilfe

Ride 1/2012 - Optisch betrachtet ist das «Truax» mit dem stark geschwungenen Ober- und Unterrohr ein typisches Norco-Bike. Es wirkt wie aus einem Guss und ist solide verarbeitet. Einzig das massive konische Steuerrohr passt nicht ganz zu den filigran anmutenden Rohren des Hauptrahmendreiecks. Deshalb drängt sich die Frage auf, ob solch dünne Rohre stabil genug sind. Da Norco aber bei diesem Bike nicht dem Leichtbau verfallen ist, sind solche Befürchtungen fehl am Platz. …weiterlesen

Megatest

RennRad 1-2/2010 - Gut gefallen hat uns auch die Ausrüstung: Der bunte Mix aus 105er-Bremskörpern und Umwerfer in Kombination mit Ultegra-Schaltwerk und Gossamer MegaExo TT-Kurbel eignet sich perfekt für den Einstieg – mehr muss es am Anfang nicht sein. Einmal auf Tempo, gefällt das Trinity durch einen sehr sauberen Geradeauslauf – so soll es sein! –, ohne in engen Kurven zu enttäuschen. Die Position ist sportlich, für Einsteiger dürfte der Gabelschaft ein wenig länger ausfallen. …weiterlesen

Stadt-Flitzer

aktiv Radfahren 1-2/2015 - In diesem test sind viele Räder vertreten, die unterschiedliche ansprüche erfüllen: so trägt beispielsweise das Batavus "escala" fühl- und sichtbare Holland-gene in sich. Die Niederländer legen bei diesem Modell weniger Priorität auf eine üppige ausstattung. Diese Wenigerist-mehr-Diät schenkt dem Batavus erfreulich sportive Fahreigenschaften. sie suchen ein Rad, das sich für schwere und große eignet? …weiterlesen

3, 2, 1 - Polo!

RennRad 3/2012 - So lange es hält und man draufhauen kann, passt es", meint Mo aus Karlsruhe (Name geändert). "Ein Fahrrad sollte man haben", grinst Lorenz. "Was für eines, ist im Prinzip egal." Früher fuhren die meisten "Fixie", heute steht man mehr auf Freilauf. Kontakt von Rädern und Stöcken ist erlaubt - logisch, dass man für einen "Polo-Fight" also nicht sein edles Carbon-Rad aus dem Keller holt Die Jünger kommen und gehen. Denn dieser Sport lässt wenig Platz für andere Hobbys. …weiterlesen

Megatest 2009

bikesport E-MTB 1+2/2009 - Die ergonomischen Griffe mag man oder auch nicht; bei längeren Ausfahrten empfanden wir sie als angenehm, bei wilden Attacken wären runde Griffe besser. Die Ritchey Pro Parts sind in Ordnung, der Selle SLR Sattel ist erste Wahl. Das Wheeler Eagle Carbon 10 ist eine echte Hardtailrakete – leicht, stabil und toll ausgestattet. Das kommode Cockpit garantiert hohe Fahrfreude auch auf Touren. MONGOOSE METEORE ELITE CARBON Alu oder Carbon? …weiterlesen

Dauertest

RoadBIKE 12/2014 - Testumfeld:Im Stresstest wurden 3 Rennräder geprüft. Es wurden keine Noten vergeben. …weiterlesen

7 neue 2014er-Renner im Test

RoadBIKE 12/2013 - Testumfeld:Unabhängig voneinander wurden sieben Rennräder geprüft. Endnoten wurden nicht erteilt. …weiterlesen