• Sehr gut 1,4
  • 14 Tests
39 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Edel-​Kom­pakt­ka­mera, Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 47,3 MP
Akkulaufzeit (CIPA): 350 Auf­nah­men
Touchscreen: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Leica Q2 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Messwerte der Leica Q2 sind wie erwartet ohne Tadel und ähneln stark den Ergebnissen der spiegellosen Systemkamera Panasonic Lumix S1R. Bei niedriger Empfindlichkeit ist Rauschen kein Thema. Erst bei ISO 6400 zeigen die Fotos sichtbares Rauschen, weisen aber noch hohe Detailfülle auf. ...“

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (89,2%); 4,5 von 5 Sternen

    „Pro: Extrem hohe Auflösung gepaart mit hohem Dynamikumfang und gutem Rauschverhalten; Hervorragendes, lichtstarkes Objektiv; Schnelles Serienbild; Wettergeschütztes, edles Kameragehäuse.
    Kontra: Sehr hochpreisig: 4.790 Euro; Starrer Monitor; Keine Anschlüsse.“

    • Erschienen: Juni 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Plus: Die Kamera und ihr exzellentes Objektiv liefern erstklassige Bilder, deren Schärfe und Kontrastumfang sehr hoch sind. Die Bedienung ist komfortabel, zudem ist die Kamera sehr unauffällig.
    Minus: Exzellente Bildqualität und erstklassige Verarbeitung haben mit 4.790 Euro einen hohen Preis. Die Begrenzung auf Weitwinkelfotos (in voller Auflösung) schränkt den Gestaltungsspielraum etwas ein.“

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Vor allem die – mit Abstrichen bei der Randschärfe – hervorragende Bildqualität sichert der Leica Q2 den ersten Platz im Testfeld. Im Vergleich zur Konkurrenz hat primär der Serienbildmodus noch Luft nach oben, aber eine Leica ist eben keine Action-Kamera. Wem die 4800 Euro zu happig sind, der findet Alternativen entweder bei Wechselobjektivkameras oder im APS-C-Bereich, beispielsweise bei der Fujifilm X100F. ...“

    • Erschienen: April 2019
    • Details zum Test

    78 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Reisekamera)“

    „Die Leica Q2 macht richtig Laune: Mit lichtstarker 28-mm-Festbrennweite und Vollformatchip holt sie eine absolute Topleistung aus ihrer üppigen Sensorauflösung von 47,3-Megapixeln heraus. ... Das durchdachte Handling und Tastenkonzept gefallen. Unterm Strich geben nur wenige Details Anlass zur Kritik: Wir vermissen externe Anschlüsse, etwa für ein Mikro oder ein USB-Ladekabel. ...“

    • Erschienen: April 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1)

    Preis/Leistung: „ausreichend“ (3,6)

    Stärken: exzellente Bildqualität; Videos ebenfalls auf hohem Niveau; wetterfeste, edle Verarbeitung; flottes Tempo.
    Schwächen: durchschnittlicher Akku; Serienbildfunktion noch ausbaufähig; relativ schnell merkliches Bildrauschen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der 47-Megapixel-Sensor liefert gemeinsam mit der lichtstarken Festbrennweite eine Bildqualität auf Profi-Niveau ab, sodass die Aufnahmen auch bei höheren ISO-Empfindlichkeiten schier lebendig wirken. Dabei bleibt die Kamera in vielerlei Hinsicht schnappschusstauglich. ...“

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: hervorragende Bildqualität; sehr intuitive Bedienung; noch besserer Sucher im Vergleich zum Vorgänger; agiert sehr leise und unauffällig.
    Schwächen: teuer; Ersatz-Akku im Lieferumfang wäre schön. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juni 2019
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 2,5 von 5 Sternen

    „Leica bringt seine Klientel mit der Q2 in wichtigen Parametern auf den aktuellen Stand und überzeugt durch eine potente Serienbildfunktion, 4K-Video und die beachtliche Auflösung sowie eine moderne Konnektivität. Die Bildqualität ... ist gut, gerade im höheren ISO-Bereich aber anfällig ... Insgesamt ist die Leica Q2 eine tolle Kamera für Individualisten, die sie sich aber auch leisten können oder wollen müssen.“

    • Erschienen: März 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (99,3%)

    Preis/Leistung: „teuer“

    Stärken: hervorragende Bildqualität; hilfreicher Sucher; drahtlose Konnektivität; wetterfeste, kompakte Verarbeitung; flüssige Performance.
    Schwächen: enormer Preis; durchschnittlicher Akku; keine Anschlussbuchsen; begrenzte 4K-Cliplänge. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten, "Highly recommended"

