Lenuss L4 Test

(Kabel-Receiver mit Festplatte)
  • Gut (1,9)
  • 4 Tests
9 Meinungen
Produktdaten:
  • DVB-S2: Ja
  • DVB-C: Ja
  • Tuner: Twin
  • Pay-TV: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Lenuss L4

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 1-2/2012
    • Erschienen: 11/2011
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    „noch gut“ (70,1 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend - ausreichend“

    „VORTEILE: flexibles Tunerkonzept; mobile Festplatte; Kanallisten-Editor; Timeshift.
    NACHTEILE: Smartcardreader funktionslos; Bug bei Fotowiedergabe; Formatierungsprobleme; noch keine LAN-Funktion.“

    • InfoDigital

    • Ausgabe: 10/2012
    • Erschienen: 09/2012
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Bildqualität: sehr gut“

    „Der Lenuss L4 kann mit einer riesigen Ausstattungsvielfalt wie Multituner, Wechselfestplatte, Anschlüsse in Hülle und Fülle oder zwei CI+-Schächten sowie mit hervorragender Bildqualität zu einem durchaus günstigen Preis (UVP 369 Euro inklusive 500 GB-Wechselfestplatte) aufwarten. ...“

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 11-12/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „VORTEILE: Wechselfestplatte; vier Tuner; Timeshift; Kanallisten-Editor.
    NACHTEILE: nur eine Aufnahme; noch kein Smartcard-Zugriff; Software noch nicht ausgereift.“

    • SATVISION

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011
    • Produkt: Platz 2 von 2
    • Mehr Details

    „gut“ (89,5%)

    „Preis-/Leistungssieger“

    „Plus: GoFlex-Wechselfestplatte, HDMI-Eingang, 4 Tuner.
    Minus: Software noch im Beta-Stadium, nur eine Aufnahme, Netzwerk-Schnittstelle deaktiviert, kein Netzschalter, Probleme mit Unitymedia CI+-Modul, kein HbbTV.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (9) zu Lenuss L4

9 Meinungen (2 ohne Wertung)
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
1
1 Stern
2
  • CI+ Slot Problematik Authentifikation wenn beide Slots activ verwendet werden

    von Hanniball
    • Vorteile: elegantes Design, einfache Bedienung
    • Nachteile: EPG unbrauchbar, Bedienungsanleitung nicht korrekt, Programmierung über EPG nur zum Teil nutzbar, da unvollständig, Netzwerk unbrauchbar
    • Geeignet für: Bastler
    • Ich bin: Profi

    Es ist nicht möglich, eine Aufnahme zu machen und gleichzeitig eine andere Sendung zu sehen, weder über beide Satellitentuner, noch wenn auf Kabel Tuner oder Sat Tuner eine Aufnahme gemacht wird, den jeweils anderen Tuner in den Livebetrieb zu nehmen um eine andere Sendung zur gleichen Zeit ansehen zu können. Es wird dann gefragt ob die Aufnahme beendet werden soll. Bei beiden Satelliten Tunern könnte ich dies noch nachvollziehen,(HD Aufnahme u. SD schauen), aber bei 2 unterschiedlichen Tunern und deren total auseinander driftenden Signalen wo das eine das andere nicht stören oder in Zusammenhang stehen dürfte, kann ich es leider nicht.

    Neuste Software:
    Neustes Software Update: 26.03.2012
    Test 1.)
    Anschluss:
    2 Koaxialkabel von Quarto LNB an LNB IN 1 u. 2 mit der Einstellung Dual Same
    gleichzeitige Aufnahme und Ansehen eines anderen Senders nicht möglich
    2 CI Module HD+ Astra je in Slot 1 u. 2 eingesteckt

    Test 2.)
    Anschluss:
    1 Koaxialkabel an LNB IN 1 und ein HF Kabel am Kabeltuner
    gleichzeitige Aufnahme und Ansehen eines anderen Senders nicht möglich
    DigiCard des Kabelnetzbetreiber in Slot 2 / HD+ Modul Astra in Slot 1

