Ø Gut (1,7)

Tests (5)

Ø Teilnote 1,7

Keine Meinungen

Produktdaten:
Displaygröße: 14"
Arbeitsspeicher (RAM): 16384 MB
Mehr Daten zum Produkt

Lenovo ThinkPad X1 Carbon (7. Generation) im Test der Fachmagazine

    • c't

    • Ausgabe: 20/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • 5 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Carbon (7. Generation) (i7-8565U, 16GB RAM, 1TB SSD, 4K-Display)

    „Plus: sehr leicht; leiser Lüfter.
    Minus: HDR-Modus nicht nutzbar; LAN nur per Adapter.“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 20/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • Seiten: 2

    „gut“ (2,10)

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Carbon (7. Generation) (i7-8565U, 16GB RAM, 1TB SSD, 4K-Display)

    „Wer ein leises, leichtes und blitzschnelles Notebook zum Arbeiten sucht, ist beim Lenovo Thinkpad X1 Carbon genau richtig. Nur Zocker (zu wenig Tempo bei Spielen) und Sparfüchse (zu hoher Preis) müssen weitersuchen.“  Mehr Details

    • CHIP Online

    • Erschienen: 10/2019

    „sehr gut“ (1,3)

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Carbon (7. Generation) (i7-8565U, 16GB RAM, 512GB SSD, FHD-Display, Windows 10 Pro)

    Stärken: geringes Gewicht; großzügiger Akku; durchdachtes, ergonomisches Design; sehr gute Darstellungsqualität des Bildschirms.
    Schwächen: kein Kartenslot verbaut; kein LTE; nur geringfügig bessere Performance als beim Vorgänger. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • NBReview

    • Erschienen: 08/2019

    ohne Endnote

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Carbon (7. Generation) (i7-8565U, 16GB RAM, 512GB SSD, FHD-Display, ohne Windows)

     Mehr Details

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 07/2019

    ohne Endnote

    Getestet wurde: ThinkPad X1 Carbon (7. Generation) (i5-8265U, 16GB RAM, 512GB SSD, FHD-Display)

    Stärken: mehr als ausreichende Leistung; entspiegeltes Display; verbessertes Handling beim Kartenleser; alltagstauglicher Fingerprintsensor; trotz verkleinertem Akku sehr gute Ausdauer.
    Schwächen: keine. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu IBM/Lenovo ThinkPad X1 Carbon (7. Generation)

  • Lenovo TP X1 Carbon G7 I5-8265U 16GB

    produkt

  • Lenovo ThinkPad X1 Carbon 7. Generation Intel Core i5-8265U Processor 1,

    Lenovo - Notebooks und Ultrabooks - Das schlankere und leichtere ThinkPad X1 Carbon (7. Generation) sorgt mit einem ,...

  • Lenovo TP X1 Carbon G7 I5-8265U 16GB

    produkt

  • Lenovo ThinkPad X1 carbon G7 14" FHD i5-8265U 16GB/512GB SSD LTE Win 10 Pro

    • Intel® Core™ i5 - 8265U Prozessor (bis zu 3, 9 GHz) , Quad - Core • 35, 6 cm (14") Full HD 16: ,...

  • Lenovo ThinkPad X1 Carbon (7th Gen) 14" FHD IPS, Intel i5-8265U, 16GB RAM,

    Intel® Core™ i5 (8. Generation) 8265U Intel® Hyper - Threading Technologie 4x 1, 60 GHz (TurboBoost bis zu 3. ,...

  • Lenovo ThinkPad X1 Carbon 20QD002YGE Ultrabook 35,6 cm (14,0 Zoll)

    Lenovo ThinkPad X1 Carbon 20QD002YGE Ultrabook 35, 6 cm (14, 0 Zoll)

  • Lenovo TP X1 Carbon G7 I7-8565U 16GB

    Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Lenovo / IBM ThinkPad X1 Carbon (7. Generation)

Die Konkurrenz im eigenen Haus ist hart

Stärken

  1. extrem flache und edle Bauweise
  2. in höchster Ausstattungsklasse viel Speicher
  3. schöne Displays mit toller Farbwiedergabe

Schwächen

  1. Akku gegenüber Vorgänger geschrumpft
  2. keine dedizierte Grafikkarte
  3. für diese Ausstattung viel zu teuer

Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon der 7. Generation spricht wie seine Vorgänger vor allem gut betuchte Business-Kunden an, die ein leistungsstarkes Office-Modell mit sehr edlem Äußeren suchen. In dieser Hinsicht gibt es auch nur wenige Notebooks, die da mithalten können. Vor allem aber ist das Gerät klein, leicht und flach gebaut. In der höchsten Ausstattungsklasse gibt es brillante Displays und viel Speicher. Wahr ist aber auch, dass Lenovo den Akku von 57 Wh beim Vorgänger auf nun 51 Wh geschrumpft hat – und dies auch deutlich von denen Nutzern als unzureichend kritisiert wird. Hauptproblem ist jedoch, dass Lenovo mit Modellen wie dem Yoga C940 inhouse Konkurrenz führt, die bei niedrigerem Preis besser ausgestattet ist.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo ThinkPad X1 Carbon (7. Generation)