    Pro: Vollformat-Sensor mit 47 MP; Extrem scharfe Ergebnisse; Hochwertiges 28mm f/1,7 Objektiv; Optische Bildstabilisierung; (CINE-)4K-Videoaufnahme; Extrem solide Verarbeitungsqualität; Wetterfest versiegelt; 10/20fps Serienaufnahmen.
    Contra: Preis; 28-mm-Objektiv gefällt möglicherweise nicht jedem; Kein USB-Anschluss oder andere Anschlüsse; RAW-Material für beste Ergebnisse erforderlich. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    84%

    „Gold Award“

    Was uns gefällt: Gute Bildqualität; Hervorragende RAW-Qualität; Scharfes, stabilisiertes Objektiv mit guter Makroleistung; Einfacher, schlichter Body; Wetterabdichtung; Effektive, benutzerfreundliche Benutzeroberfläche; Ziemlich schneller Autofokus; Erfreuliche gute Erfahrung mit dem manuellen Fokus; Gute 4K-Videoqualität; Angemessene Akkulaufzeit; Einfache Bluetooth-vermittelte Wi-Fi-Verbindung.
    Was uns nicht gefällt: Display kann LiveView oder Belichtungseinstellungen anzeigen, aber nicht beides; Der kontinuierliche Autofokus ist anfällig für störendes Flattern; Keine kamerainterne RAW-Konvertierung; Eingeschränkte Steuerung im Videomodus; Kein USB-Laden; Äh, kein USB-Anschluss. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: März 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: verbesserte Akkulaufzeit; Staub-/Wetterabdichtung, die Sensorauflösung, den elektronischen Sucher und die Bedienelemente insgesamt erheblich verbessert.
    Schwächen: schlechte JPEG-Ergebnisse; fehlender Ladeport. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: März 2019
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Pro: Wunderschönes Design und solide Verarbeitung; Ausgezeichneter elektronischer Sucher; Scharfe, hochdetaillierte Bilder, auch bei f/1,7; Sehr schönes Bokeh und unscharfe Eigenschaften; Schöne Farben.
    Contra: teils umständliche Handhabung, auch durch fehlende Griffmulde; Leicht weiche Ecken bei f/1,7; Sehr teuer; Einschränkungen bei der Videoaufnahme. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Leica Q2

  • Leica, Q2, Digitalkamera, 50.4 Megapixel
  • LEICA Q2, schwarz, Version E,U,JP 19050
  • Leica Q2 Schwarz
  • Leica Q2
  • Leica Q2, 47,3 MP, 8368 x 5584 Pixel, CMOS, 4K Ultra HD, Touchscreen, Schwarz
  • Leica Q2 schwarz
  • LEICA Q2 Vollformat Digitalkamera 47,3 MP 19050
  • Leica Q2 mit Summilux 1:1,7/28 mm ASPH Full Frame * Fotofachhändler *
  • Leica Q2 schwarz

Kundenmeinungen (39) zu Leica Q2

4,6 Sterne

39 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
31 (79%)
4 Sterne
4 (10%)
3 Sterne
2 (5%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (5%)

4,6 Sterne

39 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Q2

Prak­ti­scher Luxus für die Jack­en­ta­sche

Stärken
  1. sehr hohe Auflösung und Lichtstärke
  2. Top-Verarbeitung mit Spritzwasserschutz
  3. 4K-Videofunktion
  4. guter Autofokus
Schwächen
  1. keine Anschlüsse für Mikrofon oder Kopfhörer
  2. 4K-Videoaufnahmezeit stark eingeschränkt

Okay, so wirklich kompakt fällt die Leica Q2 mit ihrem 130 x 80 x 92 Millimeter messenden Gehäuse nicht gerade aus, es ist aber beachtlich, was der Traditionshersteller hier an Technik unterbringt: Ein großer Vollformat-Sensor mit 47 Megapixeln wird von einem fest verbauten 28-Millimeter-Objektiv mit Licht versorgt. Die maximale Lichtstärke liegt dabei bei f/1,7. Die hohe Sensor-Auflösung erlaubt es Ihnen, auch engere Bildausschnitte zu wählen. Ein Beschnitt, der in etwa 35 Millimetern entspricht, kommt noch auf stolze 30 Megapixel, bei 50 Millimetern sind es immerhin noch 15. Das Gehäuse ist nun gegen Staub- und Spritzwasser geschützt, wodurch es sich von dem Vorgängermodell, der Leica Q, abhebt. Ebenso neu sind die 4K-Videofunktion und die hohe Serienbildgeschwindigkeit von 20 Bildern pro Sekunde (elektronischer Verschluss). Preislich schwebt auch die Leica Q2 in eigenen Sphären - rund 4.800 Euro werden für diese Kompaktkamera der Luxusklasse fällig.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Leica Q2