    Test 3.)
    Anschluss:
    1 Koaxialkabel an von LNB 1 in den LNB 1 IN am Receiver mit Astra HD+ Modul + SC in Slot 1 , 1 HF Kabel zum Kabeltuner verbunden in Slot 2 die das Modul des hiesigen Kabelnetz Bertreibers 1 Koaxialkabel von LNB 2 an den SAT Tuner des TV Gerätes mit einem zweiten Astra HD+ Modul + SC gleichzeitiges aufnehmen und Ansehen eines anderen Senders nicht möglich

    Test 4.)
    Anschluss:
    Gleich wie in Test 3, jedoch konnte ich den Test nicht machen, da das Gerät bei Versuch eine manuelle Aufnahme zu machen und ein anderes Programm zu schauen sich aufhängt, so dass es vom Strom genommen werden muss und neu booten kann. Dieses Phänomen ist aber erst nach dem heutigen Software Update von der Herstellerseite aufgetreten.

    Letzter Test mit gleicher Verkabelung wie oben in Test 3 :

    Aufnahme aus dem Standbybetrieb eines codierten Senders ( SF1 HD ) programmiert über EPG .
    TV ist auf eigenen Sat Tuner eingestellt und in Betrieb, der Receiver schaltete korrekt ein und
    auf dem Display steht Rekord, nach Beendigung der Aufnahme schaltete das Gerät nicht ab,
    sondern verblieb auf dem Sender von dem aufgenommen wurde.
    Ansonsten hat dies hervorragend geklappt, das heisst , das das CI+ Modul des Kabelnetzanbieters
    vom Receiver sauber erkannt und initialisiert wird und zwar automatisch wie es sein muss.

    Punkt 2.)
    Fehlerbeschreibung: Initialisierungsproblem CI Modul von Astra HD+

    Das in Slot1 verwendete CI Modul von Astra HD+, kann von dem Gerät nicht selbstständig und automatisch initialisiert werden,
    das ist dann der Fall, wenn der Tuner von Kabel auf Satellit gewechselt wird, oder beim simplen einschalten des Gerätes.In beiden Fällen muss dann das CA Modul heraus genommen und wieder von neuem eingesteckt werden, erst dann funktioniert die Initialisierung
    des Moduls.

    Was sich natürlich bei programmierten Aufnahmen über das EPG als sehr negativ erweist, da die Aufnehmen dann nicht stattfinden können.Das Gerät schaltet sich zwar aus dem Standbybetrieb ein, setzt auch zur Aufnahme ein, aber die Aufnahme ist entweder schwarz,
    oder gar nicht erst vorhanden, bei gleichem Sender und manueller Bedienung des Geräts, werden die Sendungen aufgezeichnet in Top Qualität,unabhängig ob es nun HD oder SD Aufnahmen sind, auch kann eine SD Sendung während einer HD Aufzeichnung geschaut werden.Dies war allerdings noch vor dem Software Update heute, siehe Test 4.

    Da ich über 2 CI Module von Astra HD+ verfüge, habe ich natürlich beide am Lenuss L4 getestet um sicher zu stellen, das kein Defekt am Modul vorhanden ist, dies kann ich definitiv ausschliesen, da ich beide Module am TV getestet habe und beide ohne Probleme authentifiziert werden.

    Ich verwende folgende Geräte und Module, alle neu erworben von Januar bis jetzt.
    Toshiba TV LED 32 TL 868 3D Tribble Tuner DVB S2 / DVB-C / DVB-T

    Systeminformation:

    Software-Version : 6.4.0J.1 05.03.2012
    MBOOT Version : 00518742
    MFC Version : 240226


    Receiver Lenuss L4

    Modell Name: LSH_M4300FR
    Hardware Version: 1.01
    Software Version : 1.00
    Loader Version : 3.20
    Update Datum : 26.04.2012
    MICOM : 0.2.21

    Verwendete Module und Smartcards

    Satellit Astra 19.2E Ein Tuner in Betrieb:

