Gut (2,4)
3 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 14"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Pro­zes­sor-​Modell: Intel Core i5-​10210U
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von ThinkPad E14 (14", Intel)

  • ThinkPad E14 (14 ThinkPad E14 (14", Intel) (i5-10210U, 16GB RAM, 512GB SSD)
  • ThinkPad E14 (14 ThinkPad E14 (14", Intel) (i5-10210U, 8GB RAM, 256GB SSD)

Lenovo ThinkPad E14 (14", Intel) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (85%)

    Getestet wurde: ThinkPad E14 (14", Intel) (i5-10210U, 16GB RAM, 512GB SSD)

    Stärken: neues Gehäuse bietet eine verbesserte Haptik; Tastatur und Touchpad bequem zu bedienen; gute Ausdauer; geringe Lautstärke- und Wärmeentwicklung im Betrieb; Festspeicher lässt sich aufrüsten.
    Schwächen: Farbraum wird nur mäßig abgedeckt; weniger RAM-Schnittstellen; auf einen Kartenleser wurde verzichtet; kurze Herstellergarantie; Schwächen in der Verarbeitung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (4 von 6 Sternen)

    Getestet wurde: ThinkPad E14 (14", Intel) (i5-10210U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Pro: kompaktes Gehäuse; lange Akkulaufzeiten; überzeugende Eingabegeräte; geringe Geräuschentwicklung.
    Contra: mittelmäßige Displayqualität (v.a. Auflösung, Blickwinkelstabilität); kein Dual-RAM-Slot; fehlender Cardreader; nur ein USB-C-Anschluss; instabile Handballenauflage; keine separate Wartungsklappe für Speicher/RAM/Akku. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: ThinkPad E14 (14", Intel) (i5-10210U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Pro: insgesamt gutes Preis-Leistungs-Verhältnis; Win 10 Pro vorinstalliert; austauschbarer Speicher; geringe Geräusch- und Temperatur-Entwicklung; solide Lautsprecher-Qualität.
    Contra: mittelmäßige Display-Qualität (insb. Farbdarstellung); einige Schnittstellen-Defizite (wackeliger LAN-Anschluss; fehlender Kartenleser, nur ein USB-C-Anschluss); leicht instabile Bauweise; etwas klapprige Tastatur; kein Dual-Channel-RAM; nur 1 Jahr Garantie. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Lenovo ThinkPad E14 (14", Intel)

  • LENOVO ThinkPad E14 G1 i5-10210U TS
  • Lenovo ThinkPad E14 - 14" FHD, Core i5-10210U, 16GB RAM, 512GB SSD, Win10 Pro
  • Lenovo ThinkPad E14 20RA0016GE - 14" FHD IPS, Intel i5-10210U, 8GB RAM,
  • Lenovo ThinkPad E14, 14'', i5-10210U, 8GB RAM, 256GB SSD, Win 10 Pro
  • Lenovo ThinkPad E14 20RA - Core i5 10210U / 1.6 GHz - Win 10 Pro 64-Bit -
  • Lenovo ThinkPad E14 (14", Full HD, Intel Core i5-10210U, 8GB, 256GB, SSD)
  • Lenovo ThinkPad E14 - 35.6 cm (14Zoll) IPS Full HD matt - Core i5 10210U -
  • Lenovo TP E14 i5 16 I bk W10P
  • Lenovo ThinkPad E14
  • Lenovo ThinkPad E14 G1 14.0" i5-10210U 16/512 SSD FHD UHD620 W10P Notebook Core

Kundenmeinungen (3) zu Lenovo ThinkPad E14 (14", Intel)

4,2 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (33%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,2 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

ThinkPad E14 (14", Intel)

Erschwing­li­cher Beglei­ter fürs (Home-​)Office

Stärken
  1. bleibt stets kühl und leise
  2. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  3. flotte Performance im Alltag
  4. optional mit dedizierter Grafikkarte
Schwächen
  1. Arbeitsspeicher im ineffizienten Single-Channel-Modus
  2. kein Kartenleser
  3. Bildschirme mit schlechter Farbdarstellung

Auch 2020 bleibt Lenovo bei den Notebooks der alten Designlinie treu und bringt mit dem ThinkPad E14 ein weiteres Modell im drögen, aber bewährten Look. Das Gehäuse ist diesmal noch mit ein paar Aluminium-Elementen verstärkt, was den optischen Gesamteindruck verbessert und gleichzeitig bei der Kühlung und Stabilität hilfreich ist. Mit Preisen zwischen ca. 500 und 1.000 Euro reiht sich das Gerät eher in der Einsteigerklasse ein und ist für die geforderten Preise gut ausgestattet. Bei den Prozessoren gibt es topaktuelle Notebook-Chipsätze von Intel und auch das WLAN-Modul ist auf dem neuesten Stand. Die SSD-Systemplatte beschleunigt Ladevorgänge immens und sorgt für ein gutes Geschwindigkeitsgefühl, unabhängig vom gewählten Prozessor. Leider ist aber der Arbeitsspeicher nur im Single-Channel-Modus konfiguriert, was das Leistungsniveau etwas senkt. Auch die Akkulaufzeiten fallen solide aus. Die verfügbaren Displays erfüllen ihren Zweck, patzen aber bei der Farbdarstellung.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo ThinkPad E14 (14", Intel)