Typ
  • Kompaktkamera
  • Edel-Kompaktkamera
Empfohlen für Ambitionierte Fotografen
Sensor
Auflösung 47,3 MP
Sensorformat Vollformat
ISO-Empfindlichkeit 50 - 50.000
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm
Maximale Blende f/1,7
Minimale Blende f/16
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 350 Aufnahmen
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Serienbildgeschwindigkeit (Max.) 10 B/s
Konnektivität
WLAN vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Displayauflösung 1040000 px
Klapp- & schwenkbares Display fehlt
Touchscreen vorhanden
Sucher-Typ Elektronisch
Video
Videoauflösung (Max.) 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30 B/s
Bildrate (Full-HD) 120 B/s
Videoformate MP4
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Gehäuse
Größe & Gewicht
Breite 130 mm
Tiefe 92 mm
Höhe 80 mm
Gewicht 734 g

Weiterführende Informationen zum Thema Leica Q2 können Sie direkt beim Hersteller unter leica-camera.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Natur im Fokus

SURVIVAL MAGAZIN 4/2013 (November/Dezember) - Robuste Eleganz Sony DSC-TX30 Eine Kamera mit extrem kompakten Abmessungen, ohne Gummimantel, Torx-Schrauben oder breiter Karabiner-Öse? Das wirkt auf den ersten Blick so gar nicht wie eine robuste Outdoor-Kamera. Dennoch widersteht die elegante Sony DSC-TX30 im flachen Metall-Gehäuse zuverlässig Wasser, Stürzen und tiefen Temperaturen. Eine breite Metall-Klappe schützt das Objektiv samt LED-Ring zudem vor Kratzern in der Tasche. …weiterlesen

Mond(p)reise

DigitalPHOTO 10/2013 - Sie besitzt ein sehr gutes Handling und im Unterschied zur NEX 7 hat man das Gefühl, die Kamera noch sicherer und fester in der Hand zu halten. Oben auf der Kamera befinden sich die beiden Drehregler, die auch die NEX 7 aufweist und die standardmäßig mit der Blendenwahl und Belichtungskorrektur belegt sind. Beide weisen den Schriftzug "Hasselblad" und "Sweden" auf; der Auslöser ist oben mit dem "Hasselblad-H" versehen. Die Knöpfe selbst sind aus Kunststoff. …weiterlesen

Praktica DPix 530Z

Stiftung Warentest Online 4/2008 - Praktica DPix 530Z Die Praktica DPix 530Z sieht nicht nur billig aus, sie ist es auch. Schwächen hat sie bei der Auflösung und der Lichtempfindlichkeit. Nicht nur bei wenig Licht sind ihre Bilder deutlich verrauscht. Ein Verwacklungsschutz ist nicht vorhanden. Außerdem hat sie keinen Sucher. Die Auslöseverzögerung ist lang, ebenso die Wartezeit, bis die Kamera nach einem Bild wieder aufnahmebereit ist. Manuelle Belichtung und Fokussierung sind nicht möglich, auch kein manueller Weißabgleich. …weiterlesen

36 Kameras. Die 4-Megapixel-Klasse im Megatest

COLOR FOTO 9/2004 - Ein Aufnahmehistogramm verschafft dem Fotografen permanent eine Belichtungskontrolle. Die Auflösung ist mit 699 Linienpaaren pro Bildhöhe in Ordnung. Punkte heimst die Sony mit ihrem hohen abbildbaren Objektkontrast und der guten Farbwiedergabe ein. Die Sony Cybershot DSC-P73 erhält unseren Kauftipp für den Preis. Umax Powercam 7600 In der Vergangenheit war Umax hauptsächlich für seine Scanner bekannt. Nun kommen verstärkt Digitalkameras in das Sortiment. …weiterlesen

„Test Total“ - 3-Millionen-Pixel-Kameras

COLOR FOTO 11/2003 - Bis 300 Euro – Nikon Coolpix 2500 (2 Mio. Pixel) Preisbewussten Käufern empfehlen wir die Nikon Coolpix 2500 mit 2 Mio. Bildpunkten für 270 Euro. Mit 165 Gramm Leergewicht und handygroßen Abmessungen verschwindet die blau lackierte Lifestyle-Kamera im Kunststoffkleid schnell in der Jackentasche des Besitzers. …weiterlesen

Zeitschrift ''Foto Hits'' wird noch informativer

Die Zeitschrift ''Foto Heft'' stellt ihr Erscheinen ein, jedoch gibt es viel Leben nach dem Tod. Sie geht in die Zeitschrift ''Foto Hits'' ein, womit dieses Magazin noch informativer und abwechslungsreicher wird. Der Inhalt wird bis zu 40 % zunehmen! So wird es in der neu aufgebauten ''Foto Hits'' noch mehr aktuelle Foto-Neuheiten, Foto-Wettbewerbe mit attraktiven Gewinnen, Leser-Aktionen, Akt-Portfolios, Workshops und ähnliches mehr geben. Auch die Autoren, die für ''Foto Heft'' geschrieben haben, finden Sie teilweise jetzt in der ''Foto Hits''.