    Slot 1 : Astra HD+ CI Plus Modul

    Projektname : 341101
    SC Version : DNASP482 RevR20
    Chipsatz- NUID : 27 1986 0903 08
    Chipsatz-Revision: A1
    CA-Version : R-AHXAF-ADFAW-DOLAG
    SC-Seriennummer: 12 2243 2291 97
    CA-Seriennummer: 17 5415 0003 24

    Gerätebezeichnung: HD+ CI+ Modul

    Hersteller : SmarDTV ( Tochtergesellschaft von Astra )
    Modul-Nummer : CI0301APS102
    Seriennummer : 02003049357984
    Software-Version: 07.00.01.00.22
    Hardware-Version: 01000102
    Letze Aktualisierung: 06.04.2012
    Download ID : 35

    Mit Kabeltuner in Betrieb :

    Slot 2 : Kabel Tuner Receiver mit CI+ Modul Kabelnetz

    Projektname : SMARDTV_XXII
    SC-Version : DNASP RevA07
    Software Version
    des CA Decoders : CAK_D3 1.4.1B1.5 1.1.0

    Antworten

  • Lenuss L4 Unausgereifte Software - Enttäuschend

    von Schneestern
    • Vorteile: kompakt
    • Nachteile: häufige Abstürze
    • Geeignet für: Low Tech Viewer
    • Ich bin: Profi

    Es kann sein, dass ich eine Montagsproduktion erwischt habe, aber trotzdem liste ich die mir aufgefallenen Mängel auf. Die Kanalprorgrammierung ist sehr aufwendig. Trotz den Verschiebemöglichkleiten en Block erkennt der receiver die Sparte des Senders nicht und daher findet keine Vorselektion a la Sport/Kinder/Life/Spielfilm Kanal statt. Bei Programmierung der Favoritenlisten fror der receiver beim Speichern teilweise ganz ein und muesste vom Netz genommen werden. Beim Einschalten startete er gar nicht mehr auf. Auch die Anbieterlisten Alphavrypt, Nagravision sind eher spärlich was eine manuelle programmierung von 4 h nötig macht um schoene Listen zu erstellen. Ich habe das Gerät ausgetauscht gegen einen TECHNISAT s1 DIGICORDER. Ist etwa 200€ teurer aber eine absolute Luxusvariante. Voreingestellte Kanallisten und Internetlisten. Anbieterlisten, Genrelisten machen ein aufwendiges Programmieren ueberfluessig. Ganz zu schweigen von den Internetfunctions die einen direkten Zugriff auf ARD, ZDF MEdiatheken ermöglichen. Das war das Geraet, das ich gesucht habe. Sorry Lenus. Als Kunde bin ich kein Betatester. Gruss

    Antworten

  • Lenuss L4 Unausgereifte Software - Enttäuschend

    von Sternmorgen
    (Mangelhaft)
    • Vorteile: kompakt
    • Nachteile: häufige Abstürze
    • Geeignet für: Low Tech Viewer
    • Ich bin: Profi

    Es kann sein, dass ich eine Montagsproduktion erwischt habe, aber trotzdem liste ich die mir aufgefallenen Mängel auf. Die Kanalprorgrammierung ist sehr aufwendig. Trotz den Verschiebemöglichkleiten en Block erkennt der receiver die Sparte des Senders nicht und daher findet keine Vorselektion a la Sport/Kinder/Life/Spielfilm Kanal statt. Bei Programmierung der Favoritenlisten fror der receiver beim Speichern teilweise ganz ein und musste vom Netz genommen werden. Beim Einschalten startete er gar nicht mehr auf. Auch die Anbieterlisten Alphavrypt, Nagravision sind eher spärlich was eine manuelle programmierung von 4 h nötig macht um schoene Listen zu erstellen. Ich habe das Gerät ausgetauscht gegen einen TECHNISAT s1 DIGICORDER. Ist etwa 200€ teurer aber eine absolute Luxusvariante. Voreingestellte Kanallisten und Internetlisten. Anbieterlisten, Genrelisten machen ein aufwendiges Programmieren ueberfluessig. Ganz zu schweigen von den Internetfunctions die einen direkten Zugriff auf ARD, ZDF MEdiatheken ermöglichen. Das war das Geraet, das ich gesucht habe. Sorry Lenus. Als Kunde bin ich kein Betatester. Gruss