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook vorhanden
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 14"
Displaytyp Matt
Paneltyp IPSinfo
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB-C 3.0 mit DisplayPort 1.2, 2x USB-A 3.0, 1x USB-A 2.0, 1x HDMI 1.4b, 1x LAN, Audiokombo
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Sicherheitsschloss vorhanden
Kartenleser fehlt
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 45 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 32,5 cm
Tiefe 23,2 cm
Höhe 1,8 cm
Gewicht 1690 g

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo ThinkPad E14 (14", Intel) können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Besser als Notebooks

com! professional - Mit seinem matten Aluminiumgehäuse, dem kreisförmig polierten Display-Deckel und zwei Scharnieren im Kettenglieder-Look sieht das 13,3 Zoll große Asus ZenBook Flip UX360CA sehr edel und teuer aus. Trotzdem war es mit 890 Euro das mit Abstand günstigste Ultrabook im Test und zugleich das einzige Convertible. Der Display-Deckel lässt sich bis zu 360 Grad nach hinten klappen, womit sich das ZenBook Flip im Handumdrehen in ein Tablet verwandelt. …weiterlesen

Schnitt-Basis

VIDEOAKTIV - Auch bei Ausleuchtung und Schwarzwert gibt's nichts zu meckern. Wie Apple setzt auch Dell auf ein mit Glas verziertes Panel, das aber etwas zum Spiegeln neigt. Die aktualisierte Version der teuersten Precision M3800 kommt übrigens mit einem verbesserten Display und nativen 3840 mal 2160 Pixeln. Die integrierte 512-Gigabyte-SSD für Windows 10 und Programme sorgt für einen sehr schnellen Programmstart. Ins Internet geht es bei Dell via WLAN oder über einen mitgelieferten USB-Netzwerkadapter. …weiterlesen

Metaller im Edelzwirn

PC Magazin - Toshiba spendiert dem Kira 107 ein hochwertiges Metallgehäuse aus einer gebürsteten Magnesiumlegierung. Das 1,3 Kilogramm leichte Ultrabook sieht damit nicht nur edel aus, sondern fühlt sich auch sehr wertig an. Unter der beleuchteten Tastatur sorgen ein aktueller Intel Core i7-5500U, 8 GByte RAM und eine SSD für Tempo. In den Benchmarks zeigt sich, dass dieses Trio mehr als genug Power für Office-Programme, Medienwiedergabe und Grafikbearbeitung besitzt. …weiterlesen

Vielseitig

Computer Bild - Super: Eine davon arbeitet sogar mit der schnellen Version 3.0 (siehe Bild links unten). Darüber hinaus gibt’s je einen VGA-, Netzwerkund HDMI-Anschluss. Bluetooth: Für den drahtlosen Datenaustausch mit Smartphones hat das Medion Bluetooth* an Bord. Fast Boot: Auf dem Medion ist ein zweites Betriebssystem installiert – Fast Boot startet blitzschnell in nur fünf Sekunden. Es bietet alles Notwenige etwa fürs Surfen im Internet, zum Musikhören und Betrachten von Videos und Fotos. …weiterlesen

Preiswerte Leichtgewichte

PC Magazin - Doch betrachtet man die Geräte mit 14, 13 oder 12 Zoll, die ein Gewicht von weniger als 2 Kilogramm auf die Wage bringen und auch noch vernünftige Akkulaufzeiten aufweisen, dann sieht es anders aus. Hier bewegen sich die Preise weit jenseits der 1000 Euro. Die ersten Modelle der neuen Generation von Subnotebooks bieten die Hersteller Acer, HP und MSI an. HP setzt auf AMD, die beiden anderen auf Intel. …weiterlesen

Kohjinsha Dual-Screen - doppelt sehen

Der japanische Hersteller Kohjinsha bringt etwas ganz Besonderes auf den Markt: ein Netbook mit einem doppelten Bildschirm. Bisher allerdings nur auf den heimischen. Beide Bildschirme haben eine Größe von 10,1 Zoll, zusammen bringen sie es auf eine Auflösung von 2048 x 600 Pixel. Damit hebt sich das Gerät deutlich von der recht homogenen Masse der Netbooks ab.