Subwoofer fehlt
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 14"
Paneltyp IPSinfo
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Grafik
Grafikchipsatz Intel UHD Graphics 620
Speicher
SSD vorhanden
Hybrid-Festplatte fehlt
Konnektivität
Anschlüsse 2x USB-C Thunderbolt 3, 2x USB-A 3.1 (Gen 1), HDMI 1.4, Netzwerkerweiterung für Ethernet/mechanisches Docking an der Seite, Kopfhörer-/Mikrofon-Kombianschluss, WWAN-Steckplatz (optional)
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kensington-Schloss vorhanden
Kartenleser fehlt
Dockingstation-Anschluss vorhanden
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 51 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 32,3 cm
Tiefe 21,7 cm
Höhe 1,49 cm
Gewicht 1090 g

Weiterführende Informationen zum Thema IBM/Lenovo ThinkPad X1 Carbon G7 können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Größenvergleich

connect 6/2017 - Beim Massenspeicher gibt es Alternativen mit 128 und 512 GB, beim Arbeitsspeicher können ab Werk bis zu 16 GB geordert werden. Dank eines zweiten, im Auslieferungszustand ungenutzten Speichersteckplatzes ist sogar die Erweiterung auf stolze 32 GB möglich. Die Variabilität ist generell ein großer Pluspunkt der neuen Lifebook-Modelle. Denn nicht nur den Speicher kann man individuell je nach Anforderung und Budget anpassen, auch bei etlichen anderen Komponenten ist man flexibel. …weiterlesen

Flexible Arbeitstiere

Stiftung Warentest (test) 1/2017 - Ein Schnäppchen ist der Testsieger nicht. Auch die Konkurrenz von Acer und Huawei spielt preislich in der Luxusklasse. So viel Geld legen auch Ultrabook-Käufer auf den Tisch (siehe test 5/2016), bekommen dafür aber in der Regel noch etwas größere Bildschirme. Bei Arbeitsspeicher und Speicherplatz müssen sich die teuren Tablets hingegen nicht hinter den Ultrabooks aus dem vergangenen Test verstecken. …weiterlesen

Dicker Brocken

Computer Bild 10/2015 - Immerhin: Den Bildwechsel erledigt das Aldi-Notebook in nur 16,5 Millisekunden - hässliche Schlieren in schnellen Filmszenen treten damit nicht auf. Lange Wartezeiten sind beim Akoya E6416 ebenfalls nicht zu erwarten: Das Arbeitstempo war im Test ordentlich. Trotz des recht starken Core-i5-5200U-Prozessors ist das Medion aber kein Überflieger. Denn statt mit einer schnellen SSD arbeitet es noch mit einer klassischen Festplatte (932 Gigabyte Speicher). Und die bremst das Tempo gewaltig aus. …weiterlesen

Business - Besser reisen

E-MEDIA 19/2013 - Auffällig ist lediglich die Farbe seines Presenters. Beim nächsten Kauf wird er sich für das schwarze und nicht das blitzblaue Modell entscheiden, sagt er zu sich. 12:30 Uhr: Videokonferenz zu Mittag. Während Markus beim Mittagessen sitzt, bekommt er einen Anruf. Sein Chef beruft eine dringende Videokonferenz mit den Abteilungsleitern ein - Notebook aufgeklappt und los geht's. Wieder einmal bewährt sich das Noice Cancelling Mikrofon von Blue. …weiterlesen

Nachgelegt: Vaio Duo mit 13-Zoll-Screen

E-MEDIA 15-16/2013 - Auf der IFA 2012 hat Sony mit dem Vaio Duo 11 ein schickes Hybrid-Gerät vorgestellt, das mit Technik und Design überzeugen konnte. Nun bringt das japanische Unternehmen den Nachfolger auf den Markt: das Vaio Duo 13. E-MEDIA konnte das Gerät bereits testen. Optik & Gehäuse. Eine Klapp-/Schiebe-Mechanik sorgt dafür, dass aus dem Tablet mit 13,3"-Touchscreen ein Notebook wird. Im Gegensatz zum Duo 11 lässt sich das Hybrid-Gerät auch mit einer Hand öffnen. …weiterlesen

Wer hat das bessere mobile OS?

PC Magazin 8/2013 - Damit bleiben die Chromebooks nur für die wenigen Anwender interessant, die praktisch im Web "leben" und permanent online sind. Und die sind mit Tablets meist besser bedient. Alle Chromebooks im Überblick Auf dem deutschen Markt sind derzeit nur die Chromebooks von Acer und Samsung erhältlich. Das Samsung-Gerät mit ARM-Prozessor gibt es dabei auch in einer Version ohne 3G für 300 Euro. In den USA werden zudem noch das HP Pavilion Chromebook für 330 US$ und das Google Chromebook Pixel verkauft. …weiterlesen

Kleine Tricks mit großer Wirkung

PC-WELT 7/2013 - Erstellen Sie am Desktop per Rechtsklick und "Neu, Textdokument" eine Textdatei und ändern Sie die Erweiterung von "txt" zu "exe". Dann ziehen Sie die Datei in die Task leiste. Klicken Sie das Symbol in der Task leiste rechts an und den Dateinamen erneut mit der rechten Maustaste. Korrigieren Sie nun unter "Eigenschaften, Verknüpfung" das "Ziel", indem Sie einen Ordner- oder Lauf werkspfad eingeben. Das unattraktive Stan dard-Icon können Sie danach über "Anderes Symbol" nach Wunsch definieren. …weiterlesen

Asus G74SX-3DE

PC Magazin 12/2011 - Stealthfighter Das Design des G74SX-3DE ist laut Asus durch das der Tarnkappenjäger inspiriert, aber unauffällig ist das Gaming-Notebook aus der ROG-Reihe allein durch seine schiere Größe nicht. Der 17,3-Zöller bringt knapp vier Kilogramm auf die Waage. …weiterlesen