    Antworten

Weitere Meinungen (4)
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Lenuss L 4

DVB-T, DVB-C, Twin-Tuner für DVB-S2

Der L4 geht mehrgleisig auf Empfang: Das mit einer 500 Gigabyte großen Festplatte bestückte Gerät bringt die digitalen Fernsehsender per DVB-T, per DVB-C oder per DVB-S2 auf den Bildschirm, wobei Lenuss gleich zwei DVB-S2-Tuner verbaut hat.

Mit dem Twin-Tuner für DVB-S2 und zwei separaten Sat-Leitungen kann man ein Programm wiedergeben und gleichzeitig einen zweiten Sender, der anders polarisiert ist (horizontal oder vertikal), auf die eingebaute Festplatte aufnehmen. Die Funktion zum zeitversetzten Fernsehen (Timeshift) wird ebenfalls unterstützt. Unklar bleibt, ob sich zum Beispiel ein DVB-S2-Programm anschauen und parallel ein DVB-C- oder ein DVB-T-Programm aufnehmen lässt. Sender in HD-Auflösung sind kein Problem für den Receiver, denn die DVB-Tuner unterstützen den MPEG4-Standard. Alle Programme werden in einer einzigen Kanalliste angezeigt, egal ob sie per Satellit, Antenne oder Kabel ins Haus kommen. Lenuss hat dem Gerät außerdem zwei Smartcard-Reader und zwei CI-Plus-Slots spendiert, was Pay-TV-Fans freuen dürfte. Neben den TV-Aufnahmen sollen sich komprimierte Foto-, Video- und Musikdateien von der eingebauten Festplatte abspielen lassen. In diesem Zusammenhang nennt Lenuss DivX-Filme, JPEG-Fotos und MP3-Dateien. Die Dateien werden über die USB-Schnittstelle an der Vorderseite vom externen Speicher abgespielt oder auf die eingebaute Festplatte kopiert. Per USB füttert man den Receiver außerdem mit am Computer erstellten Kanallisten und mit etwaigen Software-Updates. Natürlich bietet das Modell einen elektronischen Programmführer, einen Timer und Videotext. Für die Verbindung zum Fernseher stehen ein HDMI-Ausgang, Komponente, Composite-Video und Scart bereit, während das Tonsignal über einen optischen Digitalausgang zur Sourround-Anlage gelangt. Eine Ethernet-Buchse, zu deren Funktionsweise Lenuss nichts verrät, rundet die Anschlussleiste ab. Im Betrieb soll der 33,5 Zentimeter breite, sechs Zentimeter hohe und 24,6 Zentimeter tiefe Receiver maximal 48, im Standby maximal ein Watt Leistung aufnehmen.

Vielseitigkeit wird beim Lenuss L4 großgeschrieben. So darf man sich nicht nur auf einen Twin-Tuner für DVB-S2, sondern außerdem auf einen DVB-C- und auf einen DVB-T-Tuner freuen. Pluspunkte gibt es für die austauschbare Festplatte. Zum Preis des Receivers, den die Fachmagazine noch nicht getestet haben, macht der Hersteller keine Angaben.

Datenblatt zu Lenuss L4

DVB-C vorhanden
DVB-S vorhanden
DVB-S2 vorhanden
DVB-T vorhanden
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
EPG vorhanden
Features HDTV, Dolby Digital
Festplattenkapazität 500 GB
HDMI vorhanden
Interne Festplatte Integriert
IPTV fehlt
LAN vorhanden
Media-Player vorhanden
Pay TV Smartcardreader, CI+
Satellit (Analog) fehlt
Schnittstellen CI
Tuner Twin
USB vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen